Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Sonntag, 28. Februar 2016

Süßer Mochi-Reis mit Winterapfel-Kompott




Zum Dessert gab es bei mir heute warmen süßen Mochi-Reis.
 Der ist vom Korn und der Verarbeitung her wie Milchreis, hat jedoch einen süßlichen Eigengeschmack und ist nicht so weiss.

Ich habe ihn nach Packungsanleitung 55 Minuten in Mandelmilch mit einer Scheibe Zitrone mit Schale geköchelt und tatsächlich nicht mehr gesüßt, da das Apfel-Kompott mir schon süß genug war.
HIER das Kompott-Rezept von heute Morgen!

Garniert habe ich mit Rohkost-Rosinen von Bio-Früchte Hahn und Power Flower-Mischung von Sonnentor. 




Gemüse-Tarte mit sahniger Käsesauce




Frisch aus dem Ofenrohr

Der Rand knusprig, der Boden locker-fest


Für den Tarte-Boden braucht ihr

130 g Dinkelvollkornmehl
1 TL Trockenhefe (also für 250 g Mehl)
100 g Kichererbsenmehl

Warmes Wasser

Alles solange kneten, bis ein gut standhafter formbarer Teigball entsteht. Diesen 30 Minuten an einem warmen Ort leicht gehen lassen.

Ausrollfläche mit Braunhirsemehl bestäuben und den Teig zu einem Kreis ausrollen - ca. 0,5 cm dick.

Die Tarteform mit Olivenöl auspinseln und Dinkelvollkornbrösel gleichmäßig drin verteilen.

Den Teigkreis in die Tarte geben und mit der Gabel einstechen. Für 10 Minuten bei ca. 200 Grad backen.


Dann mit folgenden Gemüsesorten (je ca. 1/2 bis 1 Tasse) belegen:

rote Beeteblätter (junge kleine grob gehackt)
Reste vom Chinakohl
1/8 rote Spitzpaprika gehackt
Mais
1 Kräuterseitling (Pilz)
1/8 Stange fein gehacktes Lauch
1/4 rote Gemüsezwiebel
2 gehackte Knoblauchzehen (Räucherknoblauch)

1 Scheibe BEDDA CHEDDAR Käse auf Streifen schneiden und drüber legen
Dann habe ich eine "SAHNE" im Mixer zubereitet aus:

4-5 EL Violife Creamy natur wie Frischkäse - sehr lecker
1 EL Mandelmus
1 EL Edelhefeflocken
1/2 Becher vegane Kochcreme (Berief)
Macis, Salzsole, Paprika scharf, Szechuanpfeffer
1 EL Olivenöl und 2 EL Wasser

Diese Creme kam dann über die Tarte..

Nun habe ich die Tarte nochmal weiter gebacken für ca. 15 Minuten bei 180 Grad.

Goldgelber Käse - der Rand knusprig - einfach aus der Form zu holen
Und so landete sie auf meinem Teller - Das Gemüse bissfest und insgesamt absolut lecker

VIEL SPASS beim Nachbacken!!

schneller Pfannkuchen mit Zimt-Apfel-Kompott



Für den Pfannkuchenteig mixte ich pi mal Daumen:

3 EL Dinkelvollkornmehl
1 EL Reismehl
2 EL wilde Braunhirse-mehl
Prise Vanille
1 EL Kokosblütenzucker

mit ca. 1-2 Tassen Wasser nach Gefühl.... zu einem cremigen Pfannkuchenteig.

Den in der Pfanne ausbacken, und mit einem Kompott belegen, welches ich gestern Abend schon köchelte:

Stich ALSAN
3-4 gemischte Äpfel (überwinterte aus dem Keller von meiner lieben Vermieterin)
3-4 EL Apfeldicksaft
reichlich Ceylon Zimt
Saft einer dicken halben Zitrone
1 EL alkoholfreien Amaretto (optional)

Alles schön einköcheln lassen, warm auf dem Pfannkuchen anrichten, mit grünen Rosinen und gehackten Mandeln (die könnte man noch Rösten, wenn man nicht so hungrig gewesen wäre wie ich heute morgen) bestreuen und genießen.

Freitag, 26. Februar 2016

Broccoli-Salat mit buntem Gemüse und knusprigen Speckwürfelchen



1 Cup WIEFLEISCH wie Bacon in der Pfanne mit etwas Öl knusprig anbraten und mit einem Gemisch aus Liquidsmoke und Salzsole besprühen.
Abkühlen lassen.

Broccoli (ca. 1/2) in Röschen schneiden und für 5 Minuten über Wasserdampf angaren. Unter eisigkaltem Wasser abwaschen und etwas abkühlen lassen.

Dressing mixen (am einfachsten im Personalblender) aus:

1/2 Becher vegane Hafercuisine 
1/2 Tube Naturata vegane Majonnaise (ich war zu faul sie selber herzustellen)
4-5 EL Violife Frischkäse creamy (natur)
1 TL selbstgemachten Senf
2 EL Apfelessig
1 EL MCT-ÖL von Primal State (über Amazon)
2 TL vegane Gemüsebrühepulver
reichlich schwarzen Pfeffer
Salz oder Salzsole nach Bedarf

Das Dressing in eine große Schüssel geben und die abgekühlten lauwarmen Speckwürfel hinzugeben.
den gedünsteten Broccoli und 
1 kl. Hand voll rohe Broccoli-Röschen,
1/2 klein gewürfelte rote Spitzpaprika,
1/2 Dose BioMais,
1/4 Lauchstange (das Weisse) ganz fein geschnitten
unterheben und abschmecken.

Für mindestens 2 Std. den Salat marinieren lassen. Ab und zu umrühren.


Grüntee-Pasta mit buntem jungen Blattgrün in Mandelsahne



Ergibt ca. 4 Portionen

1/2 rote Gemüsezwiebel klein hacken
3 Knoblauchzehen auf dünne Scheiben schneiden
2 geräucherte Knoblauchzehen auf dünne Scheiben schneiden
nochmal 1 geräucherte Knobizehe auf ...... ähm 1-2-3-.... ja 6 Stück *räusper*

Dies in Olivenöl in der Pfanne
mit 1 Hand voll Cashewkernen
kurz braun anrösten

Eine Mandel-Sahne im Personalblender mixen aus:

1,5 EL selbstgemachtes Mandelmus
3 EL VIOLIFE Creamy Frischkäse Natur
1 EL Edelhefeflocken
Macis, Salzsole, Szechuanpfeffer
Ca. 60 ml gereinigtes Wasser

Diese Creme in die Pfanne geben und folgende junge Blätter hinzufügen:

1,5 Hand Baby-Blattspinat
1,5 Hand Babymangold
1,5 Hände voll Rote-Beete-Blätter

Zusammenfallen lassen - rühren und 2-3 getrocknete auf dünne Streifen geschnittene Trockentomaten mit vermischen.

Die 200 g Grünteenudeln (Bioladen gekauft) nach Packungsanweisung 6 Minuten kochen (EHER nur 4-5!), abschütten und  mit ein ganz wenig Kochwasser in die Pfanne geben und nochmal 1-2 Minuten verrühren.

Mit Knoblauchsprossen und Basilikum anrichten und SCHLEMMEN

Mittwoch, 24. Februar 2016

Kokos-Schokopudding mit Crunchy-Topping



Das gesamte Fruchtfleisch einer jungen Trinkkokosnuss auskratzen und in den Vitamix geben.
Ca. 1/4 Tasse Kokoswasser hinzufügen.
8 kleine Deglet nour Datteln dazugeben.
1 Tropfen Nana-Minzöl (von Primavera), 
1 EL Carobpulver
1 EL Kakaopulver
1 EL Hot Chocolate von Vivani
1/2 Banane
Alles zu einem Pudding cremig fein Mixen.

In einer beschichteten Pfanne:
1/2 EL Buchweizen
1/2 EL Sonnenblumenkerne
1/2 EL geschälten Hanf
1/2 EL gepoppten Amaranth
1 Msp gemahlene Vanille
anrösten und mit 
1 EL Palmzucker (oder Kokosblütenzucker)
1/2 EL Agavendicksaft
unter rühren und mittlerer Hitze karamellisieren.

Auf den Pudding geben und genießen

Chinakohl-Schnitzel mit Wurzelgemüse und cremigem Dressing auf Kefirbasis




Zuerst habe ich über Wasserdampf im Gemüsegitter gegart:
3 Pellkartoffeln, 1 gelbe Beete und 1 rote Beete. Die Beete vorher dünn schälen - die Kartoffeln entweder mit Schale servieren oder nachher pellen. Nach ca. 20-25 Minuten sollte alles gar sein.

Den Chinakohl mit Siliconbändern (oder Bratenkordel) auf Scheiben fixiert umwickeln und dazwischen mit einem langen scharfen glatten Messer auf ca. 3 cm dicke Scheiben schneiden.

Die eine Seite würzen mit: einige Sprühstöße smoked Salzsole (Salzsole und Liquid smoke gemischt), Kurkuma, Cumin, gemahlenem Chili und die andere Seite mit: gemahlenem Koriander, Salzsole, Knobipulver.
Dann die Flächen gleichmäßig mit Wasser besprühen und sofort einige TL Kichererbsenmehl drüber verteilen und als Panade andrücken. Nochmal ansprühen kurz ziehen lassen und die andere Seite genauso behandeln.

Den Chinakohl in einer beschichteten Pfanne mit Olivenöl von beiden Seiten goldgelb anbraten (bei mir flutschten die Silikonbänder nach 2 Minuten runter - da hieß es dann sie vorsichtig zu wenden, damit die nicht auseinanderfallen! Kordel wäre wohl besser gewesen vermute ich - aber es hat ja trotzdem gehalten!?)

Dann mixte ich im Personal Blender eine Sauce aus:
wenig Mandelmilch, Violife Frischkäse Creamy natur, Knoblauch, Chili, Z'atar (Zatar), Zitronensaft, Salz zu einer cremigen Sauce.


Dazu gab es einen Salat aus Babymangold, Spinat, Tomate, hauch fein gehobeltem Fenchel, Frühlingszwiebel, Gittergurke und eine Sauce aus:
Mandelmilch, Leinöl, Kokosnuss-Essig (Coconut secrets), Zitronensaft, Stückchen Banane, wenig Balsamico-Senf, Pfeffer und Kokonut-Aminos (Coconut Secrets)




Montag, 22. Februar 2016

Eiweissreiches Schwarzbohnen-Körnerbrot ohne Backen - glutenfrei - hefefrei - zuckerfrei -




Es klingt verrückt - ist es auch - aber als Eiweiss-Brot ohne zu Backen ist dieses Brot ideal. Zudem fehlt hier jeglicher Zucker, Hefe, Gluten oder sonstiges, was irgendwie stört....

Frische Broccoli-Sprossen sind hier mit verarbeitet und gesunde eingeweichte Körner/Nüsse... aber nun zum Rezept:


350 g schwarze Bohnen (von Rapunzel z.B.) über Nacht in Wasser einweichen und morgens im Sieb gründlich abspülen

2 Hand voll Sonnenblumenkerne
1 Hand voll Walnüsse
1 Hand voll Kürbiskerne
ebenfalls über Nacht in Wasser einweichen und morgens im Sieb unter fließendem Wasser gründlich abspülen.

3 EL Olivenöl
Saft einer halben Zitrone
3,5 gestrichene TL ENO Fruchtsalz

1,5 EL Brotgewürz
Sprossen nach Wahl - ca. 1 Cup voll


Die Bohnen morgens mit etwas Wasser (ca. 3/4 bis 1 Cup) ganz kurz im Vitamix auf kleiner Stufe zu einer bröckeligen Masse mixen (max. 10 Sekunden). Ich machte dies in 2 Durchgängen, damit nicht die untere Schicht im Mixbehälter schon cremig wird. Die Konsistenz sollte sein, wie gekneteter Reis - aber etwas flüssiger.

Ich füllte den Teig in eine große Schüssel, gab die Nüsse, Sprossen, Öl, Zitronensaft und eine Prise Salzsole hinzu und vermengte alles gründlich mit einem großen Löffel

Dann ließ ich den Dampfkocher aufkochen (mit Deckel). Als das Wasser kochte....

gab ich 3 gestrichene TL ENO Fruchtsalz in die Bohnen-Körner-Sprossenmasse und rührte sie schnell von Hand mit einem großen Löffel gleichmäßig unter. Der Teig wird sofort fluffig. Nicht überrühren!
Den Teig in gefettete Springformen, oder Kastenformen (kleine) geben und im Dampfeinsatz über dem Wasserdampf für ca. 20-25 Minuten mit Deckel garen. Zwischendurch Stäbchenprobe. Das sollte trocken bleiben. Ich nahm für obige Masse zwei kleine Einwegbackformen vom DM in Form von Kastenform (ca 25 cm lang) und eine kleine Springform (ca. 16 cm)

Wenn die Stäbchenprobe trocken bleibt, die Brote langsam abkühlen lassen und vorsichtig aus den Formen holen. Das Brot ist fluffig, saftig, nicht krümelig, und einfach nur LECKER!
Natürlich kann man hier mit Kräutern, Gewürzen, Zwiebeln, Pflaumen, Feigen, unnnnd so weiter nach eigenem Gusto experimentieren!

Mein erster Versuch, dies jetzt mal einzufrieren - ich bin gespannt! Die Bohnen lassen sich wahlweise durch andere Bohnen ersetzen. Was allerdings ein MUSS ist, ist das ENO (neutral!! - nicht mit Zitrone oder Orangengeschmack). Dies kaufte ich bei Amazon - habe ich so im Laden noch nie gesehen.


Rohkost-Sushi mit frisch geriebenem Wasabi

Frischer Wasabi - einfach unvergleichlich spitze! Mir kommt nichts anderes mehr auf den Teller

Inside out

Das ist einfach die Krönung - WER ENTDECKT "es"??

Sushiplatte mit frisch gehobeltem Ingwer (eingelegt in Reisessig und Kokosblütenzucker)


Besser und gesünder kann es fast nicht mehr sein. Highlight dieses leichten Mittagessens ist hier ganz klar der frisch geriebene Wasabi. Wer den einmal gegessen hat, verzichtet dankend auf diese grüne Giftpaste aus der Tube, oder dem Zeug zum anrühren. Meist sind diese Produkte gepanscht mit Rettich und anderem Gedöns, das kein Mensch braucht.

Dieser original Wasabi ist hier beim lieben Herrn Bick zu erhalten! Dort kann man auch gleich eine Reibe dazu bestellen, die man auch gleichzeitig als Ingwerreibe nutzen kann. (Die im Bild ist eine -wie ich feststellen musste - zu grobe Ingwerreibe - Die gibts bei Agrodirect nicht, sondern schönere/bessere Reiben)

Das Sushi habe ich im Foodprozessor hergestellt:
1/2 kleinen geschälten Knollensellerie
1 mittelgroße geschälte Pastinake
1 EL Zitronensaft
2 EL Reisessig
ca. 1/2 Tasse selbstgemachtes (fester als gekauftes) Mandelmus.

Dies zu einer klebrigen und feinkörnigen Masse mixen (mit dem S-Messer). Auf Noriblätter verteilen und nach Wunsch belegen.

Meine Füllungen bestanden aus Streifen von:
rote Paprika, Fenchel, Möhre, Avocado, Noriblättern, Sprossen, selbstgemachtes Korianderpesto und Sesam.

Als Sojasauce gab es rohköstliche Coconut-Aminos von Coconut-Secrets (z.B. über Amazon erhältlich)

Den Ingwer lege ich immer selber ein - da sind dann keine E- und Konservierungsmittel drin. Einfach Reisessig mit z.B. Agavendicksaft oder Kokosblütenzucker süßen und hauchfein gehobelten Ingwer einige Tage ziehen lassen. Im Schraubglas hält das mehrere Monate.

 
 

Samstag, 20. Februar 2016

KARELA-Reis-Salat


Für diesen leckeren kalten Karela-Salat geschah am Vortag folgendes:

(Karela = Bitter-Gurke, Bitter-Melone etc..)

1-2 Karela mit der Bürste unter warmen Wasser abbürsten. Enden knapp abschneiden, in der Mitte halbieren und mit einem Löffel (oder dem Stielende) die Kerne rausholen.

(TIP:
Dieses Innenleben verwahren, trocknen und tägl. 1 EL Trocken-Karela mit 1 L kochendem Wasser übergiessen. Warten bis das Gekrümel absinkt, abseihen und über den Tag schluckweise trinken. Ist DAS Mittel bei Diabetis, Stoffwechselstörungen ect... googelt mal zu dem Thema!)

Dann die ausgehölte Karela auf hauchfeine Ringe schneiden - am besten auf einem scharfen guten V-Hobel.


Die Bittermelonenscheiben kurz in kochendem Wasser 2 Min. blanchieren, in Eiswasser abkühlen und im Sieb abtropfen lassen.

Dann stellte ich folgende Marinade her, die ich kurz auf dem Herd aufköcheln ließ um sie etwas mit Tapiokastärke anzudicken.

Saft einer dicken Orange
1 EL feinstgehackten frischen Ingwer
1 EL Coconut-Aminos - oder nehmt Sojasauce
 

Dies wird mit 
1/2 TL Tapiokastärke angedickt und sofort warm über die Bittermelonenringe in einer Schüssel verteilt.
Dann gab ich noch 2 EL selbstgemachtes Korianderpesto darunter (Stiele vom Bund frischen Koriander mit Salz und Olivenöl fein mixen)
Über Nacht durfte die Marinade nun im Kühlschrank stehend einziehen (paar mal rühren) 



Da ich noch kalten fertigen Basmati-Reis (mit Wildreis) übrig hatte, mischte ich den mit dem Karela-Salat.

Sehr sehr lecker muss ich sagen.

EMMER-Zimt-Waffel mit Apfel inside und Chaiglasur




Puuuh ob ich das spontane Rezept noch zusammenkriege, was ich da in der Küche freihand-turnend zusammen gemixt habe...

Ich versuche es mal : - ergibt 2 Kitchen-Aid-Waffeln (die sind groß und dick)


TEIG: 100 g Emmervollkornmehl
1/2 TL Backpulver
3 TL Sojamehl oder Süßlupinenmehl
3/4 EL Tapiokastärke
2 Msp Trockenhefe
ca. 1 EL Zimt
1/4 TL ENO Fruchtsalz (ich glaube das könnt ihr auch weglassen)
Prise Salz
3 EL Birkenzucker
1/2 TL Vanille gemahlen

alles trocken vermischen und dann schluckweise zufügen:

3-4 EL Kokos-Kefir (hier kann man auch Wasser oder Mandelmilch nehmen)
2 EL Öl (neutrales)
ca soviel Wasser, bis ein fließender cremiger Waffelteig entsteht.

1/2 dicken Apfel klein Würfeln und unterrühren.


Den Teig ca. 10 Minuten stehen lassen und dann ohne Zugabe von Fett im KitchenAid ausbacken für ca. 5 Minuten.

Für die Glasur:

1,5 EL Hafermilch mit
1 EL geschmolzenem Kokosöl im heissen Wasserbad vermengen
1 Teebeutel CHAI-Tee ca. 5 Minuten in diesem warmen Gemisch ziehen lassen und dann gut ausdrücken und entfernen.
1/4 TL Lecithin verrühren damit Öl und Milch sich verbinden
solange mit Reissüße oder Puderzucker verrühren, bis eine Glasur entsteht.

Für so eine spontane Ruckzuckwaffel ohne vorliegendes Rezept fand ich die ziemlich lecker!

Die Mengenangaben sind hier echt frei aus der Hüfte geschossen...

KARELA - Bittermelonen-CHIPS



Für diese super kross-knusprig-crunchigen Chips habe ich mal wieder die Friteuse aktiviert. Ich fritiere in Erdnussöl, da dies nicht spritzt und nicht so unangenehm stinkt. 

Die 2 kleinen bis mittleren Karela werden an den Enden abgeschnitten, und auf dem Börnerhobel (mit Kernen drin soweit das geht) auf dünnster Einstellung ganz fein gehobelt (ca. 1 mm dünn)

In einer Schüssel werden die dann mit folgenden Zutaten vorsichtig vermengt (mit Handschuh mit der Hand):

1/2 TL rotes Chilipulver
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Cumin
1 Hand voll ganz fein gehackten frischen Koriander
1 TL gemahlene Fenchelsamen
Salzsole

Dann streut man ganz dünn 1/2 EL Reismehl fein darüber und mengt nochmal durch.
Jetzt nochmal 1/2 EL Reismehl drüber streuen und wieder gleichmäßig vermengen.

Danach sprüht man ca. 2 EL Wasser ganz gleichmäßig darüber und vermengt wieder vorsichtig und gleichmäßig. Dies macht die Chips besonders knusprig.

Nun können die Chips bei ca. 180 Grad für ca. 5 Minuten knusprig fritiert werden. Auf einem Küchenkrep erkalten lassen.

Viel Spass beim Nachknuspern.

Indische Karela-Gemüsepfanne an wilder Reismischung





Die Reismischung habe ich selber zusammengestellt aus
3/4 TILDA Basmatireis - das ist einfach der aromatischste in meinen Augen
1/4 schwarzer Wilderreis

Den Reis nach Vorschrift gekocht und danach mit:
Salzsole besprüht und
2 EL Moringaöl vermengt - der nussige Geschmack des Moringaöls passt hier perfekt zum bitteren Gemüse.

Während der Reis kocht, erhitzte ich den Wok und gab der Reihe nach die folgenden Zutaten in den Wok:
(immer Rühren/Schwenken) und jeweils so 2 Min. rösten lassen)

3 EL Kokosöl
1 TL schwarze Senfsamen
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Anissamen
1 TL Fenchelsamen
2 kleine getrocknete Chilischoten
1/2 TL Kurkumapulver
5 Knobizehen auf Scheiben geschnitten
1 Stück Ingwer fein gehackt (ca. 2x2 cm-Stück)
1/2 rote Gemüsezwiebel fein gehackt
1 EL gemahlenen Palmzucker (oder Kokosblütenzucker) drüberstreuen und karamelisieren lassen.

Alles schön durchrösten lassen bei mittlerer Temperatur (soll nicht verbrennen!)

Dann die 2 mm dünnen KARELA-Scheiben (2 mittelgroße Karela) in den Wok geben.
1/4 fein geschnittene Fenchelknolle 
1/4 Stück rote Spitzpaprika fein gestifelt
hinzufügen.
3-4 EL Wasser zugeben und mit Deckel einige Minuten garen lassen.

Mit Reis anrichten, und mit hellem geröstetem Sesam überrieseln.

Ich hatte noch etwas Korianderpesto übrig (einfach von einem dicken Bund Koriander die ganzen Stiele in einen kleinen Mixer/Foodprozessor geben und soviel Olivenöl zufügen, bis ein dickflüssiges Pesto entsteht. Dies habe ich nur mit etwas Salz gewürzt.), welches ich ein wenig über dem angerichteten Gemüse verteilte.





Dinkelbrötchen - mit Sprossen und Ovomaltine



Die Brötchen nach DIESEM Rezept gemacht - eingefroren und auf dem Toaster wieder aufgebacken.

Dann die Hälften zuerst mit veganem Kräuter-Frischkäse bestreichen, (ich nahm hier den Bedda von EDEKA), etwas gemahlenen Pfeffer draufstreuen  und mit folgenden Sprossen geschichtet belegen:
Alfalfa, Broccolisprossen, Radieschensprossen und Kresse


Dabei gab es einen köstlichen Kaffee, der wie Ovomaltine schmeckt. Dazu mischte ich einfach von jeder Zutat auf dem Foto 1 TL mit heissem Wasser (ausser Melasse = 0,5 TL) und füllte die Tasse dann zu 1/3 mit selbstgemachter Mandelmilch auf.
HAMMER LECKER und zudem durch die Melasse und das MCT-ÖL von Primal State super gesund!!
Probierts mal - wenn euch Ovomalt.... auch ein wenig fehlt.


Donnerstag, 18. Februar 2016

Hausgemachte Kürbis-Gnocchi in Kräuter-Käse-Sauce mit herzhaften Würz-Kirschen




Vom Mittagessen hatte ich noch ca. 2 Cup Kürbisstampf übrig (einfach gebackenen Kürbis im Vitamix pürrieren mit Salz, Macis, Hanföl, Mandelmilch und Szechuanpfeffer zubereitet). Ebenso die  herzhafte Süßkirschsauce war noch übrig. Aber ich hatte nochmal Lust auf Gnocchi (Übrigens spricht man das folgendermaßen aus: "Njocki" Nach dem N gleich ein J - kann doch eigentlich nicht so schwer sein oder?  Und nicht Knotschi, Knocki, Gnoschies oder sonstige verbale Verbrechen an dieser köstlichen Spezialität.. ich zucke dann immer fürchterlich innerlich zusammen... und meine Ohren legen sich ganz flach an, wenn das jemand so ausspricht.). Hausgemachte Gnocchi - also Njocki - sind einfach zu machen und sie lassen sich sogar einfrieren, wenn sie kurz gekocht wurden.

Also hier das Rezept der - na wie sagt man dazu?? ;-) RICHTIG Njocki und auch  nicht Gnotschie 

2 Cups Kürbisstampf (kann ruhig kalt sein)
2 TL MyEy Eigelb
2 geh. EL Reismehl
2 geh. EL Kichererbsenmehl
2 geh. EL Pastamehl

Alles zu einem schönen formbaren glatten Teig kneten und ca. 30 Min. ruhen lassen.

In der Zeit im Personalblender mixen:

1 Scheibe Violife Kräuter Käse
3-4 EL Violife Frischkäse Kräuter
1,5 EL Edelhefeflocken
ca. 50-70 ml Mandelmilch
Macis, Salzsole, Pfeffer

Es sollte eine sämige Creme entstehen - nicht zu dünnflüssig.
Nach dem Mixen frisch gehackten Schnittlauch (ca. 1/2 Bund) von Hand unterrühren.

Den Gnocchi-Teig ausrollen zu einer Rolle mit ca. 3 cm Durchmesser. Ich machte das ohne Mehl auf dem Ceranfeld - da klebte nix. Schräg mit dem Messer die Gnocchies abschneiden und oben einritzen wenn man mag (mit der Gabel oder dem Messer eindrücken). Dann die Gnocchies - na wie spricht man es aus? ;-) - in kochendem Salzwasser ca. 5-6 Min. kochen bis sie hochkommen. Dann mit der Schöpfkelle rausfischen und kurz abtrocknen lassen auf einem Teller.



In eine Pfanne etwas Olivenöl geben und 2 EL fein gehackte rote Zwiebel anrösten.
Die Gnocchi zufügen und nach kurzer Zeit die Käsesahne-Sauce in die Pfanne geben.
Gnocchi kurz vorsichtig darin schwenken und auf dem Teller anrichten.
Einige Klacks der herzhaften Kirschsauce darüber geben und mit Sprossen garnieren

Ich würde mich über eure Meinung zu diesem Rezept sehr freuen

Süßkartoffelstampf mit krossem Wiefleisch Rind-Gemüse und scharf-würzigen Kirschen





Das Wiefleisch Rind (ich hatte 150 g eingeforen und am Vorabend langsam wieder aufgetaut), in 2 EL Olivenöl in der Pfanne zusammen mit: (auf Streifen geschnittenen)
1/4 gelbe Paprikaschote,
1/8 rote Spitzpaprika,
1 Scheibe Knollensellerie
1 Tasse Lauchringe,
1 Knoblauchzehe
1 Hand voll  Cashewkerne
kross anbraten.Würzen mit scharfem Paprikapulver, Pfeffer und Salzsole

Aus gebackenen Hokaidostücken habe ich im Vitamix ganz kurz ein Pürree/Stampf gemixt, welchen ich mit etwas Hanföl, Mandelmilch, Macis, Salz und Pfeffer mild würzte.



Für die scharfen Kräuter-Kirschen gab ich ebenfalls am Vorabend folgende Zutaten in einen kleinen Topf:

1,5 EL Olivenöl - erhitzen
1 Hand voll frische Salbei-Blätter
2 Zweige Rosmarin
1 kleine getrocknete Chilischote
im Öl anbraten

1 Zehe fein geschnittenen Räucher-Knoblauch
mit 1/2 kleinen ganz fein gehackte rote Gemüsezwiebel
hinzugeben und ebenfalls anbraten

3 EL Tomatenmark
100 ml trockenen veganen Rotwein
2 EL Balsamico-Creme
Saft 1 kleinen Blutorange

unter Rühren hinzugeben.

ca. 1,5 - 2 Cups süße Kirschen (ich hatte noch vom letzten Sommer aus dem Garten schwarze Herzkirschen) mit Auftauflüssigkeit und ca. 1/2 Tasse Wasser mit in den Topf geben und gut verrühren.

Würzen mit:
gemahlenem Szechuanpfeffer, Salzsole, 1 Msp Zimt, 
2 Msp.gemahlenen Lorbeer

Ohne Deckel für ca. 40-60 Minuten die Flüssigkeit verköcheln lassen und die Sauce einreduzieren. Sie sollte nicht mehr dünnflüssig sein.
Dann mit Deckel ohne Hitze die Nacht über ziehen lassen.
Vor dem Servieren nochmal aufkochen, kurz in die eine Hälfte des Topfes den Zauberstab reinhalten, damit die Sauce sämiger wird, Chilischote und den Rosmarin rausfischen.



"VEGA NA" - thailändisch-rheinische" Gemüsesuppe



:-)
Ich hatte nochmal Lust auf Tom Kha - habe aber dann irgendwie doch wieder alles anders gemacht, so dass diese "VEGA NA"-Suppe draus entstanden ist :-)


Zugegeben - es sind viele köstliche Zutaten drin, die man nicht im Discounter kaufen kann - aber wie meistens bei meinen Gerichten - schmeckt sie deshalb auch so einmalig lecker.

EASY PISY doing:

Ich gebe in einen großen Topf:
(alle Zutaten fein auf Streifen oder kleine Würfel geschnitten oder gehackt)

1 Tasse gereinigtes Wasser
1 Stück frischen Ingwer (ca. 3x4 cm)
6 Kaffirblätter (ganz lassen)
1 Stange Zitronengras (nur zweimal durchschneiden oder längs halbieren)
6-8 getrocknete Curryblätter (ganz lassen)
je 1 cm roten und grünen Chili ganz fein gehackt
1/2 Bund frischen Koriander 

Dies erstmal 5 Minuten kochen.

Dann ablöschen mit

250 ml AROY D Kokosmilch
ca. 700 ml gereinigtem Wasser

Nochmal aufkochen lassen und dann zufügen:

3 Scheiben Limette gewaschen und mit Schale
4 geviertelte Cocktailtomaten
1/5 Stück Knollensellerie
1 Stangensellerie
1 Karotte
1/5 Stück gelbe und rote Paprikaschote (Spitzpaprika)
2 Cups fein geschnittenen Chinakohl
1/4 Fenchelknolle (kleine)
1/2 Bund frischen Koriander
1,5 Cups Lauchgrün
1 kleine Bittermelone (=Karela) (ausgehölt und kleine Stücke)

Dann würzte ich mit:

2 TL vegane Gemüsebrühe
1 TL Sambal Olek
1 TL Rauchöl

30 Min. mit Deckel auf kleiner Flamme simmern lassen. Hitze komplett abstellen und mit Deckel noch mindestens 1 Stunde ziehen lassen. (Bei mir durfte sie bis zum nächsten Mittag ohne weitere Hitze "ziehen", bis ich sie dann als Vorspeise nochmal kurz aufkochte.)

Dann kommt der "FISCHEREI- und ANGEL-PART - bei dem ich folgende Zutaten wieder aus der Suppe fischte:

Kaffir-Limettenblätter, 3 Schieben Limette, die Zitronengras-Stangenstücke, und wer Spass am Fischen hat, kann auch die Curryblätter entfernen - mich störten sie nicht - ich ließ sie drin.

Die Suppe ist super super super gesund - genau das Richtige jetzt bei der Kälte und das aller BESTE: 
Zum Niederknien L E C K E R S C H M E C K E R !!!

Dienstag, 16. Februar 2016

Racelette - DINNER FOR ONE



Kartoffeln, Pilze, Tomaten, Koriander

Kartoffeln, gelbe Paprika, Zwiebeln, Karela, Tomaten, Koriander Knoblauch







Wiefleisch Hühnchen, mariniert auf dem Spieß mit Gemüse - auf dem Racelettgrill


Es ist mir ein Rätsel, warum die meisten Menschen Racelette immer nur an Feiertagen auf den Speiseplan holen. Dabei sollte man doch jeden Tag als etwas BESONDERES ehren. Das ganze Jahr über verstauben die Geräte im Schrank - dabei ist das nun wirklich nicht viel Aufwand.

Wir schreiben heute den 16. Februar 2016 und ich finde HEUTE ist für MICH genau der richtige Tag für ein DINNER FOR ONE mit Racelette (welches ich von WMF in der Metro für 11,90 Euronen geschossen habe).

Ich wollte gerne mal testen, ob sich mein favorisierter und ausschließlich genutzter Fleischersatz von der Firma WIEFLEISCH (Sorte Hühnchen) auch auf dem Spieß gegrillt eignet. Also passte das für auf die Grillfläche des 1-2 Personen-Racelettes perfekt.

Am Vortag habe ich also das tiefgefrorene "Wiefleisch Hühnchen" in ein Schälchen gegeben zum Auftauen.
Ich schätze es war eine Hand voll.
Dazu schnitt ich in etwa gleich große Stücke:
Zucchini
gelbe Paprikaschote
rote Spitzpaprika
rote Gemüsezwiebel

Dann marinierte ich dies alles für ca. 18 Stunden indem ich folgende Zutaten drüber gab:

ca. 1 Msp geräuchertes mildes Paprikapulver (Pimenton)
Salzsole mit liquid Smoke gemischt
1 EL BBQ-Sauce (fertig)
ca- 3 EL Olivenöl
2 kleine geräucherte Knoblauchzehen - halbiert

Ab und zu mal durchrühren

Diese Zutaten gab ich auf kleine Spießchen, während
3 kleine bis mittelgroße festkochende Kartoffeln mit Schale über Wasserdampf garten.

Dann bereitete ich den Rest für das Racelette zu:

braune Champignons auf Scheiben schneiden,
frischen Koriander zupfen
Spinat grob hacken
rote Zwiebel hauch fein schneiden
gelbe Paprikaschote würfeln
3 kleine geräucherte Knoblauchzehen auf dünne Scheiben schneiden
1 kleine ausgehölte Bittermelone (Karela) auf dünne Scheiben schneiden
Cocktailtomaten auf Scheiben schneiden

WICHTIG:
1.) dünne Käsecreme mixen aus: 2-3 EL VIOLIFE Frischkäse mit Kräutern (von NETTO), 2-4 EL Mandelmilch, Salz, Pfeffer, Macis, 1 geh. TL Edelhefeflocken, 1 Msp Knoblauchpulver (Die Creme sollte wie dünnflüssiger Pfannkuchenteig sein von der Konsistenz her)
2) 2 EL Mandelmilch mit 1 EL Olivenöl und einem viertel TL Lecithin gut verrühren

Mit diesen beiden Flüssigkeiten 1) und 2) habe ich die Käsescheiben (VIOLIFE Scheiben mit Kräutern - von NETTO) vor dem Backen  - im Pfännchen - beträufelt und mit dem Löffelrücken schön gleichmäßig eingerieben. So wurde der Scheibenkäse in den Pfännchen herrlich weich und zog sogar leicht Fäden. Absolut lecker war es zudem sowieso noch :-)

Die 1) Creme nutzte ich auch als "Dip"  - sowie den Rest des süßen Tomatenchutney, welchen ich noch von vorgestern übrig hatte.








Ausserdem habe ich zum Dippen noch eine Dinkelseele auf dem Toaster aufgebacken, auf Scheiben geschnitten, mit Knoblauchstückchen besprickt und auf dem Racelette gegrillt