Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Sonntag, 19. Februar 2017

Vollkommen falscher eingelegter fettarmer Hering aus "ZUCCHINI"



Zuerst 1 dicke Zucchini mit dem Sparschäler schälen und auf dem Börner V-Hobel in ca. 3 mm dicke Scheiben hobeln.
Diese dann in stark gesalzenem Wasser für 8 Minuten kochen.
Wenn Sie gar sind, das Wasser abschütten und mit eiskaltem Wasser auffüllen. So kühlen sie schnell ab.

In den 8 Minuten folgende Marinade herstellen:

2-3 EL Basis-Reiscreme (Rezept über die Suchfunktion hier auf dem Blog)
1 geh. TL vegane Mayonnaise (ich nahm die günstige von EDEKA)
2 EL Naturjoghurt von LUVE
3-4 EL Zitronensaft
3-4 EL kaltes Wasser
1 Pinova-Apfel mit Schale ohne Kerne klein gewürfelt
1/8 rote Zwiebel mega fein gehackt (ich hobelte sie auf dem Börner mit 1,4mm-Einsatz)
1/2 Bund frischen Dill fein gehackt
1 Msp Braunalgenpulver (Apotheken online)
1/4 TL Herbaria Fischgewürz
1 TL WAKAME-SALZ-Pyramiden (Salz mit Wakamealgen drin - online zu kaufen. Alternativ: Noriblätter ganz fein hacken und 1 TL Salz verwenden)
1/4 TL Senf (hausgemacht - Rezepte hier über den Blog zu finden)

Dies alles gründlich verrühren und solange mit Wasser regulieren, bis die gewünschte Konsistenz der "Sauce" erreicht ist.
Die noch lauwarmen Zucchinischeiben dann mit den Fingern längs zerrupfen und vorsichtig unterheben.

So darf das alles mindestens 4-5 Std. - idealerweise über Nacht - ziehen. Ob mit Brot oder Pellkartoffeln bleibt ja jedem selbst überlassen 




Am Tag danach gab es dazu gebackenen Hokaido-Kürbis, den ich vorher 2 Stunden lang mit Albaöl mariniert hatte. Dazu 1 EL Alba-Öl über die Kürbiswürfel pinseln und 1 TL getrockneten Rosmarin drüber rieseln. Dann für 20 Minuten bei 200 Grad backen.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK