Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Donnerstag, 23. Februar 2017

Hausgemachte Buchweizen-Rigatoni mit Asiagemüse

Leider war der Teig zu dick - dies waren nur 2 Test-Ravioli

 
Eigentlich sollten es Ravioli werden, dazu war aber der Teig zu bröselig, da ich anfangs kein Xanthan, zu wenig Wasser, und kein Vollei im Teig hatte. Daher gab es nur 2 Test-Ravioli, die mir nicht gefallen haben, obwohl sie sich füllen und köcheln ließen. Aber der Teig war zu dick!

Hier also das Endrezept, was dann durch den Pastamaker lief:

100 g Buchweizen-Vollkornmehl
30 g Süßlupinenmehl
10 g Gari (Maniok-Grieß - vorher mahlen - hatte ich vergessen!)
1,5 TL Xanthan Gum
1 EL MyEy Vollei
2 Prisen Kala Namak
25 g schwarzen ungerösteten Sesam
90 g Wasser
1 EL Alba-Öl

Mehl und Kala Namak gründlich vermengen.

Den Sesam in der elektr. Mühle fein zu Mehl mahlen und mit dem Wasser nochmal gründlich vermixen.
Diese Flüssigkeit nach und nach unter die trockenen Zutaten verrühren - kneten (ich nahm recht bald die Hände). Der Teig klebt anfangs etwas - das legt sich aber nach ca. 3-5 Minuten kneten.
Dann packte ich den Teigball in eine Folie/Frischhaltebeutel und lies ihn für 1 Stunde im Kühlschrank ruhen.

Dann bröselte ich ihn auseinander und gab ihn nur für die Ausgabe durch die Rigatoni-Matrize  in den Philips Pasta Maker.

 
Geschmacklich war das natürlich gleich - wenn auch ein wenig anders im Biss




Während der Teig im Kühlschrank ruhte, gab ich folgende Zutaten kurz in den Foodprozessor mit S-Messer:


Broccoliröschen
gestiftelte Zwiebeln

Dies gab ich dann alles in eine Pfanne mit einem Teelöffel Alba-Öl
Hinzu kamen dann:
1/2 feinst geraspelte Karottenstifte
gehackte grüne Rosinen 
Sprossen aus dem Glas
1 TL  gelbe Currypaste
1/2 TL oder weniger - sehr scharfes Currypulver

Alles kurz anbraten und dann mit wenig Wasser 
ca. 1/2 Tasse
aufgießen und mit 2-3 EL Basis-Reiscreme (Rezept hier auf dem Blog) leicht cremig rühren.

Für die Mandelsahne gab ich folgende Zutaten in den kleinen Becher des PersonalBlenders mit Mahlmesser:
1 dicken EL Mandelmus (festeres - selfmade)
2/3 Becher voll mit heissem Wasser
2 Tropfen Primavera-Öl "Zitronengras"
Salzsole und Muskatnuss-Abrieb
Dies mixte ich dann cremig und brachte es im beschichteten kleinen Topf kurz zum Kochen.

Die Rigatoni simmerten 2 Minuten bis sie gar waren. Darüber gab ich das Gemüse und rundrum die Mandelsahne.
L E C K E R - wenn auch eigentlich alles anders geplant

 

Kommentare:

  1. Wooohow diese "Hausgemachte Buchweizen-Rigatoni mit Asiagemüse" sind wirklich geniaaaal!
    Hast Du schon mal mit 1 EL EyWeiß probiert? - Schafft eine tolle Flexibilität in der Krume.
    LG Chris

    P.S. Deine Fotos schaffen es bei den MyEy Rezepten sicher ganz nach vorn - mit Gewinn!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Chris,
      danke für dein feedback. Was meinst du mit Flexibilität in der Krume? In den Nudeln war ja Vollei drin.

      MyEy-Rezepte ganz nach vorn? Welchem Gewinn?
      Ich kann dir da leider nicht folgen. Danke für eine Info ;-)
      LG Vegana

      Löschen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK