Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Montag, 9. März 2015

Gefüllte Onigiri und Nigiri (beides Rohkost)



Für diese leckeren komplett rohköstlichen Onigiris und Nigiris habe ich aus folgenden drei Zutaten den "REIS" hergestellt (einfach im foodprozessor zu reisähnlicher Konsistenz häckseln)
1 kleinen geschälten gewürfelten Knollensellerie
Saft einer mittelgroßen Zitrone
3-4 EL Mandelmus (ich hatte selbstgemachtes welches nicht so flüssig war - sonst nehmt lieber weniger)
Dieser "Reis-TEIG" sollte klebrig und formbar sein!!!

Für die Füllung der Onigiri häckselte ich ebenfalls (diesmal im handlichen kleinen Tupperware Turbochef) folgende Zutaten sehr klein - fast breiig:

1 Stückchen Gurke (ca. 4-6 cm)
1 Stückchen gelbe und rote Paprikaschote (ca 3x4 cm)
1 Frühlingszwiebel
1 kleines Stück Broccoli
1 cm Stück Ingwer
1 Scheibe frische Mango
0,5 cm rote Chilischote
1 EL rohes Tahini (selbstgemixt aus Sesamsaat)



Für den roh-veganen Fisch-Ersatz verwendete ich .... na wer hat es erkannt????
Genau! ALOE-Frischblatt.

Dazu schälte ich ein Frischblatt komplett, und schnitt mir die Stücke zurecht, wie ich sie für die Nigiri brauchte. Dann mixte ich im Personal Blender 2 dünne Scheiben rohe Rote Beete mit ca. 60-80 ml kaltem Wasser und gab dieses in eine Schüssel. Diese Marinade würzte ich mit:
Braunalgenpulver
Fischgewürzen (habe so fertige Mischungen)
Dann legte ich die Aloe-Stücke in die Marinade, so dass sie komplett untertauchen.
Für 24 Std. lies ich das ziehen und erst kurz vor dem Verarbeiten auf den Nigiri wusch ich sie unter kaltem Wasser kurz ab und tupfte sie mit Küchentuch TROCKEN (Die Flüssigkeit färbt sonst sofort den Sellerie pink)

Für die Onigiri verwendete ich entsprechende Formen











Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK