Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Mittwoch, 5. April 2017

Grüner Spargel mit pfiffigem Bärlauchpesto und rote-Beete-Quinoa


Rote Beete-Quinoa - im Reiskocher:

1,5 Messbecher hellen Bio-Quinoa von Kymya (gibts beim Reislager.de)
3 Messbecher heisses Wasser
1 kleine rote Beete geschält und klein gewürfelt
1/4 TL Bockhornkleepulver
1/8 TL gemahlenes Cumin
1 TL Salz
Prise Pfeffer (schwarzen - frisch gemahlen)
Alles gut verrühren und den Reiskocher (Tristar) einschalten. Dauer - ca. 15-20 Min.

Grüner Spargel - in einer beschichteten großen Pfanne:

ca. 250 g grüner Spargel:
Spargelenden abschneiden,
2 EL Alba-Öl in der Pfanne erhitzen und den Spargel unter Schwenken für ca. 10 min braten. Nur leicht mit Salzsole besprühen zum Schluss.

Pfiffiges Bärlauch-Pesto - im Vitamix:

Ich hatte ein ganzes Körbchen frischen Bärlauch gefangen. Den habe ich im Waschbecken gut gewaschen und auf dem Handtuch wieder trocken getupft (nicht ganz)

Den gewaschenen Bärlauch in den Vitamix stopfen, wenig Sonnenblumenöl oder anderes neutrales Öl dazu geben und auf kleiner Stufe mit dem Stößel ein nicht ganz feines Pesto mixen.
Ich mag Pesto nicht so cremig flüssig - daher durfte es nur kurz angemixt werden.
Dies füllte ich dann in eine Schüssel und gab 
1/2 ganz klein gehackte SALZ-Zitrone,
2-3 EL von der fermentierten Salzlake
Prise Chilipulver
geröstete Mischung aus geschältem Hanf und Sonnenblumenkernen (ruhig heiss einrühren, da das Aroma sich dann schöner verteilt)
dazu. Alles gründlich verrühren.
Dann das Pesto in kleine Gläser füllen und die Luft aus dem Glas klopfen oder rühren.
Die Oberfläche mit ein wenig Öl begießen, damit nichts schimmelt.
Deckel fest verschließen und im Kühlschrank lagern.

Ich habe es heute warm gegessen, aber dies alles schmeckt auch kalt zum Mitnehmen 







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK