Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Donnerstag, 26. Januar 2017

Bunu-Kürbis-Stampf mit Rosenkohl und Glühwein-Granatapfel-Sauce



Heute gabs die Schnelle Kelle....

Butternut-Kürbis klein würfeln, Rosenkohl halbieren.
Beides im Gemüsegitter über Wasserdampf ca. 12 Min. im Topf mit Deckel garen. Der Kürbis sollte weich sein.

In der Zeit:

1-1,5 Hand voll Granatapfelkerne für EINE Sekunde kurz anmixen (die sollen nur mal kurz angeschlagen werden, um mehr Saft in der Sauce zu haben. Also wirklich nur 1 Sek. im Personalblender mit Mixmesser anmixen) und mit
1 flachen TL Kokosblütenzucker verrühren.
5-10 Min. stehen lassen, damit noch mehr Saft zieht!

Nun:
1/4 Gemüsezwiebel ganz fein hacken und in
2 EL Olivenöl im Topf glasig anbraten.
Die Granatäpfel zufügen und für 1Min. rühren.
Mit etwa 1/2 bis 3/4 Tasse Glühwein (für Kinder -> Traubensaft!) ablöschen und würzen mit:
1 TL des unten genannten Saucenpulvers, 
4-5 Sprühstöße Liquid-Smoke-Salzsolen-Gemisch, 
1 TL Agavendicksaft,
1 TL geriebenen frischen Ingwer
Bei kleiner Hitze die Flüssigkeit ca. 10 Minuten köchelnd einreduzieren lassen.

Gemüse aus dem Gitter nehmen,
mit der Gabel nur den Kürbis grob anstampfen. Würzen mit Muskatnuss und Salzsole! 


Für das dunkle Saucen-Pulver machte ich vor einigen Wochen/Monaten eine Glüwhweinsauce, die ich dann wie zum Schluss beschrieben trocknete und zu einem Pulver mahlte. Im Schraubglas hält das ewig und ich kann mir dann jederzeit was davon nehmen!

1. GLÜHWEINSAUCE

1 Tasse gegarte rote Beete gewürfelt  
1 Tasse gewürfelte Karotte  
1 Tasse klein gehackter Lauch (das untere Weisse)
1 Tasse gewürfelte Pastinake

1/4 gehackte weisse Gemüsezwiebel

1 Lorbeerblatt - ganz lassen - später rausfischen

Dies alles in ca. 3 EL Olivenöl rrrrriiiiichtig scharf auf hoher Flamme anbraten bis es richtig röstet und zischt :-) (je dunkler das wird, desto besser!!)

1 EL Agavendicksaft untermischen und karamellisieren lassen.

250-300 ml Bio-Glühwein und
ca. 1 EL geriebenen peruanischen Ingwer
zufügen.
Ohne Deckel die Flüssigkeit zur Hälfte einreduzieren lassen. Das dauerte so ca. 30 Min.
Ich würzte dann mit:
1 EL Crema di Balsamico Essig

1 Prise Bockshornkleepulver
Salzsole
Nach ca. 40 Min. etwa fischte ich das Lorbeerblatt raus, mixte das Gemüse mit dem Zauberstab kurz mal durch,
da dies sehr dickflüssig war, gab ich noch was heisses WASSER dazu (nicht zu viel!) und passierte dann alles durch ein Sieb in einen separaten Behälter. [Mit dem Löffel schön fest die dicke Creme ausdrücken, damit auch der Rest im Sieb einigermaßen trocken wird. Den Rest der Gemüsecreme aus dem Sieb strich ich auf eine Backfolie und trockne das zu einem Gemüsebrühenpulver ;-)]

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK