Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Samstag, 31. Dezember 2016

Dinkel-Streusel mit saftigcremiger Quitten-Apfel-Füllung

Abgekühlt nach 2 Tagen schaut es dann so aus :-) Die Sauce wird halt schön fest
Warm direkt aus dem Ofen ist die Sauce noch flüssig




Die Mengenangaben sind für ca. 1/4 Backblech oder eine kleine halbe Auflaufform.
  180 g Dinkelmehl 630er 80 g Alsan bio (sehr kalt) 30 g Palmzucker
1 TL Natron 1/2 TL gemahlene Vanille Prise Salz 3 EL Rosenwasser 3 EL Süßlupinenmehl ca. 15-20 gramm Marzipan in kleine Stückchen geschnitten
mit kalter Hand schnell eine Teigkugel kneten. Nicht zu lange, sonst klebt der Teig
Mit etwas Alsan eine kleine flache beschichtete Auflaufform mit den Fingern einfetten.
3/4 des Teiges mit den Fingern in die Tarteform drücken und einen kleinen Rand hochziehen. Mit der Gabel den Boden einige male anstechen. Den Rest des Teiges im Kühlschrank aufheben.

Den Boden bei 180 Grad Heissluft für 12 Min. vorbacken.
 





In der Zeit:
1 Quitte entkernen und mit Schale klein würfeln.

1/2 Apfel entkernen und mit Schale klein würfeln  
In einem beschichteten Topf unter Rühren hinzufügen:  
1 Hand gehackter Mandeln
1 Zimtstange (nachher rausfischen)
1 Hand voll grüner Rosinen  
1 EL Kokosblütenzucker  
1/2 TL gemahlene Vanille  
3 EL Rosenwasser   
2 EL Zitronensaft  
1,5 EL Marmelade (ich nahm selbstgemachte Hagebuttenmarmelade)  
5-6 EL heisses Wasser.  
Dies alles ca. 10 Minuten köcheln und rühren!
Wenn der Boden fertig ist,  1 TL Hagebuttenmarmelade dünn aufstreichen, den Topfinhalt drüber verteilen und leicht andrücken. den restlichen kalten Teig aus dem Kühlschrank in kleine Stückchen zupfen und drüber verteilen.
Bei 215 Grad für 13 Min. fertig backen.
Kalt oder  noch besser warm genießen. Geht auch mit Äpfeln, Birnen oder anderem Obst. Die Marmelade sollte geschmacklich dazu passen.
Vor dem Servieren mit kristalliner Reissüße (Reiszucker) bepudern (alternativ zu Puderzucker)

Eiweissreiche vegane Wirsingrouladen mit gebackenen Pflaumenzwiebeln und Kürbisstampf





Heute hatte ich mal richtig Lust lange in der Küche zu basteln und tolle Kombinationen zu kreieren.
Da ich Lust auf gefüllte Wirsingrouladen hatte und letztens ein Rezept für Zwiebeln mit Pflaumen im Netz fand, kreierte ich meine eigene  mega leckere Variante, die ich nicht mehr anders zubereiten würde, da mega leckerst.
"Eiweissreich" durch den Tempeh (fermentierte Sojabohnen) und die Pintobohnen.

                                       ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Ofenzwiebeln brauchen die längste Backzeit - daher als erstes zubereiten.....

Ich gab in eine grosse verschließbare Schüssel:

2 EL getrockneten Rosmarin
2 EL getrockneten Thymian
1/2 EL Lavendelsalz (getrocknete Lavendelblüten in Salz lagern im Glas)
5 EL alkoholfreies BIER
2 EL Olivenöl
1 TL hot smoked Paprikapulver
1 EL Liquidsmoke-Salzsolenmischung
2 EL dunklen Balsamico Essig

Dies alles gründlich verrühren und weiter noch zufügen:


3,5 große geschälte und geachtelte weisse Gemüsezwiebeln (den unteren Strunk nicht ganz abschneiden, so fällt das nicht in Scheiben auseinander!)
3 gehackte geräuchterte Knoblauchzehen (EDEKA)
1,5 Tassen in Streifen geschnittene kalifornische Trockenpflaumen und
150 ml Apfel-Ingwer-Saft  (Anleitung siehe weiter unten!)

Den Deckel fest auf die Schüssel geben (ein grosses Glas geht natürlich auch), und gleichmäßig schütteln und kippen, bis alles schön verteilt ist.

Nun alles in eine mit Öl bepinselte beschichtete Form geben und 
bei 185 Grad 50 Minuten backen. Zwischendurch immer mal vorsichtig alles wenden und rühren.
Dann etwas CREMA di BALSAMICO über die Zwiebeln träufeln und mit Alufolie die Form abdecken und nochmal 25 Minuten bei 200 Grad fertig backen.
                          ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Für einen Teil der Füllung für die Rouladen am VORTAG (!):


1 Packung Tempeh auf 6 mm Scheiben schneiden und einfrieren. (Den habe ich eh immer so portioniert eingefroren, damit ich immer was zur Hand habe). Den Tempeh dann eingefroren wie er aus dem Eisfach kommt in den Foodprozessor geben und so lange mit dem S-Messer klein häckseln (Pulstaste!!), bis er eine hackförmige grob krümelige Konsistenz hat. Die einzelenen Sojabohnen sollen nicht komplett zerhackt werden!

Diese lockeren Brösel gebe ich nun in eine Schale und füge hinzu:

5-6 EL BBQ-Sauce (vegan)
Liquidsmoke-Salzsolen-Gemisch (ca. 1 EL)
scharfes geräuchertes Paprikapulver
1 EL Ingwermus (oder mega fein gehackt)
1/4 fein gehackte weisse Gemüsezwiebel
3 Zehen gehackten geräucherten Knoblauch
2 EL Olivenöl 
1 TL Senf
ggf. 1-2 EL  Wasser
Das darf nun über Nacht oder länger marinieren,

Heute rührte ich also dies alles nochmal gründlich durch und bereitete die restliche Füllung für meine Wirsingrouladen vor.
Dazu nahm ich ca. 1 (kleine) Tasse trockene ungekochte Pintobohnen und gab sie ins Mahlmesser des PersonalBlenders (der kleine Becher). Ich mahlte daraus ein mehlig bis griesfeines Mehl.

In einer beschichteten Pfanne die ich mit Ölivenöl auspinselte:
Die Tempeh-Zwiebelbrösel anbraten,
das Pintobohnenmehl zufügen
nach und nach schluckweise heisses Wasser zufügen, bis eine schön formbare klebrige feste Masse entsteht.
Ggf. mit Macis, oder nach Geschmack nachwürzen.

4 große Wirsingblätter (den dicken Strunk quer dünner schneiden), 3 Minuten in heissem Wasser blanchieren und in eisigem Wasser abschrecken. Trocken tupfen.
Mit der erkalteten Hackfüllung zu Rouladen aufrollen und zubinden, oder Klemmen benutzen.

Apfel-Ingwer-Saft zubereiten:
1/2 teils geschälten und entkernen Apfel (Pinova)+
200 ml kaltes Wasser+
1 dünne Scheibe peruanischen Ingwer
im Vitamix für 3 Minuten zu einem trüben Saft mixen, der keine Stückchen mehr enthält!!


Für den Sud für die Wirsingrouladen, eine Sauce mixen aus: 

50 ml vom Apfel-Ingwersaft, 

1/2 Tasse Glühwein, 
1 EL dunkles Bratensaucenpulver (selbst getrocknet und zubereitet! Die Anleitung dazu findet ihr unter "1. Glühweinsauce", wenn ihr auf den Link vom "Bratensaucenpulver" klickt!)
1 EL BBQ-Sauce
ca. 1/4 Tasse Wasser
1 EL Olivenöl

Die Wirsingblätter in die Auflaufform legen, mit der Sauce bestreichen, den Rest Sauce in die Form schütten und erstmal für 10 Minuten bei 200 Backen. Dann wieder die Sauce über die Rouladen gießen/bepinseln und weitere 15 Min. Backen. Schaut, dass die halt nicht austrocknen. Ggf. mit Alufolie abdecken.
            ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Dazu gab es bei mir einen Hokaido-Kürbisstampf, den ich gewürfelt über Wasserdampf 20 Min. garte, mit wenig Alsan, Macis, wenig Zimt und Salzsole würzte und mit der Gabel grob zerstampfte.




Von der Hackfüllung hatte ich noch ca. 2 Tassen Rest übrig... deeeen werde ich noch zu was feinem anderem verarbeiten :-)

Freitag, 30. Dezember 2016

Cremig feines Steckrüben-Karotten-Pürree mit grünem Allerlei




1 kleine Steckrübe schälen und würfeln
1 Karotte schälen und würfeln.
Beides im Gemüsegitter über Wasserdampf 25 Minuten garen.

Während dessen im Topf für das grüne Allerei:

1 EL Olivenöl erwärmen
1/4 weisse gehackte Gemüsezwiebel
3 Zehen geräucherten Knoblauch (EDEKA) auf Scheiben schneiden und mit der Zwiebel anbraten
Mit reichlich Liquidsmoke-Salzsolenmischung besprühen und braun braten lassen.
1 kl. Stück geraspelten frischen Ingwer mit dazu geben.
Mit ca. 3/4 Tasse heissem Wasser ablöschen und würzen mit:
Macis, 1 TL veganes Gemüsebrühepulver, Abrieb einer viertel Zitronenschale, 1/2 TL Senf

Nun von folgendem Gemüse von allem ein gleicher Teil frisch  oder TK hinzufügen:
Broccoli - kleine Röschen
Palmkohl schmal gehackt
Wirsing schmal gehackt
grüner Teil vom Lauch auf dünne Ringe geschnitten
Erbsen (TK), 
Zuckerschoten (TK) - einmal halbiert

1 TL NATRON-Pulver unterrühren und 
das Ganze mit Deckel für ca. 10 Minuten auf kleiner Flamme gar köcheln lassen.

Jetzt die gegarte Steckrüben-Möhren-Mischung in den Vitamix (normaler geht auch) füllen und würzen mit:
Salzsole, geriebener Muskatnuss, 1 dünne Scheibe peruanischen Ingwer, ca. 3 EL Kokosmilch (AROY D), 1 Würfelchen (ca.1 EL) Alsan Bio und 1 knappen EL Agavendicksaft.
Auf höchster Stufe mit Stößel zu einem feincremigsahnigen Pürree vermixen.

Das Pürree auf dem Teller anrichten und in der Mitte eine Kugel lassen.
In den Topf des grünen Allerlei kommt jetzt noch ca. 3-4 EL Kokosmilch (AROY D), alles gut verrühren und in die Mitte des Pürree setzen.

Schmeckt fantastisch deftig, sahnig, und einfach nur hmmmmmm 
 

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Sushi ohne Reis - gefüllt mit veganem selfmade-Lachs

Ich liebe Sushi - vor allem, wenn es so leicht ist und keinen Reis enthält

Little diamonds .... haaach

Sieht nicht nur aus wie echter Lachs - schmeckt auch zu 98 % wie echter Lachs

von wegen mit Essen spielt man nicht  - da bin ich ganz anderer Meinung


Sushi darf nicht nur schön aussehen, sondern ich finde, es darf auch einen individuellen tollen Geschmack haben. Dies ist mir hier sehr gut gelungen (ja Eigenlob stinkt)

Der Vorteil von Sushi ohne Reis (also bis dahin sogar Rohkost), ist, dass man zum Glück auch ohne Reue mehr davon essen kann.


Zuerst habe ich natürlich den "vollkommen falschen Lachs" zubereitet (den kann man tagelang im Sud lassen und er wird dadurch immer delikater!).  Mein Lachs liegt schon einige Tage im Sud, und das Aroma ist einfach nur genial.
Daher habe ich hier auch bewusst auf weitere Füllungen verzichtet, sondern rundete dies nur mit Aromen geschmacklich leicht ab. Einfach perfekt und dabei so einfach zu machen.

Den rohköstlichen Reis-Ersatz (ideal bei low carb) machte ich ruckzuck im foodprozessor mit S-Messer wie folgt:

ca. 1/4 Knolle geschälten und grob gewürfelten Knollensellerie
ca. 1,5 mittelgroße geschälte und grob gehackte Pastinake
Saft einer halben Zitrone
ca 2 EL Sushi-Essig

Dies erstmal zu einer Masse mixen (mit der Pulstaste und vom Rand 2 mal runterschieben), die die Größe und Konsistenz von noch etwas größeren Reiskörnern hat.

Nun kommt 1 gehäufter EL selbstgemachtes Mandelmus (solltet ihr das flüssige MM haben, nehmt ca. 3 EL)
in kleine Portionen über der Masse verteilt, damit sich das schön gleichmäßig verteilt, in den Foodprozessor.
Nochmal für wenige Sekunden wird das alles nochmal gemixt, bis eine feinkörnige (wie Reis) Masse entsteht, die klebrig und formbar wird.

Den ausgestrichenen "Reis"  auf dem Noriblatt, bestrich ich an der Stelle, wo die Lachsfüllung hin kommt, dünn mit veganer Mayo (ich nahm die von ALDI) und gab etwas Kala Namak (für den typischen Eigeschmack) drüber, dazu Dill und der Lachs. 

Auf die kleinen Dreiecke, legte ich noch kleine Salzpyramiden mit Wakame. Der Knuspereffekt und nochmal fischige Geschmack passte einfach zu gut dazu.

Die Zitrone, welche ich nur hauchdünn geschnitten hatte, zupfte ich auf mini kleine Stückchen und legte sie auf jedes Sushi, mit Wasabi, selbst eingelegtem Ingwer (einfach rohen Ingwer hauch dünn hobeln und im Glas einlegen mit Sushi-Essig und Agavendicksaft = hält ewig) und dem Deko-Dill und -Frühlingszwiebeln.

SO muss für mich Sushi schmecken - einfach nur hmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

Mittwoch, 28. Dezember 2016

Hühnchen-Ananas-Schwarzkohl-Curry aus dem Reiskocher



Ich packe in den Reiskocher:
2 EL Olivenöl
1/8 gehackte weisse Gemüsezwiebel
1 Tasse schräg geschnittenes Lauch (grüner Teil)
ca. 80 g Wiefleisch Hühnchen
1 dicke Scheibe gewürfelte reife süße Ananas
1,5  EL scharfes Currypulver
einige Spühstöße Liquidsmoke-Salzsolenmischung

Alles im eingeschalteten Reiskocher anbraten (mit Silikonkochlöffel mal rühren)

1 MB SADRI-Reis dazugeben und ebenfalls anrösten

Nun ca. 4-5 Hände geputzten und gehackten Palmkohl (Schwarzkohl)
1,5 EL geriebenen frischen Ingwer (Peru)
 dazugeben.
Mit 
2 MB heissem Wasser auffüllen, umrühren und den Deckel auf den Reiskocher legen.

Wenn der Reis gar ist, schaltet sich das Gerät auf Warmhalten und das Gericht ist fertig.


Dienstag, 27. Dezember 2016

Gefüllte Kohlrabi mit Wiefleisch Hack und Gemüsereis





Super lecker gefüllte Kohlrabi mit : 
vorab in der Pfanne zusammen stramm angebratenem: Wiefleisch Hack, Käse, Fenchel, Stangensellerie und Zwiebel.
Dazu gibt es einen bunten Tilda-Reis aus dem Reiskocher, gewürzt mit Valencia-Gewürz und ganz viel Gemüse. 

Die Sauce besteht aus Mandelmilch, geriebenem Knoblauch, Macis, Salzsole, etwas Wasser und Basis-Reiscreme (Rezept hier auf dem Blog),
Die Kohlrabi hab ich ausgehöhlt, über Wasserdampf 12 Min. gedünstet und nachher alles im Ofen bei 215 Grad gebacken.

Lach-Brötchen




Immer wieder, wenn ich diesen vollkommen falschen Lachs aus Möhren esse, muss ich lachen, weil mir bewusst wird, wie einfach doch leckeres Essen sein kann.
Dieser falsche Lachs schmeckt so dermaßen ähnlich dem echten, dass es schon fast verboten gehört.
Das Rezept dazu findest du hier:  vollkommen verrückt


Heute schnitt ich ein gekauftes Bio-Dinkel-Baguette-Brötchen quer durch,
bestrich die untere Hälfte mit veganer Mayo aus dem Aldi
Streute reichlich Kala Namak drüber für den Ei-Geschmack,
belegte dann die Fläche mit Salatblättern und
hauch dünn gehobelten roten Zwiebelringen,
einigen Kapern
sowie den Möhrenstreifen und etwas frischem Dill.
Den Deckel vom Brötchen sprühte ich auf der Innenfläche mit
Salzsolen-Liquidsmoke-Gemisch

Unfassbar lecker und so einfach zu machen.

Montag, 26. Dezember 2016

Kürbis-Pfannküchlein mit Quitten-Dattel-Kompott




Leider kann ich für den Pancake-Teig nicht so wirklich konkrete Mengenangaben machen, da ich den Teig immer wieder mal mit Wasser oder Mehl reguliert habe. Aber so im Groben sind in den Pancakes:

150 g gegarter und abgekühlter Hokaido (über Wasserdampf Würfelchen mit Schale)
ca. 100 g Dinkelmehl 630er
1 gh. EL Süßlupinenmehl
1 EL Flohsamenschalenpulver
etwa 120-160 ml Mandelmilch
3 EL Kokosblütenzucker
1/4 TL gemahlene Vanille
ca. 2 EL gemahlenes Chai-Tee-Pulver (selbst gemahlen aus Tee)
Prise Salz
1 Hand gehackte Mandeln
1 EL MCT-Öl von Primal State (ist geschmacksneutral)

Mit dem Handrührgerät zu einem dickflüssigen Teig mixen und 10 Min. stehen lassen. Evl. nochmal die Konsistenz regulieren.
In einer Mischung aus ALSAN BIO und Olivenöl in der Pfanne kleine Küchlein von beiden Seiten goldbraun ausbacken.

DAZU gibt es köstliches Quittenkompott:

Im Topf einen Stich ALSAN erwärmen,
1/2 Quitte entkernen, würfeln und mit
1 EL Agavendicksaft sowie
2 EL Zitronensaft, 
1/8 TL gemahlene Vanille
3 gehackte Datteln
1 gehackte Trockenfeige
und ca. 1/8 Tasse Wasser  für
15 Min. leise Köcheln (mit Deckel) - ab und an Rühren!

Andicken mit ca. 2 EL Basis-Reiscreme (alternativ ggf. Kokosmilch oder andere Sahne).
Nochmal 2-3 Min. köcheln lassen und warm zu den Pancakes servieren. Mit Zimt berieseln und SCHLEMMEN :-)





Mit Grünkohl gefüllter pikanter Kürbispfannkuchen



Zu diesem Rezept kann ich kaum Mengenangaben machen, weil ich den Teig immer wieder nach und nach verändert habe. 
Aber so ungefähr:

Der Pfannkuchen:

154 g gegarter abgekühlter Kürbis (Hokaido-Würfel über Wasserdampf) <- abgewogen="" den="" exakt="" font="" hatte="" ich="" noch="">
ca. 80 g Dinkelmehl 630er
ca. 1 geh. EL Süßlupinenmehl
ca. 1 EL Tapiokastärke
ungefähr 150 ml Mandelmilch (selbstgemachte)
Macis, Bockshornkleepulver, etwas schw. Pfeffer, getr. Thymian, 
1 TL Rosmarinsalz
(Es sollte ein nicht zu dünnflüssiger Teig entstehen. Habe das mit Wasser und noch Mehl reguliert nach 15 Min Ruhezeit)

Den Pfannkuchen in der beölten beschichteten Pfanne von beiden Seiten goldbraun backen und füllen mit:

Grünkohl, Zwiebeln, Senf, Muskat, Salzsole, Liquidsmoke und Basis-Reiscreme (alles gedünstet und gegart)

Aufrollen - einmal schräg durchschneiden und genießen 

 

Sonntag, 25. Dezember 2016

Flammkuchen mit falschem veganen Lachs und Spinat






Das mega einfache und schnelle Flammkuchenrezept, sowie die geniale hammermäßige selbst gezauberte käsige-Knobi-Sauercreme findest du HIER.
ganz leicht zieht sich die Sauce die nach frischer Zitrone und Knobi schmeckt

Der Rand knusprig und innen fest aber weich


Das Rezept und viele Verwendungsmöglichkeiten zum vollkommen falschen Lachs findest du HIER!

Die Wakame-Salzpyramiden verleihen dem ganzen Gericht nochmal mehr einen crunchigen Meeresgeschmack


Also machte ich den Flammkuchen mit der Sauercreme wie oben im Rezeptlink. Hier gab ich noch einen Tropfen Zitronenöl von Young Living hinein. Alternativ noch etwas Abrieb einer Biozitrone unterrühren für den Frischekick.

Belegte den Flammkuchen dann mit falschem Lachs (einschl. einiger Algenschnipsel und Dill aus dem Sud), jungem Spinat, roten hauch dünn gehobelten roten Zwiebeln, wenigen Kapern (meine sind in Meersalz eingelegt ohne Essig!), beträuftelt ihn mit wenig Olivenöl und backte ihn 15 Min. auf 215 Grad gold gelb.

Vor dem Servieren berieselte ich ihn mit frischem Dill und einigen knusprigen Wakame-Salz-Pyramiden für den KNUSPER

EIN TRAUM kann ich nur sagen!

Samstag, 24. Dezember 2016

EINE schnelle Quitten-Rosenwasser-Streusel-Tarte


Die Mengenangaben sind für eine kleine Tarteform von 10 cm Durchmesser!

60 g Dinkelmehl 630er
30 g Alsan bio (sehr kalt)
10 g Kokosblütenzucker
1/2 TL Natron
Prise gemahlene Vanille
Prise Salz
1 EL Rosenwasser
1 TL MyEye Eygelb
ca. 15-20 gramm Marzipan

mit kalter Hand schnell eine Teigkugel kneten. Nicht zu lange, sonst klebt der Teig

Mit etwas Alsan ein kleines Tarte-Förmchen mit den Fingern einfetten.

3/4 des Teiges mit den Fingern in die Tarteform drücken und einen kleinen Rand hochziehen.
Mit der Gabel den Boden einige male anstechen.
Den Rest des Teiges im Kühlschrank aufheben.

Die Tarteform bei 160 Grad Heissluft für 12-14 Min. vorbacken.

In der Zeit:

1/2 Quitte entkernen und mit Schale klein würfeln.
In einem beschichteten Topf unter Rühren hinzufügen:
1 Hand gehackter Mandeln
1 EL Agavendicksaft
1/8 TL gemahlene Vanille
1/8 TL gemahlenen Zimt
1-2 EL Rosenwasser 
1 EL Zitronensaft
1 TL Marmelade (ich nahm selbstgemachte Hagebuttenmarmelade)
2 EL heisses Wasser.
Dies alles ca. 10 Minuten köcheln und rühren!

Wenn der Boden fertig ist, 
1 TL Hagebuttenmarmelade dünn aufstreichen,
den Topfinhalt drüber verteilen und leicht andrücken.
den restlichen kalten Teig aus dem Kühlschrank in kleine Stückchen zupfen und drüber verteilen.

Bei 215 Grad für 13 Min. fertig backen.

Kalt oder  noch besser warm genießen. Geht auch mit Äpfeln, Birnen oder anderem Obst. Die Marmelade sollte geschmacklich dazu passen.

Vor dem Servieren mit kristalliner Reissüße (Reiszucker) bepudern (alternativ zu Puderzucker)





Freitag, 23. Dezember 2016

Heisse weisse Himbeer-Schokolade in Mandelmilch



Zuerst:
80 g frische oder aufgetaute Himbeeren mit 
2 TL Birkenzucker 
etwas Saft ziehen lassen.

Dann:
400 ml heisses Wasser mit 
2 EL Mandelmus und 
1/4 TL gemahlene Bourbonvanille sowie
1 Prise Zimt
im Personalblender mixen und 
in einen Topf füllen.

55 g weisse Schakalode Buttons (alternativ weisse Tafelschokolade)
in den Topf zu der Milch geben und bei kleiner Hitze rührend schmelzen.

Die gesafteten Himbeeren mit einem Esslöffel durch ein feines Sieb passieren und den Saft in die warme Milch rühren.
(Ca. 1 EL Kerne sollten übrig bleiben. Ich hab immer wieder mal mit dem Löffel etwas Milch ins Sieb gegeben und weiter ausgedrückt, damit auch die letzte Farbe und Fruchtmark der Himbeeren in der Milch landeten)



Nun im Personalblender 
3-4 EL heisses Wasser 
1 geh. TL Mandelmus 
schaumig mixen und mit einem Löffel vorsichtig auf die in Tassen gefüllte Pink-Milk setzen

Etwas bunte Kräuter von Sonnentor (ALLES LIEBE) drüber rieseln und heiss genießen!


Pilz-Nudelauflauf mit XXL Nudeln aus dem Ofen



Die XXL - Dinkel-Vollkornnudeln sind von DEMETER (im Bioladen gekauft)
Diese erstmal nach Anleitung für ca. 7 Minuten kochen.
Ich nahm einfach 3 Hände voll von den Nudeln für eine mittelgroße Auflaufform.
(ca. 2 bis 2,5 Portionen)
Bis auf ca. 1/4 Tasse Kochwasser, die Nudeln abschütten und Nudeln und Kochwasser getrennt voneinander bei Seite stellen.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

In einer beschichteten Pfanne mit Olivenöl und einem Stich Alsan Bio:

1 kleine Stange Lauch auf Ringe geschnitten,
ca. 200 g geviertelte braune Bio-Champignons
4 Zehen grob gehackte geräucherte Knoblauchzehen (Gibt es bei EDEKA auch auf Bestellung!)
1 Hand voll getrockneter Steinpilze (optional)
1 EL getrocknetes Pilzpulver (selbst gemacht aus eigener Sammlung ;-) - daher optional
1 EL getrockneten Thymian
1/2 EL getrocknetes Rosmarin gehackt
1/2 TL selbstgemachtes Bratenpulver aus Gemüse-Glühweinansatz (nur optional)
einige Sprühstöße Liquidsmoke-Salzsolen-Mischung
1 Msp scharfes geräuchertes Paprikapulver (hot pimenton)

alles zusammen schön kräftig unter Rühren anbraten.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Nun die Nudeln mit in die Pfanne geben und den kleinen Rest vom Kochwasser dazuschütten. Gründlich rühren! 
Alles zusammen dann in eine gefettete Auflaufform oder eine Ofenpfanne geben und mit folgender Sauce übergiessen:

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Die Hammer-Sauce im Schüsselchen anrühren aus:
4 EL Naturjoghurt von LUVE 4 EL Basis-Reiscreme (Rezept hier auf meinem Blog!) 1EL Zitronensaft frisch gepresst 1 Tasse BEDDA Reibekäse 1 geriebene Zehe frischen Knoblauch 
2-3 EL Edelhefeflocken für den käsigen Geschmack,
ca. 70 ml Mandelmilch oder -sahne (selbstgemixt aus Mandelmus und Wasser)  Die Sauce sollte schön cremig und nicht zu dünn sein!
Würzen mit: 
Macis (oder Muskatnuss), Salzsole und optional: ein wenig weissen Pfeffer

Entweder noch einige Alsan-Flöckchen auf den Auflauf setzen, oder mit Olivenöl bepinseln/beträufeln. Ich nahm nach 10 Minuten Backzeit die Olivenölpinselvariante!

Bei 215 Grad für ca. 15 Minuten goldgelb backen.


Mittwoch, 21. Dezember 2016

Grünkohl-Risotto mit Speck-Birne



Zuerst im Reiskocher:

1 MB trockenen Risottoreis mit ca. 1/2 EL Olivenöl kurz anrösten.
1/4 gehackte weisse Gemüsezwiebel zugeben und ebenfalls kurz mit anbraten.
Würzen mit 1 TL veganer Gemüsebrühe
2,5 MB heisses Wasser zufügen und Deckel auf den Reiskocher legen.


Nun in der beschichteten mit Olivenöl eingepinselten Pfanne:

1/4 Gehackte weisse Gemüsezwiebel und
1/2 Tasse Wiefleisch Bacon sowie
1 entkernte gewürfelte Birne mit Schale
1 Hand voll Kürbiskerne
stramm anbraten.
Mit Liquidsmoke-Salzsole reichlich besprühen und 1/2 EL Agavendicksaft drüber träufeln.
Gerieben Muskatnuss dazu geben und rühren.
2 EL Zitronensaft hinzurühren.
Nun den geputzten und gehackten Grünkohl (ca. 3-4 Hände voll) in die Pfanne geben.
Mit ca. 1/4 Tasse Wasser aufgiessen und mit Deckel für ca. 5 Min auf geringer Hitze garen. Ab und an mal rühren. Der Kohl soll nur angegart sein - nicht matschig zerkochen!

Wenn der Risottoreis fertig ist, 
1 Tasse BEDDA Reibekäse unterrühren.
Wenn der geschmolzen ist,
den Risottoreis in die Pfanne füllen und gründlich alles miteinander vermischen.
Sollte noch zu viel Flüssigkeit in der Pfanne sein, einfach ohne Deckel ein wenig einreduzieren lassen. Dabei aber rühren!

Anrichten und mit rohem ungekochten ganz fein gehackten Grünkohl berieseln.

Guten Hunger!

Dienstag, 20. Dezember 2016

Ratzfatz-Flammkuchen mit Sauerrahm-Käse-Creme und Apfel-Lauch-Bacon


Diese cremige leicht säuerliche schön käsige Sauce kommt mega gut auf dem hauchdünnen Knusperboden. Zudem braucht das alles keine Hefe und ist ratzfatz fertig.
Es reicht für 2 mittelgroße Flammkuchen (oder 1 verfressene Raupe ;-) )

Zuerst den Boden zubereiten! Dazu in einer Schüssel:

100 g Dinkel-Vollkornmehl und
100 g Dinkel 630er Mehl sowie
1 TL Salz und
1 EL gehackten trockenen Rosmarin
und abschließend noch
1,5 EL Olivenöl
mischen.

Nun mit dem Handmixdingens und Knethaken nach und nach
125 ml kaltes Wasser unterkneten.
Es soll ein glatter geschmeidiger Teig entstehen. Ich hab den Rest von Hand geknetet - ca. 3 Min. lang.
Nun die Teigkugel mit ganz ganz wenig Öl einreiben (in den Handinnenflächen 1/4 TL verreiben und die Kugel mal lieb streicheln) und sie dann einfach in der Schüssel liegen lassen.

NUN der Belag für den Flammkuchen in einer beschichteten mit Öl ausgepinselten Pfanne:

1 Stange Lauch fein auf Ringe schneiden.
1/3 Apfel (Sorte Pinova) klein hacken (mit Schale ohne Kerne) 
1 Stückchen geriebenen frischen Peru-Ingwer (ca. 1x1cm Stück)
1 Hand voll Wiefleisch Bacon

Die drei Zutaten bei mittlerer Hitze ein wenig anbraten.
Würzen mit Liquidsmoke-Salzsole-Gemisch, Bockshornkleepulver, geriebene Muskatnuss und 1/2 EL Agavendicksaft

Die Hammer-Sauce (wie Sauercreme) im Schüsselchen anrühren aus:

3 EL Naturjoghurt von LUVE
3 EL Basis-Reiscreme (Rezept hier auf meinem Blog!)
2 EL Zitronensaft frisch gepresst
3/4 Tasse BEDDA Reibekäse
1 geriebene Zehe frischen Knoblauch
Würzen mit: Macis (oder Muskatnuss), Salzsole und optional: ein wenig weissen Pfeffer
ggf. noch 1-2 EL kaltes Wasser je nach Dicke der Creme.

Nun den Teigball in zwei Hälften teilen und auf einem beschichteten Backpapier (oder leicht eingepinselt)
zwei Flammkuchen ausrollen. Ich rollte die ca. 0,2 cm dünn aus!
Nun die leckere Sauce bis kurz vor den Rand auf den Fladen verteilen und die Apfel-Lauch-Bacon-Mischung drauf streuen.

Bei 225-230 Grad (ich machte das im Minibackofen bei Heissluft - daher wählt für den großen normalen Ofen ggf. eine höhere Temperatur?) für 15 Minuten gold gelb backen.

Die Sauce zieht sich zwar nicht richtig, ist aber von der Konsistenz und dem Mundgefühl cremig-klebrig - absolut lecker!

Ein Rezept, was es bei mir sicher bald nochmal geben wird.



Vor dem Backen


nach dem Backen vor dem Gaumenporno :-)

Die helle Sauce ist der Knaller - die kann man auch super für Aufläufe nutzen

Ganz hauch dünn ausgerollt. Aussen knusprig und innen gar - einfach genial

Montag, 19. Dezember 2016

Erfrischend cremiger Reissalat mit Gemüse inside



Ohwieleggaschmegga :-D

ca. 50 g Wiefleisch Bacon in der beschichteten Pfanne in wenig Olivenöl knusprig braten.
Besprühen mit Liquidsmoke-Salzsolenmischung
Kalt werden lassen.


1/2 Broccoli in Röschen schneiden und für 7-8 Minuten über kochendem Wasser dämpfen und abkühlen lassen
10 cm Stück Lauchstange (weissen Teil) längs einschneiden und hauchfein schneiden
1 kl. Dose EDAMAME (von Rapunzel) abgießen
1 kleine Möhre feins raspeln

DRESSING mischen in einer Schüssel:

1 EL vegane Mayonnaise (ich nahm die vom Aldi)
2-3 EL Naturjoghurt von LUVE
1,5 EL Zitronensaft 
1/2 EL Agavendicksaft
ca. 4-5 EL kaltes Wasser (nicht zu dünn mixen das Dressing!)
wenig schwarzer Pfeffer
geriebenen frischen Ingwer (ca. 0,5 x 0,5 cm Stück) aus Peru
Abrieb einer 1/4 gewaschenen Biozitrone
1 TL vegane Gemüsebrühe
wenig Salzsole (optional)

Nun die Möhrenraspel, 
Rest vom TILDA-Reis vom Vortag (ca. 1 Müslischälchen voll),
Broccoliröschen (bissfest),
die Wiefleisch Bacon-Würfel,
Edamame und den
Lauch
untermischen und für ca. mindestens 1 Stunde ziehen lassen. Ab und an mal rühren.



Sonntag, 18. Dezember 2016

Selfmade DATTELTEE mit Rosenwasser + Tresterverwendung/Dessert



Auf dem mittelalterlichen Markt habe ich Datteltee mit Rosenwasser getrunken und war so begeistert, dass ich den gleich nachmachen musste. Da mir dort keine Auskunft gegeben wurde, wie man den Tee zubereitet oder kaufen kann und ich im Netz kein Rezept fand, was mich geschmacklich an das was ich getrunken habe erinnert, habe ich mir eben selber eins zusammen gebastelt :-)

Und hier ist das viel leckere Ergebnis!

Ich gebe in einen heissen Topf:

ca. 2,5 Hände entsteinte geviertelte Deglet Nour Datteln
1/2 kleinen Pinova-Apfel mit Schale und Kernen auf Stückchen geschnitten
1 kleine Stange Zimt
2 aufgedrückte Kardamomkapseln
1/2 aufgeschlitzte Stange Vanille
1 ganz kleines Stückchen Ingwer (ca. 0,3 x 0,5 cm!) 
1 TL Kokosraspel

Das alles habe ich unter Rühren alles kurz angeröstet und dann mit kochendem Wasser (ca. 700 ml) aufgegossen.
Nun kommt noch dazu:
2 EL Palmzucker (der schmeckt sehr karamellig - Alternativ: Kokosblütenzucker) 

Mit Deckel auf kleiner Flamme wurde das 30 Minuten geköchelt.
Ohne Deckel dann nochmal 40 Minuten, bis ca. die Hälfte der Flüssigkeit verkocht/reduziert ist.

Nun wird das abgesiebt, und heiss in eine Tasse drittel bis halb voll gefüllt. Bis auf ca. 140 ml wird dann mit heissem Wasser aufgefüllt.
Dazu gab ich 2 TL  Rosenwasser - umrühren und genießen

Die Reduktion hält sich im Kühlschrank wegen des Zuckers etc. sicher 4-5 Tage - aber so alt wird das bei mir nicht.

Die restlichen abgesiebten Zutaten, werde ich - bis auf die Zimtstange - so im Vitamix, mit etwas Basis-Reiscreme (Rezept hier auf dem Blog) und wenig Wasser zu einer Creme mixen und ggf. als Brotaufstrich oder als Dessert verwenden :-)





Broccoli-Reiscreme-Süppchen mit Tilda-Reiseinlage



1/2 MB TILDA Basmati-Reis (der in der blauen Packung)
mit 1,5 MB heissem Wasser
im kleinen Minireiskocher garen (dauert ca. 13 Minuten)

Strunk von einem dicken Broccoli fein schälen und würfeln.
Die kleinen Blättchen ebenfalls abschneiden und verwenden.
Sollte das alles zu wenig sein, auch ruhig 1-2 dicke Röschen verwenden.
 
1 TL Olivenöl im Topf erhitzen und
3 dünne Scheiben peruanischen Ingwer sowie
10 cm Stück gehackten Lauch (nur der obere grüne Teil)
im Öl anbraten.
ca. 600 ml heisses Wasser auffüllen
Broccoliwürfel dazugeben und würzen mit:
1 TL veganes Gemüsebrühenpulver
Salzsole
ganz wenig schwarzen Szechuanpfeffer

Mit Deckel für ca. 15 Minuten köcheln lassen.
In den Mixer (Vitamix) umfüllen und auf höchster Stufe alles ca. 1 Min. pürrieren.
2-3 EL Basis-Reiscreme nochmal kurz untermixen.

Suppe in einen Teller füllen und mittig den fertigen heissen Reis reinsetzen. Mit gezupfter krauser Petersilie berieseln und genießen

Samstag, 17. Dezember 2016

Wirsingrouladen herzhaft deftig gefüllt mit Wiefleisch - dazu Kürbisstampf und eine köstliche Glühweinsauce



Ich mag mein Leben lang eigentlich überhaupt keine Saucen. Dunkle am aller wenigsten und davon die mit Wein noch NIE und absolut gar nicht!!!
Seit Tagen spukt mir plötzlich diese dunkle schwere Glühweinsauce (Hab ich schon erwähnt, dass ich Glühwein überhaupt nicht mag?) im Kopf rum.....

Nunja... Minus und Minus ergibt ja bekanntlich PLUS - so oder ähnlich muss das gewesen sein.... Jedenfalls bin ich nun doppel-Plus, denn die Sauce ist der Hammer!

Aber hier nun das Rezept:

1. GLÜHWEINSAUCE


1 Tasse gegarte rote Beete gewürfelt
1 Tasse gewürfelte Karotte
1 Tasse klein gehackter Lauch (das untere Weisse)
1 Tasse gewürfelte Pastinake
1/4 gehackte weisse Gemüsezwiebel
1 Lorbeerblatt - ganz lassen - später rausfischen
Dies alles in ca. 3 EL Olivenöl rrrrriiiiichtig scharf auf hoher Flamme anbraten bis es richtig röstet und zischt :-) (je dunkler das wird, desto besser!!)
1 EL Agavendicksaft untermischen und karamellisieren lassen.

250-300 ml Bio-Glühwein und
ca. 1 EL geriebenen peruanischen Ingwer
zufügen.
Ohne Deckel die Flüssigkeit zur Hälfte einreduzieren lassen.
Das dauerte so ca. 30 Min.
Ich würzte dann mit:
1 EL Crema di Balsamico Essig
1 Prise Bockshornkleepulver
Salzsole
Nach ca. 40 Min. etwa fischte ich das Lorbeerblatt raus, mixte das Gemüse mit dem Zauberstab kurz mal durch,
da dies sehr dickflüssig war, gab ich noch was heisses WASSER dazu (nicht zu viel!)
und passierte dann alles durch ein Sieb in einen separaten Behälter.
[Mit dem Löffel schön fest die dicke Creme ausdrücken, damit auch der Rest im Sieb einigermaßen trocken wird.
Den Rest der Gemüsecreme aus dem Sieb strich ich auf eine Backfolie und trockne das zu einem Gemüsebrühenpulver ;-)]

2.) REIS

1 MB gewaschenen Sadri Reis (von Reishunger.de) (alternativ Basmati)
1/2 MB Reisflocken (von Alnatura)
2,5 MB Wasser 
im Reiskocher (Tristar) kochen lassen. (Dauert etwa 15 Minuten)

3.) WIEFLEISCH FÜLLUNG

1/2 Gemüsezwiebel fein hacken
60 g Wiefleisch Bacon - wie Speck
60 g Wiefleisch Rind - wie Rind (Stückchen einmal quer halbieren, damit sie Würfel sind)
3 Zehen geräucherten Knoblauch auf dünne Scheiben geschnitten.
Dies alles in wenig Olivenöl in einer beschichteten Pfanne schön knusprig braten - immer wieder mal rühren!
Würzen mit: Macis, Bockshornkleepulver, geräuchertem Paprikapulver, Paprika scharf, 1/2 TL scharfen Senf und ca. 20 Sprüher Liquidsmoke-Salzsolenmischung.
Wenn alles schön braun und knusprig ist, kommt der fertige Reis mit in die Pfanne. Auch der wird ebenfalls für ca. 15 Minuten braun mit angebraten.
Abschmecken und ggf. nachwürzen! Die Masse sollte schön klumpig-klebrig sein, damit man sie mit den Händen formen kann.

Nun die Reis-Wiefleisch-Füllung bei Seite stellen und abkühlen lassen!

4.) WIRSINGBLÄTTER

6 große äußere Wirsingblätter, mit dem Messer quer zur Schneidfläche den Blattstrunk flach schneiden (damit sich das Blatt später besser rollen lässt)
In siedendem Salz-Wasser 2 Minuten blanchieren und in eisig kaltem Wasser abschrecken. Trockentupfen.

Die Reis-Wiefleisch-Füllung mit den angefeuchteten Händen vorformen, vorne auf den Blattstrunk setzen und aufwickeln. Seiten einschlagen und weiter wickeln. Mit Kordel oder ähn. binden.

In einer mit Öl bepinselten beschichteten Pfanne auf 3/4 Hitze die Wirsing-Päckchen rundrum kross anbraten.
Die leckere dunkle Sauce in die Pfanne giessen, wenn die Päckchen alle schön dunkel sind (und ggf. mit 1/2 EL glutenfreiem Mehl + etwas Wasser gemixt binden!).

Den Pfannendeckel drauflegen und alles für ca. 10 Minuten auf kleiner Hitze unter Wenden garen.

5.) KÜRBISSTAMPF

Hokaido entkernen, würfeln und auf einem Gemüsegitter über Wasserdampf im Topf mit Deckel 20 Min. garen.
Garwasser entsorgen.
Einen Stich ALSAN BIO in den Topf geben und mit Muskatnuss und Salz würzen.
Kürbiswürfel dazu fügen und stampfen!

Dazu gab es noch einen Klacks selbstgemachte Rettichcreme
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
 DER TAG DANACH:


Aufgewärmte Wirsingroulade heute mit gebratenen Scheiben von Käseknödeln (Rezept dafür hier auf meinem Blog). Die Scheiben Käseknödel hatte ich portionsweise eingefroren. Man kann sie also gut auf Vorrat zubereiten.

Die Kräuter-Zwiebeln:
eine beschichtete Pfanne mit Öl auspinseln und eine ganze fein gehobelte Gemüsezwiebel darin stramm braten.
Mit ca. 1,5 EL Agavendicksaft überträufeln und karamellisieren lassen. Ggf. noch ein wenig Olivenöl nachgeben.
Würzen mit getrockneten Kräutern je 1 flachen EL :
Oregano, Majoran, Rosmarin und Thymian
sowie:
einige Sprühstöße Liquidsmoke-Salzsolenmischung,
Prise scharfen Curry

Den Broccoli habe ich einfach über Wasserdampf gegart und nur so pur gesalzen dazu gereicht.





Freitag, 16. Dezember 2016

Bunter Salat mit gebackener roter Beete, karamellisierter Ingwer-Walnuss-Birne und Rettich-Heidelbeerdressing



warme rote Beete und Birne auf dem kalten Salat - ein Traum


Die Zubereitung der karamellisierten Ingwer-Walnuss-Birne findest du HIER
HIER ist auch das Rezept für die selbst gemachte Rettich-Creme verlinkt, mit der ich das lila Dressing gemixt habe.

Die gegarten rote Beete, vierteln oder achteln, dünn mit Olivenöl bepinseln,
salzen
und bei 200 Grad im Ofen für 20 Min. backen.

Auf einem Teller anrichten:

Salatherz geschnitten - und roter Feldsalat
die fertigen rote Beete sowie die heissen Birnen anrichten, die karamellisierten Walnussstücke drüber verteilen.

Ein Dressing im Mixer zubereiten und über dem Salat verteilen

3 TL von der Rettich-Creme
Saft einer halben Zitrone
1 EL Mandelmus
1 TL Agavendicksaft
Salzsole
1 Hand voll Heidelbeeren (Blaubeeren - egal)
ca. 70-90 ml kaltes gereinigtes Wasser