Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Sonntag, 26. März 2017

Hausgemachte Dinkel-Engelshaar-Spaghetti mit grünem Gemüse und salzig gerösteten Kürbiskernen





Das grüne Gemüse aus der beschichteten Pfanne:

1 EL Albaöl erhitzen.

Im Foodprozessor der Reihe nach folgende frische Gemüse häckseln:
1/2 weisse Gemüsezwiebel
4 Stangen grünen Spargel
5 grüne Stangenbohnen
dann erst 2 Hände voll Brokkoli kurz anmixen.
Die Gemüsemischung dann in die Pfanne in heissem Öl kurz anbraten.
1 TL Natron drüber streuen.
3 EL frische Granatapfelkerne unterrühren.
Würzen mit:
Bockshornkleepulver, getr. Rosmarin und getr. Thymian, Salzsohle und Pfeffer, etwas Muskat
Das Gemüse nur ca. 10 Min. unter Rühren bissfest garen.

Die salzig gerösteten Kürbiskerne:

1 Hand voll Kürbiskerne in einer kleinen Pfanne anrösten.
Dann erst einige Tropfen Albaöl hinzufügen, kurz durchschwenken.
Die ersten Kürbiskerne sollten anfangen zu platzen.
Dann die Pfanne vom Herd nehmen und
1 TL Sojasauce reintropfen.
Schwenken, die Kürbiskerne dann aus der Pfanne holen und bei Seite stellen.
Die werden zum Schluss über das Gericht gestreut.


Die Engelshaar-Pasta:

150 g Dinkelvollkornmehl (Alnatura)
100 g Dinkel-Spätzlemehl (Dinkeldunst) aus meiner Hausmühle
1/2 TL MyEy Eysalz-Gewürz
in den Pastamaker geben.
Deckel schließen und folgende Mischung langsam während dem Laufen einträufeln lassen:

9 g MyEy Volleypulver
96 g kaltes Wasser
beides kurz mit dem kleinen Milchaufschäumer vermixen und
1 EL ALBA-ÖL zufügen und kurz mixen.
Diese flüssige Mischung also langsam einlaufen lassen und 3 Minuten kneten lassen.
Die Engelshaar-Spaghetti dann beim rauskommen mit den Händen auflockern und ggf. etwas trennen.

Die Nudeln sofort in fast kochendem Wasser für 1,5 Min. al dente ziehen lassen.
Absieben, 1/4 Tasse Kochwasser auffangen und in die Gemüsepfanne geben.
Die Nudeln zurück in den Topf geben und mit etwas Salzsohle und Alba-Öl beträufeln.
Kurz schütteln und dann auf den Teller geben.

Das Grüne Gemüse drüber geben, einige Kleckse Bärlauch-Haselnuss-Pesto drauf verteilen und die Kürbiskerne drüber streuen.


Samstag, 25. März 2017

Deftiger Karotten-Speck-Blondie


Zuerst:
1 Tasse Wiefleisch BACON in einer beschichteten Pfanne mit Liquidsmoke-Salzsolenmischung besprühen, kross in Albaöl anbraten und bei seite stellen.

360 g geschälte Möhrenstücke über Rauchtee (Lapsang Souchong) 20 Min. dämpfen (auf dem Gemüsegitter)
40 g rohen Hokaido-Kürbis mit Schale würfeln.

eine kleine rustikal gezupfte Variante in RUND


Während die Möhren garen, die trockenen Zutaten mischen:

400 g frisch gemahlene Haferkörner (im Vitamix gemahlen zu feinem Mehl)
120 g Vollkorn-Reismehl
2 TL Backpulver
2 TL Natron
2 TL Salz


Dann im Tupper-Quickchef fein hacken:

1/2 weisse Gemüsezwiebel
ca. 50 g frischen Peru-Ingwer mit Schale
1 Zweig frischen Rosmarin
1/2 Bund frische glatte Petersilie

Diese gehackte Mischung in einer großen Schüssel unter die trockenen Zutaten rühren.

Im Vitamix nun folgende Zutaten feinst cremig vermixen:

den rohen Kürbis und warme Möhrenstücke mit
60 g ALBA-ÖL (schwedisches Butteraroma-Öl) und
200 ml Wasser
1/2 TL Macis (od. Muskatnuss)
1 TL Bockshornkleepulver

Diese Creme wird dann gründlich und gleichmäßig in der Schüssel mit den obigen Zutaten vermischt.
Speckwürfel,
1 Hand voll fein gehackten rohen Brokkoli und
3 auf kleine Stückchen geschnittenene grünen rohen Spargel
werden zum Schluss in den Teig gerührt.

Beschichtete Backformen (kleine Springform und eine eckige Brownieform) mit Albaöl einpinseln, 
den Teig  nur ca. 3-4 cm hoch einfüllen,
nochmal mit Albaöl bepinseln oder beträufeln und 
bei 200 Grad für 20 Minuten und 
weitere 6 Minuten bei 215 Grad 
goldgelb backen.

Dieser Karotten-Blondie ist klebrig und saftig wie ein nasser Brownie.


Schmeckt heiss, warm und kalt ;-)
Ich habe dazu etwas selbstgemachtes Bärlauchpesto, etwas rote Zwiebel und einige Tropfen Kürbiskernöl gegessen.

Auch Dips, Salate oder Ähnliches passt hervorragend dazu.


kalt, mit eingelegten Bärlauchsamen und Haselnuss-Bärlauch-Pesto

  Die Bärlauchsamen habe ich vor ca. 2 Jahren eingelegt und kurz eingekocht mit:
Essig, Wasser, Lorbeer, Wacholderbeeren, Gemüsebrühepulver (selbstgemacht)





Sonntag, 19. März 2017

Königsberger Klopse mit Reis und roter Beete




Die Rote Beete-Knollen:
auf dem Gemüsegitter 30 Minuten mit Deckel über Wasserdampf garen, danach abkühlen lassen und in Gitter hobeln. Mit Zitronensaft und Salzsole beträufeln und etwas ziehen lassen.


Die Klopse: (6 Stück)
1 Dose GRÜNE Jackfruit abschütten und unter kaltem Wasser im Sieb gründlich waschen.
In einen Topf mit ca. 1 - 1,5 Liter Wasser und 
2 TL veganem Gemüsebrühepulver
für 15 Minuten garen.

Danach mit einem Löffel die Jackfruit rausfischen (die Gemüsebrühe auf KEINEN Fall wegschütten!)
und im Foodprozessor mit S-Messer in hackähnliche feine Konsistenz verarbeiten.

1/2 weisse Gemüsezwiebel zusammen mit
6 Kapern (in Salz eingelegt, abgewaschen und im Sieb getrocknet)
mega fein hacken oder im kleinen Foodprozessor häckseln.

Jackfruit, Zwiebel-Kapern-Hack 
in einer Schüssel vermengen mit:
1/4 TL Senf,
Bockshornkleepulver
1/2 TL veganes Gemüsebrühenpulver 
Prise MACIS (od. Muskatnuss)
1/4 TL geräuchertes scharfes Paprikapulver
1,5 EL Flohsamenschalen
1 stark aufgeschlagenes MyEy VOLLEY
und
1 bis 1,5 Cups GARI (Maniok-Grieß) - alternativ altbackene Brötchen, Paniermehl oder ähnl. grobe Bindung
mit den Händen alles gründlich verkneten, bis eine gut fest formnbare Masse entsteht.
Zu handflächen großen Bällen formen und festdrücken und ca. 20 Minuten auf einem Teller ruhen lassen.

Jetzt den Reis (ich nahm 1,5 Messbecher gewaschenen SADRI Reis von Reishunger.de. Der ist schön blumig und passt hervorragend zu den Kapern und Klöpsen) mit 3 Messbechern heissem Wasser im Reiskocher zubereiten. - Dauert ca. 20 Minuten - 

Nun die mega leckere Kapernsauce:

1/2 EL ALBA-ÖL im Topf erhitzen,
mit ca. 3 Suppenkellen von der übrig behaltenen  Gemüsebrühe (siehe oben) auffüllen und aufköcheln lassen.
Nun ca. 
3-4 dicke EL Basis-Reiscreme (das Rezept
mit dem Schneebesen gründlich untermischen.
Da bei mir die Basis-Reiscreme ausging und ich auf andere Bindemittel zurückgreifen musste:
mixte ich 1,5 EL Mandelmus (selbstgemacht und etwas dicker) mit ca. 130 ml Gemüsebrühe zusammen mit
4 Kapern zu einer cremigen Sahne.
Diese gab ich in das köchelnde leckere Sößchen und schwupps dickte es bechamel-artig an.
Nun würzte ich die geniale Sauce mit:
1/2 TL Bockshornkleepulver,
frisch geriebener Muskatnuss
1 TL Zitronensaft
und wenig Salzsole (da meine Kapern salzig genug sind!!)
Zum Schluss, wenn die Konsistenz richtig ist:
ich liebe sie ja - daher: 3-4 EL Kapern 
in die Sauce rühren. 


Den Topf mit der veganen Gemüsebrühe füllte ich mit heissen Wasser wieder ein wenig auf und
erhitzte darin kurz die Klöpse für 
2 - 3  Minuten (bei leicht simmernder Brühe - nicht KOCHEND!)



Die Klöpse gab ich dann zum Schluss in den Topf mit der Kapern-Sauce und ließ sie darin einfach mit Deckel und reduzierter Temperatur (das soll nur noch warm halten - nicht kochen) noch ein Weilchen ziehen. Dabei gab ich mit einem Löffel immer wieder mal Sauce über die Klöpse, damit sie auch schön den Geschmack annehmen.

Angerichtet auf dem fertigen Reis, werden die Klöpse mit Sauce, reichlich Kapern und selbstgemachten rote-Beete-Gittern

BOAH - wie bei MUTTERN damalas :-D

Ein Drittel gibts morgen, und ein Drittel friere ich ein von dieser obigen Menge!


Samstag, 18. März 2017

XXL-Dinkelvollkorn Spiralen mit Knobi-Goji-Spinat in Bärlauch-Creme



DIESE XXL Nudeln nach Anleitung minus 1 Minute Garzeit fertig stellen.
Abgießen, 3-5 EL vom stärkehaltigen Kochwasser auffangen und zusammen mit den Nudeln in folgendem Gemüse in der Pfanne zu Ende garen:

Heisse beschichtete Pfanne mit ca. 1 EL ALBA-ÖL:

5 Zehen Knobi auf Scheiben geschnitten (3 geräucherte Knobi und 2 normale)
1/8 gehackte weisse Gemüsezwiebel
zusammen anbraten.
ca. 150 g frischen Baby-Spinat zufügen
Würzen mit Salzsole und geriebener Muskatnuss
1 Hand voll Gojibeeren dazu geben.

Ein MIX (PersonalBlender 3/4 Becher voll) aus:

1 geh. EL Bärlauchpesto (meins war selbstgemacht)
1 geh. EL Basis-Reiscreme (Rezept hier über die Suchfunktion auf dem Blog zu finden)
mit kaltem Wasser auffüllen und feinst mixen!

Diese Bärlauchcreme dann in die Pfanne geben, die abgegossenen Nudeln mit dem kleinen Teil Nudelwasser gründlich vermischen, 1 Minute nachgaren lassen und mit etwas Edelhefeflocken berieselt servieren und genießen

Donnerstag, 16. März 2017

Hausgemachte glutenfreie Ey-Pappardelle mit Bärlauchpesto



Die Pappardelle:

250 g SCHÄR glutenfreies Mehl u.a. auch für Spätzle
mit
3 g Xanthan-Gum 
1 Msp MyEy-Eygewürz
in den Philips Pastamaker geben.

16 g MyEy - Volley mit
84 g Wasser gründlich vermixen und mit Wasser auf insgesamt
100 g auffüllen

Durchkneten lassen und die ersten Pappardelle wieder in die Maschine geben.

Für 2 Minuten in fast kochendem Wasser al dente garen, abgießen, wieder in den Topf geben und 2-3 EL selbstgemachtes Bärlauch-Pesto (meins ist noch von letztem Jahr - weiss gar nicht mehr, wie ich es gemacht hatte) unterrühren.
Danach anrichten und mit Hefeflocken berieseln

Den Teigrest, den ich aus der Maschine holte, rollte ich hauch dünn auf eingeöltem Backpapier aus (ca. 0,5 mm dünn) und backte ihn bei 215 Grad einige Minuten gold gelb

Mittwoch, 15. März 2017

Knusprige Zwiebelringe - fettarm und fast rohköstlich




Knusprige Zwiebelringe - fast rohköstlich

1 milde Gemüsezwiebel in ca. 2mm dicke Ringe hobeln

1/2 Tasse Mandeln zu Mehl mahlen.
1/2 Tasse goldenen Leinsamen, 1/2 TL Salz, 1/2 TL geräuchertes mildes Paprikapulver, eine Prise veganes Gemüsebrühepulver und 1/2 TL Kokosblütenzucker
im Vitamix zu feinem Mehl mahlen.
Mandelmehl und Leinsamengewürzmehl in einem tiefen Teller gründlich vermischen.

ca. 250 ml Mandelmilch mit ca. 1 EL Olivenöl vermixen!

Zwiebelringe einzeln panieren, auf Dörrfolie legen und im Dörrautomaten bei 42 Grad knusprig trocknen.


Nachdem sie komplett abgekühlt sind, verwahre ich sie im dichten Schraubglas. 
Auf Salat, zu Gemüse, Nudeln, Reis oder einfach als Snack einfach nur genial!


Raffinierte Blumenkohl-Varianten




Schon gestern hatte ich den Blumenkohl im Ofen mit Panade aus goldenem Leinsamen und Mandeln würzig knusprig gebacken.
Das war so lecker, dass ich es heute wiederholte, jedoch ein wenig noch anders würzte.

Selbstgemachte Mandelmilch (1 EL Mandelmus und ca. 100 ml kaltes Wasser) mit
1/2 EL Alba-Öl
1 kleinen Zehe Knobi
2 EL Gemüsezwiebel
zu einer feinen Creme mixen

1/4 Tasse goldenen Leinsamen allein zu Mehl mahlen und in einen Teller geben.
1/2 TL scharfes geräuchertes Paprikapulver untermischen
1/4 Tasse weisse Mandeln mit
1/2 TL Salz
Prise Macis oder Muskat
Prise Kokosblütenzucker
zu Mehl mahlen und ebenfalls in den Teller geben und mit dem Leinsamenmehl gründlich vermischen.

Blumenkohlröschen in der Mandelmilch baden und dann im Paniermehl wälzen.
Bei 200 Grad 20 Minuten Heissluft goldig knusprig braten.
(Schmeckt kalt auf Salaten, warm so pur oder als Beilage, oder einfach so als Snack zwischendurch)

Heute mit knusprigen Zwiebelringen als Snack/Fingerfood


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Aus dem dicken Strunk dieses riesigen Bio-Blumenkohls, der dann übrig blieb, sowie den Panier-Resten, machte ich folgende delikate Creme-Suppe:

Strunk klein schneiden und in ca. 200 ml Wasser im Topf kochen.
Folgendes zufügen:
1/2 TL vegane Gemüsebrühepulver
2 Scheiben frischen Peru-Ingwer
1 kleine dünne Scheibe Biozitrone

Nach 15 Minuten Köcheln, kommt alles mit Wasser, Paniermilch von oben und dem Rest der Leinsamen-Mandelmischung in den Vitamix und wird kurz auf höchster Stufe zu einer herrlich dicken weissen Blumenkohl-Creme-Suppe vermixt.

Foto leider nicht vorhanden ;-)


Dienstag, 14. März 2017

gebackener Knusper-Blumenkohl an Brokkoli-Quinoa



Ich hatte noch Brokkoli-Creme-Suppe (recht dicke) übrig. Die mischte ich mit dem bunten Quinoa.
Dazu gab es dann knusprig gebackenen Blumenkohl.

Den Blumenkohl auf kleine Röschen schneiden.
Eine Panierstraße zubereiten aus:

1.) ca. 200 ml Mandelmilch (ungesüßt), Prise Salz, 
mit 1 EL Olivenöl 
im Mixer vermischen

2.) 1/2 Cup hellen Leinsamen
1/2 Cup helle Mandeln
1/4 TL mildes geräuchertes Paprikapulver
1/2 TL Kokosblütenzucker
Prise Macis
1/2 TL Salz
Alles zu einem grießartigen Mehl im Mixer vermixen.

Dann den Blumenkohl in 1) baden, durch 2.) wälzen und andrücken und dann
auf Dauerbackfolie legen um bei 200 Grad - ca. 18 -22 Minuten bei Heissluft knusprig goldig zu backen.

SUCHTGEFAHR :-)

Montag, 13. März 2017

Fermentierte Salz-Zitronen



4 Zitronen längs einritzen (nicht durch schneiden)
ich machte hier 6 Ritze pro Zitrone
Mit grobem Salz füllen  - mit Hilfe eines kleinen Löffels

Die Zitronen in ein ausgekochtes Einwegglas legen und etwas andrücken.
Saft einer halben Zitrone ins Glas geben.
Die andere Hälfte davon auf Scheiben schneiden und so im Glas verteilen.
2-3 Zweige frischen gewaschenen Rosmarin ins Glas stecken
1 EL Salz nochmal ins Glas geben.
Mit Salat- oder Kohlblättern (ich nahm Salat) abdecken.
Mit gereinigtem Wasser bis kurz vor den Glasrand auffüllen und
mit einem umgedrehten kleinen Glas, das Ganze runterdrücken.
Luftbläschen ggf. rausklopfen oder leicht schütteln.
Ggf. nochmal Wasser auffüllen bis kurz unter den Rand.
Das Bügelglas inkl. dem kleinen Glas drin verschließen.

3 Wochen fermentieren/ziehen lassen.
Passt zu Salaten, Nudeln, Reisgerichten, Vischgerichten, usw.... 


Das Salatblatt und den Rosmarin habe ich entfernt und verwende den Rest komplett


Brokkoli-Muffins und -törtchen - glutenfrei -



2 MyEy Volley nach Packungsanleitung aufschlagen
2 My Ey Eyweiß nach Packungsanleitung aufschlagen
Beides zusammen fügen und wieder mit dem Handrührgerät schön fluffig schaumig schlagen. Würzen mit:
MyEy - Gewürz (die kleinen Tütchen die dabei sind)

Dazu dann 
ca. 100 g glutenfreies feines Maniokmehl (ich vermute anderes Mehl geht auch - hab es aber noch nicht probiert)
unterrühren!

In einem Foodprozessor (ich nahm den kleinen 1 Cup Cuisinart)
ca. 1 Tasse frischen Brokkoli
2-3 cm Stück Stange Lauch
etwas rote und organge Chilischote
wenig glatte Petersilie
kleine halbe Hand voll frisches Basilikum
mit der Pulstaste zu bröseligen Stückchen mixen

Diesen Mix dann vorsichtig unter obigen Teig heben und in geölten Muffinförmchen, Tarte-Formen oder ähnlichem füllen. 
Je nach Größe/Gefäß bei 185 Grad Heissluft ca. 40-50 Min. backen.

Warm oder kalt genießen












Avocado-Espresso-Schmusie zum Frühstück


Ähnliches Rezept einer ketogenen Themenseite inspirierte mich, meine eigene abgeänderte Variante zum Frühstück zuzubereiten.


Dazu gab ich folgende Zutaten in den Vitamix:


4 Deglet Nour Datteln
1/4 TL gemahlene Vanillestange (oder eine Viertel Stange)
1/2 weiche und reife Avocado (mittelgroß bis groß) (ohne Schale)
2 heisse starke Espresso (ca. 40-50 ml)

Dies füllte ich dann mit zimmerwarmer ungesüßter Hafermilch auf, bis ein schön cremiger Schmusie entstand.
Ich habe die Hälfte davon dann warm gelöffelt

und die andere Hälfte:

mit ca. 250 ml kalter Hafermilch nochmal aufmixen, bis es dünnflüssiger wird.
Auf Eiswürfel im Glas aufgegossen schmeckt es ebenfalls super köstlich!


Sonntag, 12. März 2017

Rustikale Dinkelbrötchen





400 g Dinkelmehl 630er
100 g Dinkelvollkornmehl
1,5 TL Salz

Alles im Foodprozessor mit Knetmesser vermischen und langsam zulaufen lassen:

340 g warmes Wasser gemischt mit:
1 Tütchen Biovegan Trockenhefe
1 knapper EL Agavendicksaft

Den Teig in eine bemehlte Schüssel mit Deckel legen, mit Mehl noch was bestäuben und über Nacht bei kalter Temperatur gehen lassen. Der verdoppelt sich.

Am folgenden Morgen den Teig nicht mehr kneten, sondern mit bemehlten oder feuchten Fingern nur grob zu Brötchen abzupfen und auf Backfolie im Heissluftofen bei
200 Grad 20 Min. goldig backen.

Hausgemachter Tu-Visch-Salat auf rustikalen Dinkelbrötchen



1 Dose grüne Jackfruit unter kaltem Wasser abwaschen und die Stücke 
in Wasser 15 Minuten kochen und würzen mit:
1/2 Zitrone auf dünne Scheiben geschnitten
2 Msp Braunalgenpulver (in Onlineapotheken erhältlich)
1 EL Neptuns Traum (Fischgewürz von Herbaria)
1 ELgetrockneten Dill
1/2 EL Salz

Ich hatte noch ca. 1/2 Tasse Möhrenlachs (also nur die Möhren) übrig.
REZEPT <- font="">

Ich fischte also die Möhren aus der Lake und gab sie zusammen mit einigen Kapern und einigen Kräutern aus der Lake, sowie einem TL der Lake in den PersonalBlender-Becher mit Mix-Messer drauf und mixte das für 2-3 Sekunden an, so dass die Möhren nur klein gestückelt und nicht !! pürriert sind.

Diese Möhrenstücke füllte ich in eine Schüssel.
In den Mixbecher gab ich dann:
1 EL vegane Mayonnaise (EDEKA)
3-5 dicke EL "Basis-Reiscreme" (Rezept hier über die Suche im Blog)
2-3 EL Naturjoghurt (LUVE)
Alles gut verrühren und noch untermischen:
3-4 cm-Stück weissen Teil vom Lauch hauch fein geschnitten und danach gehackt!
1 TL getrockneten Dill
Spritzer Zitronensaft
Liquidsmoke-Salzsolen-Gemisch (ca. 8 Sprühstöße)
1 Msp - hot smoked Paprikapulver

So zieht das in der Schüssel über Nacht durch!
Die fertigen Jackfruitstücke fische ich mit einer Gabel aus dem Topf und legte sie noch warm in die übrig gebliebene Lake/Marinade vom Möhrenlachs. Auch das zieht nun über Nacht durch!

Am nächsten Tag drückte ich die rausgefischten Jackfruitstücke mit einer Gabel klein und rührte sie in die schön orange-farbene Möhrenlachs-Creme!

Zum Frühstück auf lauwarmen selbst gebackenen rustikalen Dinkelbrötchen ein TRAUM ....


Auf Brot, Brötchen oder auf Pfannkuchen - ein Gedicht!



Samstag, 11. März 2017

Zitronen-Basilikum-Creme mit Joghurt



Im Personalblender ganz fein cremig mixen:

Zitrone mit Schale ohne Kerne - ca. 3/4 kleine Zitrone
1 EL Kokosblütenzucker
1/4 TL gemahlene Vanille
1 Hand frischen Basilikum

Schichten mit Naturjoghurt von LUVE



Rosenkohl-Quinoa-Torte mit veganem Hack und Käse




Super einfach vorzubereiten und letztendlich keine große Arbeit.

Zuerst 
3/4 Messbecher helles Quinoa
1/4 Messbecher roten Quinoa
mit 
2 Messbechern Wasser 
im Reiskocher garen lassen!

Während dessen:

ca. 300 g Rosenkohl grob putzen und NICHT klein schneiden
1/2 rote Zwiebel nicht gehackt!
1 gute Hand voll Walnusshälften
1/2 TL Bockshornkleepulver
1/4 TL Macis (oder Muskatnuss gerieben)
Salzsole
wenig schwarzer Pfeffer

dies alles zusammen kurz im Foodprozessor mit S-Messer einige male mit der Pulstaste grob schreddern.

In einer heissen beschichteten Pfanne:

100 g Wiefleisch wie Hack in
1-2 EL Albaöl kross anrösten.
Würzen mit : geräuchertem scharfen Paprikapulver, Liquidsmoke-Salzsolenmischung
Wenn das knusprig ist - einfach auf einem Teller bei Seite stellen.

In die heisse Pfanne wieder etwas 
Alba-Öl geben (ca. 1 EL)
und das geschredderte aus dem Foodprozessor ca. 2 min. anbraten
Mit ca. 1/2 Tasse Wasser ablöschen und weitere 5-7 min. unter Rühren weiter garen..
1/2 Tasse Reibekäse unterrühren zum Schluss.
1 geh. EL Basis-Reiscreme zum Andicken unterrühren! (Rezept hier auf dem Blog über die Suche)

Nun eine kleine Springform mit Olivenöl einpinseln.
Zuerst eine dünne Schicht Quinoa andrücken,
dann einen Teil Wiefleisch Hack darauf verteilen und andrücken.
Dann die Hälfte des Rosenkohlgemischs
dann wieder Quinoa und zum Schluss:
Rosenkohlgemisch mit dem Rest Hack vermischen und oben drüber verteilen und leicht andrücken.

Bei 215 Grad im kleinen Heissluftofen für ca. 10 min. Backen.




Freitag, 10. März 2017

glutenfreie Maniok-Tagliatelle mit Rauchtee-Gemüse-Creme




Heute habe ich zum erstenmal nur mit feinem Maniokmehl Tagliatelle gemacht. Da ich richtig Lust auf Eiergeschmack hatte, nahm ich mir MyEy-Produkte zur Hilfe.

Leider kann ich bei der Mengenangabe des Maniokmehls nicht exakt die Grammzahl angeben, da ich per Hand/Auge den Teig nachgebessert hatte.

Zuerst gab ich in den Pasta Maker von Philips:
1 Cup - gestrichen voll feines Maniokmehl (online im paleoshop gekauft)
1 TL MyEy- Eygewürz

Dann mixte ich getrennt voneinander:
2 Volley-Ersatz lt. Packungsangabe: 16 g Pulver + 84 g Wasser
1 MyEy Eygelb-Ersatz: 3 g Pulver + 16 g Wasser

Dies gab ich dann zusammen mit
1 EL Alba-ÖL in die Innenkammer des Pastamakers und
liess ihn erstmal 2 Min. kneten.
Ich merkte dann, dass der Teig zu nass war und so streute ich 
nochmal ca. 1/2 Tasse Maniokmehl nach und nach dazu.
Diese Menge ist nicht konkret - könnte auch mehr oder weniger gewesen sein.
FAKT: der Teig sollte schön krümelig sein und nicht zu nass klumpig.
Das ließ ich einige Minuten dann ruhen.
 
Dann gab ich den Teig nur noch aus - durch die Tagliatelle-Matrize.

Für 1-2 Minuten werden die Nudeln in fast siedendem Wasser kurz gegart.

Dazu gab es rauchiges Gemüse mit einer leckeren Cremesauce:

1 TL Albaöl im beschichteten Topf erhitzen,
2 EL fein gehackte rote Zwiebel und
2 auf Scheiben geschnittene Räucherknoblauchzehen
scharf anbraten
ca. 4 gehackte braune Champignons ebenfalls anbraten.
1/2 mittelgroße gewürfelte Zucchini dazu geben.

Mit ca. 1 Tasse lange gezogenen Lapsang Souchong-Tee (Rauchtee) aufgießen.
Würzen mit: Macis, Kräuter der Provence, Liquidsmoke-Salzsolenmischung, Prise scharfes geräuchertes Paprikapulver
Ca. 10 Min. köcheln lassen und mit
3 EL "Basis-Reiscreme" andicken. (Rezept f.d. Creme hier über die Suche auf dem Blog)

Die Nudeln vorsichtig abgießen, auf den Teller füllen und das rahmige-Gemüse mit reichlich Sauce drüber verteilen.
Frische gehackte glatte Petersilie drüber verteilen und genießen.


 


Mittwoch, 8. März 2017

Flamm-Pizza aus feinem Maniokmehl mit veganem Lachs usw.





Der Boden in einer Schüssel geknetet:

100 g feines Maniokmehl  - HIER gekauft  (glutenfrei)
80 g Dinkelgries
1/2 Tütchen trockene Hefe
1/2 TL Kokosblütenzucker
Prise Salz
1 geh. TL MyEy Volley
alles mischen und 
etwa 110 - 120 ml warmes Wasser unterkneten.
Es sollte ein geschmeidiger Teigball entstehen. Diesen dann 15 Min. ruhen lassen und am besten mit den Händen auf Dauerbackfolie oder Backpapier zu einem ca. 0,4 bis 0,6 mm dünen Teigfladen ausdrücken (oder rollen)
Dünn mit Olivenöl bepinseln.

Mit folgender Sauce bestreichen:

Die Hammer-Sauce (wie Sauercreme) im Schüsselchen anrühren aus:
3 EL Naturjoghurt von LUVE 3 EL Basis-Reiscreme (Rezept hier auf meinem Blog!) 2 EL Zitronensaft frisch gepresst 3/4 Tasse BEDDA Reibekäse 1 geriebene Zehe frischen Knoblauch Würzen mit: Macis (oder Muskatnuss), Salzsole und optional: ein wenig weissen Pfeffer ggf. noch 1-2 EL kaltes Wasser je nach Dicke der Creme. 

Dann nach Wunsch belegen. Ich nahm
Champignon braun,
falschen Karottenlachs (Rezept)
 rote hauch dünn gehobelte Zwiebel und 
in Meersalz eingelegte Kapern aus Ischia *träum*

bei 230 grad 10 Minuten backen und dann auf 200 Grad reduzieren und weitere 6 Minuten backen.

Dazu gab es einen Salat mit der Minz-Basilikum-Creme von vorgestern..

Dienstag, 7. März 2017

Orientalisches Karela-Karotten-Gemüse mit Goldhirse und frischer Minz-Basilikum-Creme




Ui - das war so lecker, dass ich kaum noch Schreiben kann, weil ich so satt bin.

Zuerst die Hirse im Reiskocher mit knapp doppelter Menge Wasser garen lassen.

Während dessen, in einer Pfanne:

Etwas AlbaÖl erhitzen,
4 Zehen Räucherknoblauch auf dünne Scheiben geschnitten
1/4 rote Zwiebel auf dünne Ringe gehobelt
1x1 cm Stück frischen Peru-Ingwer hauch dünn gehobelt
je eine Prise:
Ajowan, Fenchelsamen, Koriandersamen, Anissamen, gemahlenen Cumin, und etwas Bockshornkleepulver
zugeben und alles mal anrösten.
2 EL hellen Sesam zugeben und mit anbraten.
Dann die auf Scheiben geschnittenen 
1 ganze Karela (mit Kernen)
1 ganze Karotte
10 Stck hellen Teil einer Lauchstange 
zufügen und mit ca.
1 Tasse Wasser ablöschen.
1 EL Agavendicksaft unterrühren.
Salzen und mit Deckel ca. 15 Min, garen.

In der Zeit die erfrischende Creme mixen (kleiner Mixbehälter vom Personal Blender mit Mixmesser)
1 Hand voll frischer Basilikumblätter
etwas Zitronenschalenabrieb
2 Tropfen Nanaminze-Öl von Primavera
3 EL Basis-Reiscreme (Rezept hier über die Suche auf meinem Blog zu finden)
Salzsole und ein wenig schwarzen Pfeffer
ein wenig Wasser, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist.
Alles kurz mixen. Ich habs kalt über das heisse Gemüse gegeben, als ich angerichtet hatte.

Montag, 6. März 2017

Pilztee von den 3 Klassikern



Ein bisschen fühlte ich mich wie bei "Mission impossible", als ich eben in die Küche ging.
Vor einigen Tagen inspirierte mich ein Foto (ohne Rezept) von Marcus Kümmel bei Facebook, als er seinen "PILZTEE" präsentierte. Ich war ehrlich gesagt hin- und hergerissen von dieser Vorstellung - ja fast mehr her als hin :-) . 

Gleichzeitig aber ging mir dieser "Pilztee" nicht mehr aus dem Kopf und da ich schon seit fast 1,5 Jahren vorhabe, mit meinem Lapsang Souchong (= Räuchertee) zu kochen, dachte ich mir, dass heute auch genau der richtige Tag dazu sei.
Mein DANK geht also an Marcus, dass ich diese eigens kreierte Pilztee-Variante heute genießen darf.

In einem kleinen Topf:

1 TL Alba-Öl erwärmen und
ca. 3 EL gehackte weisse Gemüsezwiebel goldig/braun anbraten
1 dicken frischen auf 8tel geschnittenen braunen Champignon,
3-4 getrocknete Totentrompeten (ganz lassen)
1 kleine Hand voll getrockneter Steinpilze (grob stückeln)
alles in den Topf geben und unter rühren ganz kurz anbraten.
Dann sofort mit 
ca. 1 liter kochenden Wasser auffüllen und 
das dichte TEE-EI mit 1 flachen TL Lapsan Souchong 
für 3 Minuten schwach köcheln lassen.
Vorher noch würzen mit:
1 TL Salz
1 TL selbstgemachtes Gemüsebrühepulver
1 TL selbstgemachtes Pilzpulver (aus getrockneten und gemahlenen Mischpilzen)

Nach den 3 Minuten, das Tee-Ei rausnehmen,
den Deckel auf den Topf legen,
die Hitze wegnehmen und einfach noch ca. 20 Min. auf dem Ofen stehen lassen.



Samstag, 4. März 2017

Hausgemachte rote Beete-Pappardelle mit Rahmwirsing



Da ich in diesem Rezept Buchweizenvollkornmehl verwendet habe, welches schlecht klebt, habe ich diesen Nudelteig vorab im Foodprozessor gemacht um ihn auch gleichmäßiger zu haben. Ich mixte also im Foodprozessor mit S-Messer:

100 g Dinkelvollkornmehl
100 g Buchweizen-Vollkornmehl
50 g gemahlenes Gari (Maniok-Grieß)
1 leicht geh. TL MyEy Vollei

Dann ließ ich durch die kleine Öffnung folgende Mischung ganz langsam während dem Laufen hinzufügen:

95 g Wasser (welches ich vorab mit einem Stück gekochter rote Beete feinst gemixt hatte)
10 g Alba-Öl (schwedisches Rapsöl mit Buttergeschmack)

Diesen Teig ließ ich dann ca. 15-20 Minuten ruhen und mixte ihn nochmal kurz durch, bevor ich ihn in den Philips Pasta Maker füllte um dort nur noch die Papardelle ausgeben zu lassen.

Währen der Teig ruhte, machte ich den Wirsing:
Wirsing ganz fein hacken,
Zwiebel hacken anbraten und mit wenig Wasser ablöschen
Wirsing zufügen und würzen mit: Salzsole, Gemüsebrühepulver, Macis
ggf. etwas Wasser auffüllen. Mit Deckel 20 Min. garen und zum Schluss mit einem
1 gehäuften EL Basis-Reiscreme (Rezept hier auf dem Blog über die Suche)
andicken.

Nudeln nur 1,5 bis 2 Min. simmern lassen und abgießen. Anrichten und den Wirsing dazu geben.
Nicht schön - aber total lecker

Saftiger schneller Rote-Beete-Brownie

Oben drauf zart knusprig und innen total saftig - so muss es sein


Ich gebe in den Vitamix:

200 g Haferkörner - zu Mehl mahlen (oder gemahl. Haferflocken)
60 g weisse Mandeln - zu Mehl mahlen (od. Mandelmehl)
In eine Schüssel füllen und zufügen:
1 TL Backpulver
1 TL Natron
Prise Salz
3 geh. EL Kakaopulver (ich nahm Creollo-Kakao der ist nicht so dunkel)

Dann in den Vitamix geben:

170 g Deglet Nour Datteln
110 ml kaltes Wasser
200 g vorgegarte kalte rote Beete
1 TL Vanilleextrakt (oder gemahlene Vanille)
Prise Muskatnuss
30 ml Alba-Öl (Butteraroma)
Alles vermixen bis eine Creme entsteht.

Dann alles miteinander in der Schüssel verrühren und
30 g gehackte Blockschokolade
2 EL Viviani Hot Chocolate (fein geraspelte Trinkschokolade)
unterheben.

Eine flache Backform einölen und den Teig einfüllen (ca. 3-4 cm dick)
bei 200 Grad für 20 Minuten Heissluft backen

Abkühlen lassen, in Stücke schneiden und genießen


Selbes Rezept mit kleinen Klecksen von Erdnusscreme drin:

Freitag, 3. März 2017

Glutenarme Gari-Pizza mit falscher Tomatensauce


dieser Rand ist mega kross - mittig ist sie so fest, dass man sie gut auch auf der Hand essen kann
( Gari = Cassava Grieß )

Der hauchdünne Boden ist mittig schön "griffig" und der Rand sehr knusprig.

Für 2 kleine dünne Pizzas:
200 g gemahl. Gari (Maniok-Gries), 

50 g Dinkelgrieß, 
1/2 Packung Hefe, 
1/2 TL Kokosblütenzucker, 
180 ml heisses Wasser, Prise Salz. 

230 Grad 10 Min. Heissluft

Der Teig geht leider nicht auf, da ich hätte echtes ManiokMEHL nehmen müssen. Dennoch war der Boden lecker.
Bestrichen habe ich ihn mit vollkommen falscher Tomatensauce (ohne Tomaten)

Ich hatte die Hälfte des Pizzateiges in einer Klarsichttüte im Kühlschrank für den nächsten Tag verwahrt. Diesen habe ich dann unter Zugabe von nochmal kaltem Wasser geschmeidiger geknetet und ebenfalls dünn ausgerollt.

Belag: rote Beete, Kürbis, Zwiebel, Knobi, Champignon, Spinat

Zu dieser leckeren Pizza gibt es einen bunten gemischten Salat aus: Feldsalat, Zuckerhutsalat, Radicchio, Gurke, Kürbis, rote Beete, Dill, Champignons, lila Rettich, Balsamico, Zitronensaft, schwarzes Hawaii-Salz und Papayapfeffer:

Dazu gab es einen puristischen Salat