Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Freitag, 30. Januar 2015

Spritzig-mediterrane Artischocke, Maniok und Hühnchen (Wiefleisch) mit Mojo



Mir war nach etwas FRISCHEM - BUNTEN und einfach mal was ANDEREM :-)
Da ich gestern im Asialaden einkaufen war, musste ich endlich mal Maniok und grüne Papaya mitnehmen um sie zu kosten.

Das Wiefleisch "Hühnchen" habe ich schon einen Tag vorher in Mojo mariniert. Für die Mojo nahm ich 
2 Zehen Knoblauch gepresst
Saft einer Orange
Saft einer halben großen Zitrone und
die Blättchen von ca. 7-10 Stengeln frischem Thymian

Zwischendurch die Hähnchenstücke immer mal wieder rühren.

Die Maniokknolle habe ich geschält, längts geviertelt und den Faserigen mittleren Teil mit dem Messer schonmal rausgeschnitten. Dann die Viertel auf ca. 5 cm-Stücke geschnitten und mit den ganz gelassenen lila Artischocken zusammen in einem Topf über Wasserdampf für 20 Minuten gegart. Nach der Garzeit habe ich die Maniokstücke rausgeholt und in eine Auflaufform getan um sie dann mit den marinierten Hühnchen zu verrühren. Die Mojo übergegossen und für ca. 18 Minuten bei 230 Grad im Ofen gebacken.




Die Artischocken garten nochmal 20 Minuten über Wasserdampf weiter, bis sie gar waren. Dann habe ich aussen die harten Blätter abgezogen und den Blattansatz abgeknabbert und weggetan ;-) Da ist noch viel Fleisch dran - ich wollte aber die harten Blätter nicht mit servieren. Die oberen Blattenden hab ich mit einem sehr scharfen Messer abgeschnitten. Dann die Artischocken geviertelt.

Eine Knoblauchzehe mit dem Messer plattdrücken und in Olivenöl bei mittlerer Hitze in der Pfanne mit Schale anrösten. Bio-Zitronenscheiben dünn schneiden und dazugeben. Die Artischocken, frischen Salbei, 5 Zweige frischen Thymian und Rosmarin dazu geben und SCHWENKEN. Ca. 10 Minuten braten und dann eine mittelgroße feingewürfelte Tomate dazu geben. Salzsole und gemahlenen schwarzen Pfeffer dazu und nochmal 5 Minuten bei mittlerer Hitze schwenken.





Für den Salat habe ich grüne Papaya geschält und auf dem Börner-Hobel 1,4 mm fein gehobelt. Selbiges mit dem rohen Muskat-Kürbis. Einige Stücke Honig-Pomelo druntergehoben und das Ganze mit einer Aioli aus Zucchini verrührt. Je länger der Salat ziehen kann - desto besser schmeckt er natürlich

Zucchini-Aioli aus dem Vitamix:

2 Zucchini schälen (dass keinerlei Grün mehr dran ist)
ca. 4 cm Stückchen geschälte Salatgurke
1 Hand voll Cashews
1 Zehe frischen Knoblauch
Saft einer halben bis ganzen Zitrone
Kala Namak
gemahlenen schwarzen Pfeffer
Prise Kurkuma







Dinkel-Körner-Bröffeln

Heute morgen gabs frisch gebackene Dinkel-Vollkorn-Brötchen aus dem Waffeleisen: Die BRÖFFELN :-)







Am Vorabend:

175 g Dinkelvollkornmehl mit
1/2 Tütchen Hefe
1 TL Salz
1 TL Rohrzucker
1 Msp Natron
1 TL Brotgewürz (ich nehme immer gemahlenen Anis-Fenchel-Kümmel-Tee ;-) vom Rossmann
1-2 TL gemahlenen Beifuß
1 Hand voll gemischter Körner (Pinie, Kürbiskerne, Sesam, Sonnenblumenkerne)
vermischen
100 ml warmes Wasser mit 1,5 EL Albaöl verrühren und in die trockenen Zutaten verrühren.

Den Teig über Nacht abgedeckt an einem kühlen Ort gehen lassen.

Morgens in Stücke teilen, mit ganz wenig Öl in den Händen flach formen und im KitchenAid-Waffeleisen backen.
Die Bröffeln kann man super einfrieren und unaufgetaut im Toaster oder Waffeleisen wieder aufbacken.

Zu meinem Frühstück gehörte heute selfmade Hagebuttenmarmelade, und die beiden Trester-Aufstriche




Mittwoch, 28. Januar 2015

Topinambur in Vanille-Kokos-Bananen-Sauce


Wieder mal mein liebstes warmes soulfood


Süß-cremig-vanillig und einfach nur zum ABSCHALTEN :-)

Diesmal habe ich die Topinambur einfach mit Schale gelassen. Habe sie halbiert und mit der Schnittfläche in die Pfanne mit etwas Kokosöl angeröstet. Dann die Temperatur runtergestellt, eine Dose Dr. Goerg Kokosmilch dazugegeben, eine ganze Vanilleschote aufgeschnitten, das Mark in die Kokosmilch gegeben, die Schote halbiert und mit geköchelt für ca. 30 Min. (ohne Deckel)
Zum Schluss habe ich die Kokosmilch aus der Pfanne geholt und in den PersonalBlender gegeben. Eine halbe sehr reife Banane in Stückchen dazu gegeben und zu einer sämig cremigen Sahne gemixt. Diese dann wieder in die Pfanne - alles nochmal verrührt und über die angerichteten Topinamburhälften gegeben.

hmmmmmmmmmmmmmm leeecker

Gefüllte Aubergine mit papas arrugadas und fruchtigem Apfel-Fenchel-Salat



Ich hatte heute überhaupt keine große Lust was zu kochen.
Hatte aber mal wieder einige RESTE da liegen, die verarbeitet werden wollten. Also gings ruckzuck:

Auberginenhälfte aushölen, salzen, einölen und im Ofen 20 Min. vorbacken bei ca. 215 Grad.

Vollkornbrotbrösel vom Frühstück übriggeblieben habe ich zusammen mit dem Auberginen-Fruchtfleisch, etwas roter Paprikaschote, grüner Chilischote, Reste vom Fenchel,  und Räucherknoblauch in der Pfanne kurz knusprig gebraten (Albaöl). Gewürzt mit geräuchertem Paprikapulver, Salzsole, Macis und etwas geriebenem Käse.
Diese Mischung kam in die Aubergine mit geriebenem Käse drüber nochmal für 10 Min. zum Überbacken in den Ofen.

Parallel verkochte das Salzwasser im Topf der Papas Arrugadas, die ich aus Violet-Queen Kartoffeln (blau) gekocht habe. (Dauer ca. 30 Min.)
Zu diesen kam der Rest dieser genialen Aioli-Creme:

Im Vitamix habe ich ruckzuck einen Sauerrahm/Aioli gemixt aus:
1 kl. Hand voll Cashews 1 geschälte (so dass der Grünton nicht mehr zu sehn ist) Zucchini ca. 3-4 cm Stückchen geschälte Salatgurke 1 dicke Zehe normalen Knoblauch den Saft einer ganzen Zitrone,  etwas hauchdünn abgeschnittene Bio-Zitronenschale (ca. 1x1 cm Stückchen) Salzsole und gemahlenen schwarzen Pfeffer
Da die Sauce etwas dünn war gab ich einen halben gestr. TL Guakernmehl mit in den Vitamix.



Der SALAT:
Apfel und Fenchel hauchdünn hobeln und mit frischem Zitronensaft überträufeln. Frühlingszwiebel in Ringe schneiden. Der Rest eines Salatherzes musste auch weg - also das auch noch fein geschnitten und untergerührt.
1 ganze Maracuja, und ein Schuss Pistazienkern-Öl habe ich noch mit etwas Salzsole mit dem Salat vermischt. Schwarzen Sesam und Berberitze habe ich kurz in der trockenen Pfanne angeröstet und mit dem Salat vermengt.

Dafür, dass ich keinen Plan hatte, was ich mit all den Resten machen sollte, finde ich das Ergebnis mehr als LECKER - ja sogar OBERLECKER :-)



Möhren-Ingwer-Waffeln mit Kartoffeln




Diese herrlich knusprige Waffel entstand frei Hand, ohne konkrete Mengenangaben, da ich Möhrentrester übrig hatte, den ich ja nicht wegschmeissen wollte.

Also gab ich ca. 
1 Tasse Möhrentrester
1 mittelfrein geraspelte mittelgroße Karotte
1 ca. 3 x 3 cm Stück fein geraspelten Ingwer
3 Kartoffeln grob geraspelt
3 EL Dinkelmehl 630iger
2 EL Tapiokastärke
1 EL Lupinenmehl
Etwas Albaöl, Salzsole, Pimentpfeffer, Macis
mit Wasser in eine Schüssel und verrührte das Ganze zu einem relativ festen/trockenen Teig.

Diese eine dicke Waffel habe ich ca. 9 Minuten (!) backen lassen, bis sie aussen schön knusprig und innen noch etwas weich ist.



Tresterverwertung: Rotkohl-Meerrettich und Möhren-Ingwer-Curry als Aufstrich/Dip




Gestern habe ich Rotkohl-Trester und Möhrentrester übrig gehabt. Da ich das nicht gerne wegwerfe, habe ich einfach zwei "Aufstriche" oder Dips draus gevitamixt.

Dazu einfach den Rotkohltrester mit gewünschter Menge geschältem frischen Meerrettich in den Vitamix geben. Mit etwas frischem Zitronensaft, Kokosöl, (oder anderem Öl) Salz und Kümmel würzen und zu einer cremigen Paste vermixen. Im verschließbaren Glas im Kühlschrank aufbewahren.

Die Möhrencreme ebenfalls im Hochleistungsmixer mit frischem Ingwer, Zitronensaft, Kokosöl, Salzsole und Currypulver fein zu einer Creme vermixen.

Auf Vollkornbrot mit Kräutern und einem Apfel ein sehr leckeres Frühstück!

Montag, 26. Januar 2015

Kokoscreme-Torte auf einem Kokoswaffel-Boden ;-)


Zuerst habe ich eine 18cm-Durchmesser Kokos-Waffel im KitchenAid Waffeleisen wie folgt gebacken:

75g weiche Alsan
75 g Rohrohrzucker
schaumig schlagen und 
1,5 - 2 EL Süßlupinenmehl (mit 6 EL kaltem Wasser im Personalblender vermixt)
mit zumixen,
45 g Kokosraspel
unterrühren.

23 g Dinkelmehl 630er 
23 g Kokosmehl
45 g Speisestärke (ich nahm hier Tapioka-Stärke)
in obige Masse sieben und unterHEBEN

Prise Salz
60 ml Kokosmilch UNTERHEBEN

10 Min. ruhen lassen und im KA ca. 4 Minuten ausbacken. Die Waffel soll schön knusprig und braun sein. Ergibt 1,5 Waffeln (die zweite halbe brauchte ich um den Rand ein wenig mit den Stückchen zu füllen und zum direkt vernaschen *räusper*

Die Waffel auf einem GITTER erkalten lassen, in eine 16 cm Springform legen und etwas plattdrücken. Lücken ggf. mit der zweiten Waffel mit Stückchen füllen.


Dann:
3 Tassen Milch (hier verwendete ich den Rest der Kokosmilch mit selbstgemachter Haselnussmilch)
erwärmen!!
Von der warmen Milch einen Teil abnehmen und mit 3 EL Süßlupinenmehl im Mixer klümpchenfrei vermixen.

Im Topf 
1/3 Tasse Mehl (ich nahm Weizenmehl 405er) mit
2/3 Tassen Zucker (ich nahm weniger: 1/3 Rohrohrzucker und 1/3 Reiszucker) -ich wollt es nicht so süß!
unter Rühren auf mittlerer Stufe auf dem Herd erhitzen. 
Prise Salz zugeben.

Dann tassenweise unter starkem Rühren die richtig gut warme Milch dazu schütten. Bevor die letzte Tasse Milch hinzukommt, gab ich die Lupinenmehl-Wasser-Mischung unter starkem Rühren hinzu und dann erst die letzte Milch.
Ich würzte mit 1 TL gemahlener Vanille und etwas Bio-Orangenschalen-Abrieb.

Immer stark rühren, und köcheln lassen, damit keine Knübbelchen entstehen. Ich nahm dazu so einen flachen Spiralbesen.

1 Tasse Kokosraspeln unterrühren und die Masse hat dann eine dicke puddingartige Konsistenz bekommen.
Dann verrührte ich einen 1/4 TL Agar Agar mit ca. 3-4 EL KALTER  Milch und dickte unter nochmal rührend (und langsam japsend)  damit diese Masse an.

Diesen Kokospudding gab ich dann auf die Waffel in der Springform und ließ das Ganze ca. 3 Std. richtig Kühl gestellt festwerden. Vor dem Servieren gab ich in der Pfanne geröstete Kokosraspeln auf die Torte und rieb etwas Biozitronenschale über die Kokosraspeln.

Ich sag euch.................. *schluck* .................. das ist der KNALLER geworden :-)












Gebackene rote Beete mit Traum-"Sauerrahm", gefüllten Gemüse-Auberginenröllchen




Dieser super frische Sauerrahm ist so ziemlich das Leckerste, was ich zu Ofen-Kartoffeln bzw. heute -rote Beete gegessen habe.

Das ganze Gericht lässt sich super vorbereiten. Kurz vor dem Servieren alles nochmal für 20 Minuten in den Ofen und man hat keinerlei Arbeit mehr damit. Sowas gefällt mir.

Für 1-2 Personen

1/2 bis 3/4 große Aubergine mit dem Hobel auf 2-3 mm dünne Scheiben längs hobeln, mit wenig Öl einpinseln und ca. 6 Min. bei 200 Grd im Ofen vorbacken und abkühlen lassen.

In einem großen Topf mit Gemüseeinsatz habe ich gegart:

einen ganz kleinen Broccoli (oder einen halben)
1 mittlere geschälte Karotte
2 geschälte Pastinaken 
1 halbe geschälte Süßkartoffel (etwa apfelgröße)
1 dicke Knolle rote Beete mit Schale 

Nach 30 Min. habe ich die weichen Gemüse rausgeholt und die Beete nochmal 10 Min. weiter gedünstet. Diese Beete habe ich dann in Alufolie gepackt und im Ofen 10 Minuten gegart. 

Pastinake, Karotte und Süßkartoffel hab ich mit einer Gabel gestampft, 1 EL Alsan untergemischt, mit Salzsole und Macis gewürzt, mit geriebenem Daiya-Käse vermengt und dann locker die Köpfchen des Broccoli untergehoben. Diesen Stampf auf die Auberginenscheiben gesetzt und eingerollt. Mit Zahnstochern fixiert und nochmal ganz wenig mit Albaöl eingepinselt und in eine feuerfeste Form gesetzt.


Dann habe ich aus der roten Beete ein Achtel Spalt rausgeschnitten, sie mit Öl bepinselt, mit Zatar berieselt, gepfeffert und gesalzen und im offenen Alufoliennest mit den Auberginenröllchen zusammen im Ofen nochmal 20 Minuten  gebacken, bis Auberginen anfangen braun zu werden, und die Beete anfängt zu schrumpeln.
Die fertigen Auberginen-Röllchen habe ich mit einer Mischung aus dem Rest meiner Lavendelkräuterbutter, Chiliflocken, Mohn (alles in der Pfanne geröstet) überzogen.

Im Vitamix habe ich ruckzuck einen Sauerrahm gemixt aus:

1 kl. Hand voll Cashews
1 geschälte (so dass der Grünton nicht mehr zu sehn ist) Zucchini
ca. 3-4 cm Stückchen geschälte Salatgurke
1 dicke Zehe normalen Knoblauch
den Saft einer ganzen Zitrone, 
etwas hauchdünn abgeschnittene Bio-Zitronenschale (ca. 1x1 cm Stückchen)
Salzsole und gemahlenen schwarzen Pfeffer

Da die Sauce etwas dünn war gab ich einen halben gestr. TL Guakernmehl mit in den Vitamix.




Ein bisschen Fenchelgrün macht hier die Creme für mich einfach perfekt!






Fenchel-Apfel-Salat mit geröstetem Chili-Mohn




Fenchel und Apfel hauch dünn hobeln (man sollte einen Fingerschutz für den Hobel nutzen, sonst kann das böse enden ;-) . Mit dem Saft einer frisch gepressten Zitrone gründlich vermischen. 
1 EL Avocadoöl (oder ein anderes mild-nussiges Öl) 
1 TL Agavendicksaft
1 Msp. Bockshornkleepulver
Salzsole
untermischen.

Chiliflocken und Mohn in der trockenen Pfanne rösten und sofort unter den Salat mengen.
Mit Zitronenraspeln und Fenchelgrün toppen und genießen.

Samstag, 24. Januar 2015

Chaiküsschen auf Zimtwaffel


Und wer denkt: "das sieht nicht schön aus" - der hat muss es ja nicht kosten. Der Geschmack entschädigt für jegliche Gedanken.

Die lecker gewürzten Waffeln habe ich mit einem Chai-Pudding getoppt und mit Schokosauce überzogen (von Biovegan)
Die Chai-Creme besteht aus dem INNEREN des Mönchskopfkürbis (geht aber auch mit anderen Sorten). Die ganzen Kerne und das teilweise faserige Fruchtfleisch kommt komplett in den Vitamix, wird mit ca. 8 Datteln und einem TL gemahlenem Chaitee unter schrittweise Zugabe von Mandelmilch auf höchster Stufe ca. 3 Minuten zu einer ganz feinen "Sahne" gemixt.
Klingt verrückt? Ist es auch - aber sowas von lecker!


super knackiger Broccoli-Salat mit geröstetem Chili-Erdnuss-Topping



Wie geil ist DAS denn bitte?? Ein super leckerer Salat, den man am besten schon 2 Std. vor dem Verzehr zubereitet, damit alles schön durchzieht, und sich die Aromen entfalten können.

Ich hatte ja den Broccoli-Aufstrich gemacht:
Broccoli-Aufstrich

Diesen habe ich mit 2 Stücken Fenchel, Saft einer Limette, etwas Sumak (Sumach), Mandelmilch und etwas Avocadoöl nochmal dressingmäßig gemixt.

Broccoliröschen, Streifen von Karotten und Fenchel (mit dem Börnerhobel 1,4 mm) mischen und mit o.g. Dressing vermengen und kühl stellen.
Kurz vor dem Servieren mit noch lauwarmen gerösteten Chilistreifen und gesalzenen Erdnüssen toppen

Bunt gefüllter Mönchskopf-Kürbis






Es schneit und schneit - herrlich - bei diesem Wetter brauch ich was scharfes, wärmendes auf dem Teller. Am liebsten auch noch einen Hauch von Orient, damit es so richtig schön wärmt. Und das ist draus geworden:





Den Kürbis habe ich ausgehölt, mit wenig Öl eingerieben, gesalzen und ca. 50 Minuten bei 185-200 Grad gebacken. (WICHTIG : die Kerne und das Fleisch was damit raus kommt, nicht wegschmeissen!)
Dann  in ein Schälchen geben zum "marinieren":
Broccoliröschen (rohe)

WIEFLEISCH WieRIND
das Weisse von Frühlingszwiebeln auf feine Ringe geschnitten
1 TL Liquid-Smoke
1 EL Albaöl
ein wenig Wasser
2 Zehen Räucherknoblauch auf Streifen geschnitten
dünne Ringe von frischer gelber Chili
Salzsole,
1 EL schwarze Senfsamen
Prise Cumin
Prise Garam Marsala

Das kann mal 1-2 Stündchen vorher schon so ziehen - je länger desto besser.

20 Min. bevor der Kürbis gar ist, wird das Marinierte in der Pfanne mit Albaöl angeröstet und mit Deckel ca. 15 - 20 Minütchen gegart auf kleiner Pfanne. Der gekochte lila Reis (ich hatte ihn noch im TK und brauchte ihn nur heut früh auftauen lassen) kommt mit in die Pfanne und wird erwärmt. 2 Minuten bevor dies alles aus der Pfanne kommt, gab ich eine gute Hand voll frischer glatter Petersilie drunter.

Dies wird in den gebackenen Kürbis gefüllt



































Kräuter-Vollkornbrot von PEMA mit einem delikaten Belag...



Hier geht es zu dem Rezept für den köstlichen Broccoli-Kräuter-Aufstrich:

http://veganasmagicmoments.blogspot.de/2015/01/broccoli-brotaufstrich-mit-viel-gesund.html

Freitag, 23. Januar 2015

Die ersten KichtenAid-Waffeln SÜSS und GEWÜRZT



Eintrag im Logbuch fürs Waffel-UFO:

Wir schreiben den 23-01-2015 und das Waffel-UFO wurde heute feierlich eingeweiht.

Ein intergalaktischer Teig für 2,75 Waffeln wurde gezaubert und gebacken.

Nicht schön - aber herrlich knusprig, innen fluffig und ich hoffe auch lecker (werde erst morgen kosten, wenn sie aufgebacken werden)

Eigentlich soll man laut Anleitung des Herstellers die ersten Waffeln entsorgen, wegen der evtl. Rückstände der Heizplatten und Herstellungsprozesse. Aber ich glaube.... das bring ich nicht übers Herz.
Ich entscheide morgen, wenn ich als erstes die letzte 3/4 gebackene Waffel koste, ob ich die ersten beiden GANZEN wirklich über den Waffel-Jordan schicken soll...

Aber erstmal zum Rezept:
250 g Dinkelmehl Typ 630 vermischt mit
1,5 TL Weinsteinbackpulver
wurden verrührt mit 
1 TL gemahlene Vanille
2 TL Mahlep (Türkisches Gewürz - schmeckt wie Mandel)
1/3 geriebene Tonkabohne
1,5 TL Zimt

Dann gab ich in den Vitamix:
250 ml Quellwasser
30  g Mandelmus (selfmade)
1 gepresste Scheibe Palmzucker (aus dem Asialaden)
80 ml Albaöl
20 g Alsan geschmolzen
Alles wurde auf höchster Stufe ca. 3-4 Minuten pürriert.

Dann kam ein GEMIX aus 3 EL Süßlupinenmehl und 5 EL Wasser mit in den Vitamix und wurde nochmal kurz verrührt auf kleiner Stufe.

Diese Flüssigkeit mixte ich mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe 2 Minuten in die trockenen Zutaten, lies den fertigen Teig 5 Minuten stehen  und backte dann ohne Zugabe von Fett im KitchenAid Waffeleisen 3:30 Minuten die Waffeln aus.

Update - 24-01-15:
Im Toaster einige Minuten knusprig aufgebacken und mit Karamellsauce überzogen sah das ganze dann (unter anderen Lichtverhältnissen fotografiert) so aus:








 

Broccoli-Brotaufstrich mit viel "GESUND" inside





Diese Köstlichkeit habe ich aus RESTEN vom Brokkoli gebastelt. In Rohkost diesmal.

Dazu gab ich folgende Zutaten pi mal Daumen in den Vitamix:

2 Hand voll Kürbiskerne
den Strunk eines Broccoli auf Stücke geschnitten und ein dickes Röschen Broccoli
einen halben Bund Frühlingszwiebeln (nur das GRÜNE)
8 Blätter frischen Salbei mit Stielen
Hand voll glatter Petersilie mit Stiel
1 TL Moringapulver
2 - 3 EL Kokosöl
2 cm Stück grüne Chili-Schote
Salzsole, Saft einer viertel Zitrone

Mit dem Stößel pürrieren und ab ins Glas. Freue mich schon, diese Creme auf Schwarzbrot zu packen.

Donnerstag, 22. Januar 2015

WURGER - der Waffel-Burger



Ofengemüse (bei mir war es: blaue Kartoffeln, helle Kartoffeln, rote Beete, Topinambur, Knollensellerie, Lauchstücke, organge Paprika, rote Paprika, Räucherknoblauchzehen gehackt)  nach Gusto grob würfeln, mit Albaöl, Za'atar (Zatar), frischem Salbei, Rosmarinsalz, mildem geräuchertem Paprikapulver, Rosmarin und Thymian gründlich in einer Schüssel verschütteln damit alles vermischt ist.

Im Ofen ca. 30 Min. bei 200 Grad gar backen.


Den Tofu habe ich 1 Tag eingelegt in Liquid-Smoke, Wasser, Öl, Gewürzen wie Salzsole, Pfeffer, Räucherpaprika und dann auf dem Waffeleisen knusprig gebacken.

Die Rezepte für die Walnuss-Paprika-Paste, die Kräuter-Lavendel-Butter und die Dinkel-Bröffel findet ihr auch hier auf dem Blog.

Ofengemüse Orientalisch mit super leckeren Beilagen




Ofengemüse (bei mir war es: blaue Kartoffeln, helle Kartoffeln, rote Beete, Topinambur, Knollensellerie, Lauchstücke, organge Paprika, rote Paprika, Räucherknoblauchzehen gehackt)  nach Gusto grob würfeln, mit Albaöl, Za'atar (Zatar), frischem Salbei, Rosmarinsalz, mildem geräuchertem Paprikapulver, Rosmarin und Thymian gründlich in einer Schüssel verschütteln damit alles vermischt ist.

Im Ofen ca. 30 Min. bei 200 Grad gar backen.

Die Rezepte für die Walnuss-Paprika-Paste, die Kräuter-Lavendel-Butter und die Dinkel-Bröffel findet ihr auch hier auf dem Blog.

Selfmade Lavendel-Kräuter-Butter



Etwas weiche Alsan mit feingehackten frischen Kräutern vermengen:
glatte Petersilie,
Salbei
Lauchzwiebel
rote Chilischote ganz fein gehackt.

1 Msp getrocknete oder frische Lavendelblüten und eine MSP Rosmarinsalz unterkneten und bis zum nächsten Tag durchziehen lassen.

Paprika-Walnuss-Creme


Die Mengenangaben sind für 1 Person gedacht:
halbe rote Paprikaschote, 1 kleine Rauchknoblauchzehe, 1 kl. Hand voll Walnüsse, Salzsole, Spritzer frischen Zitronensaft  und ein kleines Stückchen rote Chilischote im Personal Blender cremig vermixen.

2 Dinkelzwieback - ungesüßt - vermahlen unter die obige Masse rühren.

In ein verschlossenes Glas füllen und 1 Tag "ziehen" lassen.

Mittwoch, 21. Januar 2015

Vollkorn-Dinkel-Brötchen-Waffeln "BRÖFFEL" - hier mit Tofu-Rührei



Am Abend vorher:
175 g  Dinkelvollkornmehl
1/2 Tütchen Hefe
1 TL Salz
1 TL brauner Zucker
1 TL - 2 TL Brotgewürz (Anis, Fenchel, Kümmel, Koriander fein gemahlen)
100 ml warmes Wasser mit 1,5 EL Albaöl vermischt

Vermengen und über Nacht im kühlen Raum abgedeckt gehen lassen.

Morgens vorsichtig nochmal rühren und den Teig durch 3 gleiche Stücke teilen,  grob flach (ca. 2-3 cm dick) drücken und ein wenig mit Albaöl einpinseln. Aufs heisse Waffeleisen setzen und goldig backen.

Hier zum Frühstück gab es Tofurührei mit Kala Namak, Kurkuma, Albaöl, etwas Mandelmilch und  Frühlingszwiebeln in der Pfanne gebraten.(Ich empfehle dazu Seidentofu - der Normale wird recht trocken. Aber ich wollte den endlich aufbrauchen und hab deshalb etwas Mandelmilch und Öl mit in die Pfanne getan. Das war recht trocken leider. Sonst nehme ich immer Seidentofu und den nur grob mit der Gabel mal zerrupft)

Diese Waffeln sind aussen knusprig innen fluffig und man kann sie ideal einfrieren. Im Toaster aufgebacken schmecken sie wie frisch gebacken. Sie lassen sich problemlos quer aufschneiden wie ein Brötchen und beliebig belegen. Sie bröseln nicht auseinander sondern haben eine perfekte Konsistenz.

Dienstag, 20. Januar 2015

So viel Gemüse - so lecker

Heute Mittag gab es Allerlei Gemüse, welches nun mal weg musste. 
Selleriesteak aus Pfanne und Ofen :-) mit einer bunten Fenchel-Anis-Gemüsepfanne und mit Stampf gefüllten Champignons.



Überzogen mit in Butter (Alsan) gerösteten knusprigen Salz-Salbei-Blättchen




und einem simplen Beilagensalat:


(Salatherz fein schneiden, mit glatter Petersilie und Frühlingszwiebeln sowie einigen Berberitzen vermengen und mit einem Dressing überziehen aus: O- + Z-Saft, Mandelmus, Wasser, Salz Pfeffer, Hagebuttenmarmelade, 1 cm reife Banane)
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Aber mal der Reihe nach :

Zuerst garte ich eine halbe Süßkartoffel, 2 kleine Karotten, 1 Stückchen Lauch auf Ringe geschnitten über Wasserdampf für 20 Minuten. Würzte dies dann nach dem groben Stampfen mit Salzsole und  Macis, und füllte damit die zuvor von aussen eingeölten dicken rohen Champignons, in die ich vorher innen je einen halben TL Sojasauce und je eine Prise scharfes geräuchertes Paprikapulver und 1 Prise Rosmarinsalz gab.

In einer Pfanne mit etwas Albaöl röstete ich rote Chilistreifen und 2 grob gehackte Zehen Räucherknoblauch an.
Dann gab ich dünn geschnittene Fenchel (halbe), ein Stück gewürfelte orange Paprikaschote, Lauchringe, Frühlingszwiebelringe, 1 EL getrockneten Thymian und 1 EL Anissamen dazu und röstete alles unter Schwenken an. Dann gesellte sich mit etwas Wasser die dicke Scheibe Knollensellerie dazu. Gewürzt habe ich dies mit etwas Salz und dann lies ich dies auf ganz kleiner Flamme MIT DECKEL in der Pfanne 10 Min. so vor sich hingaren. Den Sellerie drehte ich dabei mal um.

Dann kamen die gefüllten Pilze mit etwas Gemüsesut aus der Pfanne in eine flache Auflaufform und die Selleriescheibe ebenfalls. Die Scheibe würzte ich nur mit arabischem Orangenpfeffer und legte einige Scheiben frische Orangen dazu.
Im Ofen bei 200 Grad wurde dies dann nochmal für ca. 20 Minuten gebacken.

In der Zeit wurde Alsan ausgelassen und die Salbeiblätter knusprig gebraten. Ein Schuss Albaöl dazu und Salz - und fertig war diese köstliche Butter, die nachher über die Pilze und das Selleriesteak kamen...

Das Gemüse in der Pfanne lies ich kurz mit etwas Mandelmus andicken und dann kam das große Schlemmen.....


 

Bratapfel-Waffel frei Schnauze .... mit Reis-Sprühsahne und Zimt



Dieses flotte Schätzchen gabs als Dessert.
Dazu habe ich einen halben Apfel grob geraspelt, eine halbe Hand grüne Rosinen, Mandelstifte, 1 EL Kokosblütenzucker, 2 EL Lupinenmehl, 1,5 EL Dinkelmehl (630), 2-3 EL Kokosmehl, 1 TL Backpulver, 1 Msp. gemahlene Vanille, 1 TL Zimt, 1 EL Zitronensaft und ca. 150-200 ml selbstgemachte Erdmandelmilch vermixt und im Waffeleisen ausgebacken für 6 Minuten.

Der Duft in meiner Hütte ist unbezahlbar *imWaffelhimmelschweb*
 



Montag, 19. Januar 2015

Power-Frühstück to go oder to stay



Ich finde, so ein Dienstag sollte mit Power starten. Es hat schon wieder geschneit und da kommt ein wärmendes Frühstück ganz gut.

Perfekt auch to-go, weil es schon abends vorbereitet wird.
Ich gebe also in mein Bügelverschlussglas: Menge nach Lust und Laune :-)
Buchweizen, Sonnenblumenkerne, Dinkelflocken zart, Haferkleie, Braunhirse gemahlen, Flohsamen, Chiasamen, schwarzen Leinsamen, goldenen Leinsamen, Trockenfruchtmischung (ich nehme die Beerenmischung von der Firma Topfruits.de) und eine Prise Zimt.
Dies giesse ich auf mit einer selbst gevitamixten Erdmandel-Milch, welche ich mit 3 Datteln gesüßt habe. (Eine Hand voll ganze getrocknete Erdmandeln, 3 kleine Datteln und ca. 500 ml Quellwasser für 3-4 Minuten auf Turbo mixen - fertig!)

Morgens gibts den Rest der Milch im Getreide-Guarana-Kaffee  - hmmm seeehr lecker.

Aber zurück zur Overnight-Power: Damit die Power morgens nicht aus dem Glas hüpft :-) , raspel ich schnell zwei Karotten (fein und grob) drüber, streue einige Kürbiskerne und gehackte Pistazien drauf und über ziehe das mit etwas Reissirup. Da ich es gerne zimtig mag, kommt nochmal ein Hauch Zimt dazu und dann kann losgeknuspert werden.




Sonntag, 18. Januar 2015

Ein Teller voll Buntes (blaue Ofenkartoffeln, Wiefleisch Hähnchen ....)





Blaue Ofenkartoffeln aus Peru mit homemade Mandelmajo. Dazu gab es Wiefleisch HÜHNCHEN auf einer Gemüse-Safran-Creme und einen rohen lila Rosenkohlsalat.


Den Rosenkohl habe ich gestern Abend schon geputzt und geviertelt. Dann in einer genialen Sauce mariniert die ich wie folgt gemixt habe:
2 EL Hanföl
Limettensaft einer halben Limette
1 EL Tahin
Salzsole, 
2 Frühlingswiebel - nur den weissen Teil
Quellwasser und Mandelmilch je zur Hälfe
3 kleine Datteln
1 TL Orangensenf
Das vermischte ich mit den Rosenkohlvierteln und würzte mit 1-2 TL Za' atar und gemahlenem Pfeffer. 

Für das Hühnchen auf Safran-Creme würzte ich die Hühnchenstücke mit scharfem Räucherpaprikapulver und Tandoori-Gewürz und mischte dies mit etwas Albaöl.

Dann wurden 2 dünne geschälte Karotten fein gewürfelt, ein 1/4 Stück gelbe und 1/4 Stück orange Papriakschote ebenfalls fein gewürfelt. Von diesen Würfelstückchen mengte ich nur 1/3 und 1 cm gelbe Chilischote auf Ringe geschnitten zum Hähnchen. Dies lies ich ca. 30 Minuten so durchziehen bevor es in der Pfanne mit Albaöl knusprig gebraten habe.

Den Rest des rohen Gemüse (Paprikaschoten u Karotten) gab ich in den Personal Blender und fügte hinzu:
ca. 5 cm-Stück auf feine Ringe geschnittenen Lauch,
1x1 cm geschälten und gewürfelten Ingwer,
0,5 cm gelbe Chili
einige Safranfäden
etwas Mandelmilch und Salzsole.
Dies wurde schön cremig und sämig gemixt und in der Pfanne nur kurz aufgewärmt, in der ich vorher die Hähnchenstücke mit dem Rest gemüse angeröstet hatte. Durch die Mandelmilch und das Gemüse wird die Sauce schön cremig.

Die Blauen Peru-Kartoffelecken habe ich gewaschen, geviertelt und in einer Dose mit Albaöl, Zitronensaft, Rosmarinsalz, Thymian und Rosmarin geschüttelt bis alles gleichmäßig verteilt ist. Dann im Ofen 18 Minuten bei 200 Grad gebacken.

Das Rezept für die Mandelmajo findet man hier auf dem Blog über die Suche.





Dinkel-"Brötchen"-Waffeln mit Ei-Avocado und Hagebuttenmarmelade



Gestern Abend schon (Samstag) habe ich einen kleinen Hefeteig angesetzt, den ich heute Morgen im Waffeleisen ausgebacken habe. Einmal mit Sesam und einen pur. Es handelt sich hier um einen Dinkelbrötchenteig. Total easy:
175 g Dinkelmehl (630er)
1/2 Tütchen Hefe
 Salz, 1 TL Vollrohrzucker, 1 TL selbstgemahlenes Brotgewürz (Anis,Fenchel,Kümmel und Koriandersamen im Mixer fein gemahlen)
vermischen.
100 ml lauwarmes Wasser mit
1,5 EL Albaöl verrührt 
unter die trockenen Zutaten rühren und über Nacht mit einem abgedeckten Handtuch bei normaler Zimmertemperatur stehen lassen.

Den Teig morgens vorsichtig nochmal vermischen, flache Brötchen in den angefeuchteten Händen formen, mit Albaöl leicht einpinseln und auf das grobe heisse Waffeleisen setzen. Deckel langsam schließen und ca. 7-10 Min backen.
Da mein Waffeleisen zu wenig POWER hatte, habe ich die Waffeln nochmal für 230 Grad 6 Minuten in meinem unvorgeheizten Minibackofen "goldig" gebacken.

Ich bin im WAFFEL-HIMMEL. Die Waffeln sind ein Traum. Aussen super knusprig, innen gar und fluffig.

Dazu gab es Avocado-Aufstrich (mit Zitronensaft und Kala Namak verknetet) und veganem Kaviar sowie eine selbstgemachte Hagebuttenmarmelade.

PS: ich weiss nicht, ob man die in feineren Waffeleisen backen kann und ich weiss nicht, ob man Zutaten austauschen kann, da ich gerade selber mit diesen Dingen experimentiere.

Freitag, 16. Januar 2015

Apfeltürmchen mit BB-Sauce, Mandeln und Zimt



Einen Apfel ganz fein raspeln (ich nehme hierzu den 1,4 mm Börner-Hobel)
mit Zitronensaft beträufeln, damit es nicht braun wird.

Im Personal Blender eine halbe weiche reife Birne ohne Schale mit einer halben weichen reifen Banane mit etwas Zitronensaft cremigst zu einer Sauce mixen.

Beides mischen, einen TL Chiasamen drunterrühren, anrichten und mit frisch gerösteten Mandelstiften und Zimt garnieren.



Orientalischer rote-Beete-Salat



Über Wasserdampf gegarte rote Beete in Würfel schneiden, mit 
1 EL Avocadoöl, 
1 TL Agavendicksaft
Frühlingszwiebel-Ringen
frisch gepresstem Saft einer Limette
1 TL selbst gemachtem Za' atar (Schwarzkümmel, versch. Sesam geröstet, Sumach, Salz und Thymian)
Salzsole und Szechuanpfeffer
vermengen und 24 Std. kühl ziehen lassen. Ab und an mal umrühren.

Gemüsesuppe mit herzhaften Karotten-Ingwer-Waffeln



Gemüsesuppe stand schon länger auf meinem Plan. Daher habe ich sie gestern schon gemacht (aufgewärmt schmeckt sie halt noch besser)
In etwas Olivenöl habe ich  Würfelchen von Karotten, Knollensellerie, Lauchringe, rote Paprikaschote, etwas rote Chilischote, Fenchelstückchen und 1 Kartoffel angebruzelt. Mit Räucherpaprikapulver, Rauchsalz und Salzsole gewürzt und mit Wasser aufgefüllt.  Dazu kamen dann später noch gefrorene: Brokkoli, Erbsen und Rosenkohlviertel.
Als Suppeneinlage gab ich Vollkorn-Fadennudeln von Rapunzel mit dazu.

Als BEILAGE :-) gab es Karotten-Ingwer-Waffeln

Dazu habe ich
2 Karotten
1 festkochende Kartoffel 
ca. 30-50 Gramm Ingwer
auf einer Reibe grob geraspelt.

In einer Schüssel vermengte ich dies dann mit:
2 EL Albaöl
Salzsole, Pimentón dulce Ahumado
Die Zutaten:
2-3 EL Buchweizenmehl
2 EL Lupinenmehl
1 TL Backpulver
1 EL Agavendicksaft
mixte ich im Blender mit ca. 80 - 100 ml Mandelmilch
und gab es zu dem Gemüse, welchem ich zum Schluss noch einen halben Bund (nur das Dunkle) von Frühlingszwiebeln und ca. 15 cm Lauch auf hauchfeine Ringe geschnitten unterrührte.

Diese relativ dicke Masse habe ich auf höchster Stufe auf meinem BEEM Waffeleisen (sehr grob) für 7-8 Minuten gebacken.








Mittwoch, 14. Januar 2015

Ich hab grad herzhaft einen "auf der Waffel" :-D



Waffeln mit Kirschen und Sahne kann ja jeder :-D

Bei mir gibt es heute jedoch herzhafte Zwiebel-Speck-Waffeln 
(das Rezept dazu findet unter dem 13.01.15 über die Suche "SPECKWAFFELN")
 mit selbstgemachtem Orangen-Trauben-Rotkohl 
(den habe ich mit Zwiebeln angebraten, mit O-Saft und einer halben klein geschnittenen Orange, halbierten kernlosen weissen Trauben und etwas Rotwein 2 Tage lang immer wieder geköchelt. Gewürzt habe ich den Rotkohl mit Gemüsepulver (selfmade), Macis, Szechuanpfeffer, Salzsole und einem mitgekochten Lorbeerblatt.).
Getoppt wurde diese Leckerei mit einer Pilz-Hähnchen-Pfanne (getrocknete Totentompreten, TK-Birkenpilze, frische braune Champignons und getrocknete Steinpilze mit 1 gehackten Zwiebel und  Wiefleisch wie "Hühnchen" in der Pfanne kross in Albaöl anbraten. Würzen mit Liquid Smoke, geräuchertem Paprikapulver, Szechuanpfeffer, Salzsole, Rosmarin und Macis. Ablöschen mit Mandelsahne mit etwas Kurkuma.

Da ich die Waffeln gestern schon fertig gebacken hatte, wärmte ich sie nur kurz im Waffeleisen wieder auf. Klappte total super - wie frisch gebacken!

kleiner Beilagensalat mit Trester-Crackern



Romasalat, Tomaten, Rotkohl, rote und gelbe Paprikaschote, Weintrauben, Frühlingszwiebeln, geröstete Pinienkerne und selbstgemachtes Za'atar (gerösteter schwarzer und heller Sesam, Sumak, grobes Salz und getrockneter Thymian, sowie ein Hauch ganzer Schwarzkümmel)

Das Dressing aus Mandelmajo, Limettensaft, Wasser, Salzsole Szechuanpfeffer

Die Anleitung für das "Rohkostbrot" findet ihr über die Suche.


Dienstag, 13. Januar 2015

Herzhafte Zwiebel-Speck-Waffeln mit Wiefleisch "wie Bacon"


Die Freude war RIESIG, denn ich erhielt heute wieder ein "SILBERPAKET" von der Firma Wiefleisch mit feinen Leckereien drin. 
Und trotz Fastentag, ließ ich mich nicht aufhalten, endlich auf dem BEEM-Waffeleisen die herzhaften Waffeln zu machen, die ich seit Einzug des Eisens in meinen Haushalt schon vor mir herschiebe.
Im Netz fand ich einige Waffelrezepte, die aber fast alle irgendwas hatten, was mir nicht gefiel oder nicht vegan war. Also zauberte ich nach eigenem Gusto meine eigene vegane Variante für mein BEEM-Eisen.


Zutaten für 3,5 Waffeln von abgebildeter Größe:

100 g Bacon von Wiefleisch auf ganz kleine Stückchen schneiden und mit 
1 TL Liquid Smoke (Raucharoma von alles-vegetarisch.de), 
1 Prise geräuchertem Paprikapulver und  
1 Prise Rauchsalz würzen.
80 g Schalotten ganz ganz fein würfeln
und zusammen mit dem Bacon in etwas Alba-Öl in der Pfanne knusprig anbraten.
Nach dem Braten in ein Schälchen geben und mit 
50 g weicher ALSAN BIO verrühren
Zum Abkühlen bei Seite stellen.

Für den Waffelteig:
250 g 405er-Weizenmehl
0,5 Tütchen Hefe
0,5 EL Agavendicksaft
2 EL Lupinenmehl
1 EL Salzsole
in einer Schüssel gleichmäßig verrühren.

300 ml selbstgemachte Mandelmilch mit 
1 EL Apfelessig 
verrühren und ca. 10 Min. flocken lassen. 

Die geflockte Milch in die Schüssel mit den trockenen Zutaten geben und mit dem Schneebesen sehr gründlich verrühren und schlagen.
Mit einem Tuch abdecken und ca. 40 - 45 Min. an einem warmen Ort ein wenig gehen lassen. 

Dann die abgekühlte Zwiebel-Speck-Masse, 
schwarzen Pfeffer aus der Mühle, 
1 -2 TL Kurkuma, 
1 TL Macis,
1 Bund grob gehackte glatte Petersilie ohne Stiele und 
60 Gramm geriebenen DAIYA Käse 
gleichmäßig in den Hefeteig rühren.

Das Waffeleisen mit Albaöl einmal einpinseln, den Teig mit 2 Teigschabern (der ist klebrig) in die Mitte des Eisens setzen, Deckel schließen und auf höchster Stufe insgesamt auf jeder Seite (das Eisen kann man wenden) je 3 Minuten backen (= 6 Min. Backzeit gesamt). Die Waffeln auf einem Gitter abkühlen lassen.

 Die Waffeln werde ich erst morgen verwenden und sie dazu entweder im Toaster oder im Waffeleisen wieder aufbacken. Die ich nicht benötige, werde ich gleich einfrieren und nach Bedarf aufbacken.

Ob das mit einem anderen Waffeleisen oder anderen Zutaten auch klappt kann ich nicht sagen, da ich das auch zum ersten Mal gemacht habe. Also probiert es selber!! 

Ich muss sagen, sie duften herrlich und haben genau die Farbe und Konsistenz, die ich mir erhofft hatte!! Ich bin völlig aus dem Häuschen vor FREUDE!!!!!

Dies hier ist (war für kurze Zeit) mein Schätzchen:  WAFFEL-FLIPP von BEEM bis es vom KitchenAid-Waffeleisen abgelöst wurde, weil dieses wesentlich mehr Power hat und man zwei Waffeln gleichzeitig backen kann.