Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Donnerstag, 24. Oktober 2013

ORANGEN-SENF



Selbstgemachter Orangensenf: 24-10-13
50 g helle ganze Senfkörner
halben TL Koriander ganz oder gemahlen
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Salz

1-2 TL Kurkuma ALLES zusammen fein ca. 30-60 Sekunden in einer elektrischen Mühle (Personalblender) zu Mehl mahlen. Dazu dann erst die nassen Zutaten geben:

15 g Agavendicksaft, Ahorndicksaft oder andere Süße
30 g Apfelessig
45 g richtig richtig heisses Wasser (das nimmt die Schärfe - wers verdammt superscharf mag, nimmt kaltes oder lauwarmes Wasser)

Erstmal mit dem Löffel grob verrühren im Mixer, damit nix trockenes irgendwo bleibt. Dann den Personalblender nochmal ca. 1-2 minuten pürrieren lassen.

HINZU kommt zum Schluss dann 1 gehäufter ESSLÖFFEL ORANGEAT (dies mache ich aus Bio-Orangenschalen, welche ich in mini kleine Würfelchen schneide (ohne weisses Fleisch) und in Agavendicksaft im Glas wochen- und monatelang immer auf Vorrat einlege) hinzu und wird nochmal mit pürriert, damit keine Stückchen mehr drin sind. Dadurch mein Orangeat mit Agavendicksaft durchzogen ist, wird der Senf noch einen Hauch süßer als normaler Senf. *janjmjmanm*

Abzuwandeln ist das natürlich mit allem was man mag: Feigen, Datteln, Zitronen, Pilzen oder oder ..

Nachdem ihr den Senf in ein ABGEKOCHTES STERILES Glas gegeben habt, muss er 24 Stunden bei Raumtemperatur und nur schräg aufgelegtem Deckel fermentieren! Danach kommt er verschlossen in den Kühlschrank. Mein letzter Senf war vom 2. August bis gestern - lecker wie am Anfang. Der hält sich also wirklich lange - wenn er nicht vorher gefuttert wurde.

Bis dieser Senf richtig seine Fermentation und Reife abgeschlossen hat, vergehen ca. 3-4 Wochen. Ich hab ihn aber auch schon vor dieser Zeit gegessen und er ist sehr lecker!


25-10-13

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK