Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Freitag, 26. Dezember 2014

Knödel mal anders - mit Spinat, Pilzen und Knoblauch



Diese sehr herzhaften Knödelscheiben habe ich aus einem Serviettenknödel geschnitten, um sie bei Verwendung noch anzubraten :-) 


80 g getrocknete u. in Stücke geschnittene Laugenbrezel und 20 g selbstgemachtes Dinkelbrotpaniermehl  in einer Schüssel vermengen und 2-3 EL Lupinenmehl, 1 EL Pilzpulver (selfmade), Salzsole, Macispulver (Muskatblüte), gleichmäßig drunter heben.


60 ml Hafermilch + 60 ml heisse Gemüsebrühe (Wasser mit selfmade Gemüsepulver) in die Schüssel geben und gleichmäßig verrühren, so dass alles gut feucht ist.

In der Zeit habe ich 1 Räucherknoblauchzehe und 1 Schalotte kleinst gewürfelt und in 1-2 EL Albaöl in der Pfanne geröstet.
Dazu gab ich eine Hand voll getrocknete und kleingehackte Totentrompeten (Herbsttrompeten = Pilze), sowie 80 g gehackte TK-Pilze (das waren bei mir Steinpilze und Birkenpilze). Sowie 2 Hand voll gehackte TK-Spinatblätter. Diese Pfanne würzte ich mit gemahlenem Pfeffer, Salzsole und Macis und ließ alles kurz rösten und zusammenfallen. Dann gab ich sie in die Schüssel zur Knödelmasse und verrührte alles richtig gut.

Diese Masse setzte ich auf Frischhaltefolie, formte eine dicke Rolle draus und wickelte diese fest und dicht ein. Danach wurde noch zweimal Alufolie dicht drumgewickelt und die Enden gut verdreht.

45 Minuten in leicht köchelndem Wasser im Topf durfte das garen.
Dann nahm ich das Päckchen raus und ließ es 20 Min. ohne Folie und ohne Alu ruhen um danach in dicke Scheiben zu schneiden.

Es duftet himmlisch und ich freu mich auf morgen, die Scheiben einfach zu braten :-) mit..... mal sehen....


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK