Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Sonntag, 31. Januar 2016

Frühstückspudding Chia "Obstsalat"



Ich gebe am Vorabend in meinen Vitamix:

4 TL Haferkorn
1 Dattel
ca. 300 - 400 ml gereinigtes Wasser - Ich reinige mein Wasser mit dem blue green® Water Pro
Dies mixte ich zu einer Hafermilch - für ca. 2-3 Minuten.

Dazu gab ich
1 Hand voll Himbeeren
2 dicke Erdbeeren
1/2 reife Banane

Diese fruchtige Hafermilch gab ich in ein großes Glas und gab dazu

2 TL PRIMAL MCT Öl
(dies nutze ich täglich in meinem Speiseplan, um meine Zellen (Mitochondrien) mit Energie zu versorgen und einfach fitter und klarer im Kopf zu sein)

2 EL Buchweizen
3-4 EL Chia Samen

Über eine Zeit von ca. 20 Minuten immer wieder mal gründlich durchrühren, damit der Chia in der Flüssigkeit gleichmässig verteilt wird und quellen kann.


Am nächsten Morgen gab ich den Chiapudding in ein doppelwandiges Thermoglas
setzte Orangenstücke und Granatapfelkerne drauf und genoss dies als leichtes und dennoch sehr nachhaltig sättigendes Frühstück.

Rohköstlicher Winter-Apfel-"Strudel" mit Vanillesauce





Erst den  Möhren-Nuss-Teig und dann die Apfel-Rosinen-Pistazien auftragen

Locker aufgerollt  - fertig für den Sedona


1000 g Möhren entsaften und den Saft mit 1 EL MCT-Öl verrühren.
Ich habe seit ca. 4 Jahren das alte Vorgängermodell D900 von Bionika slow juicer - ich presse damit Gras, Gemüse und Obst, sowie mit den Nudelaufsätzen auch Nudeln und würde mir den immer wieder kaufen, da leise, klein, einfach zu reinigen und zuverlässig


MCT-ÖL benutze ich ausschließlich das von Primal State: 


Den Trester vom Pressen der Möhren vermenge ich mit dem Saft einer halben Zitrone, sowie dem Abrieb einer kleinen Biozitronenschale.

Im Personal Blender mahle ich nacheinander mit dem größeren Behälter und dem Mahlmesser:


3 Hände voll Mandeln (mit der braunen Haut dran)
3 Hände voll Haselnüsse
6 EL goldene Leinsamen
6 EL braune Leinsamen
1 TL gemahlene Vanille

Diese Mehle gebe ich in den Behälter des CUISINART 14-Cup Foodprozessors mit S-Messer. 
Vermische sie pulsierend mit:

1/2 geriebene Tonkabohne 

Ca. 3-4 EL rohköstlichem Agavensirup - von KEIMLING
3-4 EL Chiasamen (ich nutze diese hier:)

 


Dann kommt der Trester dazu und ca. 12 gehackte Deglet Nour Datteln

Immer wieder pulsend gab ich ca. 300 ml von dem Möhren-Öl-Gemisch wieder langsam dazu, bis sich eine fast homogene Teigmasse gebildet hat, die man wie Kuchenteig ausrollen kann.


Diesen Teig strich ich ca. 0,6 bis 0,9 mm dick auf einer Dauerbackfolie aus (eckig)

Dann strich ich folgende Füllung ca. 3 mm dick auf den Möhren-Nussteig, die ich ebenfalls im Foodprocessor fein häckselte:

4 entkernte Äpfel (ca)
2,5 Hände voll Rohkost-Rosinen (von Biofrüchte Hahn Gmbh in Düsseldorf)
1 gemahlene Stange Vanille
 1 Hand voll Rohkost-Pistazien (Biofrüchte Hahn Gmbh)
Saft einer halben frisch gepressten Zitrone
1 TL Flohsamenschalenpulver
2 EL gemahlenen Zimt

Dann rollte ich die Folie seitlich zur SCHNECKE auf, so dass ich eine aufgerollte lange Rolle habe. Die Enden schnitt ich gerade ab und setzte die Rolle mit der Folie auf ein Dörrgitter für den Sedona Combo. (Die Enden sofort gefuttert = auch sehr lecker)

Im Fastprogramm trocknete ich dies erstmal 6 Std. bei 65 Grad (Verdunstungskälte = Rohkosttemperatur) und danach nochmal ca. 12 Std. bei 42 Grad

Den Strudel auf ca. 2 cm Scheiben schneiden und servieren.
Wenn man die Scheiben schon vorher schneidet und dann auf dem Dörrgitter trocknet, geht es definitiv schneller.



Die Konsistenz sollte aussen knusprig wie Keks sein und innen saftig-ähnlich wie frischer Lebkuchen! Und genau so sind sie mir gelungen - einfach nur P E R F E K T

Vor dem Servieren die Scheiben oben mit kristalliner Reissüße bepudern (oder auch nicht - da sicher nicht rohköstlich!)


Dazu gibt es eine lauwarm im Vitamix gemixte Vanille-Cashew-Sauce 
eingeweichte Cashews,
selbst gemachte Pflanzenmilch (ich nahm Hafermilch)
Rohkost-Agavendicksaft (von KEIMLING)
1/2 TL gemahlene Vanille


hier noch ein Foto - aufgewärmt am 23-01-16:


Samstag, 30. Januar 2016

Kokos-Mango-Dessert mit Granatapfel und Reissahne



Zuerst eine junge Trink-Kokosnuss öffnen und das Kokoswasser auffangen.
Mit einem Löffel das Kokosfleisch auslöffeln und in den Vitamix geben.
Von dem Kokoswasser etwa ca. 100 - 150 ml zum Kokosfleisch geben.
1/2 TL gemahlene Vanille zufügen
Abrieb einer viertel gewaschenen Biozitrone mit dazugeben und
Mixen bis eine gleichmäßige flüssige Sahne entsteht.
Ich hatte noch ca. 50 ml Kokosmilch übrig die wegmusste - aber das nur optional. (Die gab ich mit in den Mixer)

Diese Creme in einen  Topf gießen 
ca. 3/4 EL Agar Agar unterrühren (mit dem Schneebesen - bis keine Knübbelchen mehr da sind) dann
aufkochen und bei reduzierter Hitze 2 Minuten unter ständigem Rühren köcheln lassen.

Diese Creme leicht abkühlen lassen und dann in 2 schräg gestellte Gläser füllen.

Während dies weiter abkühlt und nach ca. 20 Minuten im Kühlschrank komplett fest wird, widme ich mich der orangen Creme:

1 kleine Orange ohne Kerne, ohne die weisse Haut in Stücken in den Vitamix geben,
ca. 150-200 ml Kokoswasser zufügen
1 EL Rohrohrzucker dazu geben und mit mixen
eine halbe reife Mango schälen und mit mixen.

In den Topf geben und mit ca 1 TL Agar Agar aufköcheln
und 2 Minuten unter ständigem Rühren andicken.
Mit 1 EL Kokosblütenzucker süßen
Die beiden Gläser aus dem Kühlschrank nehmen und in einem Backgitter wieder schräg stellen /Diesmal wird die andere Seite befüllt/ und die leicht abgekühlte orange Creme einfüllen.

Die Gläser wieder in den Kühlschrank geben und komplett kalt werden lassen. Die Creme ist nun stichfest.
Vor dem Servieren Granatapfelkerne in die Mitte der Cremes setzen und nach Bedarf mit Reis-Sprüh-Sahne
, oder Schokosauce etc. garnieren.


Viel Spass beim Nachmachen.

Köstlich knusprige Pfannenpizza Funghi-Rucola

Der Boden ist etwas dünner, sie ist somit schneller durch und schön knusprig unten und am Rand



Nach DIESEM Basis-Rezept einen Teig herstellen.
(Das Rezept ist für eine große DICKE Pizza, oder für 2 dünnere - so wie ich es diesmal gemacht habe!!)

Während dieser Hefeteig an einem warmen Ort geht, habe ich Folgendes vorbereitet:


1/2 weisse Gemüsezwiebel und 
2 Zehen geräucherten Knoblauch
in 
1 EL Olivenöl
in der Pfanne anrösten.

300 g dick geschnittene braune Bio-Champignons 
zugeben und anbraten.
Würzen mit
schwarzem Pfeffer, Salzsole, 
Macis gemahlen
getrocknetem Rosmarin und Thymian

getrocknetem Pilzpulver (selbstgemacht)


Tomatensauce schnell zubereiten:

1/2 Dose geschälte Tomatenwürfel  in einen Topf geben,
2-3 EL Tomatenmark zufügen
Würzen mit italienischen Kräutern (Oregano, Basilikum, Lavendelsalz, Kräuter der Provence, Knoblauchpulver z.B.)
1 EL Crema die Balsamico und 1 EL Agavendicksaft zufügen
Pfeffer und Salz, 
Prise Süßes geräuchertes Paprikapulver
Alles aufköcheln lassen und beiseite stellen

Den obigen Pizzateig halbiert und nach Anleitung in der Pfanne braten.


Auf den Teller legen und mit der Hälfte von warmer Tomatensauce bestreichen.

Die Hälfte der Pilze drauf verteilen und
frischen Rucola drüber geben.

Wer mag, kann - so wie ich - die Pizza noch in der Pfanne belegen, mit Käse überstreuen und mit Deckel einige Minuten den Käse schmelzen lassen. Ich verwendete als Käse den geriebenen Käse, der gerade bei Netto im Sortiment ist. Er schmilzt nicht richtig, ist aber weich und geschmacklich gut.


Die zweite Pizza habe ich genau so zubereitet und sie nach dem Abkühlen auf einem Kuchengitter dann eingefroren :-)

Freitag, 29. Januar 2016

Okra-Schoten in italienischer Tomaten-Knoblauchgesellschaft


Dieses Pfannepizzabrot ist der HIT zum Dippen - warm aus dem Toaster - absolut grandios


Die Okraschoten nur vorsichtig oben dünn mit dem Messer abschneiden und vorsichtig waschen, so dass kein Loch entsteht.
Die Schoten NICHT zerschneiden (dann tritt ein Schleim aus beim Kochen)


In einer Pfanne erhitzen:

3-4 EL Olivenöl
darin anbraten:
4-5 Zehen auf Scheiben geschnittenen Knoblauch geräuchert
1/8 weisse gehackte Gemüsezwiebel


Dann zufügen:

ca. 10 geviertelte Cocktailtomaten
3-4 EL Tomatenmark
1 EL Agavendicksaft
1/2 Dose geschälte Tomatenstücke
jeweils 1 TL getr. Oregano, Thymian, Rosmarin
1 TL Pimenton Dulce
1/2 EL Harissa Du Cap

einige Sprühstöße von Smoked-Salzsole (Salzsole + Liquidsmoke im Verhältnis 7:3)
und ca. 1/2 Tasse gereinigtes Wasser


Alles gut verrühren und vorsichtig die ca 10-14 Okraschoten hinzulegen. Deckel auf die Pfanne legen, Hitze reduzieren und gar köcheln lassen - ca. 15 bis 25 Minuten. Ab und zu rühren.
Achtet drauf, die Schoten nicht kaputt zu brechen.


Dazu gibt es aufgetautes und im Toaster aufgebackenes selbstgemachtes Knobi-Pfannenpizza-Brot - ein Trauuuuuuuuuuuuum


Rohköstliche Dim Sum mit asiatischem rote Beete-Fenchelsalat


Inspiriert zu diesem Rezept wurde ich durch das Buch von Boris Lauser, wo ich diese Dim Sum kurz sah. Allerdings hatte ich das Buch heute nicht mehr vorliegen und so kreierte ich nach meiner Vorstellung diese leckeren Gaumenschmeichler mit einer ähnlichen Sauce.

Wieder mal kam meine Cuisinart Küchenmaschine mit S-Messer zum Einsatz, in die ich folgende Zutaten gab, um sie als krümelige reisartige pampige Füllung zuzubereiten:

2 dicke geschälte Möhren auf grobe Stücke geschnitten
1/8 rote Gemüsezwiebel
2x4 cm frischen Ingwer
1 gehäuften TL dunkle  Genmai Miso Bio
1 gehäuften TL rohes Sesame Tahini
1 gehäuften TL Kokosblütenzucker

1 EL Raw Coconut Essig
1,5 EL Raw Coconut Aminos, =Soja-Free Gewürz Sauce

4 klein gehackte getrocknete Bio-Aprikosen
1/2 TL getrocknete Chiliflocken
1 Hand voll Cashewkerne (2 Std. eingeweicht)



Runde Reispapierblätter, mit der Scheere durchschneiden und danach  in Wasser einweichen. Mittig mit einem guten EL der Füllung besetzen, einklappen, Enden aufzwirbeln und oben verknoten oder umschlagen.



Für die Sauce gab ich in den Vitamix:


1 Teil Apfelessig (ca. 40 ml)
1 Teil gereinigtes Wasser (ca. 40 ml)1/2 EL Lima Bio Tamari - kann man aber auch weglassen - da nicht rohköstlich
5 Datteln Deglet Nour
4 entkernte frische  süße Tamarinden
2 getrocknete Aprikosen

1 kleine Zehe frischen Knoblauch
1 cm rote frische Chilischote ohne die Kerne (!!)
1 EL Kokos-Aminos
1 TL Kokosblütenzucker


Die Sauce auf den Teller geben, und DANN die Dim Sum darauf setzen, damit sie nicht am Teller kleben.

 Dazu machte ich schon gestern einen schön durchmarinierten  Rote Beete-Fenchel-Salat  
Ich wünsche viel Spass beim Nachbasteln




Donnerstag, 28. Januar 2016

Warmer Hirsebrei zum Frühstück



1/2 Tasse Goldhirse. bio
 im feinen Sieb unter warmen Wasser gründlich waschen.

Hirse in den Topf geben und die doppelte Menge gereinigtes Wasser auffüllen. Aufköcheln und 5 Minuten köcheln lassen.

Während dessen folgende Zutaten hinzufügen:

1 Hand voll gehackter Walnüsse
1 Hand voll gehackter grüner Rosinen
4 gehackte Topfruits Datteln Deglet Nour, ohne Stein, natur, bio kbA
1/2 TL gemahlene Vanille

1 TL gemahlenen Zimt
1/2 entkernte weiche reife Birne mit Schale auf kleine Würfel geschnitten

Nach 5 Minuten Deckel drauf geben, Hitze reduzieren und 10-15 Min. nachquellen lassen.

Als  die Flüssigkeit nach ca. weiteren 10 Minuten aufgesaugt ist, gab ich soviel selbstgemachte Hafermilch hinzu, bis ein BREI entstand.

Dieses Frühstück habe ich bereits am Vorabend vorbereitet und morgens nur nochmal kurz warm gemacht.

Ich habe jetzt endlich entdeckt, wie man Hafermilch macht, ohne dass die so "schleimig" ist:

1,5 EL ungequetschte Bio-Haferkörner (ungeschält)
im Vitamix (auf jeden Fall Hochleistungsmixer)
mit ca. 200-250 ML gereinigtem Wasser auf höchster Stufe für ca. 2-3 Minuten mixen. Die Milch muss nicht durchgesiebt werden und wird ganz leicht warm - süßen nach Geschmack. 
Zum Schluss habe ich den warmen Brei mit gepopptem Amaranth überstreut (DM)

Dazu gibt es eine heisse golden Milk aus Mandelmich.
Hierfür gebe ich in den Vitamix:

3 Datteln Deglet Nour
1 Stückchen von einer Vanillestange
Prise Zimt
1,5 TL Mandelmus
1 TL Kurkumapaste
2 TL PRIMAL MCT Öl
 

300 ml heisses gereinigtes Wasser

Rote-Beete-Fenchel Rohkostsalat "super fein"



1/2 dicken Fenchel mit Grün dran (das Grün in die Schüssel zupfen) längs halbieren und auf dünne Scheiben hobeln - Ich nutze dafür gerne den verstellbaren Börner V5 Hobel
In eine Schüssel geben und mit
ca. 3-4 EL Olivenöl gleichmäßig benässen (gründlich rühren)
Dann auf der alten Version der Börner Gemüsereibe
eine geschälte dicke rote Beete in Rillenstreifen hobeln (gleiche Menge wie Fenchel)


Dann würzen mit:

Abrieb einer viertel Bio-Zitrone
Saft einer halben dicken Mandarine
1,5 TL Zitronensaft
1 EL rohköstlichen  Coconut  Essig
Salzsole, gemahlenen Szechuanpfeffer, etwas gemahlene Nelke, Prise gemahlenes Lorbeer, gemahlenes Cumin
Zum Schluss eine Hand voll grüner Rosinen unterrühren und den Salat 24 Stunden marinieren lassen


Mittwoch, 27. Januar 2016

Asiatische Reiswaffeln - herzhaft, knusprig, fluffig, fettfrei, glutenfrei





Zu meinem Kokos-Chutney aus frischer Trinkkokosnuss machte ich heute passende Waffeln. Sie sollten innen fluffig und aussen cross sein und genau so sind sie mir auch gelungen.

Ich hatte noch 160 g fertig gekochten roten Klebreis in der Tiefkühlung. Die passten dazu hervorragend.
Ich vermute anderer Klebreis sollte genau so funktionieren.

Also ich gab in eine hohe schmale Schüssel:
75 g gereinigtes Wasser - gereinigt mit dem blue green® Water Pro
15 g  MyEy EyWeiß

Dies mixte ich mit dem Handrührgerät auf höchster Stufe für ca. 2 Minuten zu einem festen standhaften  EySchnee


Dann mixte ich im Vitamix folgende Zutaten zu einer "Milch"
 ca. 250 ml gereinigtes Wasser
ca. 3x4 cm geschältes Stück frischen Ingwer
1,5 EL rohen  Tilda Basmati Reis
1 EL selbstgemachtes Mandelmus


In einer weiteren großen hohen Schüssel gab ich folgende Zutaten zusammen und mixte sie mit der "Milch" zu einem gleichmäßigen Teig:

4-5 geh EL Bio Süßlupinenmehl
2 geh. EL Tapiokastärke
3-4 geh. EL Bio Reismehl


Mit obiger Milch zu einem mitteldicken Teig mixen.


Dann 8 cm Stück klein gehackte (richtig klein!) Lauchstange (nur das Weisse) und
1/4 klein gehackte orange Paprikaschote unterrühren.

Nun kommen 160 g aufgetauten oder frisch gekochten roten Klebreis darunter.

Würzen mit:

Salzsole
1 EL Kreuzkümmel ganz
schwarzem Pfeffer
1/2 TL Knoblauchpulver - oder fein gepresstem frischen Knoblauch

Zum Schluss die Ey-Schnee-Masse unterheben und den Teig ca. 15 Min. ruhen lassen.

Ich habe den Teig dann im vorgeheizten uneingefetteten (!) KitchenAid Waffeleisen ca. 7 Minuten lang ausbacken.

Die Waffeln fallen da so raus, ohne dass irgendwas festbackt. Fetten ist bei diesem Eisen VERBOTEN!
Ich hatte größte Bedenken, da ich auch IM Teig keinerlei Fett verwendet habe. Aber es ist der Hit - es brennt nichts an! Man darf nur den Deckel nicht zu früh öffnen, damit die Waffel nicht auseinandergerissen wird.... Halt der MERCEDES unter den Waffeleisen und jeden Cent wert!


Zu den Waffeln gab es dieses warme Kokosnuss-Chutney


Die fertigen Waffeln auf einem Gitter ausgekühlt, kann man sie mehrere Tage verwahren, einfrieren oder auch so genießen. Ich backe sie gerne im Schlitztoaster wieder auf ... hmm fein...