Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Mittwoch, 11. Januar 2017

Arabisches Möhrencurry aus dem Kochsack

Das war so lecker, dass ich fast vergessen hätte, ein Foto zu machen:




Heute Morgen entschied ich, mein erstes Gericht aus meinem selbstgenähten Kochsack sollte ein Möhrencurry sein. Da die Garzeit ja ruhig 4-5 Stunden sein durfte, bereitete ich also heute morgen kurz vor:

ca. 2 EL Olivenöl im Topf erhitzen,
2x3 cm Stück frischen peruanischen Ingwer fein hacken und anbraten
1/2 rote Zwiebel auf feine Ringe hobeln und mit anbraten.

2-3 EL ägyptischen Curry (diesen HIER - den mag ich am liebsten) untermischen,
1 Hand voll XXL-Erdnüsse (geröstet und gesalzen) mit anbraten.
300 g geschälte und auf  ca. 0,5 cm dünne Stücke geschnittene Möhren zufügen
1 ,5 cm dicke Scheibe Orange (ohne Schale - gewürfelt) untermischen
mit 250 ml Kokosmilch (ich nutze nur die AROY D) auffüllen,
würzen noch mit einem Hauch von Chili und Salzsole.
2-3 Min. Köcheln lassen, Deckel fest auf den Topf legen und so in den Kochsack stellen.
Den Kochsack mit dem Kochsackdeckel verschließen und stramm zuziehen.

Mittags ist das Gemüse dann schonend langsam al dente bis weich  gegart!

Serviert habe ich das Möhren-Curry auf den selbst gemachten Dinkelnudeln (welche nur 4-5  Min. in heissem Wasser gekocht wurden).
Nachdem die Nudeln und das Curry auf dem Teller liegen, gab ich eine viertel Kelle vom Kochwasser darüber. So verbindet sich die Sauce durch die Stärke schön mit den Nudeln.
Einige gehackte Pistazien rieselte ich zum Schluss noch drüber


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK