Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Samstag, 5. September 2015

ayurvedische golden milk - Curcumamilch - Grundrezept



Schon letztes Jahr trank ich ab Herbst bis Frühjahr täglich 1-3 Tassen golden milk.

Nicht nur weil sie mir ausgesprochen gut schmeckt, sondern weil ich die Vielfalt der Zubereitung, sowie deren gesundheitlichen Nutzen absolut genial finde.
Über Letzteres findet ihr im Internet ausreichend viele Informationen - ein wahres kleines Wunder, wie wissenschaftlich festgestellt wurde. Die Wissenschaft ist mir jedoch relativ egal, wenn ich selber sehr gute Erfahrungen damit gemacht habe und so eine "Medizin" auch noch so fein schmeckt.


Der cremig-sahnige, süß-würzige, scharf-süße oder auch andere Geschmack bei unterschiedlichen Rezepten gefällt mir ausgesprochen gut.

Hier also mein Grundrezept (es gibt sicher viele andere im Netz), welches ich als BASIS-Rezeptur immer im Kühlschrank habe, um damit entweder Getränke zu zaubern, oder aber auch gerne Gerichte WÜRZE!
Im verschlossenen GLAS (kein Plastik verwenden!!) hält sich diese Paste bei hygienisch guten Bedinungen (sauberer Löffel bei Entnahme, ausgekochtes Glas ect..) mehrere Wochen (bei mir nicht - das ist meist schneller leer und ich bereite die Paste neu zu!)
Ich nehme also einen Topf und gebe da rein:


1 Teil (ich nehme 1 Cup) gemahlenen Bio-Curcuma
2 Teile (2 Cup) gereinigtes oder Quellwasser (still!)

1/2 TL gemahlenen schwarzen Pfeffer

Dies köchel ich unter ständigem und permanenten Rühren mit einem Holzkochlöffel (der ist und bleibt danach gelb!!), damit die Paste nicht anbrennt. So ca. 7-9 Minuten lang (gibt kräftige Arme). Sollte euch das zu dick werden, gebt ruhig Wasser nach - kein Ding.
Dann nehme ich den Topf vom Herd und lasse die Paste unter weiterem Rühren deutlich runterkühlen (ca. auf 40 Grad)
Erst dann gebe ich 1,5 - 2 EL gutes Kokosöl (Dr. Goerg) dazu und verrühre dies gleichmäßig.

Jetzt fülle ich die Paste in ein zuvor ausgekochtes Weckglas und lasse sie ohne Deckel vollständig abkühlen. Erst dann verschließe ich das Glas und bewahre dies im Kühlschrank.

Info: Peperin im Schwarzpfeffer erhöht die Wirkung von Curcumin um das 2.000-fache!!! Daher ist diese Kombination ein MUSS. Das gute Öl dient dazu die Bioverfügbarkeit für den Körper zu erhöhen. Curcumin ist schwer wasserlöslich - daher MUSS hier Fett dazu! Und zwar ein sehr hochwertiges!!!

Hier noch eine Inspiration um damit ein köstliches warmes Getränk zu zaubern:


Ich gebe in den Vitamix:
1 TL Mandelmus
300 ml heisses Wasser (oder ihr nehmt irgend eine andere fertige Pflanzenmilch wie Hafermilch, Haselnussmilch o.ä.)
1,5 TL fertige Curcumapaste
1/4 Stange Vanille (oder gemahlene Vanille)
2 Datteln (oder andere Süßungsmöglichkeiten)
1/2 reife Banane (optional - kann auch weggelassen werden)

Für 2-3 Minuten auf höchster Stufe mixen, in ein Glas füllen und um das Ganze sofort in die Zellen zu transportieren:

2 TL MCT-ÖL von Primal State in die fertige Milch im Glas rühren! (über Infos zu MCT-Öl - googelt bitte auf der Primal State-Seite)

Das ist nicht nur super lecker - nein auch noch super gesund.

In Kombination mit Zimt, Ingwer, Chaipulver, Kakaopulver, Matcha, anderen Milchsorten, Chilipulver oder anderen Zutaten - kann man diese Leckerei individuell gestalten.
Hauptsächlich schützt oder hilft Kurkuma bei:
Krebs
Alzheimer
Arthritis
Entzündungen im Körper
Gelenkproblemen
Hautkrankheiten
Schlafstörungen
Verdauungsproblemen

Kommentare:

  1. Hallo Vegana ! :)
    Das hört sich total lecker und gesund an - ich habe bisher noch nie etwas von Kukuma-Milch gehört. Aber dein Rezept habe ich gerade flugs notiert und ich werde das die Tage auf jeden Fall mal ausprobieren! Danke für die tolle Anregung!

    Liebe Grüße
    Jenni
    (Grünzeug)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Jenni,
      es freut mich, dass ich dich zu so etwas köstlichem gesunden inspirieren kann - Berichte mal wie es dir mundet und wie du sie gewürzt hast.
      Liebe Grüße
      Vegana

      Löschen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK