Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Donnerstag, 5. März 2015

Indische fritierte Gemüsebällchen mit Apfel-Chutney



Angelehnt an ein Rezept aus dem Buch "The Lotus and the Artichoke" habe ich wieder mal meine eigene umkreierte Variante gebastelt:


Für das Apfel-Chutney:
1/2 TL Koriandersamen mörsern
1/2 TL Garam Marsala mörsern
1/2 TL Cumin (Kreuzkümmel) gemahlen
zusammen in der Pfanne mit 
1 EL Alba-Öl und einem Stück roter Zwiebel (ca. 1/4) 
anrösten.
Dann dazugeben:
1,5 mittelgroße Äpfel (1 hab ich geschält und den halben nicht) fein gewürfelt
1/4 TL Bockshornkleepulver
1/4 TL Chiliflocken
Prise Vanille
Salzsole

Alles kurz anbraten und ablöschen mit einer Mischung aus:

100 ml Wasser, 
Saft einer halben Zitrone
110 g braunen Zucker2 Schoten geschälte Tamarinde gehackt (ohne die Kerne)

Alles ca. 10 Min. köcheln lassen und gelegentlich umrühren bis es eindickt.
2 EL Berberitzen drunter rühren

Dann vom Herd nehmen und weiter eindicken lassen.



Für die Gemüsebällchen habe ich folgende rohe Zutaten in einer Schüssel verrührt:

ca. 100 g grob gehackten Babyspinat
1,5 kleine geschälte mittelfein geraspelte Karotten
ca. 50 g gehackten Blumenkohl
1 dicke rote fein gehackte Zwiebel
3 EL Pinienkerne
Saft einer halben Zitrone
Salzsole


Dies würzte ich mit (zuvor in der trockenen Pfanne angerösteten) folgenden Gewürzen:
1 TL gemörserte Koriandersamen,
1 TL gemahl. Cumin,
2 TL Ajowan
1 TL Anissamen

Dann vermengte ich folgende trockene Zutaten (erstmal in einer separarten Schale)

ca. 130 g Kichererbsenmehl
2 geh. EL Reisvollkornmehl
1/2 TL Backpulver
1/2 TL Natron
1/2 TL Sumach

1 TL Asafoetida (Teufelsdreck)
1/2 TL Bockshornkleepulver
Prise Macis
Prise Kurkuma

Diese trockenen Zutaten rührte ich in die Schüssel mit dem Gemüse und fügte nach und nach unter Rühren ca. 100 ml Wasser hinzu. Dann knetete ich den gesamten Teig mit der Hand gut durch und fügte ca. nochmal 20-50 ml Wasser hinzu.



Dann lies ich den Teig für 1 Std. ruhen und fritierte in der Friteuse mit Erdnussöl diese frisch geformten "Bällchen" für wenige Minuten knusprig. 


Nachdem sie kurz auf dem Zewa ihr Fett verlieren durften (ach ging das doch bei mir auch so einfach ich würd nur noch auf Zewa schlafen *hihi*) wurden sie warm  mit dem warmen Chutney und roter Chili-Schote serviert.



So sehen die Bällchen von innen aus


Kommentare:

  1. Liebe Vegana, zewa hilft wohl bei deiner Küche und Fantasie nicht. Vielleicht nur raw Küche. Aber das wäre schade. Danke für deine vielen Anregungen und Rezepte.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zumindest kann man damit ein wenig Schadensbegrenzung machen ;-). Gerne - es freut mich, wenn dir etwas gefällt und zum Nachmachen verleitet ;-)
      Liebe Grüße
      Vegana

      Löschen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK