Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Dienstag, 22. November 2016

Maronen-Rosenkohlauflauf mit Gemüsecreme-Tschiesie

Rosenkohl-Maronen-Auflauf mit knusprigem Salbei


Ca. 500 g Rosenkohl putzen und halbieren und über Wasserdampf  10 Minuten garen

Ca. 300 g Hokaido-Streifen oder -scheiben (ca. 3 mm dick) über Wasserdampf 15 Minuten garen 

In einem kleinen Topf für ca. 20 Min. köcheln:
1/2 geschälte und gewürfelte Zucchini
1/2 geschälte und gewürfelte Karotte
1/4 Knolle geschälten und gewürfelten Sellerie
1/2 dicke Stange weissen Teil vom Lauch
1 kleine Knolle geschälte und gewürfelte gelbe Beete
2x2 cm Peru-Ingwer (der ist viel schärfer als der chinesische!!) geschält und gewürfelt
2 TL veganes Gemüsebrühepulver
Wasser, damit das Gemüse gerade so schwimmt

In einer Pfanne in wenig Olivenöl anbraten:
ca. 250 g Maronen (vorgegart) in Stücke geschnitten
1 Hand voll halbierter Walnusshälften
1,5 EL Zwiebel-Knoblauch-Paste (Rezept hier auf dem Blog) 
1 guten TL Lebkuchengewürz
2-3 EL veganen Rotwein
Reichlich Liquid-Smoke-Salzsolengemisch (ca. 20 Sprühstöße)
Alles schön braun braten.


Eine kleine Auflaufform (gibts grad aktuell 22-11-16 tolle bei Aldi im 2erpack 2,99 Euro) mit Olivenöl einpinseln
Die gegarten Scheiben Hokaidokürbis dicht auf dem Boden verteilen so dass eine geschlossene Fläche entsteht.
Den fertigen Rosenkohl mit der Maronen-Walnussmischung kurz vermengen und auf dem Kürbisboden verteilen!

Das fertige verschiedene Gemüse aus dem Wasser fischen und in den Vitamix geben plus:
1 Hand voll Cashewkerne (optional mit Sonnenblumenkernen)
1x1 cm Stück frischen Kurkuma
3 EL Edelhefeflocken
frisch geriebene Muskatnuss
Salssole
ca. 3-4 EL MCT-ÖL (von Primal State über Amazon erhältlich) (geschmacklich ganz ganz leicht nach Kokos)
Unter löffelweise Zugabe von dem Gemüsewasser auf höchster Stufe eine dickflüssige sahnige Creme mixen!
Die Creme sollte nicht zu dünn werden, sondern noch etwas fest sein.

Diese Creme dann über der Rosenkohl-Maronen-Mischung gleichmäßig verteilen, so dass auch etwas dort rein läuft.

Im Backofen dann bei 215 Grad für ca. 25 Minuten goldbraun backen. Schaut dass es nicht zu dunkel wird. Garen muss ja nichts mehr - es geht nur um eine schöne Farbe/Kruste !

Ich gab ca. 10 Min. vor Ende der Backzeit noch den Rest vom knusprig gebratenen frischen Salbei in Olivenöl drüber - das aber nur, weil der Salbei wegmusste :-)

Uiii - wie köstlich


Dieses Gericht lässt sich super vorbereiten, weil man es nur noch zum Backen nochmal in den Ofen packen muss - der Rest lässt sich binnen 20 Min. schon vorher oder morgens zubereiten!!!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK