Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Mittwoch, 25. Dezember 2013

ein großes Glas reinstes Mandelmus - in Rohkostqualität - selbstgemacht.


cremig lecker


Ca. 400 g Rohkostmandeln in den Trockenbehälter vom Vitamix geben, Stößel u Deckel drauf, Prise Salz rein und dann über den Tag verteilt immer wieder mal 1,5 - 2 Minuten mixen. Dann wieder stehen lassen, damit alles schön kühl werden kann und nichts überhitzt.

Klappt super - habe ich schon ganz oft gemacht jetzt.


Zum Schluss zieht sich der Mixer schön die Masse selbst runter und cremt das toll durch.

Die Mandeln sind nicht eingeweicht. Ob das mit anderen Mixern geht weiss ich nicht! Dieses Mus kommt in ein ausgekochtes Glas in den Kühlschrank und hält sich dort mehrere Wochen - wenn ich nicht immer so schnell wäre im Verbrauch


25-12-13

Dienstag, 24. Dezember 2013

Rohkost-Torte: 12 cm Durchmesser - aber volle Lotte lecker :-)





Aus der Hüfte geschossen - diese kleine 12 cm Torte ;-)
Eine frische Cocosnuss musste weg. Also bot sich ein Dessert an, daraus zu basteln.

Fast rohköstlich wenn man den Kürbis der drin ist - im Dehydrator weichgart, oder roh verarbeitet. Ich hatte gebackenen ungewürzten Hokaidokürbis grad zur Hand. Ich kann keine Gewichtsangaben machen, weil ich nach Gefühl frei Schnauze gemixt habe.

Für den Boden: ca. 2 Hände Datteln, 1 Hand Cashewkerne, 1 Hand Walnüsse, halbe Tasse Kakaopulver, 1 EL Chaitee-feinst gemahlen, Stückchen Chili, Stückchen Ingwer, Vanille, Zimt, Muskatpulver, Spritzer Orangensaft, alles im Hochleistungsmixer mixen und nach Gefühl Kokoswasser dazu geben. Die Masse sollte pampig fest sein.

Die kleine Backform mit Kokosfett eincremen, gepoppten Amaranth einstreuen und die Schokomasse einfüllen und IRGENDWIE plattdrücken.

Darauf kommt eine Creme aus:

Dem frischen Fruchtflleisch einer jungen Kokosnuss. 1-2 Hände gebackenen Kürbiswürfel
1-1,5 Tasse Cashewkerne, Vanille,5-8 Datteln
Auch diese Masse sollte im Hochleistungsmixer PAMPIG gemixt werden, da sie von alleine halten muss. Also nicht zu flüssig machen. Falls es zuuu trocken sein sollte, etwas Kokoswasser hinzuschütten. Aber vorsicht! Nicht zu dünnflüssig.

Die Schicht auf die Schokocreme verteilen, Kokosflocken bzw. -raspel drüber streuen und Deko wenn ihr wollt. Da ich Jahresende gern Schnee habe, hab ihn halt auf diese Minitorte gegeben ;-)
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=176222005921096&set=pb.100005998924116.-2207520000.1387894260.&type=3&theater
Guten Hunger :-)

24-12-13

Sonntag, 22. Dezember 2013

Meine erste selbstgemachte Süßlupinen-"Milch" und Süßlupinen "Joghurt"





200 g der abgebildeten Süßlupinen 15 Std. in Wasser einweichen. Unter fließendem Wasser abspülen. Im Schnellkochtopf 40-45 Minuten in frischem Wasser weichgaren. Abschütten und nochmals unter fließendem kalten Wasser abwaschen.

1 Liter kaltes Wasser in den Hochleistungsmixer geben. Die gesamte Menge Lupinen dazugeben und mit
einer Prise Salz (nur wenig) würzen.

7 Minuten auf höchster Turboschaltung ATOMISIEREN Da bleibt nachher nichts mehr für den Nussmilchbeutel übrig!

1 Liter dieser Masse habe ich nach dem Runterkühlen auf ca. 40 Grad gleich in den Joghurtmaker gegeben. 1 EL Inulin untergerührt und mit 1 Msp. ProBiDa-Joghurtkulturen der Firma Spinnrad geimpft. (Ergebnis: Experiment Lupinenjoghurt nach 7 Std. im Joghurtmaker gelungen. 8-9 Std. Geduld hätten sich vielleicht mit noch mehr Stichfestigkeit ausgezahlt. So ist er von der Konsistenz wie Pudding )




Den Rest dieser Lupinen-Wassermasse - welche recht puddingartig ist, verdünne ich nochmal mit ca. 0.7 bis 1,0 Liter Wasser und mixe nochmal 30 Sekunden durch.

In Flaschen abfüllen - fertig!
Eine Flasche habe ich mit Reissirup und Vanille (gewürzt) - die andere Hälfte der Milch pur/neutral gelassen.

Lupinenmilch ist von natur aus gelblicher. Der Geschmack geht in Richtung BOHNE - Je mehr man sie mit Wasser verdünnt - desto milder der Geschmack. Flockt auch im Kaffee nicht aus!
Ich finds super!

Habe von der Vanillemilch - die ich erhitzt habe, einen leckeren Getreidekaffee mit Chai-Vanille gemacht. Delikat!

Die neutrale Milch verwendete ich heute z.B. als Salatsaucenbeigabe.

Freitag, 20. Dezember 2013

Blitzbrote - Dinkelbrote ohne Tamtam und gehenlassen :-)




2 verschiedene Dinkelbrote OHNE "gehenlassen" !!!
links mit orientalischen Gewürzen (Bockshornklee, Scharzkümmel, Cumin, Curcuma, Chili, Orientwürzmischung aus der Mühle von Aldi)

rechts klassisch wie immer (für Süß und Herzhaft zu belegen)

Den Grundteig für beide Brote:
350 g Dinkelvollkornmehl
300 g Dinkelmehl Typ 1050
300 g Dinkelmehl Typ 630
Handvoll geschroteten Leinsamen
Handvoll Hirseflocken
Handvoll Dinkelvollkornflocken
1,5 EL Salz
ca. 2-3 EL Vollkorn Sauerteig getrocknet (aus Bioladen)
1 Würfel frische Hefe in 700 ml warmen Wasser aufgelöst
ca. 3 EL Agavendicksaft
ca. 3 EL Brotgewürz (Fenchel, Kümmel, Koriander, Anis in der Kaffeemühle fein pulverisieren oder fertiges Gewürz kaufen)
1 Handvoll Kernmischung (Pinie, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne)

Einfach alles gut verrühren, so dass ein relativ klebriger feuchter Teig entsteht. Den Teig entweder in einer großen Brotbackform so backen, oder den Teig teilen und die eine Hälfte mit irgendwas eigenem WÜRZEN (so wie ich oben beschrieben.
Wenn der Teig roh in der Backform ist, bestreiche ich ihn oben drauf mit ALBA-ÖL. Mittig ritze ich einen ca. 1 cm tiefen Schlitz in den Teig.

Beide Brote zusammen in den NICHT VORGEHEIZTEN BACK-Ofen für 55 - 60 Minuten bei ca. 180-190 Grad.
Kommt auf euren Ofen an.
Anschließend auf einem Gitter abkühlen lassen.

Ich schneide mir diese Brote komplett auf Scheiben und friere sie ein. So kann ich scheibenweise mit dem Toaster nach Beadarf frisch aufbacken. hmmmmm FEINST.


20.12.13

Mittwoch, 18. Dezember 2013

Selbstgemachter Sojajoghurt aus selbstgemachter Sojamilch. yeaah - endlich es ist geglückt. - Ich bin stolz auf mich





Was zuvor geschah:
200 g trockene Sojabohnen (Bioqualität) über Nacht in Wasser einweichen. Am Folgetag unter fließendem Wasser abwaschen und im Schnellkochtopf in ca. 1,5 Liter Wasser 35 Minuten kochen.
Danach wieder unter kaltem Wasser abwaschen.


1 Liter kaltes Wasser in den Hochleistungsmixer, die gekochten Bohnen hinzugeben und 7 Minuten mixen. Prise Salz mitmixen.

Die fertige Milch welche schon dickflüssiger ist, als herkömmliche Milch dennoch NICHT durch ein Nusssieb sieben! Abkühlen lassen auf ca. 40 Grad.
1 Liter in den Joghurtmaker Rosenstein&Söhne geben. 1 kleines Töpfchen (125 g) Provamel Naturjoghurt (Soja) unterrühren und 1/2 TL Zucker unterrühren.

Ca. 7-8 Std. später ist ein herrlich cremiger milder, leicht fester Joghurt entstanden, der nach 10 Std. Reifezeit in Kühlschrank nochmal nachreifen wird.

Ich musste ihn natürlich kosten - habe ihn mit Kürbiskernöl beträufelt, 3 Pistazien gehackt und drüber gestreut und einen EL Agavendicksaft drüber laufenlassen. HERRLICH!!!!!!

Sehr sehr lecker!

Aus diesem Basisrezept kann man Frischkäse oder Quark herstellen, indem man die Masse für 12-30 Std. durch einen herkömmlichen Papierkaffeefilter laufen lässt. Mit der gewonnenen "MOLKE" kann man super Brot backen.

Viel Spass beim TEILEN oder nachbasteln.

18-12-13

Samstag, 14. Dezember 2013

Laugenknödel mit Blattpetersilie




Laugenbrezel-Knödel auf die Schnelle

Meine ad-hoc-Zusammenstellung:
ich nahm 110 gramm getrocknete in Würfel geschnittene Brezel (ohne das Salz). 10 gramm selbst gemachtes Paniermehl (von dem Kürbisbrot, welches mir nicht gelungen war). Dazu machte ich im Vitamix schnell aus 125 ml Wasser und 12 g Haferflocken eine Hafermilch.
1 angeröstete Zwiebel in Miniwürfel
2 TL Sojamehl
1 gehäuften TL NoEGG mit ca. 4 EL Wasser verquirlt.
Alles untereinander und mit Muskat, gemahlenem bunten Pfeffer und Salz gewürzt.
Halben Bund frische Blattpetersilie klein schneiden und drunter kneten.
Daraus eine Masse wie eine große Wurst formen und in Frischhaltefolie einrollen. Seiten Zudrehen-knoten
2 fach Folie!
Dann ALUfolie drumwickeln und die Seiten eindrehen.
Diese Wurst ins leicht köchelnde Wasserbad für ca. 25 Minuten.
Rausholen-auspacken-auf Scheiben schneiden - ESSEN - oder kurz braten :-)


Freitag, 13. Dezember 2013

Sojamilch ohne spezielles Gerät



Meine ZWEITE (!!) und sehr gut gelungene selbstgemachte Sojamilch ohne spezial Sojagerät. Rezept für knapp 2 Liter Endprodukt - in etwa.

100 g Trockenmasse Sojabohnen (Fa. Rapunzel) über Nacht in Wasser eingeweicht. Bohnen verdoppeln das Volumen - also große Schüssel nehmen.

Am Folgetag werden diese eingeweichten Bohnen unter kaltem Wasser abgespült und dann im Topf 80-90 Minuten lang gekocht.
Beim Schnellkochtopf ca. 30-45 Minuten.
Zwischendurch umrühren, damit die sich nicht am Boden festsetzen. NICHT salzen. Erst später ne Prise Salz, vorm Abfüllen in die Flasche.

Nach der Kochzeit von ca. 80 Minuten habe ich in zwei Etappen die halbe Menge gekochte und nochmals kalt abgespülten Bohnen mit je einem Liter kaltem Wasser für 6-7 Minuten im Vitamix ganz fein pürriert. Die gesamte Milch dann in einen sehr großen Topf geschüttet. Prise Salz dazu - alles nochmal verrühren und in Flaschen abgefüllt. Ich habe mal geschaut, ob im Nusssieb was hängen bleiben würde - tut es aber nicht. Die weichen Bohnen sind im Vitamix so fein, dass ich die nicht mehr filtern brauche.

1 Liter gab ich in eine Flasche (vorher mit kochendem Wasser auswaschen).

Den Rest (ca. 1 Liter) gab ich in meinen Joghurtmaker von Rosenstein und Söhne. Versetzte die Sojamilch mit 1 MSP ProBiDa von Spinnrad, gab 1 TL Zucker und 1 EL Inulin dazu - verrührte alles gut und warte nun nicht nur aufs Christkind sondern gespannt auf das Ergebnis dieses Joghurts! - Der wird erst heute Abend spät fertig sein. Mehr also später...



13-12-13 (PS - gestern hatte ich einen gescheiterten Versuch gepostet - dies hier ist aber die LECKERE Variante)

Sonntag, 8. Dezember 2013

Sushi ohne Nori mit Hirse






Skinglow-Sushi nach dem Rezept aus vegan for youth. Allerdings habe ich die getrockneten Tomaten weggelassen und ein Muhammara-Dressing dazu gereicht. Ausserdem habe ich die Hirse vor dem Einrollen mit selbstgemachtem Cranberry-Bärlauch-Pesto bestrichen.

Aussen das sind rohe hauchdünne Zucchinischeiben. Gerollt mit einer Sushimatte.

Die Muhammarapaste besteht aus: Dinkelzwieback vegan, Knoblauchzehen, Salz, Pfeffer, Zitrone, rote Paprikaschote roh und einer Hand voll Walnüsse. Alles in den Vitamix und pürrieren.




 Hirsesushi - weil ich keine Zucchini mehr hatte, nahm ich halt für die zweite Portion ein Noriblatt. Auch seeehr lecker - es passt gut dazu!


 08.12.13

Donnerstag, 5. Dezember 2013

Marzipan Mandelmilch




In der Flasche : Marzipan-Mandelmilch - hm feine Kreation.
Ich nehme 2,5 Hände voll Mandeln mit der braunen Haut - man kann auch blanchierte nehmen. Schmeisse die in 1 Liter warmes Wasser in den Vitamix. 1 TL Vanille dazu und ein ca. 30-40 Gramm Stück Marzipan. 3-4 Minuten auf Turbogang mixen. Nix absieben! In die Flasche füllen und genießen z.B im Müsli, im Kaffee, oder einfach so mit Leckereien ;-)


Hier im Glas: einen halben TL Chaitee-Pulver ganz fein gemahlen in den Vitamix gegeben und den Rest von der Mandelmilch nochmal aufmixen. 1-2 TL Agavendicksaft oder 1 Dattel dazu geben und mitmixen. Bohaaaa süß - chai - chill - leeeggaaa

05-12-13

Montag, 2. Dezember 2013

Kokospralinen



Diverse Kokospralinen.

2-3 Beutel Kokosraspel (45 Cent wenn nicht Bio) in den Vitamix und für 1-2 Minuten mit Stößel auf höchster Stufe pürrieren. Die Masse wird dünnflüssig.

In Pralinen- und Schokoformen nach eurem Geschmack jeweils Zutaten geben. Meine Pralinen haben teilweise ganze Mandeln oder Haselnüsse inside. Dann die Kokosmasse auffüllen.
Desweiteren kann man die geschmacklich peppen mit:
Kakaopulver, gepopptem Amaranth, Vanille, Matchapulver, Sonnentor Blütenmischungen, Zimt, Lavendelzucker, Salz, Orangenzucker, Orangeat, Minzöl, usw.....

Beim Zugeben der trockenen Zutaten wie Amaranth guuut mit einem Zahnstocher in der Pralinenform rühren. Das habe ich teilweise nicht genug gemacht, daher sind die leider oben so zerbröselt.

Innerhalb von 20-30 Minuten sind die im kalten Zimmer oder Kühlschrank hart und können entnommen werden. Aufbewahrung unbedingt KÜHL, sonst wird die Masse wieder flüssig.

Ob das mit anderen Mixern geht, weiss ich nicht und das müsst ihr selber testen. Mir ist das auch egal :-)

02.12.13

Sonntag, 1. Dezember 2013

Kürbis-Kaffee-Creamer (die dünnflüssigere Variante)





420 ml ungesüßte Mandelmilch
8 getrocknete Datteln
1 TL gemahlener Zimt
1/2 Teelöffel gemahlene Muskatnuss
1/2 Teelöffel gemahlene Nelken (oder 3-4 ganze)
1 Tasse - ca. 200 ml Kokosmilch
1/4 Tasse ungesüßte Kürbispüree (etwa ein handgroßes Stück - gegrillt oder gegart)
1 Teelöffel Vanille-Extrakt


Mandelmilch und Datteln 10 Min. leicht köcheln – vorsicht brennt schnell an.
Den Rest im Mixer pürrieren und heisse Milch-Dattelmasse dazugeben.
Nochmal 3 Minuten durchmixen – fertig.

Variante: Ich habs jetzt mal ohne Köcheln gemacht, und alles 3-4 Minuten so in den Vitamix gegeben - geht auch super!

In einer super sauberen ausgekochten Glasflasche im Kühlschrank angeblich 5-7 Tage haltbar - bei mir wirds nicht so alt - weil sauuulecker.
01.12.13

UPDATE 09-01-14:
Die gleiche Mischung wie oben und zusätzlich mit einer Kapsel Cardamom und einem Löffel Chai-Teepulver ganz fein gemahlen (in einer elektr. Mühle) benutze ich seit neustem um mein MÜSLI oder Overnight oats zu machen. In Kombination mit einigen Kürbisöltropfen sieht es nicht nur schön aus, ist total gesund nein - es schmeckt köstlich und viel viel besser als mit Pflanzenmilch pur.
(Cardamom und Chaiwürz mag ich persönlich nicht im Kaffee - daher mache ich zweierlei Varianten)

Samstag, 30. November 2013

Kürbis-Kaffee-Creamer (die auch als Dessert zu verwendende dickflüssige Variante)




1 Tasse ungesüßte Mandelmilch
1/2 Tasse gehackte Datteln
1 TL gemahlener Zimt
1/2 Teelöffel gemahlene Muskatnuss
1/2 Teelöffel gemahlene Nelken
420 ml Kokosmilch
1/4 Tasse ungesüßte Kürbispüree
1 Teelöffel Vanille-Extrakt


Mandelmilch und Datteln 10 Min. leicht köcheln – vorsicht brennt schnell an.
Den Rest im Mixer pürrieren und heisse Milch-Dattelmasse dazugeben.
Nochmal 3 Minuten durchmixen – fertig.

In einer ausgekochten Glasflasche im Kühlschrank angeblich 5-7 Tage haltbar - bei mir wirds nicht so alt - weil sauuulecker

Auf Joghurt geben, Ahornsirup drüber, Zimt drauf, SCHLEMMEN!

Wenn der Kaffee-Creamer im Kühlschrank steht, wird er recht fest-cremig, so dass ich ihn aus der großen Flasche kaum rausbekommen habe. Heute habe ich einen Versuch gestartet, eine neue Mixtur zu machen, indem ich die Menge Mandelmilch mit der Menge Kokosmilch einfach getauscht habe. Ich bin gespannt, ob das auch so fest wird. (Fest ist der falsche Ausdruck.. kennt ihr das wenn Ketchup nicht aus der Flasche will? So war das Ursprungsrezept.)


30.11.13

Sonntag, 24. November 2013

Kokospralinen mit Diesem und Jenem







100 % Kokos & Mandel inside - purer Genuss!
Links: Kokosmus (aus gemahlenen Kokosraspeln ohne Zugabe von irgendwas) mit Bourbon Vanille und ganze geschälte Mandel inside
Mitte: Mandel und Schokoraspel
Rechts: Mandelkern und Matchatee

Weitere Kreationen sind in der Mache
Die Dinger sind soooo - sorry - abartig geil!!
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=168592310017399&set=pb.100005998924116.-2207520000.1385470700.&type=3&theater
24-11-13

Montag, 18. November 2013

Möhren-Nuss-Kuchen





Zum Frühstücksnachtisch - warum eigentlich immer nur Dessert zu Mittag und Abend hihihi - gabs ein Stückchen Traum-Möhrentrester-Nusskuchen und ein Traumstückchen.

Rezept Möhrentrester-Nusskuchen:
250 g Möhrentrester (das geht auch mit geraspelten Möhren)
250 g gemahlene Haselnüsse

70 g Vollrohrzucker/ und oder noch Agavendicksaft nach Geschack.
1 TL Vanilleextrakt
1/2 bis 3/4 Tütchen Backpulver (ich mach das nach Gefühl)
5 TL "noEGG" und 10 TL Wasser vermixt
2 EL Lupinenmehl
einige gemahlene Zwieback bis der Teig eine etwas festere Konsistenz bekommen hat.

Diese Masse in eine Kastenform (ich nahm Silikon) geben und ca. 55 Minuten bei 180 Grad backen.

Der Kuchen ist aussen schön knusprig und innen feucht saftig... leeeeckaaaaa (Rezept aus meiner Schulzeit - gestern veganisiert).

Traumstücke findet ihr das Rezept unter der Suche oben.

18-11-13

Samstag, 16. November 2013

2 Sorten Frischkäse aus eigener Herstellung




1 Liter Sojamilch mit 1 Msp LaBiDa Joghurtkultur von Spinnrad und 1 EL Inulin für 10 Std. im Joghurtmaker (Rosenstein & Söhne) zubereiten. Diese Masse dann für 12-18 Std. durch einen Kaffeefilter oder Tuch laufen lassen (letzteres hab ich nie getestet. Nehme Filter) Es entsteht eine quarkähnliche Konsistenz. Die Menge reduziert sich auf ca. nur noch 1 Drittel.
Mit der Molke backe ich gern meine Brote (statt Wasser)
Links: Frischkäse oder Quark mit 1 TL Chili, dem Saft einer frisch gepressten Orange, 1-2 Tropfen Primavera-Öl "Capri" (Zitrone-Orange), 1 EL Mandelöl, 3 rohköstliche Kakaobohnen öffnen und die Nips zum Schluss unterheben.

Rechts: Schabzigerklee, Bockshornklee, 1 EL Hanföl, 1 EL Orangensaft, Minzpfeffer, Salz, Sonnentor Blütenmischung " Gute Laune"

Zum Niederknien - als Brotaufstrich oder als Dipsies zu verwenden.
16.11.13

Freitag, 15. November 2013

Traumstücke - die berühmt berüchtigen Leckerchen




TRAUMSTÜCKE - oft in den Himmel gelobt und 100fach gepostet - ich hab sie heute zum erstenmal gebacken. Leider darf ich erst morgen kosten, da ich heute Fastentag habe.
Nach diesem Rezept:
Für 2 Bleche/ etwa 80 Stück braucht ihr:
• 400g Mehl
• 100g gemahlene Mandeln
• 250g kalte Alsan, in Stücken
• 125g Soja-Joghurt (fürs Originalrezept müssen 5 Eigelb ersetzt werden)
• 2 Pck. echter Vanillezucker
• 150g Zucker (da ich rapadura Rohrzucker nahm, sind die etwas dunkler geworden)
• Prise Salz
• Puderzucker zum wälzen (ca 125g) (An dieser Stelle habe ich das Rezept geändert. Ich habe Puderzucker und Kokosflocken gemahlen je zur Hälfte und in dem feinen Stab nachher die Traumstücke gewälzt!!!)

Alle den Zutaten (bis auf den Puderzucker) zu einem Teig verkneten und in Frischhaltefolie gewickelt etwas kalt stellen (1h).
Den Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
Den Teig aus dem Kühlschrank holen, immer eine Handvoll abnehmen und auf der bemehlten Arbeitsfläche zu fingerbreiten “Würsten” rollen. In jeweils 1-2 cm breite Stücke schneiden und auf das Backblech legen. Die Traumstücke gehen nicht sehr auf, also braucht man keinen riesen Abstand dazwischen lassen. Das Prozedere wiederholen, bis der Teig aufgebraucht ist.
Die Traumstücke auf mittlerer Schiene bei 180°C für 10-15 min backen.
Ich habe das Rezept für mich halbiert und es ergab 1 Blech voll!

Samstag, 9. November 2013

Kürbis-Ingwer Suppe






Hokaidostücke mit Ingwerstückchen kurz in Öl anrösten, mit kräftiger Gemüsebrühe auffüllen. Eine Karotte am Stück mitköcheln bis sie al dente ist - dann rausnehmen.
Wenn Kürbis/Ingwer schön weich gekocht ist - mit dem Zauberstab pürrieren und mit Hafersahne, Muskat, Bockshornkleepulver, Chili, 2 Tropfen Primavera Zimt-Orangen-Öl (ätherisches) und 1 Tropfen Orange-Vanille würzen.
In ein Glas füllen, Karotte reinstellen, Hafersahne und Kürbisöl als Topping und einige Kürbiskerne zur Vollendung

Voila - es darf geschlemmt werden
09.11.13

Freitag, 8. November 2013

Kartoffel-Möhren-Pürree mit Grünkohl und Tempeh





08.11.13
Kartoffel- und Möhrenstückchen im Gemüsegitter über Wasser dünsten, Stampfen und mit Alsan, Muskat, Hafermilch, Pfeffer u. Kala Namak würzen.

Frischen Grünkohl waschen, vom Strunk entfernen, in Mundgröße schneiden. Zwiebel und Chorizosalamiwürfel anbraten in Albaöl, Kohl zugeben, mit Gemüsebrühe auffüllen, mit Muskat, Gemüsepulver, Bockshornklee, gemahlenen Pfeffer, geräuchertes Paprikapulver, Räuchersalz abschmecken. Mandelmus -etwas Orangenschalenabrieb und Wasser mixen und als Sauce zum Schluss kurz aufköcheln lassen, nachdem der Kohl gar ist.

Tempehscheiben: mit Orangensenf einreiben, Paprikapulver, Pfeffer, Salz - in der Pfanne braten.

Anrichten und einen Esslöffel Kürbiskernöl drüber träufeln... hmmmmmmm

Mittwoch, 6. November 2013

Basic für selbstgemachten Soja-Joghurt





Joghurt: 

1 Liter Sojamilch, 
1 Msp LaBiDa-Kulturen, 
1 EL Inulin 
für 7-10 Std. im Joghurtmaker
ich verwende den von Rosenstein u Söhne.,

Diesen Joghurt kann man vielseitig geschmacklich verändern. Dieser hier ist mit:
1 EL Mohn , 1 cm Scheibe Marzipan (Alnatura), 1 EL veganen alkoholfreien Amaretto . (Kaufland)

Dienstag, 29. Oktober 2013

Dinkelseelen, Brötchen, Dinkelbrötchen



Heute ist Dienstag. Ein schöner Tag, um ein herrliches Frühstück zu zubereiten, zu backen und den Tag mit befriedigten Geschmacksnerven starten zu können.

DINKELSEELEN! Angelehnt an dieses Rezept von:
http://www.ploetzblog.de/2013/07/31/dinkelvollkornseelen-nach-guenther-weber/

"Ich habe den Teig zu Beginn der Stockgare noch einige Male gefaltet, um ihn straffer zu bekommen.

Hauptteig
  • 400 g Dinkelvollkornmehl
  • 320 g Wasser
  • 8 g Salz
  • 8 g Anstellgut (vom Weizen-/Dinkelsauer)
  • 3 g Frischhefe
  • Mohn, Leinsaat, Sesam und Kümmel (2:2:2:1)
260 g Wasser mit den übrigen Zutaten 5 Minuten auf niedrigster Stufe und weitere 8 Minuten auf zweiter Stufe verkneten. In den letzten 5 Knetminuten das restliche Wasser schluckweise einarbeiten. Der Teig löst sich am Ende vom Schüsselrand.
Den sehr weichen Teig 6 Stunden bei ca. 20°C abgedeckt reifen lassen. Nach 30, 60 und 90 Minuten falten.
Den Teig auf die nasse Arbeitsfläche geben, von allen vier Ecken her zur Mitte hin einschlagen (es entsteht ein Rechteck) und mit der Saatenmischung bestreuen.
Nun mit den nassen Handkanten beider Hände 6-8 längliche Teigstücke abdrücken und auf Backpapier setzen.
Sofort bei 280°C (250°C) 15 Minuten mit Dampf backen."

Ich habe jedoch 300 g Dinkelvollkornmehl und 130 g Dinkel Typ 812 verwendet. Anstatt dem Wasser verwendete ich meine aus der eigenen Herstellung von Frischkäse gewonnene Molke aus Sojajoghurt. Hinzu gab ich mein eigenes Brotgewürz, welches aus gemahlenem Fenchel, Kümmel, Koreander und etwas Anis besteht. Ausserdem gab ich ca. 10 g Dinkelsauerteigpulver hinzu. Der Teig ruhte ca. 14 Std. im Kühlen und wurde vor dem Backen nochmal geknetet und dann bei 180 Grad 25 Minuten gebacken. Vorher die Rohlinge in Sesam und Mohn gewältzt. Im Ofen stand eine Schale mit heissem Wasser. Köööstlich.

Diese Seelen gingen eine Verwandtschaft ein mit: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=161536160723014&set=pb.100005998924116.-2207520000.1383034339.&type=3&theater

Donnerstag, 24. Oktober 2013

ORANGEN-SENF



Selbstgemachter Orangensenf: 24-10-13
50 g helle ganze Senfkörner
halben TL Koriander ganz oder gemahlen
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Salz

1-2 TL Kurkuma ALLES zusammen fein ca. 30-60 Sekunden in einer elektrischen Mühle (Personalblender) zu Mehl mahlen. Dazu dann erst die nassen Zutaten geben:

15 g Agavendicksaft, Ahorndicksaft oder andere Süße
30 g Apfelessig
45 g richtig richtig heisses Wasser (das nimmt die Schärfe - wers verdammt superscharf mag, nimmt kaltes oder lauwarmes Wasser)

Erstmal mit dem Löffel grob verrühren im Mixer, damit nix trockenes irgendwo bleibt. Dann den Personalblender nochmal ca. 1-2 minuten pürrieren lassen.

HINZU kommt zum Schluss dann 1 gehäufter ESSLÖFFEL ORANGEAT (dies mache ich aus Bio-Orangenschalen, welche ich in mini kleine Würfelchen schneide (ohne weisses Fleisch) und in Agavendicksaft im Glas wochen- und monatelang immer auf Vorrat einlege) hinzu und wird nochmal mit pürriert, damit keine Stückchen mehr drin sind. Dadurch mein Orangeat mit Agavendicksaft durchzogen ist, wird der Senf noch einen Hauch süßer als normaler Senf. *janjmjmanm*

Abzuwandeln ist das natürlich mit allem was man mag: Feigen, Datteln, Zitronen, Pilzen oder oder ..

Nachdem ihr den Senf in ein ABGEKOCHTES STERILES Glas gegeben habt, muss er 24 Stunden bei Raumtemperatur und nur schräg aufgelegtem Deckel fermentieren! Danach kommt er verschlossen in den Kühlschrank. Mein letzter Senf war vom 2. August bis gestern - lecker wie am Anfang. Der hält sich also wirklich lange - wenn er nicht vorher gefuttert wurde.

Bis dieser Senf richtig seine Fermentation und Reife abgeschlossen hat, vergehen ca. 3-4 Wochen. Ich hab ihn aber auch schon vor dieser Zeit gegessen und er ist sehr lecker!


25-10-13

Mittwoch, 23. Oktober 2013

French-Toast mit Kürbis und anderen Ferkeleien :-)









French Toast mit Kürbis, Banane, Karamellkeksen, Karamellsauce und Mandeln
 

Angelehnt an dieses Rezept:
http://www.veganblatt.com/french-toast-mit-kuerbis
 

Zum aufgeschnittenen Stück Kuchen - Detailfoto gehts hierlang:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=159913224218641&set=pb.100005998924116.-2207520000.1382512448.&type=3&theater
 

Jedoch habe ich den Teig nicht gesüßt sondern Karamellsauce mitgeschichtet. Bananenscheiben habe ich hier nur 2 mal geschichtet. Obendrauf siind bei mir LOTUS-Karamellkekse. Ich habe einen EL Lupinenmehl (oder Sojamehl) zum besseren Stocken hinzugegeben und statt Toastbrot nahm ich 3 Scheiben selbstgebackenes Kürbisbrot, da es einfach besser passt.
Ausserdem habe ich das ganze schon gestern Abend vorbereitet und geschichtet, so dass ich heute nur noch den Ofen auf ON schalten musste, was meinen morgendlichen Start bequemer machte.
23-10-13


Samstag, 19. Oktober 2013

Basic Rezept Walnussmajo




Kürbispommes mit Majo:
Hier das Basis Rezept von der Majonnaise:

Orangen Walnuss-Majonaise


Saft von 1 Orange (ca. 50 ml), 1-2 EL Mandelmus, 100 ml Wasser, 100 ml Öl Walnussöl, 1/2 TL Salz, Muskat, weißer Pfeffer, Zitrone, ev. Senf

Mandelmus oder auch Walnussmuss, in ein hohes Rührgefäß geben, Orangensaft und etwas Wasser dazu und verrühren, mit dem Stabmixer mixen und langsam Öl dazu fließen lassen. Üblicherweise wird die Mayonnaise fester je mehr Öl dabei ist und flüssiger wenn man mehr Wasser dazu rührt. (dauert normalerweise nur 2 – 3 min ) – je nach Mixstab oder Mixer, am Schluss mit Zitronensaft, Muskat, Salz und Pfeffer und Senf würzen.

Für das bunte Dressing auf dem Salat gab ich einige Blaubeeren, etwas Wasser und 3-4 EL von der obigen Majonnaise in den Vitamix.
Färben kann man diese Majo nach Lust und Laune. :-)

Montag, 14. Oktober 2013

Frischkäsevarianten aus selbstgemachtem Joghurt (Soja)




Varianten von Frischkäse :-)
Heute wird zwar nicht gegessen - aber für morgen schon in der Küche gebastelt!


Erstmal Sojajoghurt selber machen (1 L Biosojamilch mit 1 Msp. LaBiDa Bakterienkultur von Spinnrad impfen, 1 EL Inulin zurühren und ca. 9 Std. im Joghurtmaker (Rosenstein & Söhne) zu Joghurt werden lassen. Danach für 34 Std. durch einen Kaffeefilter laufen lassen, bis ein trockener Frischkäse entsteht. (habe ein Gewicht auf den Filter gestellt - damit mehr Druck mehr Molke drausdrückt.)

Dann aus dieser Naturmasse verschiedene Quarks oder Frischkäse oder wie ihr es nennen mögt herstellen.

Links eine süß-scharfe Variante mit Chilipulver frisch gemahlen, 1 frischen reifen Feige mit Schale, und ca. 2 EL Agavendicksaft und 1/2 TL Zimt.

Daneben in rot: Frischkäse plus ca. 3 dicke EL Paprikapaste (aus gegrillten roten Paprika  -gibts beim Türkenladen), 1 in Öl eingelegte getrocknete Tomate, 2 Knoblauchzehen,  1 EL Tomatenmark, Salz, geräuchertes Paprikapulver (war ein Mitbringsel - müsst ihr suchen im Netz) und 1 TL Traubenkernöl - alles zu einer cremigen Masse mixen oder schlagen.

Für die grüne Variante - die hier recht hell wirkt: eine halbe Avocado, 1 TL gehackten Knoblauch, Frischen Zitronensaft, 1 EL frischen Orangensaft, Salz und weissen Pfeffer und einen TL Hanföl - alles mixen oder zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Die Pinke Version: Frischkäse, milden Meerrettich ausm Glas (oder frisch natürlich), eine halbe rohe Rote Beete ganz fein gerieben, Zitronensaft, Knobi, Salz und 1 TL neutrales Öl.

Das Ganze entweder als Brotaufstrich, Dip, Saucen oder sonstwas verwenden.

Lässt sich individuell abändern und variieren :-)
Lasst es mich wissen, was ihr draus gebastelt habt.

14-10-13

Sonntag, 13. Oktober 2013

Jalapeno-Natchos mit feuriger Käsesauce überbacken





Booohhaaa - GANZ VIEL OLEEEEE   :-)

Feurig scharfer Käseschmelz knusprig überbacken auf Salzigen Natchos (vegan :-) ) mit Jalapenos und roter Chilischote

Sicher möchtet ihr wissen wie die Käsesauce gemacht wurde: Hier des Rätsels Lösung
Viertel Stück Mozarisella, eine dicke Scheibe von dem Vegourmet Volcano  alles klein geschnitten. In den Topf geben 3 El neutrales Öl dazu und ca. 50 ml Sojasahne zum Kochen. Das ganze unter ständigem schnell-Rührgang bei mittlerer Hitze schmelzen, zum Schluss einen knappen Esslöffel Hefeflocken unterrühren und die Sauce dann heiss über die Natchos geben, auf denen ihr vorher 1 cm rote Chilischote ohne Kerne kleingeschnitten verteilt und eine Handvoll Jalapenos (aus dem Glas). Das kommt dann für 13 Minuten bei 230 Grad in den Ofen. Aufpassen, dass es nicht zu dunkel wird. Das wird KNUSPRIG- KÄSIG - SCHMELZIG.... omnomnom :-)
13-10-13 gebloggt

Dienstag, 1. Oktober 2013

Möhren-Apfel-Trester-Kuchen frei Schnauze.






Diesen Kuchen habe ich aus dem Trester meines Entsafters aus Möhren und Gartenäpfeln gemacht. Zu der ca. 500 g Masse kamen 1 EL geschrotete Leinsamen, ca. 1 EL Chiasamen eingeweicht im Möhren-Apfelsaft, 3 EL Lucumamehl, 2 EL Mohn, 1 TL Flohsamenschalen, Vanille, Zimt, Prise Muskatnuss, 5 Datteln und ein Schuss Sojamilch. Das ganze in der Küchenmaschine nochmal gehackt und gemixt und den Teig bei 200 Grad in einer kleinen Springform (20) 25 - 30 min gebacken.

Er ist saftig und oben knusprig!

Die Schokocreme besteht aus: einer gemixten Creme Spekulatius, Mandelmilch mit Lavendel, Kokossahne von Soyatoo, Banane und Avocado Also sehr gehaltvoll - aber köstlich cremig.

Kokosflocken und Sonnentor Flower Power draufgeben und mit Lavendel-Mandelmilch genießen.

Sonntag, 29. September 2013

WELTbeste Pizza für mich







TADAAAA ich habe mich VERLIEBT! Dieses geilomäßige Hypterteil darf sich AMW-Pizza nennen.
(Alles muss weg-Pizza)


Der Boden 

aus Dinkelmehl (1050er), Hefe, Zucker Wasser Salz) ist der BÖÖÖRNA! Den Boden habe ich so nach Gefühl gemacht. 
Ca 200 - 230 g Mehl (1050er Dinkel), 
etwa 3/4 Tütchen Hefe, 
Prise Salz, TL Zucker und warmes Wasser, 
bis man die typ. Konsistenz von Hefeteig hat. So dass er sich gut von den Händen löst und fluffig ist.... 
und das WAR er 
30-50 Min. gehen lassen, bis er doppelt so groß wurde... 
das TAT er
 

Der Belag:
Tomatenmark, Knoblauch gequetscht, vorgegrillte Auberginenwürfel und rote Paprikawürfel, bisschen Grün vom Mangold, klein gehackte rote Chilischote, Frühlingszwiebel, Rote Zwiebel Cocktailtomaten und FRISCHER STEINPILZ aus dem Wald. 

Würzen mit Thymian und Oregano ausm Garten! 
Öl drüberträufeln und sabbernd vorm Ofen sitzen und zugucken wie das gute Stück fast goldig braun ist. 
Zum Schluss kurz vor Ende nochmal VOLCANO von Vegourmet drüber streuen und schmelzen lassen. Boah.... 
Jeder Italiener wäre neidisch
29-09-13

Mittwoch, 25. September 2013

Sushi aus Pastinake und Knollensellerie





Sushi aus roher Pastinake und rohem Knollensellerie (mit Cashewmus, Reisessig und Salz zu einer Masse verarbeitet und anstelle von Reis zu Sushi verarbeitet. Ich habe hier Möhren, Gurke, Frühlingswiebeln, getrocknete Algen, veganen Kaviar (REWE oder IKEA) und Avocado eingerollt (in untersch. Kombinationen. Dazu gibts Ingwer, Wasabi und Sojasauce
25-09-13

Mittwoch, 18. September 2013

Frischkäsebällchen selfmade






Selbstgemachten Sojajoghurt 24 St.leicht salzen und im Kaffeefilter auslaufen lassen bis die Flüssigkeit ausläuft und ein Frischkäse entsteht.
Diese Masse würzen mit "Sonnentors Gute Laune"-Gewürz. Frische Minze ganz klein hacken und untermengen. In den geölten Handflächen Bällchen rollen und in Sesam oder Gewürzen rollen.
Links ist aussen Sonnentorgewürz Gute Laune, daneben Sesam, dann Paprika scharf und rechts Sesam, schwarzer Kümmel und das Gute-Laune-Gewürz.

Eingelegte Joghurtbällchen :-)





Erster Versuch. Selbstgemachter Sojajoghurt 24 St.leicht salzen und im Kaffeefilter auslaufen lassen bis die Flüssigkeit ausläuft und ein Frischkäse entsteht.
Ein Glas mit frischem Rosmarin, Jamaicathymian, einer halben Chilischote, schwarzem Kümmel, etwas Salz, 4 Zehen Knobi kleingehackt und frischer Minze füllen. Hände mit Olivenöl einölen und Bällchen rollen. Ins Glas setzen und mit Olivenöl auffüllen. Die werde ich mal so 3-5 Tage ziehen lassen.

Montag, 16. September 2013

Cashewmilch-Experiment 16-09-13 m.E. geglückt




(Diese Milch lässt sich mit allen anderen Nüssen variieren bzw. ersetzen!! Haselnussmilch ist mein Favorit!)
In Anlehnung an einige Rezepte habe ich jedoch 2 Dinge geändert.
Ich habe 100 g Cashews in der trockenen Pfanne leicht angeröstet, so dass sie aber noch nicht braun wurden oder dunkle Stellen bekamen. Die gab ich dann heiss wie sie waren in den Vitamix und gab 1 Liter ca. 90 Grad heisses Wasser dazu (Leitung). Dazu kommen: 1 TL Reissirup (oder Agabendicksaft), 1 Prise Vanille gemahlen und 1 Prise Salz.  Das Ganze habe ich dann 4 Minuten auf höchstem Turbogang gemixt.
In eine große Schüssel in einen Nussmilchbeutel geschüttet und erstmal abkühlen lassen.

Dann wollte ich den Beutel eigentlich auspressen, so dass das Cashewmehl im Beutel zurück bleibt. Tja :-( aber da war keins drin. Durch die Hitze und das 4 -minütige hochleistungsmixen sind die Nüsse so pulverisiert worden, dass die Milch jetzt die Konsistenz hat wie warme Milch aus dem Euter. Nur dass bei meiner Milch die Kuh glücklich ist und kein Kälbchen leiden musste.

Nach 1 Nacht Kühlschrank setzt sich nichts ab. Geschüttelt hab ich sie trotzdem noch, bevor ich damit meinen Milchkaffee machte :-)

Freitag, 13. September 2013

Indische Kartoffel-Bohnen-Pfanne







Zutaten:
2 EL Kokosöl oder Alba-Öl (Schwedisches Butteröl) – weils nicht spritzt (optional kann man einfach mehr Senföl nehmen)
1 EL schwarze (braune) Senfkörner
2 EL Senföl (von der Ölmühle Hartmann!)
1 EL helles Senfmehl (Gewürz)
1 EL Kurkuma gemahlen
½ Frische rote Chilischote oder 2-3 kleine getrocknete – jeweils ohne Kerne (oder halt mit wer es super scharf mag)
2-4 frische Knoblauchzehen – auf dünne Scheiben gehobelt
Ca. 400 g festkochende rohe Kartoffeln (mit Schale)
Ca. 500 g frische (!!) grüne Bohnen

In ziemlich heissem 2 EL Kokos – oder Alba-Öl die Senfkörner, Senfmehl, Chili anbraten (Spritzschutz – die Körner springen aus der Pfanne)
Dann Knobischeiben dazu und goldgelb mitrösten. Temperatur runterregeln, sonst verbrennt das Ganze.
In ca. doppelte Streichholzstiftgroße Stiftel geschnittene Kartoffeln in die Pfanne geben und anbraten. Mit reichlich Kurkuma würzen. Frische Bohnen putzen und mittig einmal halbieren, so dass etwa gleich große Stücke wie die Kartoffeln entstehen und mit anbraten.
Dann mit Senföl das ganze nochmal würzen und weiter braten – ca. 5 Minuten. Dann etwa 1 Tasse warmes Wasser draufgeben und mit Deckel ca. 20 Minuten leicht dünsten lassen, damit sich die Aromen schön vereinen und danach nochmal 5 Minuten ohne Deckel die Flüssigkeit verkochen lassen damit das mehr oder weniger Trocken angebraten serviert werden kann…
Ich würze hier weder mit Salz noch mit Pfeffer. Und es ist ein toller Geschmack!

Indische Kartoffel-Bohnen-Pfanne







Zutaten:
2 EL Kokosöl oder Alba-Öl (Schwedisches Butteröl) – weils nicht spritzt (optional kann man einfach mehr Senföl nehmen)
1 EL schwarze (braune) Senfkörner
2 EL Senföl (von der Ölmühle Hartmann!)
1 EL helles Senfmehl (Gewürz)
1 EL Kurkuma gemahlen
½ Frische rote Chilischote oder 2-3 kleine getrocknete – jeweils ohne Kerne (oder halt mit wer es super scharf mag)
2-4 frische Knoblauchzehen – auf dünne Scheiben gehobelt
Ca. 400 g festkochende rohe Kartoffeln (mit Schale)
Ca. 500 g frische (!!) grüne Bohnen

In ziemlich heissem 2 EL Kokos – oder Alba-Öl die Senfkörner, Senfmehl, Chili anbraten (Spritzschutz – die Körner springen aus der Pfanne)
Dann Knobischeiben dazu und goldgelb mitrösten. Temperatur runterregeln, sonst verbrennt das Ganze.
In ca. doppelte Streichholzstiftgroße Stiftel geschnittene Kartoffeln in die Pfanne geben und anbraten. Mit reichlich Kurkuma würzen. Frische Bohnen putzen und mittig einmal halbieren, so dass etwa gleich große Stücke wie die Kartoffeln entstehen und mit anbraten.
Dann mit Senföl das ganze nochmal würzen und weiter braten – ca. 5 Minuten. Dann etwa 1 Tasse warmes Wasser draufgeben und mit Deckel ca. 20 Minuten leicht dünsten lassen, damit sich die Aromen schön vereinen und danach nochmal 5 Minuten ohne Deckel die Flüssigkeit verkochen lassen damit das mehr oder weniger Trocken angebraten serviert werden kann…
Ich würze hier weder mit Salz noch mit Pfeffer. Und es ist ein toller Geschmack!

Mittwoch, 11. September 2013

Schiefes Obsttürmchen mit Haferkeksen



Türmchen 11-09-13

die Kekse sind aus groben Haferflocken, Banane, Kurkuma und etwas Agavendicksaft 16 Minuten bei 200 Grad gebacken.
Dazwischen liegt rotes Fruchtleder rein aus Brombeer, Kirschen und Johannisbeeren.
Und gelb leuchtend dazwischen frische Ananas

ich glaub ich heirate mich selber....   

Montag, 9. September 2013

Buchweizen-overnight-oats mit gerösteten Haselnüssen und Erdnusssauce





 09-09-13
Buchweizen, Haferflocken, Leinsamen, Allos Mandelbrei, Sonnenblumenkerne zu gleichen Teilen über Nacht in selbstgemachter Reismilch quellen lassen. Morgens aufkochen bis es eine festere Masse wird. Mit Zimt u. Agavensaft nach Belieben würzen. Haselnüsse anrösten und auf die ONOs geben. Erdnussbutter (Crunchy) mit Agavendicksaft und Wasser dünnflüssig rühren und damit toppen.

Es ist hammerlecker gewesen :-)

Samstag, 7. September 2013

Fruchtleder mit Beilage





Fruchtleder aus: Süßkirschen, rote Johannisbeeren, Brombeeren und Orangen- und etwas Zitronensaft. Dazu ein etwas mildsüßer Dip aus Ananas und Banane. Hmmm frisch fruchtig lecker
07-09-13