Hallo

Hallo und herzlich willkommen auf meinem Blog.
Ich freue mich, dass Ihr meine Seite gefunden habt.
Ich würde mich über Eure MEINUNG zu meinen Inspirationen sehr freuen.
Dazu einfach auf "Kommentare" oder "keine Kommentare" am Ende der Rezept-Posts klicken, dann geht ein zweites Fenster auf und könnt Ihr auswählen, ob Ihr als Anonym, Google-User, Blogger oder Wordpress-Nutzer usw. diesen Kommentar hinterlassen möchtet.
Eure Vegana

PS: Sämtliche Inhalte, Fotos und Texte
meines Blogs sind urheberrechtlich geschützt. Sie dürfen ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfältigt oder veröffentlicht werden.

Sonntag, 12. November 2017

Haselnuss-Polenta mit Za'atar-Butter an buntem Wurzelgemüse




Je 4 Stück etwa gleich dünne ungeschälte gewaschene Karotten (gelb, dunkelrot und orange)
für ca (je nach dem wie dünn sie sind) 8 Minuten über Wasserdampf im Topf mit Deckel auf dem Gemüsegitter angaren. Die dunklen Karotten färben stark ab - also die mit Abstand zu den anderen positionieren! Die Möhren sollten nicht komplett weich garen!

Da ich die dunklen Karotten wegen des Abfärbens nicht mit den anderen weiter verarbeiten wollte, habe ich sie in einer kleinen separaten Pfanne weiter verarbeitet.

Ich mörserte im großen schweren Steinmörser:
1 TL Fenchelsamen zusammen mit
1 TL Koriandersamen

In die große Pfanne für die hellen Möhren gab ich:
1 EL Albaöl,
1/2 EL flüssigen Reissirup
1 EL Zitronensaft
2/3 der gemörserten Samen
etwas Salz und Pfeffer
Dies erhitzte ich kurz und fügte dann die hellen Möhren, die ich vorher noch längs halbierte oder auch viertelte hinzu. Auf kleiner Hitze schwenkte ich dies dann immer mal durch,

in der kleinen Pfanne für die dunklen Urkarotten erhitzte ich:
1/2 EL Albaöl,
1/4 EL Reissirup
1/2 EL Zitronensaft
1/3 der gemörserten Samen
Salz + Pfeffer
Dann wie oben - die dunklen Möhren ab und an schwenken.

Nach ca. 5 Min. sind die Karotten dann al dente und schön glänzend.

In der Zeit hab ich schnell die Haselnuss-Polenta gemacht:

50 g ganze Haselnüsse habe ich selbst gemahlen (einige Stückchen durften ruhig ganz bleiben für den Biss).
Nun in einem Topf kurz aufkochen:
250 ml ungesüßte Mandelmilch
200 ml Wasser
1 Lorbeerblatt (später rausfischen!!!)
Muskatnussabrieb
Prise Bockshornkleepulver
Salz und Pfeffer
Wenn das anfängt zu kochen, sofort die Hitze komplett weg nehmen und zufügen:
85 g Mais-Polenta (Alnatura)
und die 50 g gemahl. Haselnüsse.
Unter starkem Rühren (ich hob zeitweise den Topf an, da noch zu viel Hitze da war) wird das nun 2 Minuten kräftig vermischt.
Dann den Deckel auf den Topf geben und 10 Minuten quellen lassen.
Mir war die Polenta zum Schluss noch etwas zu fest, da ich es cremiger mag. Also fügte ich schluckweise noch heisses Wasser zu und rührte, bis ich meine gewünschte Konsistenz hatte.

Die Za'atar-Butter- die ich über die fertige Haselnusspolenta gab - war total einfach und schnell gezaubert:

ca. 1-2 EL Alsan-Bio erhitzen und
1 EL Libanon ZA'ATAR
1/4 Msp. gemahlenes Chilipulver
Prise Salz sowie
1/4 TL frischen Thymian
darin verrühren.
Ca. 5 min. ohne Hitze einfach so ziehen lassen (ohne Deckel)
PS: Die Inspiration zu diesem Rezept habe ich aus der Schrot & Korn - jedoch für mich abgeändert.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Gerne würde ich euren "VEGANEN SENF" (was auch immer ihr zu sagen habt) zu meinen Rezepten lesen - Lieben DANK