Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Donnerstag, 25. Mai 2017

Kleine glutenfreie fettarme Mini-Blumenkohl-Pizzaböden aus dem Backorfen



Dieses Rezept ergibt ca. 15 kleine Mini-Pizzies von ca. 9 cm Durchmesser und ca. 0,5-1 cm Dicke. 
(Je dünner - desto knuspriger und desto kürzer werden sie gebacken!!!)

Zuerst habe ich 600 g Blumenkohl (Strunk und Blätter verwahren und eine Blumenkohlcremesuppe draus machen!!)
im Foodprozessor auf kleine reiskorngroße Stücke gemixt (mit dem S-Messer)
Diese habe ich in ein feines Sieb gegeben und über Wasserdampt im Topf (Deckel lose drauf gelegt)
für ca. 15 Minuten gegart.
Danach mit einem Löffel die restliche Flüssigkeit aus dem Blumenkohlreis gedrückt und 
den Blumenkohlreis dann im Sieb etwas abkühlen lassen.

Während der Blumenkohl dampfgart, mixte ich in 2 Durchgängen im PersonalBlender-Becher mit Mahlmesser:
1.) 60 g weisse Mandeln  und 1 TL Kurkumapulver zu feinem gleichmäßigen Mehl und danach

2.) 3 geh. EL schwarze Chiasamen mit 2 gehl. TL Flohsamenschalenpulver ebenfalls zu einem feinen Mehl.
In letzteres Mehl fügte ich dann im Becher 135 ml kaltes Wasser und mixte es schnell gleichmäßig durch.
Diese Chiamasse muss nun 20 Min. ruhen!

Wenn der Blumenkohlreis etwas abgekühlt ist, gebe ich ihn in eine flache Schüssel und verteile gleichmäßig 
das Mandel-Kurkuma-Mehl drüber und vermische alles gleichmäßig von Hand.
Nun siebe ich darüber:
1 geh. TL Backpulver 
- je 1 EL ca.  folgender Kräuter:
Kräuter der Provence, Knoblauchpulver, getr. Thymian, getr. Rosmarin, 
Prise Lavendelsalz (alternativ normales)
etwas geriebenen schwarzen Pfeffer
und verknete weiter alles von Hand gründlich durch.
Ca. 1 EL ALBA-Öl habe ich auch noch mit verknetet.

Erst jetzt kommt die Chia-Gelmasse hinzu und wird ebenfalls von Hand gründlich geknetet.

Dies darf nun nochmal 10 Minuten ruhen, bevor es in Servierringen auf Backfolie mit einem Löffel angedrückt wird.  Die Mini-Pizzen sind ca. 9 cm im Durchmesser und unterschiedlich dick.
Im kleinen Heissluftbackofen habe ich die nun erstmal bei 215 Grad für 20 Minuten gebacken, bis sie braun werden.
Dann habe ich eine weitere Backfolie drauf gelegt und mit Backhandschuhen mit einem Schwung alles gedreht!
Die nun ungebackene Unterseite, welche nun oben liegt habe ich wieder bei 215 Grad Heissluft für 20 Minuten gebacken.

Teilweise habe ich die Pizzies mit hellem Sesam, schwarzem Sesam, Schwarzkümmel, Thymian und Rosmarin bestreut und leicht angedrückt, bevor ich sie gebacken habe.


Plan A lautet: Einen Teil der knusprigen glutenfreien Leckerchen esse ich direkt zu meinen Artischocken mit Aioli-Dipp (2 EL Basis-Reiscreme, 1 EL vegane Mayo, 1 Zehe geriebenen Knoblauch, Lavendelsalz und getr. Kräuter der Provence)

Plan B ist - einen großen Teil der Pizzies einzufrieren und nach Bedarf später zu belegen und erneut zu backen :-)

Plan C könnte sein: sie einfach im Toaster wieder aufzubacken und erneut mit irgend einem Dipp zu naschen

Und Plan D ist definitiv: die mach ich nochmal :-D  und dann direkt die doppelte Menge :-)





Mittwoch, 24. Mai 2017

Avocado-Matcha-Vanille-Creme mit Erdbeeren, Zitronenmelisse und Reis-Crunch


Im Mixbecher des PersonalBlenders (mit Mahlmesser-Aufsatz) verarbeitete ich folgende Zutaten

1/2 sehr reife und weiche Avocado
1/2 TL Matcha-Tee-Pulver 
2 EL Kokosblütenzucker
9 Blättchen Zitronenmelisse (auf Streifen geschnitten)
1/4 TL gemahlene Vanille
1 EL Ahornsirup mild
2-3 EL "Basis-Reiscreme" (Rezept  hier auf dem Blog)
ca. (!!) 4 EL gereinigtes Wasser (nach und nach dazugeben, um die Konsistenz zu regeln)

Da die Bio-Erdbeeren schön süß waren habe ich die nicht nochmal gezuckert, sondern nur halbiert.
Schichtweise in ein Glas gefüllt und mit
trocken geröstetem Tilda-Reis im Mörser zerstoßen
berieselt.
Der Reis schmeckt ein wenig wie Popcorn und ist schön knusprig

Okra-Spargel-Paprika auf Amaranth-Canihua mit selbstgemachter Currysauce




Es ist zwar optisch eher unspektakulär, geschmacklich aber zum Reinlegen lecker.

Ich mischte für den kleinen Reiskocher:

1/2 Messbecher gewaschenen Amaranth mit
1/4 Messbecher gewaschenen Canihua (von DAVERT).
Mit 1,5 Messbecher heissem Wasser konnte dies nun ca. 20 Minuten gar kochen.

In der Zeit das Gemüse in einer beschichteten Pfanne:
3 Zehen Knoblauch auf Scheiben geschnitten
1/4 weisse italienische flache Zwiebel grob geschnitten
in ca. 1 EL Olivenöl anbraten

Nun ca. 8-10 Okraschoten, 5 Stangen geschälten und halbierten weissen Spargel und 
1/8 gestiftelte rote Spitzpaprika 
zufügen und auf mittlerer Hitze mit Deckel gar braten. Ab und an Schwenken!
Okraschoten nicht halbieren oder anschneiden, da sie sonst das Gericht verschleimen!

Würzen mit:
Liquidsmoke-Salzsolenmischung,
etwas Salz
und kurz vor dem Servieren mit 2 Stängeln Bio-Currykraut (sieht aus wie Rosmarin) verrühren.

Die Ingwer-Zitronengras-Currysauce:

Im kleinen Mixbecher des PersonalBlenders mit Mahlmesser:
2x3 cm fein gewürfelten frischen Peru-Ingwer
2 Tropfen Primavera-Öl "Lemongras"
1 EL Ahornsirup
60-80 ml Wasser
2-3 EL "Basis-Reiscreme" (Rezept )
Prise Curkumapulver,
Prise Bockshornkleepulver
Salz
gute Prise scharfes Currypulver
Alles zu einer Creme/Sauce mixen und kurz im Topf erhitzen.






Dienstag, 23. Mai 2017

Bunte Spargelpfanne mit Ingwer-Creme und Dinkel-Pasta


Mengenangaben für ca. 1-2 Portionen

Pfannengemüse:
ca. 4 Stangen weissen Spargel schälen und auf 3-4 cm Stücke schneiden
ca. 4 Stangen grünen Spargel waschen und auf 3-4 cm Stücke schneiden
1/4 kleine rote Spitzpaprika auf ca. 5-6 Ringe schneiden (2-3 mm dünn)
4 Zehen Knoblauch schälen und auf Scheiben schneiden
1/4 große flache italienische weisse Zwiebel grob auf Stücke Schneiden
2 - 3 Zweige frischen Thymian
2 Zweige frischen Goldoregano
ca. 6 Blätter (größere) Zitronenmelisse auf Streifen schneiden

2 EL Alba-Öl in einer Guss-Pfanne erzitzen und
Knoblauch und Zwiebeln kurz anbraten.
Dann die Hitze etwas reduzieren und Spargel, Paprika und
Salz und wenig schwarzer frisch gemahlener Pfeffer 
dazu geben und vermischen.
Immer mal rühren und das Gemüse ca. 20 Min. al dente braten.
Zum Schluss erst die Kräuter zufügen


Dinkelnudeln nach Anleitung al dente kochen und absieben.

Die Ingwer-Creme (ist auf dem Tellerboden - bevor die Nudeln dazu kommen)
Im Mixer:
2 x 2 cm Stück geschälten Ingwer auf kleine Stücke hacken.
Dann in den Mixer füllen und mit ca.
50-60 ml kaltem Wasser stückchenfrei vermixen.
Nun 2-3 EL Basis-Reiscreme (Rezept hier auf dem Blog),
1 TL Reissirup oder Agavendicksaft
1/2 EL Alba-Öl
Prise Salz
Prise Kurkuma (für die Farbe)
Prise Bockshornkleepulver
zufügen und alles nochmal cremig mixen.
Die Sauce dann im kleinen Topf erwärmen (nicht kochen!)

Die Sauce in den tiefen Teller fügen, Nudeln drüber legen, das Gemüse drüber verteilen und nochmal mit einigen Löffelchen Sauce beträufeln.

MEGA LECKER



Montag, 22. Mai 2017

Glutenfreies cremiges Vanille-Eis mit Erdbeeren und Reis-Crunchy


Das Vanille-Eis

125 g ungekochten rohen Milchreis
65 g blanchierte Mandeln
600 ml sehr heisses Wasser
alles zusammen für 3 Minuten im Vitamix auf höchster Stufe mega cremig mixen 

(Die Hälfte der Creme dann in ein Schraubglas füllen und für viele viele Gerichte als 350 ml Basis-Reiscreme nutzen! Ergibt dann insgesamt eine Menge von ca. 700 ml. Diese Creme hält sich im Kühlschrank mindestens eine Woche, wenn man hygienisch arbeitet.)

Die andere ca. 350 ml Hälfte der Creme, die im Mixer bleibt, welche nun die Eiscreme wird, würze ich mit:

3 EL Xucker (Birkenzucker) - alternativ geht auch Reissirup
1/3 TL gemahlener Vanille
1 Msp gemahlenes Kurkumapulver

Nochmal kurz durchmixen. Die  Creme dann mit einem Schaber aus dem Mixer in eine Gefriertüte oder -dose füllen und erstmal abkühlen lassen. Wenn sie Raumtemperatur hat, die Tüte/Dose verschließen und über Nacht (mindestens 6 Stunden) im Gefrierschrank hart werden lassen.

Die Erdbeeren:

Ca. 200 g Erdbeeren waschen und entstielen. Mit einem oder 2 TL Kokosblütenzucker bepudern und Saft ziehen lassen (ca. 2 Std.)
Alternativ mit anderen Süßungsmitteln süßen.

NUN wird die Eiscreme zubereitet:

Die gefrorene Masse in grobe Stücke schneiden und  in den Vitamix geben.
1 EL MCT-Öl (von Primal State - über Amazon) oder and. neutrales hochwertiges Öl
in den Mixer geben und mit dem Stößel für einige Minuten eine sämige Eiscreme mixen.

In Gläser oder Schälchen füllen und mit Erdbeeren oder anderem Eis - oder auch gern pur - genießen.
Ich überrieselte die Erdbeeren mit in der trockenen Pfanne geröstetem und gemörserten rohen TILDA-Reis, der ähnlich wie Popcorn schmeckt und schön crunchy ist.

Optional kann man auch die Erdbeeren oder andere Früchte mit in die Creme geben, wenn man sie zum Schluss mit dem Mixer cremig mixt. Da entsteht dann eine herrlich rote Eiscreme. Foto habe ich leider nicht mehr.





Glutenfreie Gemüse-Waffeln mit Gurkensalat


Ich gebe in den Foodprozessor mit S-Messer: (fein gehobelte Konsistenz:)

1 Zucchini
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 Mittelgroße Möhren
1/2 brauner Champignon
1 Bund glatte Petersilie
1/4 kleine rote Spitzpaprika
1 Tasse feines Maniok-Mehl
Salz, gemahl. Pfeffer, 
1 MyEy Volley
3-4 EL Alba-Öl
1 EL Kräuter der Provence
2 Hände voll Sonnenblumenkerne

Alles so weit mixen, bis man einen gleichmäßigen mittelfeinen Teig hat.
Dann ca. 3 EL Chiasamen untermixen und alles 15 Min. quellen lassen

Im vorgeheizten KitchenAid-Waffeleisen ohne Einfetten für 11 Minuten knusprig backen.

In der Zeit den Gurkensalat:

Gurke fein hobeln,
Frühlingszwiebel in Ringe schneiden
Dressing: 2 EL Basis-Reiscreme (Rezept hier auf dem Blog), 
50 ml Wasser, etwas Zitronensaft, bisschen flüssige Süße, Salzsole, schwarzen Pfeffer, etwas frischen oder getrockneten Dill - alles im Mixer cremig mixen und über den Salat geben












Sonntag, 21. Mai 2017

Glutenfreie Reis-Buchweizen-Waffeln mit kristalliner Reissüße




Zuerst mahle ich zu Mehl:

60 g Tildareis, 
25 g Buchweizen
1/2 TL gemahlene Vanille und
4 flache TL gemahlene Chiasamen.

Dies in einer Schüssel mit folgenden Zutaten verrühren:

3-4 EL flüssige Süße (ich nahm Apfelsüße), 
1,5 EL Kokosblütenzucker (optional!),

etwas Zitronenschalenabrieb /oder Aroma, 
kleine Prise Kurkumapulver,
1 EL Albaöl und 
ca. 200 ml kaltes Wasser. 
Alles verrühren, andicken lassen ggf. Wasser nachfüllen und ins heisse uneingefettete Kitchenaid Waffeleisen geben. 
11 Minuten backen, bis die Waffel aussen schön braun und knusprig wird.

Ich habe sie dann nur mit kristalliner Reissüße (wie Puderzucker) bepudert.

Ergibt eine ganze große Waffel im Kitchenaid!

Innen ist sie nicht matschig sondern schön durchgebacken und aussen knusprig

Knusprige Topinambur-Wedges mit grünem Ingwer-Spargel aus dem Bratschlauch und dazu ein knuspriges Gemüsedingens

und einem gemischten Salat mit Knobi-Mandel-Dressing


Die Wedges:
Waschen, vierteln und in einem Schraubglas mit Deckel durchschütteln mit folgenden Zutaten:

2 EL Alba-Öl
Prise geräuchertes Paprikapulver
Prise Knoblauchpulver
Salzsole
Prise hot Curry
Prise getr. Rosmarin

Die Wedges dann mit den Schnittflächen nach oben auf eine Backfolie setzen und daneben den Bratschlauch legen:

Der Ingwer-Spargel:
Spargel waschen und in einen Bratschlauch legen
1 Scheibe Zitrone drauflegen
auf die Zitrone ca. 1,5 EL AlsanBio-Ecke legen
mit Salz und getrocknetem Rosmarin berieseln 
Hauch fein gehobelte Scheiben frischen Peru-Ingwer zwischen den Spargel stecken.

Bratschlauch verschließen und zu den Wedges legen.

Bei 200 Grad für 30 Minuten im kleinen Heissluftbackofen backen.

Kurz vor Ablauf der 30 Minuten, den fertigen Gemüsebratling - von SOTO aus dem Bioladen mit roten Linsen, Gemüse und vielen Sonnenblumenkernen - in einer Pfanne ohne Fett kurz von beiden Seiten knursprig braten.

Dazu gab es einen gemischten SALAT aus:
Romasalatherz, Gurke, braune Champignons, Frühlingszwiebelnm Stangensellerie, Fenchel 
und einem Dressing aus:
Olivenöl, Wasser, Zitronensaft, geraspelte Zitronenschale, Mandelmus und geriebene Knoblauchzehe (1/2e)

Zu den Wedges reichte ich Bärlauchpesto und zu dem Bratling selbstgemachten Senf ohne Essig (Rezepte hier auf dem Blog)
Die Ingwerscheiben sowie die Zitronenscheibe habe ich ebenfalls mit dem Spargel gegessen - mega leckerer Geschmack




Broccoli-Haselnuss-Creme-Suppe ohne Kochen - mit Ringelbeete




Ich gebe in den Vitamix:

Den rohen Strunk eines dicken Broccoli (quasi den "Abfall")
ca. 1/2 Hand voll Grünes von Frühlingszwiebeln
1/2 flachen TL Gemüsebrühepulver
geriebene Muskatnuss,
Salzsole
1/2 dünne Scheibe Zitrone mit Schale (bio)
ca. 200 - 250 ml kochendes Wasser (je nach gewünschter Konsistenz)
und eine kleine Hand voll Haselnüsse (oder alternativ Mandeln)

Nun auf höchster Stufe für ca. 3-4 Minuten die Suppe vitamixen.
Den Rand der Suppenschale mit fein gehobelter roher Ringelbeete dekorieren, die Suppe einfüllen und  
mit glatter Petersilie servieren.