Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Freitag, 30. Oktober 2015

Pillekuchen (abgewandelt und veganisiert) mit herzhaftem Sauerkraut




dazu gabs Salat


Eigentlich ist die rheinische Spezialität Pillekuchen mit Mehl und Ei! Da ich aber gerne etwas mehr "Biss" im veganen Essen habe, habe ich sie kurzerhand glutenfrei und knuspriger gemacht.

Für den Teig: (1 ML entspricht ca. 1 gehäuften EL) in eine Schüssel geben:

2 ML Maronimehl
2 ML Kichererbsenmehl
1 ML Sojamehl (geröstet)
1 ML Süßlupinenmehl
1/2 ML Tapiokastärke
Muskat frisch gerieben, wenig Salzsole, Szechuanpfeffer frisch gemahlen, Bockshornkleepulver und ca. 1 - 2 TL Kala Namak (für den Eigeschmack)
1/2 TL Kurkuma für die Farbe

Dies zusammen nach und nach mit gereinigtem Wasser mit dem Handrührgerät zu einem cremigen leicht dicken Teig mixen. - Ca. 15 Minuten stehen lassen und in der Zeit:

folgende Zutaten im Foodprozessor mit S-Messer zu einer Masse pulsierend verarbeiten (ca. 4-6 Sekunden lang), bis Stücke entstehen die ca. doppelt so groß sind wie Reiskörner:

- ca. 6 mittlere gestückelte Kartoffeln mit Schale
- ca 1/2 weisse Gemüsezwiebel

Diese feinstückige Masse wird mit dem Teig vermengt
1 Tasse Sonnenblumenkerne dazu geben und dann die Küchlein in ganz wenig Fett ausbacken.

Dazu gabs Sauerkraut mit Kümmel, gewürzt mit Salzsole, Macis, Pfeffer und zur cremigeren Konsistenz habe ich eine geschälte und klein gewürfelte Kartoffel mit verkochen lassen.






Mittwoch, 28. Oktober 2015

Überbackene Rote Beete-Lasagne mit Kapuzinerkresse




1 dicke gedünstete rote Beete in Scheiben schneiden (dünn 2mm)
Auflaufform (eine kleine flache für 1 Person) bisschen einfetten (ich machte das mit Alba-Öl = schwedisches Butteraromaöl)
Beete-Scheiben reinlegen (leicht überlappend)

in der Pfanne etwas Kokosöl auslassen, und ganz fein gehacktes Stück Gemüsezwiebel und
1 dicke Knobizehe

anbraten.

4-6 Hände voll Kapuzinerkresse grob schneiden und in der Pfanne zusammenfallen lassen.
Würzen mit geriebener Muskatnuss, Salzsole und etwas Pfeffer (wenig)

Auf der roten Beete verteilen,

etwas dünn geschnittenen Zuckerhut (Salat) ebenfalls in der Pfanne zusammenfallen lassen (ich hatte zu wenig Kapuzinerkresse)
Den Zuckerhut mit einigen Tropfen Agavendicksaft karamellisieren.

Auch in die Auflaufform geben und verteilen.

Dann wieder eine Schicht rote Beetescheiben oben drauf.

ca. 0,5 cm Schicht Willmersburger Pizzakäse drüber verteilen und die Sauce von heute Mittag (mit etwas Wasser verlängert und mit 1 TL Flohsamenschalen angedickt)

Danach im Backofen bei ca. 220 grad für 20 Minuten überbacken .....

Guten Appetit

warmes Quittendessert in Vanille-Avocado-Kokossahne mit geröstetem Mohn und Pistazien



1/2 Quitte von Kernen und Strunk befreien und klein würfeln (ggf. vorher Haut abwaschen)
in einer Pfanne 1 EL Kokosöl schmelzen und die Quitten mit 1/2 TL Zitronensaft besprenkeln und andünsten.
Dann ca. 150 ml Kokosmilch aufgiessen.
3/4 Vanilleschote vom Mark befreien und beides (Mark und Schote) mit in die Pfanne geben.
Gut verrühren und mit Deckel auf kleiner Flamme ca. 15 Minuten köcheln lassen.


Die Creme kurz vor dem Servieren andicken mit einer gemixten Creme aus dem Personalblender:


100 ml Kokosmilch
1/2 Avocado (reif und weich!!!!)
1/4 TL oder weniger - Matchatee-Pulver
2-3 EL Kokosblütenzucker
1,5 EL Mandelmus


Diese dicke Creme dann in die heisse Pfanne einrühren und kurz andicken lassen.




Mohn und Pistazien in einer kleinen trockenen Pfanne kurz anrösten und über die Warmen Quitten auf dem angerichteten Teller streuen




WARM genießen


Dieses Rezept schmeckt auch lecker mit Topinambur, Kürbis oder Äpfeln - lasst eurer Fantasie freien Lauf ;-)
Überrieselt mit einer Messerspitze getrockneter Chiliflocken - ein ganz besonderes Highlight!


Rote Beete im Salatbett mit Wedges und Meerrettichcreme




Die rote Beete vierteln und über Wasserdampf mit Deckel ca. 30 Minuten garen.


2 Kartoffeln mit Schale in je 6 Schiffchen schneiden und in eine kleine Tüte oder Dose mit Deckel geben. Würzen mit:
1 EL Albaöl
Knobipulver, Rosmarin, Curry, Räucherpaprikapulver mild, gemahl. Szechuanpfeffer, Salzsole, Paprika edelsüß, 
1 TL Agavendicksaft

Tüte oder Dose verschließen und kräftig schütteln bis sich alles gleichmäßig an die Kartoffeln geheftet hat.

Bei 200 Grad im Ofen für ca. 20 Minuten backen

Frisee-Salat kreisförmig auf dem Teller anrichten, in die Mitte dünn geschnittenen Zuckerhut legen,
Frühlingszwiebel drüber verteilen. Mit Salzsole besprühen und Pfeffer drüber mahlen.

Die fertigen Wedges und die rote Beete drauf setzen, und mit einem dick-sahnigen Dressing aus dem Personalblender (oder anderem Mixer) überziehen:

1 TL Tahini weiss
1 Hand Cashewkerne

1 kleine Hand voll frischen gewürfelten Meerrettich
1/2 TL neutralen Senf
Salz
1 EL Olivenöl

1/2 cm rote Chilischote
etwas Agavendicksaft
spritzer Zitronen und Orangensaft frisch gepresst
und ca. 30-50 ml Wasser

Ich könnt mich reinlegen!!

Montag, 26. Oktober 2015

Rohkost Butternut-Nudeln mit mariniertem Knobi-Grünkohl in "Sahne"




Für die Nudeln schälte ich den oberen Teil eines kleinen Butternutkürbis und verarbeitete ihn mit dem Joyce Chen Slicer (Ebay aus USA) zu hauchfeinen Nudeln.

Der Grünkohl wird in kleine Stücke gezupft und die Stiele (ca. 4-5) kommen in den Vitamix.

Dann mixe ich eine Sahnesauce für den Grünkohl für 2-3 Std. zu marinieren im Vitamix aus:

1/4 reife Avocado
4-5 Strunk vom Grünkohl
1 Knoblauchzehe
1/8 weisse Gemüsezwiebel
Prise Bockshornkleepulver
Salzsole
1/2 cm Stück rote Chilischote ohne Kerne
1 Hand voll Cashewkerne
ca. 150-200 ml gereinigtes Wasser

Diese "Sahne" verknete ich von Hand feste mit dem Grünkohl (Handschuhe tragen!!) 

Nach 2-3 Std. den Grünkohl auf den Nudeln verteilen und mit getrockneten "Fleisch"-Stückchen (getrocknete Pilze Tandooriart) überstreuen.

Hmmm sooo lecker

Rohköstliche Apfel-Quitten-Torte ohne Nüsse

Bildunterschrift hinzufügen
Grundzutaten: Äpfel, Möhrentrester und Quitte

Absolut köstlich und eine super Schnittfeste



Für dieses gesunde und gleichzeitig leckere Rohkost-Rezept verwendete ich mal wieder Möhrentrester.


Mein Trester ist immer schön trocken, so dass ich davon Streusel machen kann.

Ich mischte also im Foodprozessor (mit S-Messer) :

ca. Trester von 6-8 mittelgroßen Karotten (ich schneide nur die Enden ab und schäle sie NICHT)
8 Deglet Nour Datteln
ca. 3 EL Kokosraspeln
1/2 TL Vanille
Spritzer Zitronensaft

zu einer feinen Masse.
Dann knetete ich von Hand so lange gemahlene Erdmandeln darunter, bis ich einen feinen Brösel-Teig (wie Mürbteig) erhielt.


Diesen drückte ich zu 2/3 der Menge in eine 16 cm Springform und zog auch einen Rand hoch.


Dann mixte ich im Vitamix die Füllung:

1/4 Quitte mit Schale (vorher die Häärchen entfernen falls vorhanden)
4 Datteln
1 TL gemahlenen Zimt
Prise Muskatnuss

1 dicken und 3/4 mittleren Apfel (den Rest des Apfels schnitt ich auf kleine Würfelchen und stellte sie beiseite)
2 TL indische Flohsamenschalen

 Die Apfelwürfelchen legte ich auf den Kuchenboden (hierzu unterschiedlich große Stückchen schnibbeln, damit die Schicht schön dicht wird)
1 Hand voll grüne Rosinen hackte ich in kleinere Stücke und gab sie über die Apfelstücke.
1,5 EL geschälte Hanfsamen streute ich dann darüber

Dann das Quitten-Apfelmus drüber streichen und die Form etwas auf die Arbeitsplatte klopfen, damit die Luft entweichen kann (Handtuch drüber geben - das kann spritzen)

Den Rest der  ca. 1/3 Bodenmasse als Streusel über dem Kuchen verteilen (bei mir war es sehr dicht und dick) - mit Hanfsamen oder Kokosflocken bestreichen und den Kuchen im Kühlschrank mindest. 1 Stunde abkühlen lassen!

Samstag, 24. Oktober 2015

Schneller Apfelkuchen - die halbgelungene Improvariante ;-)

Der war mächtig hochgekommen ;-)
Boden und Apfelmasse waren PERFEKT! Nur der Schaum wollte nach ewigem Backen noch nicht fest werden. Aber ganz weggelaufen ist er auch nicht. Geschmacklich sehr lecker. Aber nicht so wie ich mir das von der Konsistenz vorgestellt hatte!!!!




Ich hatte Kichererbsenwasser vom Mittagessen übrig, und wollte einen Apfelkuchen machen, da ich so viele Äpfel hier habe.

Hatte aber keine Lust einen Boden zu kneten, und auf Rohkost hatte ich auch keine Lust (passt ja nicht zur Baiser-Hauber)

Also gab ich für den Boden folgende Zutaten in den foodprozessor (mit S-Messer)

10 Deglet Nour Datteln
1 sehr reife Birne mit Schale in Stücke geschnitten
ca. 3-4 Cups Dinkelvollkornflocken
Prise gemahlene Vanille

Alles zu einem dicken Teig verarbeiten und in eine gefettete Backform geben (ca. 18 cm)
Rand hochziehen.

Den Boden bei 215 Grad 6 Minuten anbacken.



Vor dem Backen

Für die Füllung kam der Vitamix zum Einsatz:

1,5  dicke Äpfel entkernt mit Schale auf Stücke schneiden  (0,5 Apfel schälen und für später in Würfel schneiden)
1 Scheibe Zitrone (ohne Schale) ca. 0,4 cm dünn
4 Deglet Nour Datteln
1 TL Zimt
2 geh. TL Flohsamenschalen

Zu einer cremigen Apfelmus-Masse mixen bis keine Stücke mehr zu sehen sind.


Den Boden  aus dem Ofen holen, die Apfelstücke von dem restl. halben dicken Apfel darauf verteilen und mit dem cremigen Apfelmus überziehen


Den Kichererbsensaft einer 420 ml Dose in einem hohen Gefäß mit dem elektr. Schneebesen zu festem Schnee schlagen.
Ich gab da noch drunter:
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Vanille
5 Tropfen Haselnussextrakt
1 TL Backpulver
1,5 EL NOEGG - Eiweiss
4-6 EL Rohrzucker

Diese Masse strich ich auf die Apfelmus-Schicht (ca. 3-5 cm dick)

Dann kam der Kuchen in den Ofen - für 
30 Minuten bei 175 Grad...
10 Minuten bei 150 Grad
40 Minuten bei 95 Grad

Da das hier ein Experiment war - hätte ich die Backzeit wahrscheinl. vorher schon einfach auf 100 Grad stellen müssen und dann hochregeln anstatt andersrum. EGAL! Schmecken tut er sehr gut - die Optik finde ich "naja". Vielleicht hätte ich einfach weniger "Eischaum" drauf geben müssen! ;-)


Den Kuchen vollständig abkühlen lassen und beten, dass er nicht wegläuft beim Anschneiden....

Süße Vanille-Avocado-Creme - Rohkostdessert -





Heute morgen wollte ich zum Frühstück neben meinen Rohkostbroten mit Avocado, Kala Namak und mit Natto belegt auch was leicht süßliches als Dessert haben.

Also mixte ich mir im Personal Blender:

1 TL selbstgemachtes Mandelmus
ca. 100 ml gereinigtes kaltes Wasser
1/4 TL gemahlene Vanille
1 TL Agavendicksaft

Dann gab ich in diese Milch weiter in den Mixer:

1/2 dicke Avocado (die sollte weich und reif sein)
1/2 kleine reife  Banane (wenn die nicht reif genug ist - muss die Creme mehr gesüßt werden)
1 Msp gemahlenen Kardamom (tolle Infoseite zu Kardamom und seinen Heilwirkungen)

nochmal alles cremig mixen, ins Glas geben und mit Kokosraspeln und Goji-Beere garnieren.

Donnerstag, 22. Oktober 2015

Avocado-Waffeln mit Pistazien inside

Aussen cross und innen softig - so mag ich sie am liebsten



Ich hatte mal Lust auf Avocado "süß" - Waffeln wollte ich sowieso mal wieder und so passte das irgendwie zusammen.


Ich gab also in eine hohe Schüssel:

ca 2 Cups Dinkelmehl 630er (das muss ja auch mal verbraucht werden)
70 g Süßlupinenmehl (aus trockenen Biosüßlupinen selber gemahlen im PersonalBlender)
1 TL gemahlene Biovanille
1 Prise Zimt
ein wenig frischen Abrieb einer Muskatnuss
Prise Salzsole (1 Sprühstoß aus der Pumpflasche)
1 TL Backpulver
Ca. 2-3 gehäufte EL Kokosblütenzucker (ich wollte es nicht soo süß)

Das alles gründlich miteinander vermengen und dann im Vitamix zu einer feinen Creme mixen:

1 Avocado (ohne Schale und Kern versteht sich)
250 ml Kokosmilch
ca. 40-50 ml Wasser
Zitronenschalenabrieb einer VIERTEL Zitrone (ohne das Weisse - nur das Gelbe!)


Diese grüne Creme mit einem Handmixer in die trockenen Zutaten mixen.

2 Hände voll Pistazien grob hacken und unterrühren.

Waffeleisen (ich brauche im KitchenAid KEIN FETT - niemals!) vorheizen und ca. 8 Minuten backen (so war es beim Kitchenaid). Die Waffeln sollten aussen braun knusprig sein und innen schön softig.
hmmmmmmmmmmmm mit Reissüße überpudern und entweder warm oder kalt genießen.

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Quer durch den Garten

... gelandet als "Kessel Buntes"

Ich hatte nochmal Lust auf herzhaftes Gemüse "quer durch den Garten".  Dazu habe ich zuerst:


Albaöl im Topf erhitzt
Räucheröl zugegeben
WIEFLEISCH BACON, veganes Kasseler (gewürfelt) und weisse Gemüsezwiebel (ca 1/2) angebraten.
Gewürzt mit mildem geräuchertem Paprikapulver und 1 TL Senf.

Dazu gab ich dann folgende gewürfelte Gemüsesorten:

Kohlrabi, Grünkohl, rote Spitzpaprika, Rosenkohl, Spitzkohl, Butternutkürbis mit Schale, Zuckererbsenschoten, Stangensellerie, Karotten, Pastinake, Selleriegrün, Lauch,  Fenchel,
Kartoffeln

Dann gab ich ca. 300 ml Wasser hinzu und würzte den bunten Gemüsetopf mit:

veganer Gemüsebrühe (ca. 2 TL), gemahlenem Szechuanpfeffer und frisch geriebener Muskatnuss 

Auf kleiner Flamm mit Deckel und Umrühren ab und an - dünstete das Gemüse nun weich.

Der Duft - die Farben - total lecker.

Dieses Gericht kann man super vorbereiten, gut einfrieren und je öfter man es aufwärmt, desto besser schmeckt es.

Theoretisch kann man auch vegane Sahne dran geben - oder Mandelmus - aber ich habe bewusst drauf verzichtet, da ich nur diese verschiedenen Gemüsearomen mit dem Räuchergeschmack haben möchte!


Rohkost-Brot-Bäckerei - Verschiedenes

mit Sonnenblumenkernen und rechts Sesam

Herzhafte Zwiebelbrötchen mit "rauchigem Pilz" inside

Ich hatte mal wieder Lust auf  knusprige (aussen) herzhafte "Speck-Zwiebel-Brötchen" - aber bitte in Rohkostqualität!

Also  gab ich so pi mal Daumen einfach das was ich noch so an Gemüse da hatte in den Foodprozessor: 
- grob gestückelt - 


Möhrentrester (Rest vom Möhrensaftpressen von ca. 6 Karotten) Den Trester könnt ihr durch 4 Karotten ersetzen und nachher das Wasser weglassen, was weiter unten genannt wird!
1 kleinere Stange Lauch
1/2 Pastinake
1/2 rote Spitzpaprika
Bisschen Rest Spitzkohl
den 1/4 unteren Teil eines kleinen Bundes Stangensellerie
1/4 weisse Gemüsezwiebel
ca . 2 Hände voll Butternutkürbis mit Schale

Daraus mixte ich erstmal eine feinstückige Masse.

Dann mischte ich von Hand drunter:

1 kleinen Becher vom Personalblender - gemahlene goldenene Leinsamen
2 TL Flohsamenschalen gemahlen
2 EL Brotgewürz (gemahlenen Anis, Kümmel, Fenchel und Koreandersamen)

Ich gab ca. 50 ml Wasser hinzu bis ich einen schön formbaren Teig erhielt.

Diesen rollte ich ca. 2-3 mm dünn auf zwei Folien vom Dörrblech (mit Sesam und mit Sonnenblumenkernen - fest  andrücken)

Dann mischte ich einen Teil des Teiges mit klein gehackten getrockneten Tandoori-Pilz-Stücken (schmeckt sehr haft - wie Speckbrötchen in etwa)  formte ich kleine Brötchenhälften (in der Handinnenfläche geformt), deren untere Seite ich noch zusätzlich mit getrockneten hauchfeinen roten Gemüsezwiebelringen (geschnitten) fest bedrückte. 
Einen Teil der Brötchenhälften bedrückte ich noch mit Kümmel und Sonnenblumenkernen (die sind aber schon weggefuttert - daher kein Bild)


Aus dem Rest des Teiges (ohne Pilzstüchen oder auch mit - wie ihr mögt- , formte ich kleine Brotlaibe, die ich auf Scheiben schnitt und so aufs Dörrgitter legte (ca. 1 cm dick).

Mit Würzung und Austausch von Gemüsesorten sind keinerlei Grenzen gesetzt. 

Da ich mit Pausen gedörrt habe, kann ich nicht genau sagen wie lang es dauerte! Die DICKEN Sachen brauchten halt länger, bis sie aussen schön knusprig waren.

Freitag, 16. Oktober 2015

Mandelcreme-Torte ohne Boden mit Quitten und karamellisierten Mandelsplittern




470 ml Mandelmilch (Selfmade mit Tonkabohne, Dattel, Vanille und bitterem Aprikosenkern im Vitamix)

1 Paket BIOVEGAN Mandelpudding nach Anleitung allerdings mit ca. 30 ml weniger Milch zubereiten (Ich nahm auch nur 1 EL Kokosblütenzucker)

Abkühlen lassen und 1 TL Flohsamenschalen unterrühren

1/2 Quitte (Kerngehäuse großzügig rausschneiden da es sehr hart bleibt) auf  ca. 3 mm dünne Scheiben schneiden (Schale kann dran bleiben)
und 10 Minuten über Wasserdampf dünsten.

Springform (16-18 cm) am Rand mit Kokosöl einreiben und Boden mit Backpapier auslegen.
0,5 cm Puddingmasse einfüllen und eine Weile stehen lassen (bis sich eine Haut bildet)
Darauf die Quittenscheiben legen, mit Zimt und Vanille bepudern,
Rest Puddingmasse einfüllen und Form auf die Arbeitsplatte klopfen, damit Luft entweichen kann.

Bei 200 Grad ca. 30 Minuten backen.

In einer Pfanne:
1 EL Kokosblütenzucker 
1-2 EL Agavendicksaft schmelzen und verrühren
1 Hand voll grob gehackter Mandeln in der Pfanne anbraten

Auf den fertigen Kuchen geben.

Den Kuchen komplett abkühlen lassen und genießen

Herbstliche Palmkohl-Tarte mit Quitte und Kürbissahnecreme

Schon wieder ein Rezept, dessen Inspiration über die liebe Ida kam.
Ihre Rezepte bringen mich auf immer wieder andere Ideen. Also fast das gleiche Rezept aber mit anderen Zutaten. Ist es dann noch das gleiche Rezept? Egal - hier also meine Fassung dieser tollen Idee.
(Ich reduzierte  auch die Mengen!)
Minitarte nach dem Backen

Minitarte vor dem Backen

Mittlere Tarte vor dem Fertigstellen

Tarte mit Kürbissahne

Für den Boden:

75 g Polenta fein zu Mehl mahlen (ich machte dies im Vitamix)
90 g Goldhirse fein zu Mehl mahlen - ebenfalls im Mixer
in einer Schüssel vermischen und zufügen:
3/4 TL Backpulver
1 EL goldenes Leinsamenmahl (im Mixer gemahlen)
gemahlenen Szechuanpfeffer 
Salzsole
1 TL vegane Gemüsebrühe


mit ca. 300 ml Wasser anrühren und mindestens 25 Minuten quellen lassen. Ggf. nochmal 75 ml Wasser nachfüllen bis ein relativ dünner Teig ensteht.

Diesen dann in einer Tartform (eingefettet oder aber mit Backpapier ausgelegt) bei 200 Grad 20 Minuten backen.

Für den Belag:

mischte ich gehackten aufgetauten Palmkohl, 1/4 Quitte mit Schale in kleine Würfelchen geschnitten und ganz fein gehobelte rote Gemüsezwiebel (ca. 1/8) und 1 cm gehackte rote Chilischote
würzte dies mit Salzsole, etwas Agavendicksaft (ca. 1 TL), frischer Muskatnuss
Und lies dies ebenfalls eine Weile ziehen.

Für die Sauce: 

1,5 bis 2 Cups gedünsteten Hokaido mit Schale in Würfeln,
1/2 Cup Cashewkerne
Wasser nach Gefühl (für eine etwas dickere Creme für auf den Boden zu streichen und später zum Überziehen noch ein ganz wenig mehr Wasser)
Saft einer viertel Zitrone
Bockshornklee gemahlen (ca 1/2 TL)
1/2 TL Chiliflocken
Salzsole

Warmen Kürbis mit dem Dünstwasser in den Vitamix geben,
Cashew und die restl. Zutaten ebenfalls und eine dicke feine cremige Sauce mixen.

Diese auf den vorgebackenen warmen Polentaboden streichen, das Gemüse drauf verteilen,
dann die Sauce mit 2-3 EL Wasser ggf. nochmal verdünnen, über das Gemüse verteilen und 
nochmal bei 200 Grad für ca. 20-25 Minuten backen.
(ich deckte die große Tarteform mit Alufolie ab - für die letzten 12 Minuten)

Die Menge ergab bei mir eine mittelgroße Tarteform und eine kleine 10 cm-Form

 
Toller Boden - dazu passt auch gut das Apfelchutney von vorgestern


Overnight-oats mit Wintertopping aus dem Ofen

Warmer Frühstücksbrei bei diesem Wetter, ist so ziemlich das Beste, womit ein Tag für mich starten kann




Was am Vorabend geschah:


In einem Weckglas (feuerfest!) habe ich  vermischt:

1 Cup glutenfreie Haferflocken
1/4 Cup Dinkelvollkornflocken
1 EL Haferkleie 1 EL Agavendicksaft
Prise gemahlene Vanille
aufgefüllt mit gereinigtem Wasser (bis die Flocken knapp bedeckt sind)
Deckel drauf und über Nacht quellen lassen. Ggf. morgens nochmal EL-weise Wasser unterrühren bis zur gewünschten Konsistenz)


Im Topf das Kompott zubereitet:

1 dicken Apfel vierteln, entkernen und vom Stiel und Strunk befreien und samt Schale grob würfeln

1 EL Kokosöl erhitzen,
1 Sternanis, 1 Stange Zimt (ca. 5 cm), 1 Nelke kurz anrösten
Äpfel zugeben
ca. 50 ml Wasser
und den Saft einer 1/4 frischen Zitrone zugeben
und mit Deckel auf kleiner Flamme ca. 20 Min. ziehen lassen.

Ab und an umrühren. Nach 20 Min. Herd ausschalten, und die Gewürze bis morgens drin lassen. Erst vor dem Anrichten im Weckglas werden diese drei wieder rausgenommen und entsorgt. So kann sich der Geschmack schön in die Äpfel verteilen, ohne aufdringlich zu wirken.

In einem Minischälchen:
1 EL grüne Rosinen mit 
ca. 2-3 EL alkoholfreiem AMARETTO (REAL, KAUFLAND)
einweichen und über Nacht ziehen lassen.

Mandeln mit brauner Haut dran nur grob hacken

Ins Bett gehn und aufs Frühstück freuen. ;-)

Morgens dann voller Freude:

Apfelkompott nochmal kurz im Topf erhitzen,
Overnight-oats mit 1 TL MCT-ÖL vermischen,
Apfelkompott auf die Overnight oats geben,

Rosinen mit Amaretto drüber verteilen
 Mandeln drüber rieseln

Im Ofen 10 Minuten bei 215 Grad überbacken

Heiss genießen und glücklich sein ;-)

Mittwoch, 14. Oktober 2015

Rauchig - herzhafter Gemüsesuppentopf



Bunte Gemüsesuppe:

Wiefleisch Bacon anrösten in der Pfanne mit 1 TL Räucheröl

Im Suppentopf Suppe kochen aus:

Ingwer, Chili, Broccoli, Fenchel, Spitzkohl, Lauch, Karotten, rote Paprika, Pastinake, Stangen- und Knollensellerie, Maggikraut, Salbei, Erbsen, Estragon, geräuchertem Paprikapulver, vegane Gemüsebrühe, achja und Wasser ;-)

EBLY 20-30 Min. mit köcheln/ziehen lassen, Speck in die Suppe geben und fertig ist ein deftiger Gemüsetopf

"Eiweiss"-panierter Knusperbroccoli mit Apfelchutney und Protein-Gnocchi



Inspiriert zu diesem Rezept hat mich mal wieder die liebe Ida vom Knusperkabinett.blogspot.ch aus der schönen Schweiz.

Allerdings wandelte ich dann doch einiges ab. 


Ich habe mal wieder zum Leitwesen meiner follower keine genauen Mengenangaben zur Hand, da ich das frei Schnauze nach Gefühl gemixt habe.

1/2 Broccoli auf dicke Röschen schneiden - ggf. halbieren und vierteln.

Eine dickcremige Panade anrühren (in einem engen hohen Gefäß um die Röschen schön eintauchen zu können):
ca. 6-8 EL Süßlupinenmehl (ich mahle das mit dem Mahlmesser des Personalblenders frisch selber in kleinen Portionen aus getrockneten Bio-Süßlupinen von der Bio-Insel.de)
in ca. 1,5 Cups kaltem Wasser
2 EL Kokosraspeln
1/2 TL selbstgemachte Kurkumapaste (Rezept hier auf meinem Blog) 
Salzsole, Kala Namak,
schwarzen gemahlenen Pfeffer
1 TL getrocknete oder frische Chiliflocken
1/4 TL gemahlenes Cumin
1/2 ganz fein gehackte frische Knoblauchzehe


Den Broccoli in der Panade tunken und wälzen, bis überall was dran ist (ich mag das dicker!)
Dann dieses Röschen in einem kleinen Schälchen mit 


ca. 6-10 EL Erdmandelmehl 

wälzen und rundrum bedecken.


Den Rest von übrig gebliebener Panade und dem letzten Erdmandelmehl in einer Schüssel vermengen,
1,5 TL Flohsamenschalen (oder weniger!?)
1 EL Tapiokastärke (im Asiashop)
gut verrühren und zu Gnocchis formen.

Alles auf ein Backblech mit Dauerbackfolie setzen und zusammen bei 200 Grad Heissluft ca. 25-35 Minuten backen.

Dazu gibt es einen Salat aus:

Feldsalat,
1 kleingewürfelte Orange
1 Cup kleingehackte Lauchstange 
1 Hand voll gehackter Walnüsse
Dressing aus Meerrettichsahne

Und für den Broccoli als Beilage dieses  Apfelchutney


Und hier noch Infos über die Süßlupine:
* hat einen beachtlichen Rohproteingehalt von 38 – 40 % (ähnlich der Sojabohne und deutlich höher als beispielsweise die Ackerbohne mit 30 %)
* enthält natürliches und gut verfügbares Vitamin B 12 und ist damit auch für Veganer eine echte Bereicherung
* enthält sämtliche essentielle Aminosäuren, weiterhin Calcium, Magnesium, Eisen und Phosphor
* enthält im Gegensatz zu Soja, Fleisch und anderen Hülsenfrüchten keine harnsäurebildenden Purine. Somit ist die Süßlupine auch im Rahmen eines Diätplans zur Reduzierung der Purine in der täglichen Kost z.B. bei Vorliegen einer Gichterkrankung, sehr gut geeignet
* ist frei von blähbildenden Stoffen, die sonst für alle Hülsenfrüchte typisch sind
* verfügt über einen hohen Fettgehalt (bei Neuzüchtungen bis zu 25 %) bei gleichzeitig hohem Gehalt an ungesättigten Fettsäuren (80 % des Fettes bestehen aus C 18 : 1, C 18 : 2 und C 18 : 3 in untereinander ausgewogenem Verhältnis)
* besitzt einen Lecithinanteil von 2 %
* ist cholesterinfrei und damit auch für Menschen mit Bluthochdruck und hohen Blutfettwerten sehr gut geeignet
* besteht aus Eiweiß mit einer sehr hohen Verdaulichkeit im menschlichen und tierischen Verdauungstrakt (bis zu 98 %)
* ist gentechnikfrei
* enthält die sonst in Hülsenfrüchten oft in bedenklicher Konzentration vorzufindenden Proteaseinhibitoren und Hämagglutenine in absolut ungefährlichen Mengen.

Apfelzeit - Chutneyzeit

Chutney (hinten links) zu Broccoli mit Lupinen-Gnocchies


2 Äpfel würfeln (die leckersten Äpfel aus Nachbarsgarten eignen sich dazu am besten = süß-säuerlich)

Ingwer, rote Chili feinst hacken und in den Topf geben... kurz anrösten
Äpfel zugeben
1/4 rote gehackte Gemüsezwiebel mit anrösten
alles gut rühren.
Saft einer halben Zitrone dazurühren
2 EL Apfeldicksaft 
Prise Zimt
Prise Nelke
Salzsole
einige Chiliflocken

Einköcheln lassen und heiss in eine Flasche füllen.

Heiss verschließen und abkühlen lassen.

Als Dip, Beilage, für auf Brot oder andere leckere Dinge wie z.B. gebackenen Kürbis ;-)

Montag, 12. Oktober 2015

Herzhafter Strauss roter Rosen mit Meerrettich-Schaum an buntem Salat

Angerichtet mit Meerrettich-Schaum an buntem Salat


Rosentorte nach dem Backen - die Zeit war grenzwertig für die oberen Kanten - ich hätte die letzten 10 Minuten abdecken sollen. Hm - naja war der erste Versuch
Ca 5 cm Streifen Blätterteig - Schritt 1



SCHRITT 3: Hälfte des Streifens umklappen und dann aufrollen. Ich hab immer von oben angefangen

SCHRITT 4: Aufgerollte Rose in die mit Kokosfett eingeriebene Springform setzen

SCHRITT 5 Rosen aussenrum setzen und zum Schluss eine in die Mitte

SCHRITT 6: etwas mit Öl einpinseln von oben und bei 200 Grad Backen bis der Blätterteig aufgeht und goldig wird.
ggf. nach 25 Minuten den Rand abmachen von der Form und die Rosen mit Alufolie von oben abdecken. Das habe ich leider verpasst zu tun.

SCHRITT 2 - mit gehäckseltem Mini-Speck (Bacon von WIEFLEISCH) bestreuen


Bereits am Vortag verarbeitete ich den Grünkohl, der dringend weg musste:

Albaöl im Topf erhitzen
Gemüsezwiebel anrösten
Grünkohl in dünne Streifen schneiden (ohne Strunk) und hinzugeben
etwas Wasser zugießen
Würzen mit:
Macis, Szechuanpfeffer gemahlen, Salzsole, geräuchertes mildes Paprikapulver, 1 TL Räucheröl

Ca. 20 min. Dünsten. Zum Schluss sollte fast kein Wasser mehr im Topf sein!
Kohl abkühlen lassen und zusammen mit
1 EL Mandelmus 
im Mixer feincremig pürrieren!!

1 dicke große Rote Beete schälen, auf feine Scheiben hobeln und ca. 10 Minuten über Wasserdampf dünsten. Danach auf einem Teller kalt werden lassen.
1 dicke rot-weisse Ringelbeete schälen, auf feine Scheiben hobeln und ebenfalls wie vorgenannt dünsten und kalt werden lassen.

Einen Blätterteig (ich nahm fettarmen) ausrollen, ca. 5 cm- Streifen schneiden (mit dem Pizzaroller z.B.)
Mittig mit Grünkohl bestreichen und halbierte Beetescheiben halb übereinanderlappend bis zur Mitte des Streifens legen. 
Gehackten wie BACON von Wiefleisch dünn drauf streuen,
Streifen zusammenklappen, und seitlich aufrollen (siehe Foto)
Mehrerer dieser so gewickelten Rosen in eine Springform /Auflaufform setzen, bis die Form voll ist.

Im Backofen bei 200 - 215 Grad backen bis der Blätterteig gar ist.
Wobei ich nach ca. 25 Minuten auf 200 Grad den äußeren Rand der Springform wegnahm, da der Teig nicht richtig aufgehen und goldgelb werden wollte.


Zum Schluss mit einer Meerrettich-Mandelsahne (gehackten Meerrettich (1 dicke Scheibe) im Personalblender mit 40-50 ml Wasser und 1 EL Mandelmus sämig schäumen/mahlen und salzen) überziehen und servieren

Ich brauchte 1 Packung aufgetauten Blätterteig (den ich noch eingefroren im TK hatte) und eine 18er Springform.
Da ich keinen Weizen mehr esse, wird dies mein letztes Rezept mit Blätterteig sein :-)

Rohkost-Apfelkuchen mit Haselnuss-Karottensträuseln

Ein Traum in der aufgehenden Oktobersonne

Sonnenaufgang umschmeichelt diese Leckerei



Für den Boden und die Streusel machte ich eine Masse.


Da ich vom Möhrensaftpressen noch Trester übrig hatte, bastelte ich auf die Schnelle einen Apfel-Streuselkuchen. Die geschenkten Äpfel wollte ich eh zu Rohkostkuchen verwenden - da passte das alles ganz gut.

Also zuersten den Trester-Teig - im Foodprozessor mit S-Messer:
(wie immer nur pi mal Daumen-Mengenangaben!!)
Den Trester von ca. 5 dicken geschälten Karotten
ca. 5 Hände Haselnüsse
schön fein verhäckseln mit der Pulstaste
6 gehackte Deglet-Nour-Datteln hinzugeben und wieder fein häckseln
Ca. 2- 3 EL vom frischen Möhrensaft zugeben und mixen
1 Hand voll grüne Rosinen mit verhäckseln
6-8 Tropfen Haselnuss-Extrakt flüssig (bei Amazon zu kaufen - nicht rohköstlich natürlich - schmeckt aber total nuss-cremig) zugeben
1/4 geriebene Tonkabohne in den Teig geben 
Der Teig sollte nicht MATSCHIG sein, sondern sich noch zu Streuseln verrieseln lassen!
Alles nochmal gut durchmixen und:

1/2 davon auf den Boden einer 16er Springform drücken
1/3 vom Rest als Rand in die Springform drücken - ca. 2-4 cm hoch
2/3 vom Rest beiseite stellen und nachher als Streusel locker oben drauf krümeln

Die Apfelfüllung - ebenfalls im Foodprozessor:

2 dicke Äpfel mit Schale, ohne Kerne grob würfeln 
Saft einer halben bis viertel Zitrone
diese zuerst schön fein häckseln im FP
5 gehackte Deglet Nour-Datteln hinzugeben und schön fein verarbeiten
1,5 bis 2 TL Zimt
1 EL Baobab
1 EL Lucumapulver 
1,5 Hände Cashewkerne zum Schluss drunter mit verhacken
zum Schluss 1 EL Flohsamenschalen gut nochmal gleichmäßig vermixen

Diese dicke Apfelmasse auf dem Kuchen verteilen, glattstreichen und den Rest der Möhren-Nuss-Streusel drüber rieseln.

Den Kuchen habe ich über Nacht abgedeckt (mit Folie) im Kühlschrank stehen lassen.

Samstag, 10. Oktober 2015

Go green




Mir süchtelte nach ganz viel Grün, und da ich einige Salate hier hatte, und andere grüne Leckereien, kam alles zusammen:

Frisée-Salat,
Feldsalat
Avocado
Frühlingszwiebel
Broccoli
und oben drauf Wakame-Salat (gibts bei Rewe oder EDEKA in der Frischfischtheke *örgs*)

Dressing:
Mandelmus
Frühlingszwiebel
Zitronen- und Orangensaft
Moringa-Öl
Knobipulver
Salzsole und Szechuanpfeffer
einen Schuss flüssige Probiotika
Alles im Blender mixen und den Salat gründlich durchrühren.
Zum Schluss Wakame oben drauf geben.



EBLY-Eintopf



Eigentlich sollte das eine klare dünnflüssige Gemüsesuppe werden ;-)
Dann rutschte mir aus der Packung mehr EBLY in den Topf als geplant und so wurde ein Weizen-Reis-Eintopf daraus.

Also einfach eine Gemüsesuppe kochen aus:

Pastinake, Karotte, Lauch, Stangensellerie, Knollensellerie, Fenchel, Broccoli, Selleriegrün, 
1 EL Räucheröl, 1 Msp geräuchertes mildes Paprikapulver, (durch diese Rauchnoten im Eintopf bekommt er diesen typisch deftigen würzigen Geschmack,
2-3 geh. TL vegane Gemüsebrühe (Pulver)

Und 2-3 Tassen Ebly reinrutschen lassen - das quillt enorm auf - nun hab ich genug Ballaststoffe in meiner Suppe ;-)

Mittwoch, 7. Oktober 2015

Protein-Bomben ohne Schokolade



Kann man auch...
Aber auch mit Schokolade sind sie nicht zu verachten.

Warum Hafer der Hauptbestandteil ist?
Schau mal nach "Hafer" im Netz - dort z.B. dies hier - sehr schön erklärt

Aber nun zum Rezept:
Ich gebe in eine Schüssel:

100 g frisch gequetschte Haferflocken
2 EL Süßlupinenmehl
3 EL Kokosmehl
1,5 EL Macapulver
1,5 EL Mesquitepulver
1,5 EL Baobabpulver
2-3 EL Haferkleie
1/2 TL gemahlene Vanille
Abrieb einer 1/8 Bioorange


Im Personalblender mixen:
50 g Wasser und 5 gehackte Deglet Nour-Datteln  - zu feiner Sauce

Dattel-Paste in die trockenen Zutaten von Hand kneten und
60 g geschmolzene Kakaobutter (ggf. Kokosöl)
+ 1,5 EL MCT-ÖL von Primal State Alles gründlich kneten mit
1 EL Carobpulver
1 EL Kakaopulver

dann ca. 0,3 - 05, mm auf Backpapier ausrollen.
Kalt werden lassen und Riegel schneiden.

In einer luftdichten Dose im Kühlschrank aufbewahren.

Einige Riegel strich ich doch noch mit einer Schokosauce ein, die ich aus folgenden Zutaten mixte:
40 g Kakaobutter
2 EL Kakaopulver
1 EL Carob
1 Tropfen Capri-Öl (Zitrone-Orange von Primavera)

Die Riegel kann man perfekt mitnehmen zum Sport oder auch als Zwischensnack, der mal richtig gesund ist!

Warum ich so gerne mit Datteln süße?
Die Antwort findet man z.B. ganz gut erklärt auf dieser Seite!


Trüffeliger Maulwurfkuchen ohne Backen - mehlfrei - nussfrei -

Die Füllung cremig und dick

Durch die knusprigen Kokosflocken und harte Schokolade etwas schwierig zu schneiden








Eigentlich wollte ich Trüffel machen - und dann kam mir so die Idee.......


Und dann kam alles anders als gedacht!

Zuerst:

1 Dose  dicke weisse gegarte Bohnen abschütten unter Wasser abspülen und auf Küchenpapier richtig trocknen -> (ca. 240 g)
Die Bohnen in einen kleinen Mini-Foodprozessor mit S-Messer geben
2 EL alkoholfreien Amaretto hinzugeben
alles mal durchmixen
3-4 TL geschmolzenes Kokosöl 
gemischt mit 1 Tropfen Orangenöl (Primavera)
dazugeben und wieder mixen/pürrieren
5 TL Kokosblütenzucker ebenfalls mit mixen

Dann dieses feine stückchenfreie Pürree in einer Schüssel gründlich  von Hand (das staubt so in der Küchenmaschine - daher von Hand) durchmengen mit:
1/2 TL gemahlene Vanille
3 EL Valrhona Kakaopulver (den kaufe ich immer hier)

Die Masse sollte nun eine leichte trüffelartige Konsistenz haben.

Danach mache ich mich an die Füllung:

3/4 reife Banane auf Würfel schneiden
1 reife weiche geschälte u. entkernte Birne auf Würfel schneiden
in einer Schüssel grob vermatschen/verkneten (mit der Gabel)
Saft einer 1/4 Zitrone darunter rühren
1 EL Mandelmus mit vermengen
1/2 TL gemahlene Bourbonvanille  untermischen
1/2 feingeriebene kleine Tonkabohne zugeben.
1,5 TL indische Flohsamenschalen gleichmäßig verrühren
und 
2,5 gute TL geschmolzenes Kokosöl unterrühren.
(Wer möchte, kann hier an der Stelle noch Kokosblütenzucker zugeben - ich habe nicht gesüßt, da die Früchte süß genug sind)

5 Minuten diese Füllung in der Schüssel festwerden lassen und dann als kleinen Hügel auf den BODEN geben.

12 er Springform mit gepopptem Amaranth ausstreuen
vorsichtig ca. 1/3 des Trüffelteiges zwischen den Händen zu einem ca. 0,5 - 0,8 cm dicken Fladen formen und auf den Amaranth drücken (leicht)
Einen kleinen Rand in die Springform hochziehen (ca. 1 cm)

Dann kurz in den Kühlschrank geben zum festwerden.

Nach 5 - 10 Minuten die angedickte Füllung wie gesagt dann auf den gekühlten Boden geben und dabei in der Mitte einen HÜGEL hochformen.

Mit dem Rest der Trüffel-Masse rollte ich auf Dauerbackfolie einen Kreis aus, der ca. 0,5 cm größer ist, als meine Springform. Diesen legte ich dann vorsichtig auf die Birnen-Bananen-Füllung und drückte mit einem Spatel schön den Rand zum Übergang an, so dass eine geschlossene Decke - ein Maulwurfshügel halt - entstand.

Nun ruht dieser Hügel für ca. 1 Std. im Kühlschrank.
In dieser Zeit röstete ich Kokosflocken ohne Fett in der Pfanne gold-gelb an und ließ sie wieder abkühlen.

Nach einer Std. pinselte ich den Kuchen ganz dünn mit Agavendicksaft ein (damit die Kokosflocken nicht runterfallen) und überstreute sofort mit den gerösteten abgekühlten Kokosflocken.
Für 10 - 15 Minuten nochmal in den Kühlschrank damit die Kokosflocken auch richtig kalt sind.

Ganz zum Schluss überträufelte ich die Kokosflocken mit einer Schokosauce aus:

ca. 40 g geschmolzener KAKAO-Butter
verrührt mit ca. 2-3 EL Kakaopulver + 1-2 EL Carobpulver
+ 1-2 Tropfen Capri-Öl (Orange-Zitrone von Primavera)