Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Sushi ohne Reis - gefüllt mit veganem selfmade-Lachs

Ich liebe Sushi - vor allem, wenn es so leicht ist und keinen Reis enthält

Little diamonds .... haaach

Sieht nicht nur aus wie echter Lachs - schmeckt auch zu 98 % wie echter Lachs

von wegen mit Essen spielt man nicht  - da bin ich ganz anderer Meinung


Sushi darf nicht nur schön aussehen, sondern ich finde, es darf auch einen individuellen tollen Geschmack haben. Dies ist mir hier sehr gut gelungen (ja Eigenlob stinkt)

Der Vorteil von Sushi ohne Reis (also bis dahin sogar Rohkost), ist, dass man zum Glück auch ohne Reue mehr davon essen kann.


Zuerst habe ich natürlich den "vollkommen falschen Lachs" zubereitet (den kann man tagelang im Sud lassen und er wird dadurch immer delikater!).  Mein Lachs liegt schon einige Tage im Sud, und das Aroma ist einfach nur genial.
Daher habe ich hier auch bewusst auf weitere Füllungen verzichtet, sondern rundete dies nur mit Aromen geschmacklich leicht ab. Einfach perfekt und dabei so einfach zu machen.

Den rohköstlichen Reis-Ersatz (ideal bei low carb) machte ich ruckzuck im foodprozessor mit S-Messer wie folgt:

ca. 1/4 Knolle geschälten und grob gewürfelten Knollensellerie
ca. 1,5 mittelgroße geschälte und grob gehackte Pastinake
Saft einer halben Zitrone
ca 2 EL Sushi-Essig

Dies erstmal zu einer Masse mixen (mit der Pulstaste und vom Rand 2 mal runterschieben), die die Größe und Konsistenz von noch etwas größeren Reiskörnern hat.

Nun kommt 1 gehäufter EL selbstgemachtes Mandelmus (solltet ihr das flüssige MM haben, nehmt ca. 3 EL)
in kleine Portionen über der Masse verteilt, damit sich das schön gleichmäßig verteilt, in den Foodprozessor.
Nochmal für wenige Sekunden wird das alles nochmal gemixt, bis eine feinkörnige (wie Reis) Masse entsteht, die klebrig und formbar wird.

Den ausgestrichenen "Reis"  auf dem Noriblatt, bestrich ich an der Stelle, wo die Lachsfüllung hin kommt, dünn mit veganer Mayo (ich nahm die von ALDI) und gab etwas Kala Namak (für den typischen Eigeschmack) drüber, dazu Dill und der Lachs. 

Auf die kleinen Dreiecke, legte ich noch kleine Salzpyramiden mit Wakame. Der Knuspereffekt und nochmal fischige Geschmack passte einfach zu gut dazu.

Die Zitrone, welche ich nur hauchdünn geschnitten hatte, zupfte ich auf mini kleine Stückchen und legte sie auf jedes Sushi, mit Wasabi, selbst eingelegtem Ingwer (einfach rohen Ingwer hauch dünn hobeln und im Glas einlegen mit Sushi-Essig und Agavendicksaft = hält ewig) und dem Deko-Dill und -Frühlingszwiebeln.

SO muss für mich Sushi schmecken - einfach nur hmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK