Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Freitag, 25. März 2016

Mein erstes KIMCHI




Schon lange habe ich vorgehabt, mal selber Kimchi herzustellen. Da ich mich für kein bestimmtes Rezept entscheiden konnte, wählte ich meine eigene Variante aus verschiedenen Anregungen von Youtube.

Dazu wie folgt....

Am Vorabend:


1 Chinakohl - ca. 1500 g
1 Cup Salz

Den Chinakohl erstmal unten einschneiden und nach oben hin aufreissen.
Zu Viertel so verarbeiten. Das Salz in eine große Schüssel mit kaltem Wasser geben und den Chinakohl über Nacht (mind. 4-6 Std.) entwässern lassen durch das Salz.
Am nächsten Morgen dann den Kohl 3 mal Waschen unter klarem Wasser, damit wirklich alles Salz weg ist. Im Sieb gründlich abtropfen lassen.
Den Kohl auf ganz grobe Stücke schneiden (ca. 4x4 cm)

Am Folgetag:

Eine REISPASTE kochen. 
Dazu
2 Cups Wasser in einen Topf geben.
2 geh. EL Reismehl (oder Kokosmehl)
mit dem Schneebesen rührend zum Kochen bringen.
2 EL braunen Zucker unterrühren und Hitze reduzieren.
Dabei immer weiter kochen, bis die Paste andickt.
Vollständig abkühlen lassen!!! 

Im Minifoodprozessor eine Gemüse-PASTE fein mixen aus:

12 frische Knoblauchzehen
1/2 weisse Gemüsezwiebel
1/2 rote Gemüsezwiebel (hätte lieber 1 ganze weisse genommen - war aber nicht da!)
1 Stück frischen Ingwer - ca. 4x4 cm
2-3 EL Pilzsauce (beim Asiashop = ist vegan)

Dann folgende Gemüse in eine sehr große Schüssel schneiden (auf feine Juliennestreifen hobeln):

Ca. 2 Cups Rettich
1 Cup Karotten
8 Frühlingszwiebeln auf schräge Ringe gehackt

Alles gut mit der Gemüse-PASTE vermengen und mit
5-8 EL Koreanisches Chilipulver (Korean Red Pepper, Gochugaru) - oder milderem Chilipulver und:
1 TL geräuchertes scharfes Paprikapulver
bestreuen und gründlich vermengen.

NUN den abgetropfen weichen Chinakohl in die Schüssel zufügen
die abgekühlten Reispaste hinzufügen
und
die Stücke gleichmässig mit den Händen (mit HANDSCHUHEN) vorsichtig durchkneten.


Das Kimchi in ein hohes Glas fest einschichten und andrücken, und zum Schluss mit einem Deckel (wo etwas Luft entweichen kann) verschließen.


Bei Zimmertemperatur sollte nach 3-4 Tagen ein leicht säuerliches Kimchi fermentiert sein.
Wenn die Fermentation beendet ist, so wird das Kimchi im Kühlschrank aufbewahrt, da die Bakterien in der Kälte nicht mehr arbeiten.



Update vom 28.03.16 - also nach 3 Tagen Fermentation.
Nachdem mir gestern Nacht das Kimchi aus dem rechten Glas entgegen kam, und es schöne Blubberblasen hochstiegen beim Öffnen, gab es dann heute Mittag eine erste Portion mit Basmati-Wildreis-Kombi.
Fazit: beim nächsten mal etwas weniger Knobi! Ansonsten schmeckt es scharf (3 von 5 Punkten Schärfe), und sehr herzhaft - sehr mild säuerlich.

Im Kühlschrank darf es jetzt leicht weiter fermentieren. Etwas mehr Säure dürfte es m.E. noch bekommen. Ich hoffe, das entwickelt sich noch!.


28-03-16 mit Basmati und Wildreis (warm)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK