Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Sonntag, 29. November 2015

Dinkel-Bröffeln mit Avocado, Kala Namak, Tomate und Apfel-Zucchini-Minz-Marmelade


und dazu einen Getreidekaffee mit aufgeschäumter selfmade Mandelmilch
und darin 2 TL bestes MCT-Öl (über Amazon zu erhalten)

für die abgebildete Menge verwendete ich:

120 g Dinkelmehl 630
65 g Dinkelvollkornmehl
1 Päckchen HEFE von Biovegan
2 gestr. TL Kokosblütenzucker
Prise Salz
1 EL selbstgemachtes Brotgewürz (Anis-Fenchel-Kümmel-Tee gemahlen)
gründlich mischen
1,5 TL Apfelessig und gereinigtes lauwarmes Wasser langsam nach und nach zugeben und mit der Hand einen schön fluffigen Teig mischen.
Brötchen formen, mit Sesam oder Kümmel oder anderen Saaten bestreuen - andrücken und 10 Minuten ruhen lassen.

Im uneingefetteten KitchenAid für je 5 Minuten ausbacken.
Aussen knusprig innen fluffig

Auch als Partybröffel gut geeignet.
Die lassen sich auch prima einfrieren und im Toaster wieder aufbacken.

Freitag, 27. November 2015

Die erste Kartoffelsuppe meines Lebens


Manchmal frage ich mich, warum ich bestimmte Gerichte nicht schon mal früher gegessen und selber gekocht habe. So auch seit Tagen KARTOFFELSUPPE. Die kam bisher in meinen Gedanken immer dem "Loch im Knie" gleich. Brauch ich nicht, will ich nicht, mag ich nicht - eben nix besonderes... dachte ich so.

Ich habe wirklich noch nie Kartoffelsuppe gegessen. Und heute die selbstgemachte Premiere.
Und was soll ich sagen: schmeckt ja fantastisch. Diese Cremigkeit und dennoch die würzigen "Bacon-Würfelchen" und das Gemüse.... also total fein.

Also ich gab in den Topf:
wenig Kokosöl
1/2 dicke weisse Gemüsezwiebel darin anrösten
1 Cup gehackten Bacon (von Wiefleisch!) anrösten
3 gewürfelte Karotten
2  gehackte Stangen Sellerie
1/4 gewürfelten Knollensellerie
Das Grün vom Haferwurz
bisschen fein gehackte Petersilie

Mit Wasser aufgiessen und dann 4 dicke geschälte gewürfelte Kartoffeln zu geben.

Würzen mit:

Macis, Salzsole, geräuchertem milden Paprikapulver,
1 TL Räucheröl, 3 TL vegane Gemüsebrühepulver


Mit Deckel alles gar kochen lassen.

Die Speckwürfel und ein Schälchen des gewürfelten Gemüses fischte ich vor dem Servieren wieder raus und pürrierte den Rest im Topf mit dem Zauberstab zu einer sämigen Suppe.

1 EL Mandelmus mit ca. 5 EL Wasser mixen und als Sahne unterrühren
Das restl. Gemüse aus dem Schälchen wieder in die Suppe geben und mit frisch gehackter glatter Petersilie servieren.

L E C K A !!!!

Rohköstliche Pasta aus Kohlrabi mit pfiffigem Walnusspesto


1 mittelgroße Kohlrabi schälen und 
mit dem Joyce Chen Slicer (über Ebay aus USA) zu hauchfeinen Spaghetti drehen.

Im kleinen Foodprozessor zu einem Pesto verarbeiten:

1,5 Hände voll Walnüsse
2 dicke gehackte Knobizehen
einige EL Olivenöl
2 halbe grocknte Tomaten (in Öl eingelegt) schön klein gehackt
1 TL frisch abgeriebene Biozitronenschale (hauch feine Streifen)
Salzsole und gemahlenen Szechuanpfeffer
etwas Feldsalat und glatte Petersilie (den Rest auf die Nudeln geben)

Dies zu einem Pesto mixen und auf die Nudeln mit dem Salat/Petersilie verteilen

Leichter und schneller kann man sein Essen nicht zubereiten ;-)

Mittwoch, 25. November 2015

Herzhaft deftig gefüllter Kürbis mit köstlichem Salat





Den Kürbis (sweet Mama) habe ich halbiert und mit Albaöl eingepinselt (ohne Kerne natürlich)
Dann im Ofen bei 200 Grad für 30 Minuten gebacken.

Während der im Ofen war bereitete ich in der Pfanne die Sauerkraut-Wirsing-Paprikafüllung zu:

Wiefleisch Bacon kross anbraten in Albaöl,
dicke weisse Gemüsezwiebel grob hacken und zugeben.
1 TL selbstgemachten Senf mit unterrühren und ein wenig Wasser zufügen.
Sauerkraut, frischen Wirsing, bisschen roten Spitzpaprika zugeben und alles mit Deckel andünsten.
Würzen mit:
Kümmel, scharfem Räucherpaprikapulver, Macis, roter gehackter Chilischote, Salzsole mit Kaffee und Smoke-Aroma, Szechuanpfeffer gemahlen, 1 TL Rauchöl

Zum Schluss zog ich eine Sauce unter die ich im PersonalBlender gemixt hatte aus:

Wasser, Mandelmus, etwas Senf, Zitronensaft, Macis, Salzsole und Pfeffer

Dann füllte ich das Gemüse in den Kürbis und stellte ihn nochmal bei 230 Grad für 13 Minuten in den Ofen.

                                          ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dazu gab es einen Zuckerhut-Feldsalat, Avocadowürfel, Frühlingszwiebelringen und Granatapfelkernen mit einer Traumsauce aus dem Personalblender aus folgenden Zutaten:

2 cm Stück reife Banane
etwas frischen Dill
1 TL Feigen-Dattel-Senf (selfmade)
1/2 EL Agavendicksaft
Saft 1 Zitrone
Saft 1 Orange
4 EL Wasser
Salzsole und gemahlenen Szechuanpfeffer





Rohköstliche Schoko-Minz-Mousse mit Vanillemandelsauce



Heute war mir mal wieder nach 8-Geschmack :-)


Super schnell und einfach zubereitet ist dieses rohköstliche Dessert.


Ich gebe in den Vitamix:

1 reife Banane
1/2 große weiche reife Avocado
ca. 3 Deglet Nour Datteln (süßt nach eurem eigenen Geschmack) (Ich habe meist so ca. 10-15 Datteln mit Wasser im Vitamix gemixt und eine Art dickflüssigen Sirup in der verschlossenen Flasche im Kühlschrank! Diesen Sirup - habe ich hier zum Süßen verwendet.)
1/2 TL Wasser vermischt mit 2 Tropfen Primavera Pfefferminzöl
1/2 TL gemahlene Vanille
1,5 EL Carobpulver
2 EL rohes Kakaopulver


Alles zu einer Mousse pürrieren, mit 2 Löffeln auf den Teller setzen und dann im Personalblender (kleiner Behälter) folgendes mischen:



1 EL Mandelmus (selbstgemacht)
ca. 1 EL bis 1,5 EL gereinigtes Wasser

1/2 TL gemahlene Vanille
Süße nach Wahl - ich nahm 1 TL Agavendicksaft


Zum Schluss habe ich halbierte Rohkost-Pistazien, Kakao-Nips und Granatapfelkerne drüber gestreut


über ein feedback würde ich mich freuen :-) Danke

Sonntag, 22. November 2015

Wakame-Zoodle-Salat mit rohköstlichem "Sushi"





Den Salat habe ich gestern schon vorbereitet nach diesem Rezept.

Die Wraps/Sellerieleder nach diesem Rezept schon vor einigen Tagen (die halten sich trocken gelagert sehr schön)

Für die Füllung der Sushi gab ich einen 1/4  kleinen (für 4 Röllchen) Knollensellerie (geschält) 
in den Foodprozessor (mit S-Messer). Nachdem ich diesen zu einer reisähnlichen Masse vermixt habe, gab ich 1 EL Mandelmus und 2 EL KOKOS-ESSIG (rohvegan - gekauft auf der Rohvolution in Mühlheim a.d.Ruhr) hinzu und vermixte dies nochmal kurz (Pulstaste) gleichmäßig.

Dann setzte ich diesen rohveganen "Reis" auf die quadratisch geschnittenen Selleriewraps und belegte ihn mit mit gelber und roter Paprikaschote, Frühlingszwiebelstreifen, Wirsingstreifen, frischen Kräutern, Radicchio-Streifen und rollte sie ein.

Bisschen mit Dill und Granatapfel dekoriert ein super leckeres sehr gesundes Mittagessen!

Samstag, 21. November 2015

Wakame-Algen-Nudel-Salat mit Knobi und Ingwer die ZWEITE



Ich habe  immer noch Bio-Wakame-Algen (getrocknet). Also bereitete ich für den folgenden Tag einen köstlichen Salat zu, der dann bis morgen marinieren und seine Aromen entwickeln darf.

Diese bereitete ich nach Packungsanweisung zu und in der Zeit, während sie kochten, kümmerte ich mich um das Dressing in einer Schüssel:

Saft einer halben Zitrone
2 EL Reis-Essig
1/2 TL Knoblauchpulver
1 cm Stück frischen Ingwer fein gerieben
1 EL Olivenöl
1 EL Pistazienkernöl
1/4 TL gemahlene Chili
1 EL rohkost Kokos-Aminos (oder andere Sojasauce) 
1 EL Salzsole mit Kaffee und Knoblauch (selfmade)
1/8 TL Braunalgenpulver (Apotheke!)

Alles gründlich vermengen und die unter fliessendem Wasser im Sieb abgewaschenen und geschnittenen Wakame-Algen (habe ich einfach mit der Schere gemacht, während sie im Topf kochten) mit der Hand leicht ausdrücken (damit der Salat nicht zu wässerig wird!) und mit dem Dressing in der Schüssel locker verrühren.

Dann machte ich aus einer ungeschälten Zucchini mit dem Joyce Chen Slicer (über Ebay zu kaufen aus USA) hauch feine Zoodles, die ich dann unter den Algen-Salat vermischte.

Der Salat darf nun 24 Stunden abgedeckt im Kühlschrank ziehen und wird ab und an vorsichtig verrührt.

Das ist ein Traum, auch wenn er nicht "so schön" aussieht. Geschmacklich der Knaller!! Genau so werde ich ihn nur noch machen. Einfach perfekt. 




Freitag, 20. November 2015

Leckeres Ofengemüse mit Quitten-Chutney


So viel Gemüse, was ich so gerne esse. Also machte ich kurzerhand Ofengemüse draus.
Rote und gelbe Paprikaschoten, rote Beete, Stangensellerie, Knoblauch, dicke Frühlingszwiebel, Pastinake, Champignons, Karotten und Kartoffeln schnitt ich auf größere Stücke und gab sie in eine große verschließbare Dose. Darüber streute ich noch: getrockneten Rosmarin, Thymian und Oregano


Im kleinen Personal Blender vermixte ich folgende Zutaten zu einer flüssigen Creme:


1 EL Apfeldicksaft
2 EL Albaöl
1 TL Feigen-Dattel-Senf
Salzsole
1 EL Wasser
schw. Pfeffer gemahlen


Diese Creme gab ich in die Dose, machte den Deckel fest drauf und schüttelte alles mehrere Minuten kräftig durch, bis alle Stücke schön gleichmäßig benässt sind.

Dann auf eine Silikonbackfolie geben und im Ofen ca. 30 Minuten bei 210-220 Grad backen.

Dazu gabs das köstliche Quitten-Chutney, welches ich vorgestern schon gemacht habe.

Den Zuckerhutsalat mit Gurke vermischte ich mit einem Dressing aus dem PersonalBlender:

Wasser, Olivenöl, Zitronensaft, Dattel-Senf, Stück Banane, Salzsole und Pfeffer.


An frischen Kräutern mischte ich in den Salat: Dill, Petersilie, Frühlingszwiebel und Kresse

Tom Kha - Thaisuppe



Ich hatte mal wieder Lust auf Tom Kah - oder Asiasuppe.
Also gab ich in den großen Kochtopf:

Kokosöl,
feingehackten Ingwer, feingehackte rote Chili ohne Kerne, ca. 7 getrocknete Kafir-Blätter, 1 Stange Zitronengras (auf Stücke schneiden und halbieren), Thai-Basilikum, gehackten Koreander,

Alles leicht andünsten und mit ca. 1 L Wasser aufgiessen.


Folgende Gemüse würfeln/Stückeln und zufügen:

1 Karotte, Frühlingszwiebel, Wirsing, rote Papriakschote, Pastinake, Zuckerschoten, Stangensellerie, Knollensellerie, Selleriegrün, 1 Tomate, und was ihr sonst noch habt, was gegessen werden möchte.

250 ml Kokosmilch zufügen und würzen mit:

1 Msp geräuchertes Paprikapulver
3 TL vegane Gemüsebrühe
1 TL Rauchöl

Mit Deckel auf kleiner Flamme gar köcheln lassen und vor dem Servieren die Limettenblätter und Zitronengrasstange rausfischen. Kurz vor dem Anrichten gab ich noch gehackte Sellerieblätter und glatte Petersilie hinzu.

Donnerstag, 19. November 2015

Beeriger Power-Protein-Shake




Da ich zur Zeit mehr veganes Eiweiss zu mir nehmen möchte/muss - habe ich mir von der Firma Sunwarrior zwei vegane Protein-Pulver gekauft.
Einmal das "Classic Vanille"
 und einmal das "Warrior Blend Vanille"
Geschmacklich ist das jetzt nicht so das, was meine Aromafühlerchen so gewohnt sind ;-) - daher ist hier Kreativität gefordert. Wobei ich sagen muss, dass mir das Warrior Blend besser schmeckt und auch von der Konsistenz her eher mundet, als das Classic Vanille!!!!


Kein Problem:
Ich gebe also in den Vitamix:

1 Cup gefrorene ungesüßte Beerenmischung
1 gefrorene Banane
je 1/2 Messbecher von den Proteinpulvern
3 Datteln
1 TL Vanille-Extrakt
500 ml gereinigtes Wasser und zum Schluss noch:

1 EL MCT-ÖL (damit bringe ich all die hochwertigen Mineralien und Proteine sofort in meine Zellen!) von Primal State (über Amazon zu kaufen). MCT bringt mir so viel Energie und Klarheit im Kopf wie nie zuvor.

Alles also für ca. 2 Minuten kräftig auf Turbogang mixen und genießen.

YESSSSSS - so kann ich das sehr geeeeerne trinken ;-)

Quitten-Chutney


Für dieses feine extravagante Chutney gab ich folgende Zutaten in einen kleinen Topf:


1 geh. TL Kokosöl 
darin 1 cm feinst gehackte rote Chilischote
und 1 Stück ebenso fein gehackten Ingwer
anbraten

3/4 klein gehackte Stückchen Quitte (mit Schale)
das Weisse einer dicken Frühlingszwiebel (oder 1 kleine weisse Zwiebel nehmen) klein gehackt
hinzugeben und mit andünsten.

Ablöschen mit ca. 4 EL veganem Weisswein
Würzen mit:
1/2 TL Vanille-Extrakt
1 TL Salzsole
2 EL Apfeldicksaft (oder anderer Süße)
1 EL getrockneten gehackten Rosmarin

Mit Deckel alles gar und einköcheln lassen und heiss in ein Schraubglas füllen.

Schmeckt zu Reibeküchlein, auf Brot, als Beilage zu Gebratenem oder auch als Dip.

Mittwoch, 18. November 2015

Rohkost-Vorspeise: Gemüsewraps gefüllt mit Beete-Kraut und Pürree



Mir war mal nach was "Nettem" auf dem Tellerchen.
Alles auf dem Foto ist rohköstlich :-)

Für die Wraps (Vitamix)

3 Stangen Stangensellerie
halben Bund Frühlingszwiebel (nehmt reichlich ich hatte einen dicken Bund)
1 dicke Zehe Knoblauch
schwarzen Pfeffer
mit Wassermenge nach Gefühl (soll ein Pfannkuchenähnlicher Teig entstehen)
im Vitamix verarbeiten.

Mit ca. 1/2 Cup gemahlenen goldenen Leinsamen vermixen (Oder Flohsamenschalen gemahlen)
Auf Dörrfolie streichen und trocknen (Im Sedona mit Fastpgramm ging das über ca. (!!) 6-8 Std.)

Wenn die trocken sind auf Quadrate schneiden und befüllen mit:

(Mini-Foodprozessor:)
geraspelte rote Beete (ca. 1/3 Knolle)
100 g Sauerkraut
Frühlingszwiebel 
Bockshornkleepulver
Räucherpaprikapulver
Kümmel

einrollen und anrichten.

Für das Pürree: (im Mini-Foodprozessor:)

einige Blumenkohlröschen
gleiche Menge Muskatkürbis-Würfelchen
etwas weisses von der Frühlingszwiebel,
Macis, Salzsole und Pfeffer
1 EL Mandelmus
ca. 4 EL Wasser
Alles mixen und mit 1 TL Flohsamenschalenpulver nochmal verrühren.

In den Spritzbeutel füllen und ca. 30 Min. im Kühlschrank stocken lassen.

Mit Kresse und Dill garnieren und genießen

Samstag, 14. November 2015

WAKAME-Algen-Salat



Wakamealgen (ca. 50 g getrocknete) mit heissem Wasser übergiessen und 15 Minuten ziehen lassen. Absieben und unter Wasserstrahl abwaschen. Mit den Händen ausdrücken.

In einer Schüssel vermischen:

2 EL Pistazienkernöl oder Sesamöl
2 EL Reisessig
Saft einer halben Zitrone oder Limette
Daumendickes Stück geriebenen Ingwer
1 TL Sojasauce
1 EL Agavendicksaft
1/4 TL Chiliflocken oder frischen feinst gehackten roten Chili
2 EL gerösteten hellen Sesam

Die ausgedrückten Algen unterrühren und 1 ganzen Tag ziehen lassen.



Freitag, 13. November 2015

Glutenfreie Hirse-Knusperwaffeln



Ganz spontan hatte ich Lust auf Waffeln, die durch einen Hauch von Vanille und Orange diesen besonderen Geschmack haben.


Also gab ich spontan in meinen VITAMIX:

1/2 Cup goldene Hirse (roh - ungekocht)
Diese mahlte ich erstmal ca. 30 Sekunden zu Mehl.
Dann gab ich folgende Zutaten hinzu:

1/2 Cup Wilde Braunhirse
1/2  Cup Sojamehl

Kurz mixen und weiter zugeben:

1,5 EL Mandelmus
1/2 reife Banane
1,5 EL Haferkleie
1 EL Flohsamenschalenpulver
1/2 TL gemahlene Vanille
1/2 Platte (ca. 40 g) Palmzucker (aus dem Asialaden - die sind so halbrund)
ca. 3x4 cm hauchdünn abgeschnittene Bioorangenschale (ohne das Weisse)
2 EL Alba-Öl

Dies alles mit ca. 1 Tasse gereinigtem Wasser feinst im Mixer nochmal auf höchster Stufe mixen 
Ca. 10 Minuten quellen lassen und dann diesen dickflüssigen (!!!) cremigen Teig im uneingefetteten KitchenAid-Waffeleisen in kleine Kleckse ca. 5-6 Minuten ausbacken.

Mit selbstgemachter Schokosauce beträufeln und kalt werden lassen oder gleich warm genießen

Schokosauce:
Kokosöl, Kakao- und Carobpulver, Agavendicksaft, Vanille und ein Tropfen Orangenöl von Primavera

Kürbisgulasch mit Laugenknödel und Salat


Dieses Gericht lässt sich super in größeren Mengen kochen und auch immer wieder aufwärmen. Auch tiefgekühlt - sehr gut verwahren.

Ein dickes Stück Muskatkürbis schnitt ich in grobe Würfel (vorher schälen)
1 dicke Gemüsezwiebel schälen und grob Würfeln.
3 dicke Knobizehen hacken.

Dies alles im Topf mit ca. 3 EL Albaöl anrösten.
1/2 große Tube Tomatenmark zugeben und mit anrösten (rühren!!)
1 TL Senf zugeben
1/2 Cup heisses Wasser aufgiessen.

Kürbiswürfel zu geben, 1 Glas gegrillte rote Paprikaschoten abgießen und auf Stücke schneiden und ebenfalls in den Topf geben.

1/2 Tasse Sekt (halbtrocken)
1/2 Tasse Rotwein (trocken)
auffüllen und unter Kochen und Rühren verkochen lassen ohne Deckel (ca. 10 Minuten)

Dann würzen mit:

schwarfem geräucherten Paprikapulver, Liquid-Salzsole mit Knobi, Paprika scharf, gemahlenem Szechuanpfeffer, Macis, 2 TL Gemüsebrühepulver, je 1 EL getrocknetem: Thymian,Rosmarin, Basilikum,Oregano,
1 EL Agavendicksaft


Nochmal etwas Wasser zugeben, damit eine schöne Saucenmenge entsteht, Deckel drauf, Hitze reduzieren und ca. 20 Minuten den Kürbis gar kochen  - je nach Würfelgröße - müsst ihr mal prüfen zwischendurch. Ich machte meinen Kürbis relativ bissfest, da ich etwas zu kauen haben wollte.

Dazu gab es dann aufgetaute in der Pfanne gebratene Laugenknödelscheiben nach DIESEM Rezept und  einen süß-sahnigen Zuckerhutsalat mit Gurke und Orangenstückchen.

Mittwoch, 11. November 2015

Fruchtiger Wildreis-Gemüsetopf auf Salat


Für diese Köstlichkeit garte ich nach Anleitung (in etwas Albaöl und Salz)
100 g schwarzen Wildreis

In der Pfanne mit 2 EL Kokosöl dünstete ich währenddessen an:

2 klein gehackte Knobizehen
1 dicke Frühlingszwiebel ohne Grün
1 Stück rote Chili ohne Kerne (ca. 1-2 cm)
2x2 cm - Stück feingehackten frischen Ingwer

Dazu gab ich dann

2 Cups gewürfelten Muskatkürbis
2 Cups fein in Streifen geschnittenen Grünkohl
1 geschälte und gewürfelte HAFERWURZ die ich gestern im Bioladen entdeckte.

Dies würzte ich dann mit:

Zimt, gemahlenem Cardamom, gemahlenen Szechuanpfeffer, Macis, Bockshornkleepulver, 1 EL Agavendicksaft, Salzsole mit Kaffee 50/50% ,

Dann gab ich ca. 1/2 Tasse Wasser zu und dünstete das alles ca. 15 min. mit Deckel.

Zum Schluss gab ich noch 1/2 gewürfelte Mango, 1 Cup Walnusshälften  und 1 filetierte Orange mit dazu und ließ dies für nochmal 5 Min. mit warm werden.

Den fertigen gegarten Wildreis mit in die Pfanne geben und alles vermischen.

Zuckerhutsalat mit Frühlingszwiebelgrün auf dem Teller anrichten und die Wildreis-Gemüsemischung darauf servieren.


Montag, 9. November 2015

Schokoladige Quitten-Nascherei


Diesmal habe ich Apfelquitten (die waren schon sehr sehr reif) verarbeitet.

Dazu gab ich ca. 3 Tassen gewürfelte Quitte (mit Schale ohne Kerngehäuse) in den Topf, mit Zitronenwasser.
Den Saft einer halben Orange gab ich dazu und eine halbe Stange Vanille.

Nach ca. 15 Minuten war das Flüssige weitgehend verkocht und die Quitten weich. Ich gab sie sofort noch heiss in den Vitamix.
Hinzu kamen 3 Deglet Nour Datteln
2 Tropfen Primaveraöl CAPRI (Orange Zitrone)

Daraus mixte ich eine cremige Masse und fügte sofort noch heiss im Mixbehälter hinzu:
1,5 TL gemahlenes Carragheen - das geliert schnell
Also flott in die mit Backpapier ausgelegte Auflaufform und kalt werden lassen.

Danach mit einer Schokosauce überziehen aus:

3 EL geschmolzenes (im Wasserbad) Kokosöl
1 EL Carobpulver
1,5 EL Rohkakaopulver
Agavendicksaft
gemahlene Vanille

Im Kühlschrank fest werden lassen. Danach auf Stücke schneiden und geniessen

Wedges mit rauchiger selfmade Majo und Salat



Die Majo habe ich nach diesem Rezept gemacht ;-) Seeehr fein - absolute Spitze - das vegane Tellerchen war sooooo lecker!

Die Kartoffeln vierteln,
in eine kleine Tüte oder Dose oder Glas geben und zufügen:

1 EL Albaöl
2 TL Salzsole mit Räucher....
und Gewürze nach Wahl (ich habe mir mal so eine Mixtur mit allen möglichen selber gemixt - da ist Knobipulver, Räucherpaprika, Curry, Zimt, Kräuter der Provence usw... drin)

Alles kräftig durchkneten und schütteln.
Aufs Backblech setzen
Im Ofen bei 215 Grad für 18-20 Min. backen

Dazu gab es einen Zuckerhutsalat mit Gurke und fein geschnittenem Lauch mit einem cremigen Dressing im Personal Blender gemixt:

1 TL selbstgemachten Balsamico-Senf
1 TL Mandelmus
2 TL Apfelessig
ca. 50 ml gereinigtes Wasser
Salzsole mit Kaffee (siehe obiger Link wie Salzsole mit Räucher...)
frisch gemahlenen Szechuanpfeffer
UND: ca 4 cm reife Banane 

alles cremig mixen und unter den Salat geben. 

DAS WAR SPITZE *HÜPF*

Blitzschnelle Rohkost-Pasta mit Zoodles und rauchig-knobigen Broccoli



Wenn ich aus dem Garten komme und JETZT Hunger habe, muss es schnell gehn.

Zum Glück verfüge ich über die notwenigen Gerätschaften.  Zucchini musste weg, Broccoli war nicht mehr sooo schön, der musste auch weg und Mandel-Orangen-Majo hatte ich eh seit gestern schon im Kopf zu kreieren.

Also nicht lang gezappelt sondern losgelegt....

Step 1: Majo im Minifoodprozessor - ca. 2 Minuten

1,5 EL Mandelmus 
Saft einer kleinen Orange reinpressen
Saft einer halben Zitrone reinpressen
Sämig pürrieren

ganz langsam so lange neutrales Öl (ich nahm Reste von Rapsöl und etwas Sonnenblumenöl) hinzuträufeln lassen (ich kann das einfach langsam durch den Deckel träufeln lassen, während der kleine Mixer weiter arbeitet), bis eine Majo entsteht.
Dann würzen mit:

3/4 EL Smoked Salzsole mit Knoblauch
1 TL Rohkost-Sojasauce (Coconut Aminos)
1/2 TL Rohkostsenf 
gemahlenen Szechuanpfeffer 
Alles gut verrühren und für 10 Minuten kühl stellen.


Step 2: Broccoli in 8 Sekunden im Foodprozessor mit S-Messer

Einen Broccoli grob auf Stücke brechen
ca. 8 cm Lauchstange auf Ringe schneiden
und im Foodprozessor mit der Pulstaste alles für ca. 5-8 Sekunden fein häckseln.
3-5 EL von der obigen Majo drunter geben, ggf. nachsalzen (nur mit purer Salzsole oder Salz)


Step 3: Zoodles im "Joyce Chen Slicer" (über Ebay aus USA gekauft) - ca. 1 Minute

1 mittelgroße Zucchini mit Schale zu feinen Spaghetties drehen und auf dem Teller anrichten.
Broccoli drauf setzen und mit fein gehackter roter Spitzpaprika und gehackten Kürbiskernen überstreuen.

Absolut göttlich - dieses feine rauchige Knobi-Salz-Aroma - einfach nur auf den PUNKT perfekt

Wer jetzt auf die Uhr geschaut hat, muss mich sicher nicht nochmal fragen, ob diese Art der Nahrungszubereitung nicht sehr aufwändig sei ;-)



Sonntag, 8. November 2015

Gewürzte Salzsole - so einfach und so speziell


Inspiration auf der Rohvolution in Mühlheim a.d.R. heute!
Zu Hause angekommen gleich umgesetzt.

Tolles Gewürz-Salz auf Basis von Salzsole (die ich immer da habe von Berg-, Himalaya- und Halitsalz + gemischt mit gereinigtem Wasser (destilliert))

Links: 10 % starken Filter-Kaffee, ca. 3-5 % Liquid Smoke und den Rest Salzsole

Mitte: 3-5% Liquid Smoke mit Salzsole und 1 Knobizehe im Personalblender mixen und absieben.

Rechts: 50% starken Kaffee + 50 % Sole mischen


FERTIG!  Mal sehen was ich damit feines bastel.


HINWEIS: beachtet die Dosierung und Anwendungshinweise auf eurem Liquid-Smoke. Das oben verlinkte werde ich mir demnächst zulegen, da es weder E-, A- noch Konservierungsstoffe drin hat. Davon braucht man nur einzelne Tropfen!!
Das was ich derzeit aufbrauche ist leider nicht so gut! Aber die Flasche ist zum Glück bald leer und ich verwende es in homöopathischen Dosen!


Samstag, 7. November 2015

karamellige Quitten-Rosmarin-Waffeln mit einer Gewürz-Orangen-Sauce als Topping

die Quitte ist in den Waffelteig gearbeitet.



Ich wollte schon länger mal mit Quitten in Waffeln experimentieren.

Also befreite ich eine Quitte vom Kerngehäuse, schnitt sie in Würfel und gab sie unter Zufügen von dem Saft einer halben frisch gepressten Zitrone in den Foodprozessor (mit S-Messer)

Daraus häckselte ich eine Masse (relativ fein - kleiner als Reiskörner)

Diese vermischte ich dann von Hand in einer Schüssel  mit einer  Mischung aus:

2 EL Kichererbsenmehl
2 EL gemahlene Erdmandeln
2 EL Kokosmehl
2 EL Reisvollkornmehl
1 EL Sojamehl
2 EL Buchweizenmehl
1 EL Flohsamenschalen
2 EL Dinkelvollkornmehl
1,5 knappe TL Backpulver
1 TL Apfelessig
Prise Salz
1/2 TL gemahlene Vanille
ca. (!!) 2 Cups lauwarmes Wasser (bis halt ein sehr sehr dickflüssiger Teig (fast schon wie Brotteig) entsteht)

Dazu gab ich dann zum Schluss

3 EL Kokosblütenzucker (der schmeckt so karamellig),
1 TL selbstgemachtes Orangeat (Orangenschale hauchdünn gewürfelt monatelang in Agavendicksaft eingelegt),
1 TL Rosmarinnadeln (kleingehackt)
1,5 EL ALBA-Öl

Den Teig ließ ich dann ca. 20 Minuten ruhen und backte ihn im uneingefetteten KitchenAid-Waffeleisen für je ca. 12 Minuten aus.
 Die Waffeln sind innen schön mürbe und aussen knusprig. So mag ich sie am liebsten.
Macht das Eisen nicht zu früh auf - sonst teilt sich der Teig!!!

Dazu gab es ein Orangenfilet-Topping, welches ich wie folgt hergestellt habe:


1. )
ca. 280 ml selbst gepressten Apfelsaft  (etwas davon, sofort kalt beiseite stellen (ca. 50 ml) herstellen (von Gartenäpfeln der lieben Vermieter), und diesen Saft durch einen Nussmilchbeutel filtern.

Im Topf für ca. 10-15 Minuten köcheln mit folgenden Gewürzen:
1 Zimtstange
1 Scheibe Ingwer
1 Sternanis gemörsert
1 Cardamom-Kapsel gemörsert
halbe aufgeschnittene Vanillestange
1 EL Kokosblütenzucker
1 Tropfen Zimt-Orangen-Öl von Primavera
1 Nelke

Zur Not geht wohl auch naturtrüber Apfelsaft, mit o.g. Gewürzen geköchelt.


Selbstgemachter Apfelsaft gekocht mit den Gewürzen ein Traum
100 ml von obigem heissen Apfelsaft, gönnte ich mir nach dem Absieben im feinen Sieb sofort im Glas - köstlich sag ich nur  -absolut delikat - siehe Foto!

Den Rest vom Saft absieben und wieder in den gespülten Topf geben. Weiter leicht köcheln.
Dann 
2 filetierte Orangen (ohne Häutchen dran - als Filets gelassen) inkl. dem aufgefangenen Saft (das ergab bei mir alles ca. 1/2 Müslischale voll)
1 MSP voll abgeriebene Orangenschale
in den Apfelsaft geben. 
Ca. 10 Minuten köcheln lassen.
Etwas gemahlene Vanille, Prise Kurkuma
und 1 TL Kokosblütenzucker zugeben und verrühren.
Die 50 ml kalten Apfelsaft mit ca. 1 TL Apfelpektin (oder entsprechend anderem Dickungsmittel) vermixen, bis keine Stückchen mehr drin sind. Diesen dann nach ca. 10 Minuten in die köchelnde Orangen-Apfelsaft-Sauce geben. Kurz unter vorsichtigem Rühren ganz leicht andicken lassen und entweder kalt oder warm über die Waffeln geben.

Ich verzichte hier auf "Sahne" da mir diese Gewürze lieber sind!


Ob zum Frühstück, als Dessert oder einfach nur zum Kaffee - einfach perfekt. Der Aufwand lohnt sich alle mal! Auch eine tolle Idee zu Weihnachten - wie ich finde.





Freitag, 6. November 2015

Spaghetti-Kürbis gefüllt mit herzhaft deftigem Grünkohl und Cheeze-Sauce



Den Kürbis längs aufschneiden und Kerne entfernen.
Jede Hälfte mit 1 TL Albaöl einpinseln und bei 200 Grad ca. 35 Minuten gar backen.

In der Zeit:
Albaöl in einer Pfanne erhitzen
gehacktes Lauch (ca. 1/4 Stange)
1 gehackte Knobizehe
1 cm gehackte rote Chili
1 TL Senf
1/2 TL geräuchertes Paprikapulver andünsten.
Ca. 1/2 Cup Wasser aufgiessen und 5 Minuten köcheln lassen.

Gehackten Grünkohl und rote gehackte Spitzpaprika dazu geben und mit Deckel ca. 15 Minuten garen lassen. Kurz vor Ende einen TL Rauchöl unterrühren - das gibt dem ganzen nochmal einen deftigen Geschmack.

Parallel:
In einen Topf mit Gemüseeinsatz und Wasser Stücke folgender Gemüse dünsten:

2 mittlere Kartoffeln mit Schale
1,5 Karotten
1 Stückchen Pastinake oder Knollensellerie
4-5 Strunk von dem geputzten Grünkohl
1/4 Stange Lauch

Nach 15 Minuten das gegarte Gemüse in den Vitamix geben und folgendes zugeben:
1 TL Senf
Spritzer frischen Zitronensaft
1 Hand Cashewkerne
geriebene Muskatnuss
2 EL Edelhefeflocken von Dr. Ritter
Salzsole
gemahlenen schw. Pfeffer
ca. 1 Cup von dem Garwasser im Topf

Eine cremige käsige Sauce mixen....

Grünkohl in den Kürbis drücken, die Sauce drüber ziehen, mit Sesam bestreuen und genießen...

Donnerstag, 5. November 2015

GESUNDER Brownie - nicht zu süß



Angelehnt an ein Rezept aus dem Netz (ich hab leider die Quelle nicht mehr zur Hand) wandelte ich dies folgendermaßen ein wenig ab:


dazu gab ich in den Vitamix:

240 g abgetropfte und im Sieb gewaschene Kidneybohnen 
1 große reife Banane
120 g Deglet Nour Datteln (wer es süßer mag - nimmt ca. 160 g)
300 ml gereinigtes Wasser mit 2 EL Mandelmus gemixt (Mandelmilch)
1/2 Tonkabohne
1/2 TL gemahlene Vanille
3 TL MCT-Öl 
Diese Creme vermengte ich in einer Schüssel mit folgenden vorab gleichmäßig gemischten trockenen Zutaten:

100 g gemahlene Mandeln (Mandelmehl)
100 g Reisvollkornmehl(von Spielberger Mühle)
1,5 bis knapp 2 TL Natron
5-6 leicht gehäufte EL Kakaopulver (ich verwendete 4  EL einfachen Backkakaopuler + 2 EL edlen Valrhona Pudre de Cacao)
2 TL Lebkuchengewürz
1 TL gemahlene getrocknete Orangenschalen (Frische geht auch)
1 dicke Rippe Zartbitter-Kuvertüre in Stückchen gehackt.

Diese ganze Masse gab ich in eine mit Backpapier ausgelegte ca. 25x25 cm Auflaufform (Füllhöhe ca. 4-5 cm)
Bei ca. 200 Grad 30-40 Minuten backen. Stäbchenprobe zwischendurch machen!!

Zubereitung geht ruckzuck - und Gewürze lassen sich nach Gusto tauschen und variieren.



Sonntag, 1. November 2015

Rohkost-Sushi mit rohköstlichem "Wasabi"-Ersatz








In Ermangelung an frischem Wasabi habe ich schon länger kein Sushi mehr gemacht.

Da ich mir diese grüne Chemiepampe aus der Tube schon lange nicht mehr antue, und nur noch frischen Wasabi nutze, den ich natürlich spontan nicht im Haus hatte auf einen Sonntag, musste ich improvisieren. Und ehrlich gesagt: das schmeckt total lecker! Ich bin begeistert!!!!
Natürlich kommt mein Rohkost-Wasabi (welcher im Übrigen ohne Wasabi daher kommt) nicht an den frischen echten - aber als rohe und vor allem gesunde Alternative ist das echt genial geworden.


Für den Wasabi braucht ihr:

eine kleine Küchenmaschine - Foodprozessor mit S-Messer (ich will ja keinen halben Liter davon machen)

Da gebt ihr rein:

1 weiche dicke XXL-Medjooldattel
1 Stück frischen Meerrettich geschält und auf klitze kleine Würfel geschnitten (das Stück sollte so dick sein wie etwa ein halber mittelgroßer Apfel)
Saft einer halben kleinen Zitrone
1 TL selbst gemachten neutralen Senf (Rohkost) 
3/4 oder ganze reife (!!) + weiche Avocado
1 EL MCT-ÖL von Primal State
ca. (!!) 3-6 EL Wasser - schaut, dass es halt noch einigermaßen fest bleibt und euch keine SAUCE draus wird. Daher nach und nach vorsichtig zufügen und immer mal wieder mixen.
Salzsole und gemahlenen Szechuanpfeffer,
1/2 EL getrockneten und gemahlenen Bärlauch (hier könnt ihr auch etwas Matcha anstelle nehmen)
1/4 TL Bockshornklee,
1 EL Rohkost-Sojasauce (Kokos Aminos)
sowie 
1 EL Mandelmus

Das ganze wird zu einer Paste gemixt bis idealerweise keine Stückchen mehr übrig sind.


Diese Creme gab es dann zu meinem Rohkost - Sushi:

Dies habe ich im großen Foodprozessor gemacht (also den Reis):

2 Rosen Blumenkohl
1,5 geschälte Pastinake
1/4 Knollensellerie
2 EL Sushi-Essig (nicht roh - sonst durch wenig Apfelessig mit Wasser ersetzen)
3 EL Mandelmus

Gefüllt sind sie mit diversen Gemüsestreifen , bestreut mit schwarzem Sesam,
und meinem Rest Wakamesalat (Fertig gekauft beim EDEK an der Frischfischtheke)

Den Ingwer habe ich immer im Kühlschrank - hält sich wochenlang  ich selber eingelegt in Sushi-Essig, mit etwas Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker.

Overnight oats aus dem Ofen




Am Vorabend in einer feuerfesten Form (WECKGLAS)
in Wasser einweichen:

5 EL Buchweizen
4 -5 EL frisch gequetschte Haferflocken
1 EL Haferkleie
3 gehackte Datteln
Prise Vanille
gereinigtes Wasser


Apfelkompott kochen:

Äpfel mit Schale würfeln und in etwas Kokosöl im Topf andünsten.
grüne Rosinen, Zimt und Apfeldicksaft zugeben.
Wenig Wasser zugeben und mit Deckel ziehen lassen.
Wenn die Äpfel schön breiig werden 3 EL alkoholfreien Amaretto unterrühren und über Nacht im Topf mit Deckel ziehen lassen.

Morgens: Apfelkompott auf die oats geben und mit gehackten Mandeln überstreuen. Ca. 10 Minuten bei 200 Grad im Ofen kurz überbacken.


Dazu gab es heute morgen eine golden milk aus dem Vitamix:

500 ml heisses Wasser
3 Deglet Nour Datteln
1/2 TL Zimt
1/2 TL Chai-Pulver (einfach Chaitee in der Mühle zu Pulver mahlen) 
1 EL Mandelmus
1,5 EL Basmati Duftreis von TILDA (die blaue Packung)
1,5 TL Curcumapaste

Für 2-3 Minuten auf höchster Stufe mixen und in ein großes Glas geben.

Ohne mein MCT-Öl von Primal State geht bei mir nix mehr ;-)
Davon gab ich einen TL ins Glas und erfreue mich über die Energie die ich den Tag über habe. Ohne dies ginge es mir wesentlich schlechter.