Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Sonntag, 30. April 2017

Saftige Hafer-Powerfood-Riegel mit Walnüssen

sehn zwar vielleicht nicht so aus - sind aber super lecker :-D



Ich habe noch soviele Superfoods, die mal wegmüssen, also machte ich diesmal ganz schnell einfache Hafer-Power-Riegel mit Walnüssen.

Dazu voram im Vitamix gemixt:

1,5 Hand voll Deglet Nour Datteln
ca. 200 ml gereinigtes Wasser
1/2 Stande Bourbon-Vanillestange
1 geh. TL rotes Bio-Palmöl

zu einer cremigen Sauce mixen.

In einer großen Schüssel mixte ich dann so pi mal Daumen:

300 g Bio-Vollkornhaferflocken
200 g Bio-Zarte Haferflocken
2 EL Lucuma-Pulver
2 EL Mesquite-Pulver
3 -4 EL Chiasamen (schwarze)

Mit der Hand knetete ich dann die Sauce in die trockenen Zutaten zu einer festen aber noch weich formbaren Masse.
Zum Schluss knetete ich noch 

3 EL geschälte Hanfsamen und
1,5 Hand voll gebrochene Walnusshälften

darunter.

In einem Gefrierbeutel rollte ich den Teig dann zu einer Platte von ca. 2 cm Dicke aus, und legte den aufgeschnittenen Beutel dann zum antrocknen und abhärten in einen kalten Raum (ca. 3 Stunden).
Danach Streifen oder Ecken mit einem scharfen Messer schneiden und LUFT-dicht lagern.

Gebackenes Apfel-Zwiebel-Wiefleisch Hühnchen mit mediterranem Ofenkürbis und scharfen Süßkirschen





Zuerst das aufgetaute 80 g Wiefleisch wie Hühnchen in einem Schälchen für 2 Stunden (oder einfach über Nacht) mit:
1/8 grob gehackte weisse Gemüsezwiebel
1 entkernten Natyra auf Scheiben geschnitten
2 EL  Albaöl,
Prise hot smoked Paprikapulver
Liquidsmoke-Salzsolenmischung
2 hauch dünne Scheiben frischen Peru-Ingwer feinst gehackt
1 EL getrockneter Majoran
marinieren.

Danach das Ganze mit etwas Wasser in einer kleinen Auflaufform ohne Deckel bei 200 Grad im kleinen Heissluftofen für ca. 45 - 50 Min. backen. Zwischendrin einmal umrühren.

Den Pfannenkürbis - in einer beschichteten Pfanne:
1-2 EL Alba-Öl (Butteraroma)
1/2 kleinen Kürbis entkernen und würfeln
3 Zehen auf Scheiben geschnittenen Bio-Knoblauch
Gehackte Kräuter: Rosmarin, Thymian und Goldoregano (aus dem Garten)
6 ganze Zehen fermentierten Knoblauch (Black Garlic - Rezept hier auf meinem Blog )
2 Scheiben fermentierte Salzzitronen (Salz-Zitronen - Rezept auf meinem Blog)
Lavendelsalz (Lavendelblüten einfach mit Salz im Schraubglas lagern)
Prise gemahlene Vanille

Mit ca. 1/2 Tasse Wasser nach dem kurzen Anbraten ablöschen und mit Deckel ca. 15-20 Min. garen.
Vor dem Servieren nochmal einige gehackte Kräuter drüber rieseln.

Dazu gab es kurz erhitzte scharf-herzhafte Süßkirschen, welche ich immer auf Vorrat im TK habe.
Das Rezept für die Kirschsauce.



Freitag, 28. April 2017

Zitronengras-Ingwer-Gemüsecurry mit duftigem Tilda-Reis



Mir war mal wieder nach leicht scharfem Gemüsecurry.
Während der TILDA-Duft-Basmatireis (in der blauen Packung - aus dem Asialaden z.B.)
im Minireiskocher (Single-Reiskocher) gart, bereitete ich im WOK auf dem kleinen Gaskocher folgendes Curry zu:

1 Stückchen Ingwer, 1 Zehe Knoblauch, 1 Stückchen orange Chili zusammen im kleinen Tupper-Küchenchef miniklein hächseln.

Dies dann zusammen mit 1 Stange Zitronengras (aufgeklopft und halbiert)  in 1 EL erhitztem Kokosöl im Wok kurz anrösten.
Dann folgende Zutaten dazugeben:

1/2 Stange Lauch schräg auf Ringe geschnitten
1 Karotte schräg auf Stifte gehobelt
1/2 Pastinake schräg auf Stifte gehobelt
1 Tasse kleine Broccoliröschen
2 Hände Zuckerschoten
1 Bund Koriandergrün
4 Blätter getrocknete Limettenblätter
4 getrocknete Curryblätter
2 Tropfen Primavera Zitronengras-Öl (super lecker und intensiv)
1/4 Tasse gehackten Butternutkürbis mit Schale
1/2 Stange Sellerie schräg gehackt


Kurz anrösten lassen, und mit ca.
250 ml Kokosmilch (Aroy D) 
aufgießen.
ca. 2-3 EL gelbe Currypaste und 1 EL Agavendicksaft unterrühren und mit Deckel alles ca.
15 Min. al dente köcheln lassen. 


Mit dem aromatischen duftigen Tildareis servieren (vorher die Zitronengrasstangenhälften entfernen)








Mittwoch, 26. April 2017

Mediterraner Artischockensalat auf rote-Beete-Carpaccio




Rote Beete hauch dünn hobeln (roh) und auf dem Teller kreisförmig ausbreiten.

Darauf einen gemischten Salat setzen -  aus folgenden Zutaten:

1/2 gewürfelte REIFE Avocado
2 Hand voll Eisbergsalat
1 Dose abgesiebte und geviertelte Avocadoherzen <- :-d="" artischockenherzen="" b="" br="" fehlerteufel="" ich="" meine="" nat="" rlich="" ser="">
1 Hand voll Ringe von Frühlingszwiebelgrün
1 Zehe feinst gehackten Knoblauch
1/8 fein gehackte fermentierte Salzzitrone
1 Hand voll schwarze Oliven
1 Hand voll glatte gehackte Petersilie
2 EL Hanföl
2 EL Wasser
Etwas Kala Namak
geriebenen schwarzen Pfeffer
1 EL getrocknete Kräuter der Provence
ca. 2-3 EL grob geriebenen veganen Parmesan (hier)

Zum Schluss noch ein paar Tropfen Hanföl drüber träufeln und einige der Kräuter d.P.


Montag, 24. April 2017

Gartenkräuter-Creme-Suppe mit Wiesenschaumkrautblüten




Einmal kurz durch den Garten laufen und von allem ein bisschen pflücken:

Pilzkraut,
Löwenzahn
Zitronen-Minze
Brennesseln
Wiesenschaumkraut
Giersch
Lungenkraut

Zusammen mit
einem Stückchen Butternusskürbis 
einem Stückchen Lauch 
etwas Frühlingszwiebelgrün und
einem Stückchen Knollensellerie
in wenig Wasser für ca. 5-10 Min. köcheln.
Würzen mit 
Macis, wenig veganem Gemüsebrühepulver und Salzsole

Alles in den Vitamix geben, und mit 2 EL Basis-Reiscreme (Rezept hier auf dem Blog) andicken.
Alternativ mit Mandelmus
Mit einigen Blüten Wiesenschaumkraut dekorieren und genießen

Sonntag, 23. April 2017

Dinkel-Vollkorn-Spiralen mit Artischocken/Oliven/ital. Kräutern und gehobeltem veganen Parmesan



Mal ein bisschen Italien auf dem veganen Teller - muss sein!

Die XXL-Dinkelvollkorn-Spiralen (von der Firma Spielberger) nach Anleitung kochen.

Während dessen in einer beschichteten heissen Pfanne:

Etwas Olivenöl und Albaöl gemischt erhitzen
Rote gehackte Gemüsezwiebel und
6 Zehen gehackten Knoblauch
gehobelte fermentierte Salzzitrone (Rezept hier auf dem Blog)
anbraten
schwarze Oliven und
geviertelte Artischockenherzen (aus der Dose)
dazu geben und  ebenfalls stramm anbraten.
Die Artischocken sollen schon braun werden.
Dann würzen mit:
frischem Oregano, frischem Thymian, frischem Rosmarin (alles gehackt), und etwas Macis.
Immer mal schwenken und kurz bevor die Nudeln 
mit 1/2 Suppenkelle vom Kochwasser
in die Pfanne kommen:
1/4 Päckchen Mandel-Cuisine oder  
1,5 EL Mandelmus gemixt mit ca 50 ml Wasser 
in die Pfanne geben und kurz verrühren.

Darüber kommt hauchdünne gehobelter verganer Parmesan (der schmeckt wie der aus Italien :-) ) "Violife Prosociano"

Den veganen Parmesan habe ich HIER gekauft.








Samstag, 22. April 2017

Dinkel-Hafer-Vollkornbrot


Zuerst:
250 ml sehr warmes Wasser
1 TL gemahlenen Palmzucker
1 Tütchen Biovegan Hefe
im Messbecher verrühren und warten, bis Bläschen hochkommen (ca. 10 Minuten)

Während dessen in einer Schüssel oder im Foodprozessor:

200 g Dinkelvollkornmehl (gekauftes)
100 g Hafervollkornmehl (im Vitamix gemahlen)
100 g Haferkleie (gekauft)
1 EL selbst gemachtes Brotgewürz (gemahlene Mischung aus Anis-Fenchel-Kümmel-Koreanderkapseln)
1 EL gemahlenes Beifuß
2 EL Hanfsamen
2 EL gerösteten Sesam
1 TL ENO (Fruchtsalzpulver neutral) von Amazon oder Ebay
1 TL Zitronensaft

die trockenen Zutaten plus Zitronensaft gründlich mischen  und langsam die warme Flüssigkeit zu laufen lassen. Ich machte dies im Foodprozessor mit Knetmesser.

Sobald der Teig anfängt zu kleben, holte ich ihn aus dem Foodprozessor und knetete eine Weile von Hand zu einem Teigball. Mit eingeölten Händen rieb ich Schüsselboden und Teigball ein.
Diesen ließ ich in der Hefeschüssel ca. 2 Std. an einem warmen Ort gehen.
Den Teig dann kurz nochmal kneten, in eine Silikonbackform geben, oben einschneiden und bei 200 Grad für ca. 40 Minuten im kleinen Heissluftofen gebacken!

Nach ca. 30 Minuten holte ich das Brot aus der Silikonform und setzte es so aufs Backblech, damit es auch seitlich schön knusprig wird.


Wie das Brot ohne ENO wird, kann ich nicht sagen - ich vermute mal es wird keinen allzugroßen  Unterschied machen!


Zucchini-Creme-Suppe mit Petersilie und Radiesschen-Stiften



Die Schale einer dicken Zucchini habe ich mit dem Sparschäler doppelt abgeschält, bis die Zucchini wirklich weiss war (diese nutzte ich um ein rohköstliches fettarmes Aioli für meine Artischocken herzustellen).
Ich gab also folgende Zutaten in den Topf:

ca. 300 ml heisses Wasser
Zucchinischalen
1/8 Ecke Gemüsezwiebel
1/4 Scheibe fermentierte Salzzitrone
2 EL Salzzitronen-Lake
Prise frisch geriebene Muskatnuss
1/8 TL Bockshornkleepulver

Dies ließ ich für ca. 3 Minuten kurz aufkochen und gab alles so heiss in den Vitamix.
Auf höchster Stufe mixte ich unter Zugabe von
1,5 EL Mandelmus
eine cremige Schaumsuppe.

Mit feinst gestifteltem Radieschen und etwas grüner glatter Petersilie ergibt das eine köstliche Vorspeise.





Mochi-Reis mit heissen Heidelbeeren, Johannisbeeren und Magnolienblüte




Im kleinen Single-Reiskocher bereitete ich aus:
3/4 Messbecher Mochi-Reis
1/4 Messbecher Milchreis
2 Messbecher Haferdrink ungesüßt
1 TL Kokosblütenzucker
1/2 TL gemahlene Vanille
den warmen Milchreis zu.
gleichzeitig:
Im Einsatz des Reiskochers (sofort mit garen lassen), garte ich
ca. 1,5 Messbecher Heidelbeeren (TK) mit 
1/2 TL Agavendicksaft und wenig gemahle Vanille

Die weichgekochten warmen Heidelbeeren (und einige ganze Heidelbeeren und Johannisbeeren) gab ich über den warmen Reis und rieselte kleingeschnittene frische Magnolienblätter darüber.

Magnolie schmeckt leicht bitter (wenn sie so roh ist), was aber zu dem süßen Mochi-Reis sehr gut passt.

Ich habe diesen Reis warm gegessen - aber auch kalt schmeckt es z.B. am nächsten Tag super lecker





Mittwoch, 19. April 2017

Haferflocken-Walnuss-Riegel schnell gemacht und einfach



Zuerst flockte ich ca. eine große Müslischale voll ganze Haferkörner zu Flocken.
Ein Fünftel davon flockte ich nochmal durch die Hand-Mühle und quetschte somit feine Flocken. (Mit fertigen Haferflocken geht das natürlich auch, aber die enthalten oft durch Erhitzung und lange Lagerung keine Nährwerte mehr!)

Diese Müslischale knapp voll mit Flocken füllte ich in eine große Schüssel und fügte folgendes leicht angewärmtes Gemisch von Hand knetend hinzu:

2 EL Kokos-Öl,
3 EL Reissirup
1 - bis 1,5 EL rotes Palmöl (von RAPUNZEL - aus dem DENN's Biomarkt)
1/2 TL gemahlene Vanillestange
1 gute Hand voll gebrochener Walnusshälften

Ich gab während dem Kneten esslöffelweise kaltes Wasser hinzu, bis ich einen klebrig haftenden Teigball hatte.
Diesen nicht zu nassen (!!) Teig gab ich dann in einen Gefrierbeutel und formte in der Ecke des Beutels ein ca. 2 cm dickes eckiges Stück Teig
Dies ließ ich in der offenen Tüte dann ca. 1 Std. im kalten Raum ruhen/stehen.
Zum Schluss mit einem dünnen sehr scharfen Messer in Streifen schneiden und in der geschlossenen Tüte aufbewahren.

Grüner Spargel aus dem Bratschlauch mit Topinambur-Wedges und Gemüsecreme


Der bisher leckerste grüne Spargel kam mir heute auf den Teller. Diesmal in seiner eigenen Feuchtigkeit gebacken im Bratschlauch! Hammer lecker - und mega gesund.

Ich legte also in einen Bratschlauch (die Seiten sollten so ca. 10 cm länger sein als der Spargel lang ist):

1 Bund grünen Spargel (nur die lila/hellen untersten Stückchen abgeschnitten),
1 Scheibe fermentierte Salzzitrone (selbstgemacht - Rezept hier auf dem Blog)
1 Zweig frischen Rosmarin
1 Scheibe (ca. 2 mm dünn) Alsan Bio)
überrieselt mit Meersalz
Dann den Bratschlauch seitlich verschließen wie ein Bonbon.
Im Ofen bei ca. 210 Grad für ca. 20-25 Min. (je nach Wunsch der Konsistenz des Spargels) backen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



Für die Topinambur-Wedges  aus dem Ofen:
Die Knollen waschen und mit Schale auf dem Gemüsegitter über Wasserdampf im Topf mit Deckel für ca. 15-20 Min. (aldente) garen. Kann man super schon am Vortag machen/vorbereiten!
Die Topinambur-Knollen dann halbieren und in einer Schüssel gleichmäßig durchschütteln, damit sie mit folgender Würzung gleichmäßig benetzt sind:

ca. 1,5 - 2 EL  Albaöl,
Prise mildes Currypulver,
Prise scharfes Paprikapulver
Salzsole (etwa 3 EL)
ganz wenig Agavendicksaft (ca. 1/2 EL)
Prise Macis (oder Muskatnuss)
Prise geräuchertes Paprikapulver - scharf und 
etwas getrockneten oder frischen Rosmarin

Diese ganzen  Zutaten vorab miteinander verrühren und dann die Knollenhälften darin verrühren.
Die Topinambur im Heissluftofen dann bei 210 Grad für ca. 10-14 Minuten goldgelb backen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Die Gemüsecreme (wie Hollandaise) habe ich mit folgenden Zutaten im Topf vorab al dente geköchtelt: (die hält sich einige Tage im Kühlschrank im verschlossenen Schraubglas - passt also gut in die Spargelzeit)
  (von jedem ein ca. Handgroßes Stück) Pastinake, Butternutkürbis mit Schale, kleines Stückchen Karotte, eine kleine Ecke Zitrone mit Schale (ca. 1/2 EL groß), ca. 20 g Alsan-Bio, 1 EL Alba-Öl Würzen mit 1/2 TL Gemüsebrühepulver,  Macis,  Kala Namak (für den Eigeschmack) wenig schwarzen gem. Pfeffer Das fertige heisse Gemüse mit ein wenig Kochflüssigkeit im Vitamix zu einer Hollandaise-artigen Creme vermixen.
 ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~


Päckchen: Spargel, Zitrone, Alsan, Rosmarin
 








Rote Gemüse-Suppe aus dem Wonderbag - Kochen ohne Strom




Ich hatte mal wieder Lust auf Gemüsesuppe aus dem WONDERBAG - ist ja kalt genug draussen im Moment !

Da ich noch so viele Reste von verschiedenen Gemüsen da hatte, schnibbelte ich folgende Zutaten in einen Topf mit ca. 1,5 bis 2 Litern Wasser:
(Das kann man natürlich individuell verändern)
 
1/2 weisse Gemüsezwiebel
1/2 Bund glatte Petersilie
1 Möhre (orange)
4 cm Stück Purple Haze (dunkelrote Urkarotte - daher auch die Farbe der Suppe)
1/2 Pastinake
1 Stange Sellerie
1 walnussgroßes Stück feinst gehackten peruanischen Ingwer
2 Knollen geschälte Topinambur
1/4 Stück gelbe Beete (geschält)
1 Stange grünen Spargel

Ich würzte mit:
1 TL veganes Gemüsebrühenpulver (selfmade + fertiges)
Prise frische Muskatnuss 

Mit aufgelegtem Deckel wird das im Topf für ca. 5 Minuten gekocht.
Deckel nicht mehr hochnehmen, sondern nach 5 Minuten den Topf mit einem Topflappen oder einem Baumwollhandtuch in den Wonderbag stellen. Den Deckel (das Kissen) des wonderbags oben auf den Topf legen und das Band stramm zu ziehen.
So bleibt das ca. 2 - 3 Std. irgendwo ruhig stehen.


Vorsicht beim Herausnehmen, die Suppe ist immer noch irre HEISS und DAMPFEND!!
5 Minuten Aufwand für eine köstlich gesund schonend gegarte Gemüsesuppe in einer zugegeben nicht alltäglichen Farbe :-)


Viele Infos und Bezugsquelle, sowie Fotos findest du HIER


Sonntag, 16. April 2017

Afrikanisches Pondu/Saka Saka (Cassava-Blätter) mit Tilda-Reis + VARIANTEN


Gestern entdeckte ich im Asiashop in Köln (Marktstr./Bonnerstr.) tiefgefrorene Cassava-Blätter. Ich suchte noch im Laden übers www nach Rezepten und entschied mich sofort, 3 Packungen mitzunehmen.
Ob es nun Pondu oder Saka Saka heisst, konnte ich nicht endgültig festmachen. Aber es gibt bei Youtube für beide Bezeichnungen sehr viele Rezepte. Meist mit Fisch und Fleisch in einem - was für mich  natürlich überhaupt nicht in Frage kommt. Aber es gab auch vegane Varianten. Leider war das Gericht immer mit rotem Palmöl. In Ermangelung dessen, nahm ich einfach mein Rapsöl mit Butteraroma (ALBA-ÖL)
Wie immer änderte ich einige Zutaten ab!
Vorab die Info:  Pondu bzw. die Cassava Blätter sollten mindestens für  1 Std. köcheln. Das sollte man mit einplanen! 

Da ich die folgenden Zutaten im Foodprozessor ganz klein hächselte, war das ganze Gericht sehr schnell vorzubereiten:

1 Stange Lauch
1 Zucchini mittelgroß
3/4 große helle Gemüsezwiebel
6 Zehen Knoblauch (ich nahm den geräucherten)
ca. 100 g frischen Babyspinat

In einen großen Topf gab ich ca. 400 ml heisses Wasser und brachte es zum köcheln.

Die aufgetauten Cassavablätter (welche schon klein gehackt waren - sehr praktisch) habe ich im feinen Sieb unter fließendem warmen Wasser gründlich gespült, bis das Wasser fast klar blieb!

Nun kommen die gesäuberten Cassava-Blätter, das gehackte Gemüse sowie:
1/2 rote mega fein gehackte Chilischote (milde!),
1 Bund fein gehackte Frühlingszwiebelringe
1 TL veganes Gemüsebrühepulver
1/2 TL geriebene Muskatnuss
1/2 TL Bockshornkleepulver
Salzsole
1,5 EL cremiges Erdnussmus
5 EL Alba-Öl 
in den Topf und alles wird gründlich verrührt.
Nach ca. 45 Min. köcheln auf kleiner Flamme mit Deckel, entfernte ich den Deckel und ließ einen großen Teil des Wassers nochmal für ca. 25 Min. verkochen.
Während der ganzen Zeit immer mal umrühren und darauf achten, dass nichts anbrennt.

Mit einer feinen Siebkelle schöpfte ich dann das fertige Pondu auf den Teller zu TILDA-Basmati-Reis.
Darüber rieselte ich gerösteten Sesam.

Optisch  würde ich für dieses Gericht keinen Blumentopf gewinnen - aber geschmacklich kann es punkten.
Die Cassava-Blätter schmecken einen Hauch von bitter-süß. Mit dem anderen Gemüse in Kombination, sowie den Gewürzen rundet sich das harmonisch-scharf-nussig ab! 

Wie das Gericht mit rotem Palmöl geschmeckt hätte, kann ich leider nicht sagen, da ich den Geschmack überhaupt nicht kenne!




UPDATE - 17-04-17

Am folgenden Tag wärmte ich das Pondu auf und dazu gab es dann diesmal Goldhirse und vorab in Zwiebel, Knoblauch und gehacktem frischen Rosmarin gebratenes Wiefleisch RIND - gewürzt mit scharfem geräucherten Paprikapulver und Liquidsmoke-Salzsolenmischung. Das kross gebratene Wiefleisch wie Rind, mischte ich nur kurz unter das etwas abgesiebte Gemüse, damit es nicht weich wurde.

Aufgewärmt und mit herzhaftem Wiefleisch Rind schmeckt es noch besser
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
UPDATE 08-09-17

diesmal wie oben - nur mit rotem Palmöl + 1 TL Rohrzucker

Gemüse: mit Karotte, Broccolistrunk, als Beilage dampfgegarte Kartoffeln mit Schale und dazu fertige Quinoa-Bratlinge aus dem Bioladen.



Samstag, 15. April 2017

Gebratener grüner Spargel mit mehlfreier Gemüsecreme-Sauce und gebackenen Rosmarin-Topinambur


Topinambur waschen und als Knolle auf dem Gemüsegitter über Wasserdampf im Topf mit Deckel für ca. 17 Min. garen (kommt auf die Größe der Knollen an!). 
Wenn die bissfest gar sind (Messerprobe), vom Gitter nehmen, mit einem Messer halbieren oder vierteln und in einer Schüssel mit 
1 EL Albaöl,
Prise mildes Currypulver
Prise Salz
Prise schwarfes Paprikapulver
1 Zweig Rosmarinnadeln (ich nahm den Zweig, der in der Pfanne im Spargel schon gebraten war)
vorsichtig vermischen.
Die Topinambur-Hälften für ca. 10 Minuten im Heissluftofen auf Dauerbackfolie bei 230 Grad kurz goldig anbacken.

Die Gemüsecreme habe ich mit folgenden Zutaten im Topf vorab al dente geköchtelt:
(von jedem ein ca. Handgroßes Stück)
Pastinake, Butternutkürbis mit Schale, kleines Stückchen Karotte, eine kleine Ecke Zitrone mit Schale (ca. 1/2 EL groß), ca. 20 g Alsan-Bio, 1 EL Alba-Öl
Würzen mit
1/2 TL Gemüsebrühepulver, 
Macis, 
Kala Namak (für den Eigeschmack)
wenig schwarzen gem. Pfeffer

Das fertige heisse Gemüse mit ein wenig Kochflüssigkeit im Vitamix zu einer Hollandaise-artigen Creme vermixen.

Den grünen Spargel in einer Pfanne mit 
einem halben TL Albaöl, 
1/8 gehackter roter Zwiebel und 
einer halben gehackten Knoblauchzehe 
für ca. 10-15 Minuten unter Schwenken braten!











Montag, 10. April 2017

Darfs etwas MEER sein? Wakame inside - Pasta mediterran


Wakame Reis-Nudeln für 3 Minuten kochen,
abgießen und etwas Albaöl in den Topf geben.
1 Zehe Knoblauch in den Topf reiben und kurz erhitzen.
Den Topf vom Herd nehmen,
Nudeln einrühren, das Glas Wakame-Algen unterrühren,
1/2 fermentierte Salzzitrone (Rezept hier auf dem Blog) ganz klein hacken und ebenfalls untermischen.
Auf dem Teller anrichten und mit Wakame-Salzpyramiden berieseln.

Schmeckt sehr mediterran/fischig, ist glutenfrei und geht wahnsinnig schnell.
Auch als kalter Salat sehr lecker


1 Knoblauchzehe, Salzzitrone und etwas Alba-Öl kam noch dazu.

Sonntag, 9. April 2017

Buntes herzhaftes Beete-Mandala




Auf dem verstellbaren Börner V-Hobel auf dünnster Einstellung habe ich rohe geschälte gelbe Beete, rote Beete und rote Zwiebel gehobelt.
Einige Kleckse selbstgemachtes Bärlauchpesto, geriebener selbst gemachter Papaya-Pfeffer, etwas Salzlake von meinen Salzzitronen, Kürbiskernöl und Erbsenspargel (eingerollt in gelber Beete) machen das ganze zu einer super erfrischend leckeren Vorspeise. Kürbiskerne und etwas schwarzer Sesam runden das Carpaccio ab!











Erdbeeren mit Vanille-Creme



Die Erdbeeren putzen und mit Kokosblütenzucker berieseln.
Ca. 1 Std. Saft ziehen lassen.

Die Creme:
Etwas "Provamel - wie Quark" verrühren mit:
Zitronensaft, Reissirup, gemahlener Vanillestange, und CAPRI-Öl von Primavera (Orange-Zitrone)

Erdbeeren in ein Glas geben, die Sauce drüber laufen lassen, eine Erdbeere oben drauf setzen und mit Zitronenmelisse verzieren.

Reis-Quinoa-Burger - Süßkartoffelpommes - Salat


Zuerst habe ich im Single-Mini-Reiskocher die Reis-Quinoa-Brötchen zubereitet:

3/4 Messbecher Milchreis
1/4 roten Quinoa
2 EL mega fein geraspelte rote Zwiebel
1,5 - 2 MB heisses Wasser
Die Garzeit beträgt in etwa 20 Minuten.
Im geölten Dessertschälchen und einem eingeölten Servierring drückte ich dann den Boden und Deckel in Form und ließ dies ein wenig abkühlen (klebt dann schöner)

Die fertigen Süßkartoffel-Pommes (vegan von REWE) brauchen auch ca. 18 - 20 Minuten im kleinen Heissluft-Backofen.
Dazu gab es fertige Bio-Mayonnaise von REWE

Den rauchig - speckigen Palmkohl (Schwarzkohl) machte ich im Topf wie folgt:
Etwas Alba Öl erwärmen
feinst gehackte rote Zwiebel (ca. 1/4),
1 Zehe Knobi fein gehackt
anbraten.

1 Bund geputzten Palmkohl (ohne Strunk) und 1 Tasse Wiefleisch Bacon (wie Speck) im Foodprozessor mit S-Messer mittelfein häckseln und in den Topf geben.
Ca. 1/4 Tasse heisses Wasser zufügen. Auf kleiner Flamme für 10 Min. mit Deckel garen. Vorab würzen mit:
frischem Thymian, frischem Goldoregano, Bockshornkleepulver, hot smoked Paprikapulver, Salzsole, frisch geriebene Muskatnuss.



Der Gemüsepatty war fertig vorgegart (Bioladen) und den habe ich nur noch kurz knusprig angebraten!

Die Kräuter-Knobi-Sauce findest du HIER!

Den Salat mischen:
Eisberg, geraspelte Urkarotte, Frühlingszwiebeln, Gurke, verschiedene Sprossen, glatte Petersilie, Erbsenspargel oben auf legen. 
Würzen mit schwarzem Hawaii-Salz, wenig geriebenem schwarzen Pfeffer, Zitronensaft und Hanföl

Den Reis-Quinoa-Boden auf den Teller legen,
Eisbergsalat drauf verteilen.
Eine dicke Schicht warmen Palmkohl drauf drücken,
den Gemüsepatty drauf legen,
dünne Gurkenscheiben,
Knoblauch-Kräuter-Dipp ,
nochmal Salat,
getrocknete knusprige Zwiebelringe und
zum Schluss den von unten nochmal mit Dip eingestrichenen DECKEL drauf setzen.






Benötigtes Werkzeug: Messer und Gabel :-D


Samstag, 8. April 2017

Mediterrane Artischocke - fruchtiger Fenchel-Spargelsalat - Kräuter-Knobi-Dip



Die Artischocke:

1 dicke Zehe Knoblauch schälen und ins Dämpfwasser für die Artischocken geben.
Auf dem Gemüsegitter mit Deckel wird die XXL-Artischocke ca. 25-30 Minuten gegart. Der Knobiduft zieht leicht ins Fruchtfleisch.

Der Dipp - im Vitamix:

1 mittelgroße zweimal geschälte Zucchini
4 cm Stück geschälte Salatgurke
1 geschälte Knoblauchzehe
Prise Kurkuma
1x1 cm Stück geschälten Peru-Ingwer
1,5 bis 2 EL rohen ungekochten Milchreis
ca. 2-3 EL Wasser
Alles auf höchster Stufe cremig mixen bis der Mixer die Masse erhitzt. Dann sollte es andicken. Falls nicht - mit 1 TL Flohsamenschalen nachdicken oder mit Chiasamen. Daher mit dem Wasser nur vorsichtig dosieren!

Den Dipp in ein Glas geben und erkalten lassen. Mit Kräutern der Provence bestreuen - alternativ: frische Kräuter verwenden.

Der Salat:
hauchdünn gehobelter Fenchel, etwas Salatherz, roher schräg geschnittener grüner Spargel, 1 Erdbeere gewürfelt, 1/8 ungeschälten kleinen Apfel feinst gestiftelt, 1 Hand grob gehackte glatte Petersilie, 1 Hand Ringe von Frühlingszwiebeln.

Dressing im PersonalBlender gemixt:
 1 EL Naturjoghurt (LUVE)
1/8 kleiner Apfel mit Schale ohne Kerne
1 geh. EL geschälte Hanfsamen
1/2 EL Zitronensaft
Salzsole
ein wenig Wasser
Nacheinander zupft man ein Blatt ab,streift man mit den Zähnen das innenliegende Fruchtfleisch am Ansatz der Blätter ab und dippt sie.
Das Herz der Artischocke befreit man von den feinen innen liegenden Härchen und isst es.
Da der Stiel meiner Artischocke ganz zart und weich war, habe ich diesen komplett mitgegessen.



Mittwoch, 5. April 2017

Grüner Spargel mit pfiffigem Bärlauchpesto und rote-Beete-Quinoa


Rote Beete-Quinoa - im Reiskocher:

1,5 Messbecher hellen Bio-Quinoa von Kymya (gibts beim Reislager.de)
3 Messbecher heisses Wasser
1 kleine rote Beete geschält und klein gewürfelt
1/4 TL Bockhornkleepulver
1/8 TL gemahlenes Cumin
1 TL Salz
Prise Pfeffer (schwarzen - frisch gemahlen)
Alles gut verrühren und den Reiskocher (Tristar) einschalten. Dauer - ca. 15-20 Min.

Grüner Spargel - in einer beschichteten großen Pfanne:

ca. 250 g grüner Spargel:
Spargelenden abschneiden,
2 EL Alba-Öl in der Pfanne erhitzen und den Spargel unter Schwenken für ca. 10 min braten. Nur leicht mit Salzsole besprühen zum Schluss.

Pfiffiges Bärlauch-Pesto - im Vitamix:

Ich hatte ein ganzes Körbchen frischen Bärlauch gefangen. Den habe ich im Waschbecken gut gewaschen und auf dem Handtuch wieder trocken getupft (nicht ganz)

Den gewaschenen Bärlauch in den Vitamix stopfen, wenig Sonnenblumenöl oder anderes neutrales Öl dazu geben und auf kleiner Stufe mit dem Stößel ein nicht ganz feines Pesto mixen.
Ich mag Pesto nicht so cremig flüssig - daher durfte es nur kurz angemixt werden.
Dies füllte ich dann in eine Schüssel und gab 
1/2 ganz klein gehackte SALZ-Zitrone,
2-3 EL von der fermentierten Salzlake
Prise Chilipulver
geröstete Mischung aus geschältem Hanf und Sonnenblumenkernen (ruhig heiss einrühren, da das Aroma sich dann schöner verteilt)
dazu. Alles gründlich verrühren.
Dann das Pesto in kleine Gläser füllen und die Luft aus dem Glas klopfen oder rühren.
Die Oberfläche mit ein wenig Öl begießen, damit nichts schimmelt.
Deckel fest verschließen und im Kühlschrank lagern.

Ich habe es heute warm gegessen, aber dies alles schmeckt auch kalt zum Mitnehmen 







Sonntag, 2. April 2017

Saftiges Quinoa-Küchlein mit Sauerkirschen, Marzipan und Birkenzucker



Das ursprüngliche Rezept habe ich aus der aktuellen Schrot & Korn. Dort wurde jedoch mit Dinkelmehl und Rhabarber und ohne Marzipan gebacken. Ich änderte also das Rezept um einiges ab!

Ich gebe in den Vitamix:

50 g rohen trockenen Canihua (Quinoa geht auch)
50 g bunten ungekochten trockenen Quinoa
50 g Birkenzucker
100 g feines Maniok-Mehl (alternativ Dinkel)
50 g weisse Mandeln
5 bittere Aprikosenkerne (für den Marzipangeschmack)
1 TL Zimt gemahlenen
1/2 TL gemahlene Vanillestange
1,5 TL Backpulver
1 Prise Salz

Alles zu einem feinen Mehl mahlen und in eine Schüssel füllen


Nun die nassen Komponenten im Vitamix vermixen:

22 g Mandelmus + 250 ml  kaltes gereinigtes Wasser zu einer "Milch" vermixen.

dann zufügen:
50 g Mandelmus,
55 g Albaöl

Dies mit dem Handrührgerät in der Schüssel zu einem geschmeidigen Teig vermischen.
Nun 1 EL selbstgemachtes Zitronat (oder Zitronenzesten einer halben Biozitrone) unterrühren.

Den Teig in eine gefettete (mit Albaöl) Springform - ca. 16 bis 18 cm Durchmesser) füllen.
120 g TK Sauerkirschen (nur kurz angetaut) in den Teig drücken, so dass nur noch ein bisschen von ihnen zu sehen ist.
ca. 40 g Marzipan stifteln und zwischen die Kirschen im Teig versenken.
Etwas abgeriebene Zitronenschale drüber streuen und
1 TL Kokosblütenzucker über allem verrieseln.

Im kleinen Heissluftofen bei 170 Grad ca. 50-55 Min. Backen. 
Wenn er fast abgekühlt ist, mit kristalliner Reisssüße bepudern (Alternative für Puderzucker)






Hausgemachte Bärlauch-Pappardelle mit Salbei-Albaöl




Hier hab ich für die Nudeln nur ungefähre Angaben.

180 g Dinkel-Vollkornmehl
75 g Dinkel-Spätzlemehl (Dinkeldunst)
im Pastamaker vermischen und langsam zufügen:
ca. 1 Tasse fertiges Bärlauchmus
105 ml Wasser
1 EL MyEy Volley
die drei Zutaten im kleinen Mixer gründlich mischen.

Die ersten Pappardelle wieder in den Pastamaker geben.
2,5 Min. garen.
Abgießen und in den Topf geben:
3 EL Albaöl
1 Hand voll frischen Salbei
kurz anbraten, die Nudeln zufügen und kurz durchschwenken
Salzen war bei mir nicht nötig, da das Bärlauchmus schon salzig war!

Samstag, 1. April 2017

Indische Senfbohnen mit Kürbis



Eines meiner Gerichte, die ich besonders gerne mag, ist zudem noch schnell und einfach zu machen.

Böhnchen putzen und halbieren. Ich nahm ca. 1,5 Hand voll.
1/2 kleinen entkernten Hokaido-Kürbis auf Würfel schneiden.
1/2 ganz frische Zehe Knoblauch hacken.
1 EL frische Chili hacken.

In einer beschichteten Pfanne erhitzen/braten:

1 EL Senföl oder Alba-Öl (ich mischte beides)
1 EL braune Senfsamen
den Knobi und die Chilistückchen
anrösten

Bohnen und Kürbis mit dazu geben und würzen mit:

1 EL Senfmehl (helles)
1 TL gemahlenen Curcuma
1/8 TL Teufelsdreck (Asant, Asafoetida)

1/8 Tasse Wasser zufügen, alles vermischen, Deckel drauf legen und für 10-15 Minuten auf kleiner Flamme garen.

Bunte mediterrane Gemüsepfanne mit scharfem Back-Kürbis




Der Kürbis:
Halben Hokaido entkernen und auf größere Stückchen schneiden.
In eine Dose legen und zufügen:
1 EL ALBA-ÖL
1/2 TL mildes Currypulver
10 Sprühstöße Liquidsmoke-Salzsolenmischung
1/4 Macis
Prise scharfes Paprikapulver
1/2 TL getrocknete Kräuter der Provence

Dose verschließen und kräftig durchschütteln. Auf einer Dauerbackfolie verteilen und im kleinen Heissluftofen bei 200 Grad für ca. 20 Min. backen.
Meeting in der Pfanne

In der Zeit das Gemüse:
350 g Pimientos de Padrón waschen und gut abtropfen lassen.
200 g Cocktailtomaten waschen und trocknen
1/2 Zehe ganz frische Knoblauch mit einem Stückchen Strunk oben dran auf 3 "Filets" schneiden
1 fermentierte Salzzitrone auf Filets schneiden

Nun eine beschichtete Pfanne mit ca. 2 EL Albaöl erhitzen.
Knoblauchfilets und
5 Zehen fermentierten BLACK GARLIC
1 Zweig Rosmarin unter ständigem Schwenken der Pfanne anrösten, damit die Aromen gut ins Öl ziehen.
Dann Pimientos, Tomaten und Zitronenfilets zufügen und alles unter häufigem Schwenken anbraten.
Würzen mit:
1 TL Kokosblütenzucker, 
Prise gemahl. schwarzen Pfeffer
KEIN SALZ!!!!!! Da die Zitronen salzig sind!!
2 Zweige frischen Thymian,
2 kleine Zweige frischen Oregano (Goldoregano)
Nach ca. 5-8 Min. die Hitze stark reduzieren.
Unter weiterem Schwenken ca. 15 Min. weiter braten, bis die Tomaten und Pimientos schrumpelig und gar sind. Die Zitronen werden ganz weich, und der frische Knobi wird ebenfalls ganz weich.

Einen Rest der Gemüsepfanne habe ich für einen Salat am Abend noch verwahrt.