Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Donnerstag, 10. August 2017

XXL-Zucchini-Crust-Pizza mit 1000 +1 Zutaten-Tomatensauce, Spinat, Frischkäse und gerösteten Knoblauchmandelblättchen




Low-carb Zucchini-Crust-Pizza ist nicht neu und auch nicht von mir! Jedoch gefielen mir mal wieder mal alle Netzrezepte überhaupt nicht, da sie meistens nichtmal vegetarisch waren, was ich als völlig sinnfrei erachte! 
Blumenkohl-Pizza hatte ich ja bereits als low-carb-Variante gemacht, aber Zucchini find ich auch toll. Also entwickelte ich spontan meine eigene Kreation Zucchini-Crust, die mega lecker und extrem knursprig wurde.

Da ich mal wieder Lust auf eine XXL Pizza ohne Reue hatte, gab es das ganze auch in riiiiichtig groß!
Den Boden kann man super vorbereiten und es ist sehr sinnvoll, ihn vorzubacken, damit er richtig schön knusprig wird und eine goldenen Knusperrand bekommt.


Der knusprige vorgebackene Boden mit noch ungebackenem Belag!

Also geht es zuerst an den Pizza-Knusperboden!
Dazu packe ich in meinen Foodprozessor mit S-Messer (alternativ einfach die Zucchini mittelgrob reiben)
3 Mittelgroße gewaschene Zucchini mit Schale
eine 2 cm dicke Scheibe rote Zwiebel
Dies häckselte ich zu einer reiskornartien Konsistenz.
Dann fügte ich hinzu:
10 TL gemahlene dunkle Leinsamen
4 geh. EL Süßlupinenmehl
1 MyEy Volley - cremig gemixt aus 9 g Eypulver und 44 g kaltem Wasser
1 gestr. TL Kurkumapulver
1 EL getrocknete Kräuter der Provence
2 leicht geh. EL Tapiokastärke
wenig Pfeffer und ca. 1/2 bis 1 flachen TL Salz
Nun wieder alles mixen bis eine relativ trockene klebrige Masse entsteht. Achtung, das ganze nicht komplett fein zermusen, sondern noch krümelig lassen. 10 Min. ruhen lassen im Behälter!

Mit einem Teigspatel trage ich diese Masse nun auf eine rund geschnittene Backfolie auf, die der Größe meiner großen Pizzateller entspricht. Der Teig sollte ca. 7-10 mm ausgebreitet werden. Das funktioniert mit einem Silikonschaber wunderbar.

Jetzt wird der Boden für meine Pizza im (ich hab einen kleinen "Medion") Heissluftofen bei 215 Grad ca. 25-35 Minuten gold gelb gebacken, bis die Oberfläche schön knusprig wird. Der Teig darf innen ruhig noch ein wenig weich sein und sich ganz leicht eindrücken lassen.
Nun wende ich den Boden mit dem Pizzateller, ziehe das Backpapier ab (ist ein klein wenig feucht - daher wegschmeissen und ein neues nehmen!!), schiebe den Boden wieder auf das frische Backpapier, so dass die Knusperseite unten ist und backe erneut für ca. 10 Minuten bei 220-230 Grad die Oberfläche knusprig.

So ist der Boden erstmal fertig und ich habe ihn einfach so abkühlen lassen um mich dann auch zwischenzeitlich der weltgenialsten TOMATENSAUCE mit gefühlten 1001 Zutaten zu widmen! Aber der Auffand für die Sauce lohnt alle male, denn sie ist einfach perfekt in meinen Augen. Viel Arbeit ist es auch nicht unbedingt, wenn man das leckere Ergebnis betrachtet. 


Hier der Belag nochmal nah! Die gelben Tomatenviertel gab ich erst kurz vor Ende der Backzeit auf die Pizza.

Zur Info: ich machte von der Sauce ein wenig mehr, da ich sie noch für meine weissen Bohnen verwenden möchte!

Ich gebe also in folgender Reihenfolge die Zutaten in einen Topf, und rühre und röste bis sich immer wieder die Farbe leicht ändert:
(das ganze dauert so ca. 15-20 Minuten)

3 EL Olivenöl erhitzen
ca. 3-4 EL feinst gehackte rote Zwiebeln
1 feinst gehackte frische Knoblauchzehe
100 g Tomatenmark aus der Tube
2 geh. TL Kokosblütenzucker
1 EL dunkle Balsamico-Creme
1 Spritzer frische Zitrone
1 TL mildes geräuchertes Paprikapulver
1 TL Paprikapulver edelsüß
1/2 TL Paprikapulver scharf
1/4 TL schwarzen Pfeffer aus der Mühle
1/2 TL veganes Gemüsebrühenpulver
1 TL Kurkumapaste oder alternativ  1/2 TL Kurkumapulver

NUN eine ganze Dose geschälte Bio-Tomatenstücke ohne Gewürze zufügen und gründlich verrühren. Hitze drastisch reduzieren, damit einem das nicht um die Ohren blubbert!!!!

Ca. 50 ml Wasser dazugeben.
Nun die frischen gehackten Kräuter - jeweils eine kleine bis eine HAND voll unterrühren:
Basilikum, 5 Stängelchen Thymian, 7 Salbeiblätter, Goldoregano, 3 Zweige Kerbel und frischen Dill mit Blüten.

Ein Stück frischen fein geriebenen Ingwer (ca. 2x2 cm) und ganz zum Schluss:
ca. 1/2 kleines Paket geröstete klein gehackte kleine Nori-Blätter-Snacks (die gibts in kleinen Päckchen in jedem Asiashop). Der Hauch von Ozean gibt dieser Traumsauce echt den KICK

Nachdem alles gut verrührt wurde, kann das nun auf  ganz kleiner Hitze (so klein wie möglich) mit DECKEL vor sich hin ziehen für ca. 30-45 Minuten.

FERTIG ist eine Tomatensauce, die ihresgleichen sucht!
TIP von der lieben Claudia Jung: die kalte Sauce im Mixer feinst cremig pürriert ist der perfekte Ketchup!
Danke Claudia!



Der fertige Pizzaboden nach dem endgültigen Backen


Um nun endlich zum Pizzaschlemmen zu kommen, streiche ich ein paar EL der Tomatensauce dünn auf den Zucchiniboden, und belege nach Wahl mit:

aufgetautem und ausgedrücktem Bio-Blattspinat, aufgetauten Streifen von Bärlauch, halbierten gelben und roten Cocktailtomaten und einer gebratenen Mischung aus: 
ca. 1 Tasse Mandelblättchen und hauchfein gehobeltem frischen Knoblauch.
Zum Schluss einige Kleckse Simply V Frischkäse (ich nahm den "Natur")  sowie feinen Zwiebelringen drüber verteilen und die ganze Pizza mit einem Hauch von Olivenöl beträufeln. Pfeffern und Salzen

Nochmal bei 220 Grad für ca. 8 Min. backen und genießen!


Mit dem Pizzaroller angeschnitten


 





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK