Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Samstag, 4. April 2015

Mädesüß-Waffeln mit salted Tahini-chocolate



Ganz spontan kam mir die Idee mein frisch gesammeltes Mädesüß zu verbacken. :-)

Da ich heute den schlauen Ratschlag gab, Waffeln aus Haferflocken zu machen, wars ja irgendwie verpflichtend es selber mal zu testen... also ran ans EISEN :-)

Ich nutzte zarte Dinkelflocken (hatte keine Haferflocken da)

50 g Dinkelflocken im Personalblender kurz fein gemahlen
50 g Dinkelflocken (Zartblatt) ungemahlen
1/2 TL gemahlene Vanille

25 g gemahlenen goldenen Leinsamen
25 g Süßlupinenmehl (geht sicher auch Soja)
10 g Mesquitemehl (schmeckt leicht zimtig-schokig)
1 TL gemahlene Flohsamenschalen

Alles in einer Schüssel gut und gleichmäßig vermengen.

Dann im Personalblender mit Mahlaufsatz fein mixen:
halbe kleine reife Banane
2 EL Kokosblütenzucker
1 EL Albaöl
die Blättchen von ca. 7-8 Stielen Mädesüß (ohne Stengel)
160 ml Mineralwasser mit Kohlensäure

Die Mixtur mit den trockenen Zutaten gründlich zu einem recht festen Teig vermischen und 10 Min. quellen lassen. Im uneingefetteten KitchenAid 3,5 Minuten ausgebacken.


Dazu habe ich eine Schokosauce gezaubert:

1 EL Tahin
1 geh. TL Kakaopulver (ich nutzte Valrhona-Kakaopuder)
1 EL dunklen Agavendicksaft
ca. 50 ml warmes Wasser

alles gründlich verrührt bis eine sämige Sauce entsteht. Diese über die warmen Waffeln ziehen, eine Prise feines Salz über das GANZE rieseln und genießen
Ihr Lieben -
da meine Zeit bei Facebook wohl begrenzt zu sein scheint, und wohl dort über kurz oder lang mein Profil deaktiviert/gelöscht wird, werdet ihr keine Benachrichtungen mehr über meine Abos oder Freundschaften über Facebook mehr erhalten. Ich möchte euch bitten KEINE öffentliche Fragen/Kommentare dazu bei FACEBOOK zu stellen!!! Danke euch.

Daher empfehle ich allen, die weiter meine Rezepte verfolgen möchten, dies hier bei BLOGGER.COM zu tun.
In Zukunft werde ich dann nur noch hier die Rezepte hochladen! Vielen Dank für euer Verständnis.
Liebe Grüße
Vegana

Kommentare:

  1. Sieht toll aus. Schön, dass Du Rezepte hast, die für eine Person zu gebrauchen sind. Ich glaube, die mache ich mal nach. Allerdings wächst hier bei mir kein Mädesüß. Aber ich denke, es gibt genug Kräuter, die man nehmen kann.
    Es wundert mich, dass Du diese Blätter nimmst, die sollen lt. Beschreibung geschmacklich ziemlich herb sein. (Zitat Heilpflanzenkatalog.net: "Mädesüß-Blätter riechen und schmecken wie eine kaum herunterzubekommende Medizin") - Ich habe keine Ahnung, hab sie noch nie probiert, bin aber jetzt neugierig darauf.

    AntwortenLöschen
  2. Mädesüß habe ich auch im Smoothie verwendet. Es schmeckt ein wenig nach Bittermandel. Hat einen leicht süsslichen dennoch fein herben Geschmack. Ich denke für süße Waffeln sollte halt ein süßliches Kraut dabei sein. Man kann die Kräuter natürlich auch weglassen. Aber da ich sie nunmal da hatte, packte ich sie mit in den Waffelteig. Dieses Rezept ergab 4 kleine Waffeln (ca. 8 -10 cm Durchmesser) im runden Kitchenaid

    AntwortenLöschen
  3. Das ist zu schaffen :-))), vor allem, wo ich doch heute faste ...

    AntwortenLöschen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK