Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Samstag, 12. März 2016

Gelbes Curry an rotem Klebreis




Ich hatte einiges an Gemüse, was ich gerne als Curry verarbeiten wollte.

Also schnibbelte ich erstmal schräg/klein:

gelbe + orange Möhre
Stangensellerie und etwas Grün davon
Lauch
gelbe Paprikaschote
rote Spitzpaprika
Broccoli
Fenchelknolle
1/3 Kokosnuss (mit der braunen Haut dran)

Dann entkernte ich ca. 7 getrocknete Tamarinden (die gibts im Asiashop - auch als Paste mit Gedöns drin)
und gab sie zu dem Gemüse.
 
Im Minifoodprozessor hackte ich minifutzi klein:

- halbe rote Chilischote
- dickes Stück geschälten Ingwer (ca. 3 x 4 cm)
- 3 geräucherte Knoblauchzehen
- 2 normale kleine Knoblauchzehen
- 1 kleines frisches Stück Kurkuma
- Schale einer viertel Limette (bio + gewaschen)

Im Wok erhitzte ich ca. 1-2 EL Kokosöl und gab die Zutaten aus dem Prozessor hinein. Dies röstete ich kurz an, und gab dann das ganze geschnibbelte Gemüse hinzu.
Unter Schwenken durfte dies für ca. 5 Minuten seine Aromen verteilen.
Dann gab ich
- ca. 50 g gelbe Currypaste (vom Asialaden ohne Zusatz von Aromen, Konservier.-Stoffen etc.) 
- ca. 250 ml Kokosmilch von Aroy D
hinzu. 

Das Ganze wird dann bis zur gewünschten Bissfestigkeit gegart und zum nach Packungsbeilage zubereiteten roten Klebreis serviert.

Zum Schluss kommen auf das fertige Curry noch einige gesalzene und geröstete Cashewkerne

Ich wünsche guten Appetit und viel Spass beim Nachkochen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK