Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Samstag, 24. September 2016

Dinkel-Brot und Emmer-Dinkel-Vollkornbrot

 
Beim rechten Vollkornbrot hatte ich mit dem Teigschaber nur vorsichtig den Rand des Teiges vor dem Backen nach innen gedrückt. Man erkennt hier gut auch die unterschiedliche Entwicklung der verschiedenen Mehle und Geh-Methoden.


1) DDMK-Brot: (links im Bild)

400 g Dinkelmehl 630er
100 g Dinkelvollkornmehl
1 Tütchen Biovegan Hefe
50 g weißen Mohn 
1 Hand voll Kürbiskerne
gründlich im Foodprozessor mit Knethaken (oder Küchenmaschine oder von Hand) mischen
1/2 EL Agavendicksaft
Prise Salz
zufügen.
ca. 340 ml warmes Wasser (gereinigtes) langsam zufügen und zu einem sich vom Behälterrand lösenden Teig kneten lassen.

Diesen in die leicht bemehlte Lekue-Backform legen und die Form verschließen. Mit einem feuchten Handtuch bedecken und im Kühlschrank 10 Std. ruhen/gehen lassen.
Nicht mehr kneten und so mit der Lekue-Backform im Ofen (kein Heissluft) für ca. 25 Min. bei 250 Grad backen.
Das Brot aus der Form nehmen, auf ein Gitter setzen und nochmal bei 200 Grad backen bis es schön braun ist - ca. 15 Min. (Auge drauf halten - das sind nur ca.-Angaben!)

2) EDVK-Brot: (rechts im Bild)

250 g Dinkelvollkornmehl
250 g Emmervollkornmehl
1 Tütchen Biovegan Hefe
1/2 Tütchen Sauerteigansatz (von Alnatura)
Prise Salz
gründlich im Foodprozessor mit Knethaken (oder Küchenmaschine oder von Hand) mischen

1  EL Melasse in ca. 340 ml warmes Wasser (gereinigtes) gründlich auflösen und verrühren.
Langsam den trockenen Zutaten zufügen und zu einem sich vom Behälterrand lösenden Teig kneten lassen.

Diesen in die leicht bemehlte Lekue-Backform legen und die Form verschließen. Mit einem feuchten Handtuch bedecken und im kühlen Raum 10 Std. ruhen/gehen lassen.
Nicht mehr kneten, nur leicht mit Mehl bestäuben und so  mit der Lekue-Backform im Ofen (kein Umluft) für ca. 25 Min. bei 250 Grad backen.
Das Brot aus der Form nehmen, auf ein Gitter setzen und nochmal bei 200 Grad backen bis es schön braun ist - ca. 15 Min. (Auge drauf halten - das sind nur ca.-Angaben!)

Beide Brote auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen und dann erst anschneiden.

Ich backe diese Brote gerne auf Vorrat, schneide sie auf Scheiben und friere sie dann ein. Im Toaster oder auch im Toastabag (von Lakeland) lassen sie sich wunderbar frisch aufbacken.

Fotos vom Anschnitt der Brote, nachdem sie abgekühlt sind:

Dinkel, weisser Mohn, Kürbiskerne

Dinkel weisser Mohn und Kürbiskerne

Beide im Anschnitt

Dinkel/Emmer-Vollkorn mit Melasse und Brotgewürz



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK