Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Dienstag, 29. Oktober 2013

Dinkelseelen, Brötchen, Dinkelbrötchen



Heute ist Dienstag. Ein schöner Tag, um ein herrliches Frühstück zu zubereiten, zu backen und den Tag mit befriedigten Geschmacksnerven starten zu können.

DINKELSEELEN! Angelehnt an dieses Rezept von:
http://www.ploetzblog.de/2013/07/31/dinkelvollkornseelen-nach-guenther-weber/

"Ich habe den Teig zu Beginn der Stockgare noch einige Male gefaltet, um ihn straffer zu bekommen.

Hauptteig
  • 400 g Dinkelvollkornmehl
  • 320 g Wasser
  • 8 g Salz
  • 8 g Anstellgut (vom Weizen-/Dinkelsauer)
  • 3 g Frischhefe
  • Mohn, Leinsaat, Sesam und Kümmel (2:2:2:1)
260 g Wasser mit den übrigen Zutaten 5 Minuten auf niedrigster Stufe und weitere 8 Minuten auf zweiter Stufe verkneten. In den letzten 5 Knetminuten das restliche Wasser schluckweise einarbeiten. Der Teig löst sich am Ende vom Schüsselrand.
Den sehr weichen Teig 6 Stunden bei ca. 20°C abgedeckt reifen lassen. Nach 30, 60 und 90 Minuten falten.
Den Teig auf die nasse Arbeitsfläche geben, von allen vier Ecken her zur Mitte hin einschlagen (es entsteht ein Rechteck) und mit der Saatenmischung bestreuen.
Nun mit den nassen Handkanten beider Hände 6-8 längliche Teigstücke abdrücken und auf Backpapier setzen.
Sofort bei 280°C (250°C) 15 Minuten mit Dampf backen."

Ich habe jedoch 300 g Dinkelvollkornmehl und 130 g Dinkel Typ 812 verwendet. Anstatt dem Wasser verwendete ich meine aus der eigenen Herstellung von Frischkäse gewonnene Molke aus Sojajoghurt. Hinzu gab ich mein eigenes Brotgewürz, welches aus gemahlenem Fenchel, Kümmel, Koreander und etwas Anis besteht. Ausserdem gab ich ca. 10 g Dinkelsauerteigpulver hinzu. Der Teig ruhte ca. 14 Std. im Kühlen und wurde vor dem Backen nochmal geknetet und dann bei 180 Grad 25 Minuten gebacken. Vorher die Rohlinge in Sesam und Mohn gewältzt. Im Ofen stand eine Schale mit heissem Wasser. Köööstlich.

Diese Seelen gingen eine Verwandtschaft ein mit: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=161536160723014&set=pb.100005998924116.-2207520000.1383034339.&type=3&theater

Donnerstag, 24. Oktober 2013

ORANGEN-SENF



Selbstgemachter Orangensenf: 24-10-13
50 g helle ganze Senfkörner
halben TL Koriander ganz oder gemahlen
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Salz

1-2 TL Kurkuma ALLES zusammen fein ca. 30-60 Sekunden in einer elektrischen Mühle (Personalblender) zu Mehl mahlen. Dazu dann erst die nassen Zutaten geben:

15 g Agavendicksaft, Ahorndicksaft oder andere Süße
30 g Apfelessig
45 g richtig richtig heisses Wasser (das nimmt die Schärfe - wers verdammt superscharf mag, nimmt kaltes oder lauwarmes Wasser)

Erstmal mit dem Löffel grob verrühren im Mixer, damit nix trockenes irgendwo bleibt. Dann den Personalblender nochmal ca. 1-2 minuten pürrieren lassen.

HINZU kommt zum Schluss dann 1 gehäufter ESSLÖFFEL ORANGEAT (dies mache ich aus Bio-Orangenschalen, welche ich in mini kleine Würfelchen schneide (ohne weisses Fleisch) und in Agavendicksaft im Glas wochen- und monatelang immer auf Vorrat einlege) hinzu und wird nochmal mit pürriert, damit keine Stückchen mehr drin sind. Dadurch mein Orangeat mit Agavendicksaft durchzogen ist, wird der Senf noch einen Hauch süßer als normaler Senf. *janjmjmanm*

Abzuwandeln ist das natürlich mit allem was man mag: Feigen, Datteln, Zitronen, Pilzen oder oder ..

Nachdem ihr den Senf in ein ABGEKOCHTES STERILES Glas gegeben habt, muss er 24 Stunden bei Raumtemperatur und nur schräg aufgelegtem Deckel fermentieren! Danach kommt er verschlossen in den Kühlschrank. Mein letzter Senf war vom 2. August bis gestern - lecker wie am Anfang. Der hält sich also wirklich lange - wenn er nicht vorher gefuttert wurde.

Bis dieser Senf richtig seine Fermentation und Reife abgeschlossen hat, vergehen ca. 3-4 Wochen. Ich hab ihn aber auch schon vor dieser Zeit gegessen und er ist sehr lecker!


25-10-13

Mittwoch, 23. Oktober 2013

French-Toast mit Kürbis und anderen Ferkeleien :-)









French Toast mit Kürbis, Banane, Karamellkeksen, Karamellsauce und Mandeln
 

Angelehnt an dieses Rezept:
http://www.veganblatt.com/french-toast-mit-kuerbis
 

Zum aufgeschnittenen Stück Kuchen - Detailfoto gehts hierlang:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=159913224218641&set=pb.100005998924116.-2207520000.1382512448.&type=3&theater
 

Jedoch habe ich den Teig nicht gesüßt sondern Karamellsauce mitgeschichtet. Bananenscheiben habe ich hier nur 2 mal geschichtet. Obendrauf siind bei mir LOTUS-Karamellkekse. Ich habe einen EL Lupinenmehl (oder Sojamehl) zum besseren Stocken hinzugegeben und statt Toastbrot nahm ich 3 Scheiben selbstgebackenes Kürbisbrot, da es einfach besser passt.
Ausserdem habe ich das ganze schon gestern Abend vorbereitet und geschichtet, so dass ich heute nur noch den Ofen auf ON schalten musste, was meinen morgendlichen Start bequemer machte.
23-10-13


Samstag, 19. Oktober 2013

Basic Rezept Walnussmajo




Kürbispommes mit Majo:
Hier das Basis Rezept von der Majonnaise:

Orangen Walnuss-Majonaise


Saft von 1 Orange (ca. 50 ml), 1-2 EL Mandelmus, 100 ml Wasser, 100 ml Öl Walnussöl, 1/2 TL Salz, Muskat, weißer Pfeffer, Zitrone, ev. Senf

Mandelmus oder auch Walnussmuss, in ein hohes Rührgefäß geben, Orangensaft und etwas Wasser dazu und verrühren, mit dem Stabmixer mixen und langsam Öl dazu fließen lassen. Üblicherweise wird die Mayonnaise fester je mehr Öl dabei ist und flüssiger wenn man mehr Wasser dazu rührt. (dauert normalerweise nur 2 – 3 min ) – je nach Mixstab oder Mixer, am Schluss mit Zitronensaft, Muskat, Salz und Pfeffer und Senf würzen.

Für das bunte Dressing auf dem Salat gab ich einige Blaubeeren, etwas Wasser und 3-4 EL von der obigen Majonnaise in den Vitamix.
Färben kann man diese Majo nach Lust und Laune. :-)

Montag, 14. Oktober 2013

Frischkäsevarianten aus selbstgemachtem Joghurt (Soja)




Varianten von Frischkäse :-)
Heute wird zwar nicht gegessen - aber für morgen schon in der Küche gebastelt!


Erstmal Sojajoghurt selber machen (1 L Biosojamilch mit 1 Msp. LaBiDa Bakterienkultur von Spinnrad impfen, 1 EL Inulin zurühren und ca. 9 Std. im Joghurtmaker (Rosenstein & Söhne) zu Joghurt werden lassen. Danach für 34 Std. durch einen Kaffeefilter laufen lassen, bis ein trockener Frischkäse entsteht. (habe ein Gewicht auf den Filter gestellt - damit mehr Druck mehr Molke drausdrückt.)

Dann aus dieser Naturmasse verschiedene Quarks oder Frischkäse oder wie ihr es nennen mögt herstellen.

Links eine süß-scharfe Variante mit Chilipulver frisch gemahlen, 1 frischen reifen Feige mit Schale, und ca. 2 EL Agavendicksaft und 1/2 TL Zimt.

Daneben in rot: Frischkäse plus ca. 3 dicke EL Paprikapaste (aus gegrillten roten Paprika  -gibts beim Türkenladen), 1 in Öl eingelegte getrocknete Tomate, 2 Knoblauchzehen,  1 EL Tomatenmark, Salz, geräuchertes Paprikapulver (war ein Mitbringsel - müsst ihr suchen im Netz) und 1 TL Traubenkernöl - alles zu einer cremigen Masse mixen oder schlagen.

Für die grüne Variante - die hier recht hell wirkt: eine halbe Avocado, 1 TL gehackten Knoblauch, Frischen Zitronensaft, 1 EL frischen Orangensaft, Salz und weissen Pfeffer und einen TL Hanföl - alles mixen oder zu einer homogenen Masse verarbeiten.

Die Pinke Version: Frischkäse, milden Meerrettich ausm Glas (oder frisch natürlich), eine halbe rohe Rote Beete ganz fein gerieben, Zitronensaft, Knobi, Salz und 1 TL neutrales Öl.

Das Ganze entweder als Brotaufstrich, Dip, Saucen oder sonstwas verwenden.

Lässt sich individuell abändern und variieren :-)
Lasst es mich wissen, was ihr draus gebastelt habt.

14-10-13

Sonntag, 13. Oktober 2013

Jalapeno-Natchos mit feuriger Käsesauce überbacken





Booohhaaa - GANZ VIEL OLEEEEE   :-)

Feurig scharfer Käseschmelz knusprig überbacken auf Salzigen Natchos (vegan :-) ) mit Jalapenos und roter Chilischote

Sicher möchtet ihr wissen wie die Käsesauce gemacht wurde: Hier des Rätsels Lösung
Viertel Stück Mozarisella, eine dicke Scheibe von dem Vegourmet Volcano  alles klein geschnitten. In den Topf geben 3 El neutrales Öl dazu und ca. 50 ml Sojasahne zum Kochen. Das ganze unter ständigem schnell-Rührgang bei mittlerer Hitze schmelzen, zum Schluss einen knappen Esslöffel Hefeflocken unterrühren und die Sauce dann heiss über die Natchos geben, auf denen ihr vorher 1 cm rote Chilischote ohne Kerne kleingeschnitten verteilt und eine Handvoll Jalapenos (aus dem Glas). Das kommt dann für 13 Minuten bei 230 Grad in den Ofen. Aufpassen, dass es nicht zu dunkel wird. Das wird KNUSPRIG- KÄSIG - SCHMELZIG.... omnomnom :-)
13-10-13 gebloggt

Dienstag, 1. Oktober 2013

Möhren-Apfel-Trester-Kuchen frei Schnauze.






Diesen Kuchen habe ich aus dem Trester meines Entsafters aus Möhren und Gartenäpfeln gemacht. Zu der ca. 500 g Masse kamen 1 EL geschrotete Leinsamen, ca. 1 EL Chiasamen eingeweicht im Möhren-Apfelsaft, 3 EL Lucumamehl, 2 EL Mohn, 1 TL Flohsamenschalen, Vanille, Zimt, Prise Muskatnuss, 5 Datteln und ein Schuss Sojamilch. Das ganze in der Küchenmaschine nochmal gehackt und gemixt und den Teig bei 200 Grad in einer kleinen Springform (20) 25 - 30 min gebacken.

Er ist saftig und oben knusprig!

Die Schokocreme besteht aus: einer gemixten Creme Spekulatius, Mandelmilch mit Lavendel, Kokossahne von Soyatoo, Banane und Avocado Also sehr gehaltvoll - aber köstlich cremig.

Kokosflocken und Sonnentor Flower Power draufgeben und mit Lavendel-Mandelmilch genießen.