Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Samstag, 7. November 2015

karamellige Quitten-Rosmarin-Waffeln mit einer Gewürz-Orangen-Sauce als Topping

die Quitte ist in den Waffelteig gearbeitet.



Ich wollte schon länger mal mit Quitten in Waffeln experimentieren.

Also befreite ich eine Quitte vom Kerngehäuse, schnitt sie in Würfel und gab sie unter Zufügen von dem Saft einer halben frisch gepressten Zitrone in den Foodprozessor (mit S-Messer)

Daraus häckselte ich eine Masse (relativ fein - kleiner als Reiskörner)

Diese vermischte ich dann von Hand in einer Schüssel  mit einer  Mischung aus:

2 EL Kichererbsenmehl
2 EL gemahlene Erdmandeln
2 EL Kokosmehl
2 EL Reisvollkornmehl
1 EL Sojamehl
2 EL Buchweizenmehl
1 EL Flohsamenschalen
2 EL Dinkelvollkornmehl
1,5 knappe TL Backpulver
1 TL Apfelessig
Prise Salz
1/2 TL gemahlene Vanille
ca. (!!) 2 Cups lauwarmes Wasser (bis halt ein sehr sehr dickflüssiger Teig (fast schon wie Brotteig) entsteht)

Dazu gab ich dann zum Schluss

3 EL Kokosblütenzucker (der schmeckt so karamellig),
1 TL selbstgemachtes Orangeat (Orangenschale hauchdünn gewürfelt monatelang in Agavendicksaft eingelegt),
1 TL Rosmarinnadeln (kleingehackt)
1,5 EL ALBA-Öl

Den Teig ließ ich dann ca. 20 Minuten ruhen und backte ihn im uneingefetteten KitchenAid-Waffeleisen für je ca. 12 Minuten aus.
 Die Waffeln sind innen schön mürbe und aussen knusprig. So mag ich sie am liebsten.
Macht das Eisen nicht zu früh auf - sonst teilt sich der Teig!!!

Dazu gab es ein Orangenfilet-Topping, welches ich wie folgt hergestellt habe:


1. )
ca. 280 ml selbst gepressten Apfelsaft  (etwas davon, sofort kalt beiseite stellen (ca. 50 ml) herstellen (von Gartenäpfeln der lieben Vermieter), und diesen Saft durch einen Nussmilchbeutel filtern.

Im Topf für ca. 10-15 Minuten köcheln mit folgenden Gewürzen:
1 Zimtstange
1 Scheibe Ingwer
1 Sternanis gemörsert
1 Cardamom-Kapsel gemörsert
halbe aufgeschnittene Vanillestange
1 EL Kokosblütenzucker
1 Tropfen Zimt-Orangen-Öl von Primavera
1 Nelke

Zur Not geht wohl auch naturtrüber Apfelsaft, mit o.g. Gewürzen geköchelt.


Selbstgemachter Apfelsaft gekocht mit den Gewürzen ein Traum
100 ml von obigem heissen Apfelsaft, gönnte ich mir nach dem Absieben im feinen Sieb sofort im Glas - köstlich sag ich nur  -absolut delikat - siehe Foto!

Den Rest vom Saft absieben und wieder in den gespülten Topf geben. Weiter leicht köcheln.
Dann 
2 filetierte Orangen (ohne Häutchen dran - als Filets gelassen) inkl. dem aufgefangenen Saft (das ergab bei mir alles ca. 1/2 Müslischale voll)
1 MSP voll abgeriebene Orangenschale
in den Apfelsaft geben. 
Ca. 10 Minuten köcheln lassen.
Etwas gemahlene Vanille, Prise Kurkuma
und 1 TL Kokosblütenzucker zugeben und verrühren.
Die 50 ml kalten Apfelsaft mit ca. 1 TL Apfelpektin (oder entsprechend anderem Dickungsmittel) vermixen, bis keine Stückchen mehr drin sind. Diesen dann nach ca. 10 Minuten in die köchelnde Orangen-Apfelsaft-Sauce geben. Kurz unter vorsichtigem Rühren ganz leicht andicken lassen und entweder kalt oder warm über die Waffeln geben.

Ich verzichte hier auf "Sahne" da mir diese Gewürze lieber sind!


Ob zum Frühstück, als Dessert oder einfach nur zum Kaffee - einfach perfekt. Der Aufwand lohnt sich alle mal! Auch eine tolle Idee zu Weihnachten - wie ich finde.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK