Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Montag, 25. Januar 2016

Stangenbohnen mit Tomaten und Maiswaffeln





300 g Stangenbohnen putzen und schräg auf 2-3 cm Stücke schneiden

4-6 EL Olivenöl im Topf erhitzen
3 -5 Zehen geräucherten Knoblauch 

auf Scheiben schneiden und mit
1/2 weissen gehackten Gemüsezwiebel goldgelb anbraten
1,5 EL Bohnenkraut (ich nahm getrocknetes) 
1 EL getrockneten Oregano  dazugeben und kurz mit anrösten

Die Bohnen in den Topf geben und kurz mit anbraten.
1/4 Tasse gereinigtes Wasser 
1 Dose geschälte Tomatenstücke
6 geviertelte Cocktailtomaten
3 EL Tomatenmark
1 EL Crema die Balsamico - ich nutze diese hier: Crema di Balsamico, 150ml Flasche
1 Msp Pimentón Dulce 
1 geh. TL Cenovis - Klare Gemüsebrühe ohne Hefe Bio 1 EL Bruschetta Verde 
1 cm gehackte rote Chilischote und ggf. noch eine Prise Salz (habe ich weggelassen)

Das Ganze darf nun ca. 30-40 Minuten bei geringer Flamme mit Deckel köcheln.
Bei mir gab es noch eine dicke Sankt Galler Kartoffel in BLAU dazu, sowie Pizza-Mais-Waffeln (glutenfrei)
Die Waffeln habe ich  eingesprüht mit einem Gemisch aus selbstgemachter Salzsole und etwas Stubb's - Mesquite Liquid Smoke Würzmittel
 - so lässt sich das Raucharoma feiner dosieren und gleichmäßiger auftragen.

Der Bohnentopf schmeckt zu Brot, als Beilage, als Sologericht, kalt wie auch heiss - einfach super lecker. Er lässt sich super vorbereiten und schmeckt aufgewärmt auch wahnsinnig lecker. Am besten macht ihr gleich die doppelte Menge und friert ihn ein, dann habt ihr immer diese Köstlichkeit zur Hand.

Ich wünsche viel Freude und Spass beim Nachkochen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK