Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Samstag, 3. Dezember 2016

Blitzspekulatius Zwieback-Taler: aussen knusprig innen mürbe




Wieder so ein Tag, an dem ich Lust auf etwas würzig-süßes Selbstgemachtes hatte. Da ich aber keine Idee hatte, was mir da so in den Sinn kommt, stellte ich mich einfach mal in die Küche und schaute, was so da war....

Natürlich (!) unter Einbeziehung meines Foodprocessors mit S-Messer - Frau ist ja faul und schnell soll es gehn.

Also landete dort drin:

ca. 80 g Dinkel-Zwieback ungesüßt (Alnatura)
1 geh. EL Tapiokastärke
1 geh. EL MyEy wie Eigelb
2 geh EL Reismehl
3-4 geh EL Dinkelvollkornmehl
3 EL Palmzucker gemahlen (der ist so schön karamellig im Geschmack)
2-3 EL Spekulatiusgewürz
1/2 EL gemahlenen Anis
Prise Vanille
Prise Zimt
Dies alles erstmal fein griesig mixen.
Dann nach und nach  
in ETWA (?) 1/2 Tasse (?) MCT-ÖL von Primal State (über Amazon erhältlich) - alternativ viell. Albaöl?-
langsam während dem Mixen hinzulaufen lassen.
Dann noch ca. 1-2 EL kaltes Wasser
WICHTIG: die Masse sollte wie ein bröseliger Mürbteig sein, der sich durch Drücken jedoch formen lässt.
Achtet drauf, dass der Teig nicht zu dünn wird!

Auf einem Backpapier den Teig in Ausstechformen drücken. Ich nahm hier eine ca. 5 cm Durchmesser. Die Höhe des Teiges sollte in etwa 0,5 cm sein. Schön festdrücken und mit der Form auf einen Teller mit Rohrohrzucker drücken. Dann den Ausstecher drehen und den Keks mit der Zuckerseite nach oben auf eine Backfolie setzen. Dazu mit den Fingern vorsichtig den Keks nach unten aus der Form schieben.

Ergibt ca. 14 Stück
Ich rieselte von Hand noch etwas mehr Zucker oben drauf. Muss aber nicht unbedingt sein ;-)

Im kleinen Backofen (Ofen-Mikro-Grill-Kombigerät) 
bei Heissluft - 155 Grad für 12-14 Min. backen.
Dann die Hitze auf 200 Grad hochdrehen und nochmal 4-5 Min. backen.

Die Plätzchen auf ein Kuchengitter schieben und ggf. nochmal kurz  mit dem Gasbrenner karamellisieren.
So ergibt sich eine hauchzarte Knusperkruste, während die Plätzchen innen schön locker mürbe sind.

Geht alles ruckzuck - und die kleinen Scheisserlein schmecken NACH DEM ABKÜHLEN (aber auch schon warm) einfach nur hmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

Der home-made-Stempel lag da nur so rum :-)
 In einer Plätzchendose dürfen die 14 nun schlafen gehn...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK