Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Donnerstag, 13. August 2015

"raw ginger-ecstasy-chocookies"

Bananen Ananas Spieß aus dem Rest der Schokolade

leider ist mir Wasser in die geschmolzene Schokolade getropft und dann sieht das so versaubeutelt aus :-(


Schon länger hatte ich die Idee mal wieder mal Cookies im Dörrgerät zu machen. Auch Ingwer schwebte mir dabei im Kopf rum. Schokoladig und irgendwie scharf passt in meinem Mund eh perfekt zusammen.


Also beschloss ich heute spontan diese Kombination umzusetzen.

Dazu brauchte ich den Foodprozessor und den Personalblender mit Mix- und Mahlmesser!

1) In den FP gab ich:

4 mittelgroße gestückelte Karotten (mit Schale)
1 Stück geschälten und geriebenen frischen Ingwer (ca. 2 x 2 cm groß - oder größer)
1/2 geriebene Tonkabohne (Vanille ginge sicher auch)

Dies mixte ich erstmal zu einer fast breiähnlichen Masse.

2) Im Personalblender mahlte ich:
ca. 1/2 kleinen Becher schwarzen Sesam 
1/2 kleinen Becher Haselnüsse
1 TL Flohsamenschalenpulver
Dieses trockene schwarze "Mehl" gab ich zu den Möhren in den Foodprozessor und mixte dies zusammen mit:
1 geh. EL Rohkakaopulver
1 geh EL Carobpulver
 kurz gleichmäßig durch.

3)Dann mixte ich im Personalblender mit MIX-Messer
4-5 dicke entkerne Medjool-Datteln (gehackt)
den Saft einer halben Orange
die dünne orange Schale -ohne das Weiße- einer ca. 1/8 kleinen Orange
zu einem dicken Brei (achtung: nicht zu dünnflüssig machen!!)

Diese Dattelmasse gab ich dann ebenfalls in den Foodprozessor und mixte wieder gleichmäßig alles unter. Es sollte schon ein festerer TEIG entstehen dabei. Ggf. mit trockenen gemahlenen Zutaten ausgleichen, oder mit O-Saft.

4) Zum Schluss gab ich noch 2 EL Chiasamen in den Foodprozessor und ließ ihn nochmal pulsierend mixen.

Mit einem Teelöffel gab ich diesen Teig portionsweise in kleine runde Keksformen   auf die Dörrfolie vom Sedona. Die Kekse sollten ca. 3 mm dünn sein. (Durchmesser ca. 4 cm)

Nun werden sie mindestens 5 Std. bei 41 Grad getrocknet (immer mal schauen, die Folie irgendwann entfernen und die Kekse rumdrehen.)

5) Nachdem die fertig getrockneten Kekse abgekühlt sind, werden sie mit einer Schokoladensauce bestrichen, die ich im Wasserbad habe schmelzen lassen aus:

-Kakaobutter - von www.rawliving.eu
-Agavendicksaft
-Lucumapulver
-100 % Equadorian Cacao-Liquor - von www.rawliving.eu
-Carobpulver


Es kann gut sein, dass ihr in Ekstase geratet, wenn ihr diese Chocookies vernascht ;-) *höhö*

GANZ GANZ WICHTIG: NIEMALS NIE NICHT WASSER IN DIE SCHOKOLADENSAUCE KOMMEN LASSEN - DAS GRISELT beim TROCKNEN :-( und sieht dann so aus, wie auf den Fotos :-(
Aber ich wollte das nicht alles wegschütten - daher nutzte ich die Sauce trotzdem.


Im Kühlschrank wird die Schoki in 10 Minuten knackfest!! SEHR LECKER


Kommentare:

  1. Sieht sehr lecker aus und liest sich auch so! Nix versaubeutelt ...
    Liebe Vegana, was spricht denn dagegen, das alles einfach in den Mixer zu werfen (Vitamix)? Außer, dass es wahrscheinlich feiner würde?
    Meine Vorstellung wäre, einfach ALLE Zutaten auf einmal in den Mixer zu geben - habe ich da einen Denkfehler?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im MIXER (?) würde das alles zu Pürree. Es geht aber um eine fein krümelige Konsistenz, die halt wie Keksteig werden soll. Für MEHL zu mahlen ist nunmal Schritt 2 nötig. 3) und auch 2) sind um die Konsistenz abzustimmen und zu regulieren. Chia soll auch nicht zerdeppert werden und erst zum Schluss hinzu. Aber fühl dich frei in DEINER Kreation :-)

      Löschen
  2. Okay, danke, hast ja recht ;-). Als ich das Rezept gelesen habe, war ich total müde und mir kam das alles sehr kompliziert vor. Wenn ich es jetzt lese, sehe ich selbst, dass es so kompliziert gar nicht ist.

    AntwortenLöschen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK