Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Montag, 23. Februar 2015

Hausgemachte schwarze glutenfreie Ravioli






ANGESCHNITTEN - die Füllung perfekt!

Für dieses Rezept  wählte ich zum erstmaligen Testen folgende Zutaten: (das ergab 11 Ravioli und eine kleine Portion Nudeln)


100 g Buchweizen-Vollkornmehl
30 g Kichererbsenmehl
2 Prisen Kala Namak
21 g schwarzen ungerösteten Sesam
70 g Wasser

Mehl und Kala Namak gründlich vermengen.

Den Sesam in der elektr. Mühle fein zu Mehl mahlen und mit dem Wasser nochmal gründlich vermixen.
Diese Flüssigkeit nach und nach unter die trockenen Zutaten verrühren - kneten (ich nahm recht bald die Hände). Der Teig klebt anfangs etwas - das legt sich aber nach ca. 3-5 Minuten kneten.
Dann packte ich den Teigball in eine Folie/Frischhaltebeutel und lies ihn für 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.

In der Zeit schnibbelte ich im Zerhäcksler (Tupper - Quickchef) folgende Zutaten für die Füllung ganz klein: (Die Menge war zu viel - aber den Rest verwandelte ich zu einer SAUCE am nächsten Tag!)

1 kleines Stück 0,5 x 1 cm frischen Ingwer
2 dicke Räucherknobizehen
1 kleine geschälte Karotte
1/2 geschälte Pastinake
1/2 Süßkartoffel
1/2 kleine Zwiebel
5-8 Stengel frischen Thymian
getr. Oregano, getr. Rosmarin, Salzsole, Prise Kurkuma, gemahl. schwarzen Pfeffer.
Dann gab ich 1 Hand voll Sonnenblumenkerne dazu.
Die Füllung nach dem Garen


Dies alles habe ich in ca. 1 EL Albaöl in der Pfanne kurz angebraten, mit Wasser nach Gefühl aufgegossen und ca. 10 Min. geköchelt.
2 EL Mandelmus drunter gerührt und die Flüssigkeit dick werden lassen (also das Wasser gut verkochen lassen. Es soll eine feste-relativ cremige Masse entstehen um damit die Ravioli zu füllen. Ich mags gern mit etwas BISS - daher lies ich das Gemüse "al dente".


Das Gemüse bei Seite stellen und kalt werden lassen.

Den Nudelteig auf Buchweizenmehl-Fläche ca. 2-3 mm dünn ausrollen, Ravioli (Durchmesser ca. 7 cm) ausstechen, mit der Füllung besetzen und mit der Gabel den Rand schließen. (Aus dem Restteig habe ich ein paar Bandnudeln mit dem Teigrad gemacht).
So sahen dann die ROHEN Nudeln nach der Verarbeitung aus


Dann entweder direkt
a)  in simmerndem (nicht kochendem) SALZ-Wasser einige Minuten ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen, oder

b) sie weiter trocknen lassen für den nächsten Tag (das hab ich mich getraut) Die Ravioli habe ich dazu mit Folie abgedeckt und die Bandnudeln ohne Folie auf dem Tellerchen auf der Heizung getrocknet. (- ich will ja TESTEN ;-) )


HEUTE also der TAG DANACH:




Die Nudeln habe ich ca. 5 Minuten geköchelt und mit etwas von obiger Füllung angerichtet (dazu einen gemischten Salat mit versch. Chicorree-Sorten und Mandarine):



Nachdem das GENIESSBAR war ;-) - machte ich mich an die Ravioli: (Köcheln für ca. 3-4 Minuten) und anrichten mit einer cremigen Sauce, die ich aus dem Rest der Füllung mit Mandelmus und etwas Wasser gevitamixt habe. Ein paar rote Paprikastückchen und geröstete Pinienkerne machten für mich die Sache perfekt! Aber sowas von PERFEKT - Wahnsinn.



Ich behaupte: MEINEN  TEST  habe ich mit voller Punktzahl bestanden! OMG ist das lecker!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK